"Killerspiele" sollen nach dem Amoklauf verboten werden

Sollten Killerspiele verboten werden?

  • Ja, auf jeden Fall.

    Stimmen: 77 3,8%
  • Vielleicht wär es besser.

    Stimmen: 37 1,8%
  • Nein, es sollte nur besser kontrolliert werden.

    Stimmen: 802 39,5%
  • Nein, auf keinen Fall.

    Stimmen: 1.114 54,9%

  • Teilnehmer
    2.030
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

roerich

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2004
Beiträge
381
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

Wieso sind eigentlich Alkohol und Zigaretten noch nicht verboten? Daran sterben viel mehr Menschen...

Ausserdem - der Amokläufer war 18 Jahre alt, also nach Gesetz ein junger Erwachsener. Da hilft auch kein Index/USK18 Einschätzung. Oder will Stoiber das Alter für das Erwachsensein wieder auf 21 hochdrehen? Welcome to the 60's...
Viel schlimmer finde ich in dem Zusammenhang, daß man offenbar Waffen einfach per Webseite bestellen kann.
Aber demnächst werden wohl unsere Gesetze an die von Florida angepaßt - die Fresse vom Nachbarn gefällt mir nicht, also erschiess ich ihn, weil ich mich bedroht fühle...
 
Zuletzt bearbeitet:

MountWalker

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.865
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

@ tokz

Selbstmordattentäter unterscheiden sich zum Amokläufer darin, dass sie nicht allein sind, sondern sich in einer Gruppe radikalisieren, während der Amokläufer absolute Einsamkeit erlebt. Die Anstoßgründe sind zwar ähnlich, aber Selbstmordattentäter müssen sich gegenseitig erst in ihrer radikalen Haltung trainieren, sind darin auch von einander abhängig, hier wird mit Videos von Attantaten gearbeitet um die Psyche aufs Attentat zu festigen. Beim Amokläufer brauchst du das nicth, weil sich der Amokläufer ganz automatisch immer weiter radikalisiert, je länger er absolute Einsamkeit erlebt und sich von niemandem, auch von keiner "ausgestoßenen Gruppe", respektiert wird. Meiner Meinung ist der Amoklauf eine bnatürliche Reaktion des Lebens auf Lebensumstände - das Leben existiert dazu sich selbst fortzupflanzen, egal ob körperlich oder geistig, der angehende Amokläufer ist unbewusst davon überzeugt, dass beides für ihn in seinem ganzen Leben unerreichbar bleiben wird, das Unterbewusstsein veranlasst die Amokentwicklung, damit diese Sackgassenentwicklung des Lebens in Zukunft durch Einsicht der Gesellschaft vermieden werden kann - und das ist dann auch wieder eine Chance für dieses Lebewesen sich in die Fortpflanzung, also das ewige Leben, einzubringen (geistig). Mädchen/Frauen reagieren dabei statistisch eher mit der reinen Selbstauslöschung, also Selbstmord ohne theatralische Inszenierung - da speilt Testosteron vielleicht eine Rolle.
 

cemcim

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
21
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

Schönes Thema find ich!
Ich stimme mit den meißten hier überein.
Selber hab ich als Kind fast auschließlich mit Minisoldaten und Panzern gespielt, hab Modelbau Flugzeuge gebaut und bin im Wald krieg spielen gegangen. Mit 13 hatte ich meinen ersten Rechner (Commodore):) und hab angefangen zu ballern. Dann den ersten PC mit 18 (Wolfenstein bis zum Kotzen lol) Heute mit 35 kommt es immer noch mal vor, daß ich Lust hab auf ne runde battlefieldo der CS.
Bin ich deswegen ein Killer geworden? Nein
Meinen zukünftigen Kindern würde von ich solchen Spielen vernhalten oder kontrolliert ab einem bestimmeten Alter zulassen. Aber mehr wegen dem Suchtfaktor als wegen der Psychologischen Gefahr des sich Identifizierens. Ich finde es gibt viel Wertvolleres womit kinder Zeit verbringen können. (Kreatives, Musikalische, soziales...)

Ich glaube eher, daß es anders herum ist. Menschen, die in der Realität nicht genug befriedigung finden, suchen solche im Virtuellen. Und so sind es eher die jenigen Abhängigen, die nicht genug Spaß am wirklichen Leben haben und sowiso dadurch einen hang zur Gewalt haben.

Ich möchte nicht sagen, daß wir alle Realitätsfremd sind, aber ein wenig Flucht ist es sogar für mich jedesmal von der Realität , wenn ich mal wieder zocke. Ist was wares dran oder? Seit ehrlich!

