"Killerspiele" sollen nach dem Amoklauf verboten werden

Sollten Killerspiele verboten werden?

  • Ja, auf jeden Fall.

    Stimmen: 77 3,8%
  • Vielleicht wär es besser.

    Stimmen: 37 1,8%
  • Nein, es sollte nur besser kontrolliert werden.

    Stimmen: 802 39,5%
  • Nein, auf keinen Fall.

    Stimmen: 1.114 54,9%

  • Teilnehmer
    2.030
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
8.048
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

mit einem verbot macht man sichs extrem zu einfach
natürlich ist der ruf nach einer verbannung der ach so bösen "killerspiele" sehr publikumswirksam ... was wohl auch der grund ist, warum die herren oberen mit sowas sehr schnell um sich werfen (dummheit möchte ich denen ungern vorwerfen ;))

das problem liegt allerdings weder in den computerspielen, noch in horrorvideos oder schundromanen. das problem liegt in den schulen und vor allem familien. nur da traut sich keiner der leute so einen aufstand zu machen ... warum auch? es gibt doch genug andere "ursachen" die man vorschieben kann und welche dazu noch weniger prestigeschädlich sind ... im gegenteil.

wenn computerspiele & co. gewalttätig machen würden, bestünde die welt zu einem noch größeren teil aus mord und totschlag. aber mit der wahrheit fängt man keine wählerstimmen und kreiert keine schlagzeilen ;)

auch wenns kalt rüberkommt - 2 vorfälle in 4 jahren bei weit über 80 millionen bürgern ist ja auch recht viel. wir sollten aufpassen, dass das nicht eskaliert!

es käme auch niemand auf die idee, rennspiele zu verbieten, weil irgendein 18jähriger spinner 5 leute totrast ..... ohmist,hättichdochmaldieklappegehalten ^^

@0815
der kerl aus erfurt war im schützenverein - das zählt natürlich nicht, denn dort konnte er ja den umgang mit waffen nicht so gut üben wie beim computerspielen. ebenso der neue fall aus emsdetten ... wo der täter sich waffen legal (!) übers internet besorgte. wir sollten vielleicht das internet verbieten. früher war alles besser und friedlicher ... in den 1910ern, 20ern, 30ern, 40ern, 50ern, 60ern, [usw]
 
Zuletzt bearbeitet:

smacked2

Commodore
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
4.367
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

Ein Verbot hätte auch immense wirtschaftliche folgen

Ddenn grade die sogenannten "Killerspiele" finden hierzulande einen reissenden Absatz und stehen ganz oben in den Verkaufscharts, liefern zT gar grössere Umsätze als mancher Kino-Blockbuster.
Ein Verbot würde den ohnehin kränkelnden Binnenkonsum in diesem Land noch weiter abschwächen und etliche Firmen im Mittelstand in Existenznot bringen.

Vielleicht sollten unsere "Schnellschuss-Politiker" auch mal über diesen Aspekt nachdenken ;)
 

John Doe

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
1.023
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

Ich befürworte ein Verbot von Killerspielen voll und ganz. Wenn solche menschenverachtenden Spiele vom Markt verschwinden, wird unser Land endlich wieder lebenswert. Jugendliche würden höflicher und respektieren sich gegenseitig und vor allem Autoritäten. Die Kriminalitätsrate würde drastisch sinken. Die Verbrechensstatistik, welche auf erschreckende Weise belegt, dass mindestens 0.05 Menschen einem Amokläufer pro Jahr zum Opfer fallen, der ein Killerspiel auf seinem Computer installiert hat, würde sinken und generell würde die Stimmung in diesem Land einen Aufbruch erfahren. Kinder und Jugendliche, die sich im sozialen Abseits befinden, würden wieder voll integriert und hätten wieder Perspektiven vor Augen. Eltern könnten die Erziehungsarbeit endlich wieder gefahrlos dem Computer überlassen. Gewaltbereitschaft würde der Vergangenheit angehören. Jugendliche und junge Erwachsene würden sich wieder auf menschliche Werte besinnen.

Als nächsten Schritt fordere ich das Verbot von jeglichen Farben! Die Statistik belegt, dass 0 (null!) von 2 Amokläufern in der jungen gesamtdeutschen Geschichte nicht an Farbenblindheit gelitten haben. Das bedeutet, dass Farben als Auslöser der Amokläufe nicht zu ignorieren sind. Das finde ich persönlich erschreckend! Hier besteht unverzüglicher Handlungsbedarf durch die Politik.
 
