Komische Portoberechnung

B

BSK

Gast
Hallo.

Ich hatte vorher ein paar Probleme wegen überhöhtem Porto,
nachdem ich den Verkäufe bat alles zurückzuziehen und die Auktion abzublasen
wegen dem hohen Porto, kam diese Mail.
Hallo Richard,

das Porto habe ich unter anderem deshalb so hoch gesetzt, weil ich noch nie - wirklich noch nie - einen solchen Zeitaufwand (für wiederholte Portoberechnung, E-Mail-Korrespondenz, Erklären der Ebay-Richtlinien etc.) für eine Ebay-Auktion hatte, wie in diesem Fall. Ich setze mich nicht Stunden an den PC und zahle nicht ständig OnlineVerbindungskosten, um irgendjemand die Kosten für eine Auktion zu erläutern, die der Käufer bei genauem Durchlesen der Produktbeschreibung erkennen hätte können. Dabei glaube ich, daß ich mit meinen vielen Angeboten noch gutmütig war. Also überlege Dir künftig, für welche Auktionen du ein verbindliches Angebot abgibst. Ich spreche Dich hier mit Du an, weil ich nicht glauben kann, daß Du ein Erwachsener bist. Sollte dies doch der Fall sein, bitte ich, die Anrede als Du zu entschuldigen.
Gruß
...
Also ich finde das ganze ziemlich komisch,
dass ich seine Internetkosten mit überhöhtem Porto (4,50€ unversichert, für 1 CD) begleichen soll.
 
L

LostH~Tommy

Gast
Guten Morgen,

es fehlen Hintergrund Informationen ;)

Sprich:

1. Wurde das Porto in der Auktion erwähnt
2. Wie wurde es erwähnt
3. Wie wurde es begrändet
etc.

Anhand dessen, kann man eine definitive Aussage treffen.
 
M

Mr. Snoot

Gast
Zitat von BSK:
Also ich finde das ganze ziemlich komisch,
dass ich seine Internetkosten mit überhöhtem Porto (4,50€ unversichert, für 1 CD) begleichen soll.
Wie gesagt, kommt auch drauf an was im Angebot dabei stand.

Ich verlange i.d.R. auch immer etwas mehr, 4,30EUR für ein Päckchen decken ja nur die reinen Versandkosten. Aber nicht den Aufwand und u. U. Verpackungsmaterial usw. ;)

Wer meint, es ist zu viel soll sich halt vorher per Mail melden. Wer das nicht tut, muss sich mit dem zufrieden geben, was da stand. Im Nachhinein ist es immer blöd das zu klären.
 

ToXiD

Administrator
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
15.514
Fakten, Fakten, Fakten...

Das sagt Ebay:

Vorher informieren.
Genaue Angaben zum Versand (wer bezahlt den Versand, wie hoch sind die Kosten, wie wird der Artikel versendet, in welche Länder wird geliefert usw.) gehören mit zu den wichtigsten Informationen, die Sie einholen sollten, bevor Sie einen Artikel kaufen oder ein Gebot abgeben.
Zu hohe Versandkosten
Weiter unten ist ein (natürlich gerade nicht funktionierender Link :freak:) zum Thema überhöhte Versandkosten.

Richtig ist: Du hättest Dich vorher informieren sollen. Richtig ist aber auch, dass 4,50€ unversicherter Versand für 1 CD ein überhöhtes Porto ist. Und dies ist laut Ebay-Richtlinien nicht zulässig.

Für 1 CD unversicherter Versand würde ich max. 3€ Versand zahlen und das ist auch schon beinahe zuviel.
 
B

BSK

Gast
In der Auktion stand 2 Euro Porto (für DE),
da es nach Luxemburg aber immer teurer ist,
hatte ich mich auf max. 3€ eingestellt.

Aber 4,50€ für eine kleine CD, wo sind wir denn.
Wahrscheinlich ist dem Verkäufer bei der Auktion nicht genug
rausgesprungen.
 
M

Mr. Snoot

Gast
Schreib ihm doch mal, dass eine CD als Brief (z.B. bis 100g / 15 mm hoch / 20*20 cm) nach Luxemburg 2,50 kostet, und warum er statt 2,00 EUR dann 4,50 verlangt :) Ich weiß aber auch nicht, warum er da so einen unglaublichen Aufwand hatte, wie du zitiert hast.

Kannst hier auch die Preise nachsehen: http://www.deutschepost.de/dpag/app?xmlFile=67197
 
B

BSK

Gast
Den Link hab ich ihm auch geschickt,
und deswegen stand das ja auch in der Mail: "... einen solchen Zeitaufwand (für wiederholte Portoberechnung ..."
 
M

Mr. Snoot

Gast
Axo, lol :D

Er schreibt aber doch
um irgendjemand die Kosten für eine Auktion zu erläutern, die der Käufer bei genauem Durchlesen der Produktbeschreibung erkennen hätte können
Die Kosten für Auslandsversand standen doch gar nicht da, oder? Also ist er verpflichtet dir das mitzuteilen. Und das kann er auch kostenlos an der Post nachfragen; dazu muss er nicht das ach so teure Internet bemühen. Und, warum er dafür Stunden braucht wird er wohl auch nicht klären können.