Von mir ein klares Ballerspiele ungefährlich solange von Eltern kontrolliert.

Gruß,
Cem
 

maclion

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
96
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

Was für ein Wort "Killerspiele", damit soll man nun etwas anfangen bzw. die Videospiele voneinander unterscheiden. Geht ja überhaupt nicht ohne klare Definition. Sobald in einem Adventure-Game einmal geschossen wird, gehört es dann auch zu einem Killerspiel?

Killerspiele sind für mich die Videospiele in denen man das Gehirn abschalten kann und einfach nur stumpfsinnig drauf losballern muss. Dazu gehört aber CS, CSS nicht dazu. Aber dazu wurde auch schon viel geäußert und deshalb kann man sich jeden weiteren Kommentar sparen. Die Abgeordneten werden so oder so bald ein endgültiges Urteil fällen. Auch ohne sich darüber erstmal zu informieren was überhaupt gespielt wird.
 
N

Nebulus Jones

Gast
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

Hab letztens nen nen Zitat eines Niedersächsischen Ministers gelesen der auf die Frage welche Killerspiele denn verboten werden sollten, folgendes geantwortet:

"Spiele in denen man Frauen verstümmeln kann"

Das ist doch die dümmste und unqualifizierteste Aussage die man je gelesen hat oder?!

Der ist net wegen "Killerspielen" amok gelaufen, wie die medien uns glauben machen wollen... Hat jemand den Abschiedsbrief gelesen? Kann mir einer sagen ob das verboten ist den hier zu posten? Wenn niemand was dagegen hat editier ich ihn hier später rein. Aber natürlich nur, wenn keiner der Admins etwas dagegen hat.
 

projekt=speedy

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
113
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

Als am Freitag der Amoklauf passiert ist, haben die Politiker beschlossen, einen Verbot für "Killerspiele" im Bundestag vorzuschlagen.

Ich mein, nur weil ein "Psycho" die Schule bei CS nachgebaut hat, sollten doch nicht direkt alle "Killerspiele" verboten werden. Es gibt wohl kaum Leute wie Bastian B. (Amokläufer), die einen Attentat bei CS planen. Viele Leute haben einfach Spaß an den spielen und haben damit nichts ernsthaftes vor, halt einfach nur spielen.

Und dass wollen die Politiker jetzt verbieten, diese "Killerspiele" zu verbieten.

Was meint ihr dazu?
alles schön und gut!!
nur anstelle das geld für sowas auszugeben sollte die regierung geldmehr in soziale einrichtungen stecken!!
Die Politiker suchen wider nur nach einem sündembock. Nach einer Erklärung, doch die Computerspiele waren wenn überhaupt, nicht alleine für den amoklauf verantwortlich! Das persöhnliche Umwelt wirds eher sein denke ich. Lieber in soetwas reininvestieren.
 

danne

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
114
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

wenn man die "Killerspiele" verbieten will, müsste man auch alle kleine Mädchen umbringen, damit die Vergewaltiger keine Opfer mehr haben.
Das ist doch der gleiche Mist.
 
T

TriviumX

Gast
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

@ cemcim
Da schliesse ich mich dieiner Meinung an!
auch ich flüchte mich nach einer 6 Tage Woche voller Stress und Hektik ab und an in CS, Far Cry, NFS oder andere Spiele!

Ich arbeite auch im Einzelhandel und bekomme schonmal krasse sachen von Kiddies mit!
Habe da ein beispiel was mir da schon öffters vorgekommen ist!
Habe 2 kleine Scheisser (Ca. 12-14 Jahre alt) beobachtet die sich Letztens Scarface und GTA San Andreas für die PS2 kaufen wollten! beides FSK 18!!!

Nach einer Abfuhr an der Kasse sind die zu einer wildfremden Person (in diesem fall eine in zivil gekleidete und nicht in dienst gewesene Mitarbeiterin) gelaufen und haben ihr fast 20 € dafür geboten das sie ihnen die spiele kaufen soll! Sie hat dann natürlich verneint!
Die sind dann noch 15 min. duch den Laden gerannt und haben jeden gefragt!
Haben es aber im endeffekt nicht geschaft!
Auch wenn sie es geschafft hätten, kann man den leuten die es zulassen nicht auf den Zahn fühlen!
Und die Eltern bekommen eh nichts mehr mit was die kiddies da zocken, für die sieht eh alles gleich aus!
Auch noch ein Wort zu unserem Schulsystem!
Die Lehrer sind auch nicht mehr so neutral wie früher!
Die lassen dich es spüen wenn du ein Aussenseiter bist(nicht Mainstream)!(Metaler u.ä.)
Hatte einen Leherer der sich lauthals über Asiaten und Dunkelhäutige negativ geäussert hat, mit den sätzen:
die sehen alle gleich aus und die sitzen uns nur auf der tasche!:o NAJA!!
Dabei waren in meiner Klasse ein ausländeranteil von ungefähr 90%!