Zuletzt bearbeitet:

sunzi

Commander
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
2.339
Zuletzt bearbeitet:

DVNO

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
744
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

"Killerspiele" sind in Deutschland längst verboten.
Denn: Nur Leute die keine Ahnung von der Materie haben, nutzen das Wort "Killerspiele", und ihre Vorstellung davon sind Spiele in denen im Vordergrund Gewaltdarstellung und Ausübung gegenüber Menschen steht. (Was ja wie bekannt indiziert, oder verboten wird). Hier ist das Ende der Diskussion von, gegen und über "Killerspiele". Was drumrum noch so alles ist, davon hat ein Großteil der Vorcomputergeneration keine Ahnung, kein Wunder, dass sie anderen Spielen mit Skepsis gegenüber stehen, wo diese auch immer in einen Topf geworfen werden, und in den Medien bisher immer negativ kritisiert wurden.

Alle Politiker, die das Wort Killerspiel verwenden, haben allein dadurch schon gezeigt, dass sie keine Ahnung haben wovon sie reden. Inkompetenz, Unverständnis, Aufbauschung, Polarisierung und Populismus kann vorgeworfen werden.
Ablenkung von den wirklichen Ursachen steht auch noch auf der Liste :) .
Ich wäre nicht dagegen, die Namen dieser Politiker mal auf eine Liste zu setzen, und ihnen vielleicht allen mal eine Einladung zu einem Infoabend zu schicken.

Die Haltung der Grünen in der Sache ist beeindruckend.

Ich finde, die Amokläufe sind ein Zeichen der Zeit. Ich glaube nicht, dass es weniger werden.
Verhindern ließe sich das wohl nur durch einen Wirtschaftsaufschwung oder eine Veränderung der Gesellschaft, die den Menschen eine positivere Zukunftsaussicht bietet.

Edit// : Ich muss sagen, dass ich von der Sendung im WDR (Hart aber fair) einiges gelernt habe. Meinen eigenen Post sehe ich zu 100% bestätigt.

Interessant fand ich den aspekt, dass medien kritisiert wurden, vorallem die viele zeit die mit dem computer verbracht wird, was zu mangelndem sozialen kontakt führt. auch interessant waren die einwände von unserem doch sehr sonderbaren psychologen, bezüglich der "looser" an den schulen, die sich in eine computerwelt zurückziehen - was ich durchaus für richtig halte.

Fazit: Es muss mehr Geld in Bildung, soziale aktivitäten, Jugend, Erziehung und aufklärung von Eltern fließen. Es müssen alternativen geschaffen werden sodass sich jugendliche nicht vom sozialen leben abkapseln. Kann ich nur befürworten.

Der Artikel beim Spiegel trifft mit der Faust aufs Auge, aber die diskussion war auch gut.
 
Zuletzt bearbeitet:

|0.8.1.5|

Ensign
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
141
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

Die Politiker werden die "Killerspiele" auch nicht verbieten, wem sollen sie sonst beim nächsten Amoklauf die Schuld geben?
 

Overprime

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
1.132
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

Was soll ich den sagen?
Ich bin 17.
Mein Vater ist zocker gewesen.
Ende 1997 (oder war es 98?) hatte ich mein erstes ab 18 Spiel...
Da war ich 8 oder 9 Jahre alt.
Okay die Gesetze sagten nur, dass das Ab18 eine empfelung ist und nicht Rechtskräftig.
Desweiteren ist Jedi Knight 1 wohl (heut zu tage) nicht sooo brutal.

Bin ich eine tickende Zeitbombe?
Werde ich zu nem Killer, weil ich Pixelfiguren mit nem Laserschwert niedergestreckt hab, wie ich es soooo oft schon in Star Wars gesehn habe?
Fals das ganze illegal wird, die Spieleindustrie großen Schaden nimmt kann ich nur sagen, dass ein paar Mille Steuergelder dahin gehn werden.
Die Kids werden sich die Spiele dann saugen, auf dem Schulhof tauschen ect...
naja mir solls egal sein.