Das Problem dabei ist nur, dass du die CD vielleicht nie siehst, wenn du ihm die 4,50 nicht überweist. Und als Versandart Brief kann die CD ja schnell mal verloren gehen...

Ich würde ihn höfflich bitten, das Porto auf 3 EUR zu senken, da das eh schon mehr als nötig ist und der angebliche Aufwand doch nicht so groß sein kann. Da sind dann die Internetkosten um das Porto und alle Infos rauszusuchen locker drin.

Ansonsten musst du wohl in den sauren Apfel beißen und die 4,50 überweisen - oder es ganz sein lassen (Und das nächste mal vorher informieren ;)).
 
B

BSK

Gast
Ich glaube ich bekomme so oder so nichts,
ob ich nun 4,50€ Porto überweise oder nicht.
Wenn man als Verkäufer so komische Tricks hat ^^

Ich habe ihm aber gesagt dass ich die CD nicht nehmen werde
wegen des überhöhten Portos
 
B

BSK

Gast
Hatte ich ja, aber da hat er net geantwortet.
Und 3 Euro Porto für eine CD müssten wohl mehr als genug sein
 

phil.

Visitor
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
28.663
Warum müssen die 3€ gut sein?
Der Verkäufer bestimmt die Versandkostenhöhe.
Auch ich würde mich nicht auf ein Kompromiß einlassen.
Wenn die Kosten im nachhinein nicht akzeptiert werden, ist das unseriös.
Begründen muß und würde ich meine Versandkosten (nicht Portokosten) gegenüber einem Käufer nie, dazu bin ich auch nicht verpflichtet.

Nachdem du keine Antwort erhalten hast, hättest du nicht bieten dürfen.
 
B

BSK

Gast
Weil mehr als 3€ auf gut deutsch Beschiss sind!
Wenn bei der Auktion nicht genug rausspringt, dann versucht man halt
nochmal was an den Versandkosten zu drehen :mad:

Naja egal, ich hab den Vorfall bei eBay gemeldet
und auch alle Mails mit angehangen.
 

phil.

Visitor
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
28.663
Dann einmal viel Spaß. :D
Ich dachte die Versandkosten standen fest.
Wenn du die ignorierst und im nachhinein ändern möchtest, selber Schuld.
Stell doch mal den Link der Auktion ein. ;)
 
B

BSK

Gast
Klick mich

Achja, die 4,50€ Porto sind NUR für die CD.
Ich hatte dem Verkäufer mitgeteilt dass ich die
Anleitung vom Spiel und all das Zeug nicht brauche,
ansonsten hätte er 7€ Porto gefragt.

Naja, mit meiner abgegeben postiven Bewertung
hat sich das ganze für mich erledigt
 
Zuletzt bearbeitet:
B

BSK

Gast
Ich hätte ja mit den 4,50 Porto kein Problem,
das wäre das letzte was mich aufregen würde,
aber wenn mir jemand schreibt dass in den versandkosten
seine internetkosten und der aufwand für eine recherche mit drin
wären, da platzt mir aber der kragen

Naja egal, ich überweise ihm jetzt seine
5,50€ und fertig. Bin mal gespannt was noch so alles passieren wird.

Bitte closen :)
 
Zuletzt bearbeitet:

phil.

Visitor
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
28.663
Im Nachhinein ist die Preisgestalltung schon etwas kurios.
Versand Deutschland: 2,50€
Damit ist wahrscheinlich ein Maxibrief (1,44€) kalkuliert worden.
Der Brief kostet nach Luxemburg 1,60€.
Somit wären 3,00€ gerechtfertigt.
1,50€ für zusätzliche Recherche sind (zu) viel.
Selbst bei 1ct/min Onlinekosten, könnte man dafür 150min. recherchieren!

Dennoch hätte man erst nach eindeutiger Bestätigung und Akzeptierung der Versandkosten bieten dürfen!
Deswegen ist es fraglich, ob du mit einer Beschwerde durch kommst.
 

kisser

Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
8.250
Zitat von BSK:
aber wenn mir jemand schreibt dass in den versandkosten
seine internetkosten und der aufwand für eine recherche mit drin
wären, da platzt mir aber der kragen

Voellig zurecht, weil Versandkosten (wie der Name schon sagt), nur den Versandaufwand betreffen duerfen. Und auch hier nur die Kosten fuer Porto und Verpackung.

Weitergehende Kosten kann nur geltend machen wer den Versand(handel) als Gewerbe betreibt und das ist bei Privatpersonen wohl kaum der Fall.

Auf gut deutsch: ich wuerde den Verkaeufer mal fragen, ob er seine Zusatzeinnahmen (also was uber Porto&Verpackung hinausgeht) dem Finanzamt mitteilt, ansonsten handelt es sich schlichtweg um Schwarzarbeit, was er da treibt.
 
Top