Kaufberatung NAS/Homeserver QNAP/Synology/Eigenbau?

helias00

Newbie
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
2
Hallo liebe Computerbase-Community! Ich bin neu hier und hoffe, ihr könnt mir helfen.
Ich möchte gerne einen Homeserver installieren, der meinen spezifischen Anforderungen genügt.

Zu mir persönlich: Leider kenne ich mich mit Server-Technologie (noch) nicht gut aus. Ansonsten bin ich durchschnittlich bis gut versiert im Umgang mit Windows (XP/7) und Mac OS X, den Betriebssystemen auf meinen Haupt-Arbeits/Office/Gaming-Computern. Mit Linux bin ich grundsätzlich vertraut, auch wenn ich es nicht regelmäßig benutze.
Derzeit benutze ich ein WD Mybook Live 3TB als NAS, was jedoch a) inzwischen deutlich zu wenig Speicherkapazität hat, b) nur als Datei- und Media-Server zu gebrauchen ist und c) kaum konfigurierbar/individualisierbar ist.

Was ich brauche:
  • einen Dateiserver, hauptsächlich innerhalb des Netzwerks, aber mit SFTP-Zugang über Internet für insgesamt 5+ TB Daten (Tendenz steigend). RAID ist nicht unbedingt notwendig.
  • einen Mediaserver zum Streamen von Video auch in FullHD-Qualität in diversen Codierungen/Formaten an aktuelle Samsung Smart TVs.
  • einen Webserver zum Hosten von 3-5 komplexen privaten (=kein besonders hoher Traffic) drupal oder wordpress-Websiten (Möglichkeit typo3 und joomla wäre nett, aber nicht zwingend) inkl. natürlich der nötigen Software (Apache, PHP, MySQL).
  • einen Teamspeak-Server für bis zu 30 Clients.

Natürlich soll der Server fähig sein, die obigen Anforderungen auch parallel auszuführen (1080p streamen + 30 Clienten Teamspeak + Webserver, ohne dass er in großen Stress kommt). Nice-to-have, aber nicht zwingend notwendig wären noch: Mac OS X Time Machine Unterstützung (Backup), virtuelles Fax installieren und die Möglichkeit, später evtl. einen Email-Server zu installieren.

So wie ich das sehe, habe ich jetzt zwei Möglichkeiten:
  1. Ich schaffe mir ein fertiges NAS an. Natürlich eines mit mind. 2 auswechselbaren Festplatten und einer Firmware, die zumindest grundsätzlich individualisierbar ist. Beim Rumsuchen in den Foren wird immer wieder QNAP und Synology empfohlen. Soweit ich das richtig gelesen habe, unterstützen die NAS der beiden Hersteller auch grundsätzlich alle vier von mir benötigten Anforderungen.
  2. Ich baue mir meinen eigenen Homeserver. PCs Zusammenschrauben ist kein Problem und auch wenn ich kein versierter Linux-Anwender bin, traue ich mir mit Hilfe der zahlreichen Websites und Tutorials zu ein entsprechendes System aufzusetzen.

Für Variante 1. spricht aus meiner Sicht vor allem der deutlich niedrigere Konfigurationsaufwand. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob die NAS-Firmware tatsächlich alle von mir benötigten Funktionen unterstützt und ob die verbaute Hardware (die vielleicht auf einen anderen Gebrauch ausgelegt ist) meinen Anforderungen genügt.
Für Variante 2. spricht vor allem die große Individualisierbarkeit (was natürlich auch gefährlich für Nicht-Profis sein kann), sowohl was Hard- als auch was Software betrifft. Ich habe mich zwar noch nicht umfassend erkundigt, aber ich vermute einfach mal, dass es in der großen Linux-Welt entsprechende Software für meine Bedürfnisse gibt. Außerdem ist bei Variante 2. vermutlich das Preis-Leistungsverhältnis deutlich besser und ich kann den Server in Zukunft unkompliziert aufrüsten. Ich weiß hier allerdings nicht genau, welche Hardware bzw. welche Leistungsklasse ich für einen solchen Server für meine Anforderungen brauche.
Momentan tendiere ich eher zu einem Eigenbau-Server, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.