Was ich höchstpersöhnlich schlecht finde ist, den Einfluss von "Ganxta-Kulur" und die herabspielung von Frauen und die Anpreisung von Alkohol.
 

sunzi

Commander
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
2.339
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

@olly3052
Gib mir bitte vorher Bescheid!
Habe mir mit dem Schreiben extra viel Mühe gegeben! :D

Gruß
sunzi
 
G

Gelbsucht

Gast
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

Hat schon mal wer dran gedacht Need for Speed zu verbieten, weil es jährlich tausende jugendliche Verkehrstote gibt?
Das wärs. Wenn sich am Wochenende nachts mal wieder hinten im Odenwald ein paar Leute beim Rennen bergab tot fahren, war NFS U2 dran schuld! Das fehlte noch...
-------------------------------------------
Aus der Sicht der Politiker müßte es ganz einfach sein. Da der Junge hier -genau wie der in Erfurt damals- CS (1.6 oder? wat andres zocken die Kids eh nicht) gezockt und daher seine Wut aufgestaut hat, solte man einfach alle CS-Teile und alle dazugehörigen HalfLife-Versionen mittels bundesweiten Hausdurchsuchungen bei allen möglichen Amokläufern von 13-20 Jahren Alter konfiszieren und obendrein ein Verkaufsverbot aussprechen.

Alle NFS-Teile, in denen Polizei eingebaut ist, werden ebenso verboten. Warum? Ganz klarer Fall, man darf den Respekt vor den Ordnunghütern nicht verlieren. Daher darf man keine Manöver gegen die im Spiel vortrainieren.

Die Supernanny wird abgeschafft. Deren Sendungen zeigen den Kindern vor dem TV zuviel Gewalt und wie sie ihre Eltern bis zum Herzinfarkt bringen können.

Angela Merkel, ihres Zeichens promovierte Physikerin, entwickelt zusammen mit Microsoft eine speziell auf die Umgangstöne jugendlicher zugeschnittene Abart von "Wer wird Millionär". Ziel ist es, den Jugendlichen mehr Wissen in spielerischer Art zu vermitteln, damit sich das PISA-Desaster nicht nochmal wiederholt. Thematischer Inhalt: Geographie, Physik (extra schwer dank Angie), Chemie, Mathe, Deutsch für Anfänger und Deutsche, Englisch und Allgemeinwissen. Erkan und Stefan werden die Deutsch-Oberlehrer der Nation. Die versteht wenigstens jeder.

Kirbys Dreamland kommt für die PS3, die XBOX360 und den/das Wii. Britneys Dance beat und EyeToy haben wieder Hochkonjunktur.
----------------------------------------------------------
Schreckliche Vorstellung!

Die Politiker sind schuld, was verteufeln die auch ein Jahre altes Spiel? Die Eltern sind auch dran schuld. Das ZDF ist dran schuld. Meister Ede aka Beckstein sowieso. Und viele mehr....

Bitte liebe CS-Zocker dieser Welt...steigt doch alle auf Moorhuhn um. Dann würde wenigstens nur dieses unbedeutende Spiel irgendwann abgeschafft... obwohl: Der Verlust von CS wäre kein großer...
 

KL0k

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
18.634
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

das einzige was für mich in so eine kategorie killerspiele fällt wäre sowas wie "manhunt". und sowas wird doch schon verboten und landet auf dem index.
versteh eh nich was diese ganze diskussion soll.
"die da oben" wissen eh nich was sache ist und haben von der materie "computer- und videospiele" soviel ahnung wie ich beispielsweise von quantenphysik (=nich den blassesten schimmer).
daher ja auch diese ganzen fehleinschätzungen das man "am pc das töten trainieren könnte". was wie wir alle hier wissen absoluter blödsinn ist und nur beweisst das sie weder von videospielen noch vom umgang mit waffen auch nur entfernt sowas wie ahnung haben. aus der ganzen debatte darum resultiert eigentlich nur eines: das sie vollkommen inkompetent sind um über so etwas zu entscheiden. was dazu führt was ich immer sage: in diesem land haben zuviele personen eine zu hohe position in bereichen die vollkommen ihre kompetenzen überschreiten.
 

ToXiD

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
15.519
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

Schon damals war klar, wer die Schuld trägt...
 

Anhänge

vander

Commander
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
2.739
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

Das neueste Buzzword nach TerroristenRaubMordKopierer lautet nun also Killerspiele. Es ist auch statistisch erwiesen das 99.9999% der Killer vor ihrer Tat gespielt haben, ist ja Klasse. Wäre schön zu wissen wieviele Potentielle Killer(damit meine ich Spieler) nach dem Spiel nicht entsprechend tätig wurden, evtl auch 99.9999% :lol: Naja, Statistik ist ja bekanntlich eine Wissenschaft die sich nicht jedem erschließt.
Schön zu sehen das es auch andere Ansätze gibt. Ist IMHO sinnvoller. Auch wenn die Datenschützer Sturm laufen werden, aber gegen ein Punktekonto in Flensburg sagt doch auch keiner was?
 