Verbot für "Killerspiele" -Nein Danke!

P.S.: Was sind denn Killerspiele?
Für mich hört sich das an das das Spiele sind wo jemand stirbt!
Ergo: CS, Far Cry, Halflife, Herr der Ringe, Command & Conquer, Warcraft, Super Mario oder irre ich mich da?
 

BraehlerM

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
793
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

"Killerspiele" meinen die damit, wo man andere Menschen mit tötet, halt umgangssprachlich dass man selbst ein Killer ist. Gilt für Counter-Strike, Hitman, usw.

Und der Amokläufer selbst hat 5 Jahre zuvor, also mit 13 schon den Amoklauf geplant.

nur anstelle das geld für sowas auszugeben sollte die regierung geldmehr in soziale einrichtungen stecken!!
Da geb ich dir Absolut recht. Da wundert sich der Staat, dass kein Geld da ist und schnurstracks werden wieder die steuern erhöht.

Die Politiker führen sich auch auf, als könnte man sich mit CounterStrike & Co. eine Waffenausbildung machen. Ich frage mich: Woher hat er die Waffen? Und jeder normale Mensch spielt solche spiele echt nur aus Spaß und plant damit keinen Amoklauf.

Es ist aber auch wirklich von dem Sozialen Umfeld abhängig. Naja eigendlich fasse ich ja nur zusammen, was bereits erwähnt wurde :D

MfG
 

cemcim

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
21
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

@ TriviumX
nach der Definition wäre Morhuhnjagd auch ein Killerspiel.:)

Wir Männer (und vielleicht wenige Frauen) haben naturbedingt den Instinkt des Jagens und des auf etwas Zielens. (Wer Caveman gesehen hat, weiß wovon ich spreche).

Diese Lust kann man wirklich schlecht in der Realität einer Großstadtwelt ausleben.
Genauso verhält es sich mit dem Reiz des Zerstörens, den man schon in Babyalter am Strand bei der gnadenlosen Vernichtung von fremden Burgen beobachten kann.
Wie in Sant Andreas mal die Autos auf der Straße zu schieben wünsche ich mir schon manchmal im Verkehr. Also Diese Lust im Virtuellen zu erleben ist ok.

Eigentlich ist es mir und ich denke vielen anderen hier egal, ob wir auf Computer-Menschenwesen ballern oder "Morhühner" oder sonst irgendwelche bots.
Für mich ist ausser den oben gennanten Reiz noch der des Kollektiven und Strategischen Gameplays wichtig.

Die schönsten Abende habe ich mit Mitspielern verlebt, welche witzig und durchaus auch mal privat ausserhalb des Spielethemas im Game gechattet haben. Egoshooter habe ich keinen Spaß mehr dran (doom usw.)

Meinetwegen muß ich in Games kein Blut sehen. Personen, auf die ich schieße müssen auch nicht unbedingt menschlich oder sehr echt aussehen. Ich hätte kein Problem damit, wenn die Soldaten in Battlefield allesamt Miss Piggy- und Kermit Gesichter hätten. :)

Ergo wären Killerspiele nach meiner meinung diejenigen, wo man auf Menschliche Ziele zielt und tötet.

PS: (C&C Generals Deutsch sind menschenähnliche Roboter im gegenzug zu der US Version)
 
Zuletzt bearbeitet:

GiGaKoPi

Captain
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.390
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

Ein Killerspieleverbot würde meiner Meinung nach nicht die Lösung sein.
Die Probleme des Amokläufers kann man ja in seinem Brief nachlesen. Er wurde verarscht und gemobbt. Da ist meiner Meinung nach die Lehrerschaft an solchen Amokläufern Schuld, da diese nur ihren Unterricht durchziehen und dann ihre Ruhe haben wollen.

Wie viele Menschen gibt es, die CS spielen? 4Mio Menschen in Deutschland vllt? Wie viele Menschen sind Amok gelaufen? 2 Personen! Das sind Einzelfälle.

