Kabelmodem und W-LAN Access Point (DHCP Problem?)

trop

Ensign
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
149
Hallo beisammen,
ich nutze zurzeit ein Kabelmodem von KabelBW. Um Internetzugang zu erhalten, muss man dem Gerät, welches direkt mit dem Modem verbunden ist, automatisch eine IP zuweisen lassen. Das funktioniert über Netzwerkkabel auch problemlos mit meinen Geräten (PC, Laptop).

Nun hätte ich aber gerne ein W-Lan aufgebaut und habe mir dazu den TP-Link TL-WA500G Access Point (AP) besorgt. Ich erhalte auch von Zeit zu Zeit Internetzugriff, aber leider recht unkomfortabel:

  • Ich habe die IP-Adresse des AP automatisch zuweisen lassen. Dadurch erhält er zwar Zugriff auf das Kabelmodem, wie kann ich aber anschließend auf die Benutzeroberfläche zugreifen, wenn ich die IP des Teils garnicht kenne?
  • Bevor ich dem AP eine dynamische IP zugewiesen habe, habe ich den DHCP-Modus aktiviert, damit er allen verbundenen Geräten (1 PC, 1 Laptop, 1 Handy) automatisch IPs zuweist. Die Geräte selbst sind auch alle dafür konfiguriert. Allerdings muss ich öfter Modem + AP neustarten, damit die Geräte auch wirklich Internetzugang haben (ansonsten nur "Limited Access" auf das W-Lan).
  • Gibt es überhaupt eine Lösung, für die Engeräte die IPs automatisch vergeben zu lassen? Wäre für Gäste und meine Handykonfiguration komfortabler. Ich habe aber das Gefühl, dass sich die DHCP-Server von Modem und AP in die Quere kommen.

Danke für eure Hilfe!
Gruß David
 

satoos

Cadet 1st Year
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
13
Hallo,

so wie du es vor hast wird es nicht gehen, man braucht nach dem Moden einen Router damit es funktioniert.

satoos
 

trop

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
149
mist, warum eigentlich? Bzw. was genau ist der Unterschied? Ich hatte aber schon 2 Geräte gleichzeitig im Netz über den AP...

Hsat du einen Vorschlag, welchen Router? Würd gerne wieder was von TP-Link haben. Da das Kabelmodem eh nur mit lausigen 5Mbit rennt, reichen 54Mbit sicher aus? Soll eh nur in meinem Zimmer zum Einsatz kommen...
 

CPat

Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
2.504
Ein Router verbindet Netze und hat entsprechend schon mal mehr als eine IP verfügbar. In deinem Fall eine externe am WAN-Port, die vom Kabelmodem zugewiesen würde und eine interne an den (W-)LAN-Ports, mit der die Geräte im LAN arbeiten und die du dir selbst entsprechend deines Netzwerkes festlegen kannst. Diese beiden IPs bzw. Netze werden über den Router verbunden.
Das wäre also das Gerät der Wahl.

Zusätzlich hast du beim Router eine Firewall dazwischen, die du beim Kabelmodem und beim AP sicherlich nicht hast.
 

iGDark

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
305
der ist dafür da um ein netzwerk um wlan zu erweitern. je nach dem wie er konfiguriert ist entweder über nen wlan-controller oder er ist ein eigenständiger - autonomer - accesspoint.

zuhause haben die meißten ja sowas wie ne fritzbox. das ist so gesehen auch nur ein router mit eingebautem access-point
 
Top