ToXiD

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
15.519
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

Natürlich läuft eine Killerspieldebatte nicht nur hier...

... so auch im Fernsehen und ausnahmsweise versucht man sich mal an einer differenzierten Berichterstattung...

...welche allerdings grandios an den leicht überalterten Diskussionsteilnehmern zerschellte.

Wenn das ganze nicht so traurig wäre...

...würde ich ja gern lachen.

Ich habe übrings nicht an der Abstimmung hier teilgenommen.
Da ich immer noch nicht weiß, was denn nun genau die ominösen Killerspiele sind. Ihr nehmt diesen (m.E. bewusst negativ geprägten) Begriff beinahe unreflektiert auf - merkt denn niemand, dass eine sachliche Diskussion unter einem solchen Titel reine Makulatur ist?

Also: Was ist denn nun ein Killerspiel?
Welche Merkmale macht es aus? Woran erkenne ich es?

Ist ein Killerspiel vielleicht die GTA-Reihe?
Wo ich ein virtuelles Verbrechen nach dem anderen begehen kann?

Ist ein Killerspiel vielleicht ein Strategiespiel wie Medieval II?
Wo ich per Mausklick ganze Stadtbevölkerungen auslöschen darf? Inklusive Brandschatzungen und Plünderungen?

Ist ein Killerspiel vielleicht ein Rollenspiel wie Knights of the Old Republic II?
Immerhin darf ich auf der dunklen Seite der Macht Menschen bedrohen, erpressen, töten...
Was das Spiel indirekt belohnt, es wird nämlich dadurch leichter...

Kann mir da bitte mal jemand weiterhelfen.
Anscheinend weiß jeder hier, was Killerspiele sind.
 

cemcim

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
21
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

Eigentlich mag ich Frank Plabergs Sendung "Hart aber fair". Doch bei dem reisserischen Titel für heute Abend und die "ausgesuchte" Gästeliste, da wird mir leider übel!:freak:

http://www.wdr.de/tv/hartaberfair05/aktuell/
Hab mir die Sendung angesehen. DANKE FÜR DEINEN HINWEIS! War gar nicht so schlecht Immerhin war am ende eine Meinung zur Überarbeitung der Schulreform für eine gemeinschaftliche Schule und Nachmittagsuntericht. Kein Wort mehr über Spiele.

Allerdings war in der Runde nur einer der vernünftiges von sich gegeben hat und das war der Kriminologe Pfeiffer.

Gruß,
C
 

Enolam

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
1.106
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

Sichtweise der Spieler oder Sichtweise der Politiker und der "Öffentlichkeit"?

Aus Sichtweise der Politiker und der Öffentlichkeit sind Killerspiele alle Arten von Spielen, die es dem Spieler erlauben, andere Menschen (Spieler oder NPCs) zu töten. Für die etwas differenzierteren Betrachter evtl. noch die Spiele, die es als Spielziel haben, andere (Spieler oder NPCs) zu töten.

Wobei in der Tat bei weitem nicht alle Politiker wissen, dass sie davon reden, wenn sie davon reden....
 

ToXiD

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
15.519
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

sind Killerspiele alle Arten von Spielen, die es dem Spieler erlauben, andere Menschen (Spieler oder NPCs) zu töten.
Womit wir dann ja "nur" so gut wie alle gängigen Ego-Shooter, Rollenspiele, Strategiespiele abgedeckt hätten...
 

TheLagg

Banned
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
1.263
AW: Killerspiele sollen nach dem Amoklauf verboten werden

Klares nein
Wie kann man so eine tat, die von einem psychisch voll kranken Menschen begangen worden ist, auf die Shooter-Spiele zurückführen?
Außerdem hängt auch eine Menge Geld an diesem Geschäft...
Die Politiker haben doch keine Ahnung, was die damit anstellen würden.
Dann gäb es dutzende Starftaten wegen unerlaubten Besitzes und Spielens eines solchen Spieles...-.-

Also ehrlich...NEIN, NEIN, NEIN
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top