Wie viele Menschen werden in der Schule von anderen Mitschülern geärgert? Das will ich gar nicht wissen. Das ist dann der Grund für Gewalt.
Und außerdem sind Filme im TV auch gewalttätig. Diese müssten man auch abschaffen.
 

smacked2

Commodore
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
4.367
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

habe natürlich mit NEIN! gevotet

Das schlimme ist doch das die Politiker in ihrem blinden Aktionismus uns alle für doof und unmündig halten ....verbieten tut man bei nem Kleinkind, bei älteren appelliert man an das Verantwortungsbewusstsein was die Politiker uns wohl nicht zusprechen :mad:
 

C.J.

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
508
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

Ich schließe mich der Allgemeinheit an, Killerspiele nicht zu verbieten. Das Thema des sozialen Umfelds wurde hier schon oft angeschnitten und auch die Interessen der Politik(er). Was ich aber am schlimmsten finde, ist die zum Teil indoktrinierende Art und Weise der Medien dem normalen Menschen, der sich mit dem Thema nicht auskennt, deren vorgekaute Meinung einzutrichtern. Diese nehmen das so hin und argumentieren mit den selben Argumenten aus den Medien. Ein Freund von mir (noch nicht 18) musste sich letztens von seinen Eltern wieder einen endlosen pädagogischen Vortrag zu diesen "Killerspielen" anhören, nachdem diese eine Sendung über die Killerspiele gesehen haben (plötzlich sind wieder alle wach o_O ). Dabei geh ich davon aus, das weder die "Pädagogen" aus den Medien noch solche Eltern auch nur 1 Sekunden vor dem PC verbracht haben, um sich ein Bild davon zu machen. Dieses blinde "Schlucken" bringt in meiner Nähe die Luft öfters zum brennen ...
 

dany87

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
84
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

ich muss sagen die reaktion der politiker ist wieder typisch für sie. als nächstes kommt wahrscheinlich das sie metal verbieten wollen da in den texten böse sachen vorkommen und vl läuft auch davon einer amok.

seima ehrlich des is a schwachsinnige aussage. i tipp drauf das gut 90% in diesem forum ballerspiele zu hause haben und diese auch regelmäßig spielen. egal ob in clans oder einfach im SP als jux. i geh auch nit raus nachm CS oda CoD und schieß jemanden nieder.

i glaub anfoch das menschen / jungendliche de ka sicheres soziales umfeld haben sich von solche spiele leichter und viel viel mehr beeinflussen lassen als andere.

es gibt schlimmeres als diese spiele. zb leute die sich videoclips anschaun wo menschen sich selbst die pulsadern aufschneiden oder jemand anderen töten i mein "hallo?" tickts da noch richtig?

es sollte einfach nur strenger kontrolliert werden und die eltern dann bestraft wenn sie nicht auf ihre kinder achten welche spiele sie spielen. nun gut alles können eltern auch nicht kontrollieren aber etwas mehr als es im moment der fall ist sollte schon möglich sein oder nicht?

politiker ziehen über diese spiele her und ich denke mir das keiner der typen jemals so ein spiel gespielt bzw. überhaupt im "RL" gsehn hat.

naja
mfg
 

HolyDude02

Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
2.097
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

es sollte einfach nur strenger kontrolliert werden und die eltern dann bestraft wenn sie nicht auf ihre kinder achten welche spiele sie spielen. nun gut alles können eltern auch nicht kontrollieren aber etwas mehr als es im moment der fall ist sollte schon möglich sein oder nicht?
Finde ich keine erstrebenswerte Vision, dass Eltern ihre Kinder kontrollieren. Besser wäre doch ein Dialog zwischen Eltern und Kindern, in dem geklärt wird welche Ängste Eltern mit Computerspielen verbinden und in wie weit Spielen in Ordnung ist.
Meine Eltern beispielsweise wussten im Prinzip immer was wir gespielt haben, aber nicht weil sie rumkontrolliert haben, sondern weil wir Kinder immer das Gefühl hatten unsere Eltern würden uns für voll nehmen und wir ihnen deswegen ohne weiteres davon erzählen konnten was wir spielen. Sowas beschäftigt einen ja auch wenn man mal ne Zeit lang intensiver spielt.
Bei uns war es dann so, dass vor allem meine Mutter an mich appelliert hat meine Zeit sinnvoller zu nutzen und was produktives zu machen anstatt nur Zeit mit Zocken zu vergeuden.
Wenn wie gesagt ein Dialog entsteht sieht man die Argumente beider Seiten ja auch ein und man kann Kompromisse finden. Kinder zeigen vielleicht den Eltern was sie spielen und wieso sie es spielen. Kümmern sich dafür aber auch um soziale Kontakte und den Rest ihres eigentlichen Lebens.
 

