News Kindle Paperwhite: Audio-Adapter ermöglicht Vorlesen von E-Books

mischaef

Kassettenkind
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
3.324
#1

BigBoys90

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
1.723
#2
Gab es bei Sony früher Free. Findet sich sicherlich der ein oder andere der dafür extra Zahlt.
 
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
#3
Wie funktioniert der? Woher wird der Speicherplatz genommen? CPU braucht es ja nicht viel wenn es schon mein altes Smartphone kann, aber die Sprachdateien sind doch ziemlich groß, da sind gerne 10% der 4GB des Kindle weg, für nur eine Stimme.
 
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
#6
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
9.663
#7
Hoffentlich ist der Audio-Adapter besser als die Vorlese-Stimme des Kindle (dritter?) Generation. Das hatte ich einmal ausprobiert und nie wieder, aber seitdem ist mehr als ein halbes Jahrzehnt vergangen.

Kann der Audio-Adapter nur Englisch oder auch andere Sprachen?
 

Agratos

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
1.441
#8
Wie funktioniert der? Woher wird der Speicherplatz genommen? CPU braucht es ja nicht viel wenn es schon mein altes Smartphone kann, aber die Sprachdateien sind doch ziemlich groß, da sind gerne 10% der 4GB des Kindle weg, für nur eine Stimme.
Das Ding verbraucht keinen Speicherplatz. Wir im Artikel steht geht es hier nicht um Hörbücher, sondern um Text-to-speech.
 

Computerfuchs

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
456
#10
Hmm, Grundidee gut, Umsetzung mangelhaft. Viel mehr fällt mir dazu nicht ein.
Ich meine, zum einen könnte man doch gleich einen Reader mit Kopfhörerausgang anbieten, das über Adapter zu lösen ist unnötig kompliziert und unhandlich, zum anderen ist das Weglassen einer USB-Buchse (und damit der Wegfalle einer Lademöglichkeit während der Nutzung) auch ziemlich unpraktisch.

Insgesamt frage ich mich außerdem, warum man für diese Funktion einen vergleichsweise großen Kindle verwenden sollte, wenn man die gleich Funktion auch auf einem deutlich kompakteren Smartphone umsetzen könnte.
 
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
1.254
#12
Hmm, Grundidee gut, Umsetzung mangelhaft. Viel mehr fällt mir dazu nicht ein.
Du hattest also schon die Möglichkeit das Gerät zu testen? Sehr schön, vielleicht haben noch ein paar Leute hier im Forum Fragen dazu :)

Insgesamt frage ich mich außerdem, warum man für diese Funktion einen vergleichsweise großen Kindle verwenden sollte, wenn man die gleich Funktion auch auf einem deutlich kompakteren Smartphone umsetzen könnte.
Es gibt eine ganze Menge Funktionen, die das Smartphone besser kann als ein eBook-Reader. Aber wer einmal ein Kindle in der Hand hatte, für den ist klar, dass Bücher nicht aufs Smartphone gehören :D
 
Top