Meine Fragen an euch konkret:
  1. Sind die fertigen NAS von QNAP oder Synology (oder einem anderen Hersteller, den ihr in meinem Fall empfehlen könnt) geeignet, um meinen spezifischen individuellen Anforderungen zu genügen (sowohl was die verbaute Hardware als auch die Software / Individualisierbarkeit angeht)?
  2. Welche Hardware wäre für einen solchen Eigenbau-Server benötigt (Leistungsklasse von Prozessor/Mainboard/Controller/RAM/...)? Gibt es spezielle Anforderungen an Server-Hardware oder reicht es, einen "normalen" Desktop-PC zusammenzustellen?*
  3. Habt ihr evtl. Erfahrung mit einem Eigenbau-Server und könnt mir eine Empfehlung zum Betriebssystem (Ubuntu Server, FreeNAS, ...) und/oder zusätzliche Software für meine Anwendungsgebiete geben?
*Neben einer ausreichenden Leistung sollte der Server natürlich vor allem energiesparend arbeiten, auch im Leerlauf. Außerdem sollte er Platz für vier 3,5"-SATA-HDDs haben und Gigabit-Ethernet unterstützen. Ein supersilent-PC ist nicht notwendig. Nice-to-have, aber nicht unbedingt notwendig wären: Eine möglichst kleine Bauform und USB 3.0 Unterstützung. Ist eine kleine SSD als Systemlaufwerk sinnvoll?

So, erstmal vielen Dank fürs geduldige Lesen ;-)
Ich hoffe, ich habe soweit alles detailliert genug beschrieben und in der richtigen Kategorie geposted. Hoffentlich finden sich ein paar Leute, die diese Wall of Text nicht abgeschreckt hat und die mir ein paar Hinweise zu meinem Problem geben können.

Ich freue mich auf eure Antworten!
 

flo36

Captain
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
3.381
Also all das von dir gewünschte erfüllen alle derzeitigen NAS von Synology. Vielleicht nimmst du dir eine DS412+ oder DS413.

Bei Qnap weiß ichs leider nicht. Wenn du aufs basteln stehst baus selbst zusammen. Es reicht aber auch ein Fertignas. Kostet mehr aber es erspart das Rumgepfusche.
 

helias00

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
2
Also all das von dir gewünschte erfüllen alle derzeitigen NAS von Synology. Vielleicht nimmst du dir eine DS412+ oder DS413.
Danke für den Hinweis! Für die DS412+ bezahle ich momentan etwa 520 Euro. Vielleicht hat jemand noch Hardware-Empfehlungen für einen Eigenbau-Server? Dann kann ich sehen, wieviel ich durch "rumpfuschen" sparen würde und mir dann überlegen, was ich anschaffe. ;)
 

computerbase107

Commodore
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
4.672
Schaue Dir das Thecus N5550 an bei Alternate. Es kostet rund EUR 400,- ist schnell, robust und kann Deine Anforderungen dauerhaft erfüllen.
Hier hast Du ein deutlich besseres P/L-Verhältnis als bei QNAP oder Synology.
 

d4nY

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
813
wenn ne empfehlung für einen eigenbau willst:

Intel Pentium G2020 ~50€
ASRock H77M ~60€
1x 4GB Kingston ValueRAM ~30€ (nach bedarf auch 2x4GB)
BeQuiet S7 300W ~30€ (ggf. auch ein SFX/TFX, picoPSU...aber die ATX-Netzteile bieten die größte flexiblität)
+ irgendein gehäuse, dass dir gefällt ~50€
+ Festplatten
+ Boot-Medium (wahlweise n USB-Stick oder ne kleine SSD)
~250 bis 300€ + HDDs

wird allerdings mehr strom verbrauchen als die auf ARM basierten systeme, hat dafür aber auch mehr leistung und du könntest du CPU auch zum kodieren der mediendaten bzw. als HTPC benutzen

zur software:
ich selbste nutze FreeNAS (momentan mit ZFS und 3x3TB, wird aber bald auf 6x3TB aufgestockt)...ich würde allerdings sagen, wenn du keine redundanz haben willst ist ZFS für dich relativ uninteressant und du kannst genauso gut auch linux oder windows als OS nutzen (was deine flexiblität wieder deutlich erhöht)
 
Zuletzt bearbeitet:
Top