dreadlord

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
863
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

Mein Gott mir geht das Thema so langsam aufn Sack. Ich hab mit JA geantwortet. Sollen die ihre Killerspiele doch verbieten, dann können die beim nächsten Amoklauf die Schuld wenigstens nicht auf die bösen Computerspiele schieben. Mal im ernst was seht ihr für Nachteile wenn Computerspiele verboten werden? Die meisten werden sich diese Art von Spielen eh illegal runterladen und der Rest der sich das Zeug original kaufen will kann dies immer noch tun, es gibt schließlich genügend Lücken im Gesetz die ein totales Verbot ausschließen. Es betrifft lediglich die Personengruppe, welche sich die Spiele immer von Mama und Papa kaufen lassen und bei dieser Gruppe kann das nicht schaden. Also, das ganze nicht so eng sehn ;)
 

Mosla

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
1.191
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

Eigentlich mag ich Frank Plabergs Sendung "Hart aber fair". Doch bei dem reisserischen Titel für heute Abend und die "ausgesuchte" Gästeliste, da wird mir leider übel!:freak:

http://www.wdr.de/tv/hartaberfair05/aktuell/
 

TheCadillacMan

Commander
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
2.496
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

Ich sag erst mal ganz klar: NEIN! Solche Spiele sollten nicht verboten werden.

Warum?

Erstmal: Was sind "Killerspiele" überhaupt? (Da Wort stammt übrigens von Günther Beckstein)
Ist "Mohrhuhn" auch ein Killerspiel? Es werden ja schließlich unschuldige "Mohrhühner" dabei getötet. :D

Zweitens: Wie schon oft erwähnt, ein Verbot fördert nur den Schwarzhandel und Raubkopiererei. Ein Verbot weckt immer neugier, bestes Beipiel dafür: Adam und Eva.

Drittens: Das Problem wird duch ein Verbot nicht gelöst. Wenn man der aktuellen Diskussion folgt, müssten alle Computerspieler in Deutschland zu Amokläufern werden.

Außerdem: Auch wenn es in dem Zusammenhang etwas Makaber klingt, es bricht ein großer Wirtschaftszweig in Deutschland weg und das kostet Arbeitsplätze in Handel, Entwicklung, etc.

Zum Schluss noch ein Zitat:
Zitat von Günther Beckstein:
... fühlbare Strafen in einer Größenordnung wie bei Kinderpornografie.
für die Verbreitung und Herstellung von "Killerspielen"

Das zeigt wieder mal die völlig übertriebene Reaktion der Politik, denn das kann man nun wirklich nicht auf eine Ebene stellen.
 
Zuletzt bearbeitet: (Tippfehler beseitigt)

cemcim

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
21
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

@Powerbond007

Es wäre nett wenn du vorher den Thread lesen würdest. Das wurde alles schon zweimal gesagt. So und jetzt schlag mich ;)
 

MacroWelle

Commander
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
2.232
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

Mein Gott mir geht das Thema so langsam aufn Sack. Ich hab mit JA geantwortet. Sollen die ihre Killerspiele doch verbieten, dann können die beim nächsten Amoklauf die Schuld wenigstens nicht auf die bösen Computerspiele schieben. Mal im ernst was seht ihr für Nachteile wenn Computerspiele verboten werden? Die meisten werden sich diese Art von Spielen eh illegal runterladen (...)
Aber sicher wird beim nächsten Amoklauf die Schuld wieder auf die Killerspiele geschoben! Der Täter wird sie wieder auf seinem PC haben, und dann werden am nächsten Tag Forderungen nach einem Verbot für Filesharing (hat der Täter genutzt, um an das Game zu kommen) und ähnliches auftauchen.
Du musst bedenken, dass die Politik sonst nach einer richtigen Lösung suchen müsste.

Es betrifft lediglich die Personengruppe, welche sich die Spiele immer von Mama und Papa kaufen lassen und bei dieser Gruppe kann das nicht schaden. Also, das ganze nicht so eng sehn ;)
Und was, wenn der Besitz eines von derartigen Spielen in Form von Software auf der Festplatte verboten wird? Außerdem werden sicher Forderungen nach mehr Überwachung des Internets (wegen der illegalen Downloads und der Importbestellungen) wach.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Anzeige
Top