Kompaktkamera mit guter Bildquali gesucht

log11

Captain
Registriert
Feb. 2007
Beiträge
3.446
Servus zusammen,

ich weiß......kompakt und gute Bildqualität passen selten zusammen. Ich bin auf der Suche nach einer wirklich kompakten Kamera, die hauptsächlich zum Biken, Motorrad fahren etc. mitgenommen werden soll.
Ansprüche:

- kompakt und nicht zu schwer sein
- brauchbare Außenbilder produzieren
- Zugriff für manuelle Zeit / Blendensteuerung wünschenswert aber kein MUSS
- schneller AF und kurze Auslösezeit
- Selbstauslöser wenn möglich => 10Sek
- wenn möglich optischer Sucher


Was ich nicht brauche:
> 12MP
> 5 fach optischen Zoom
GPS Empfänger


Momentan nutze ich noch meine alte Ixus 30, diese soll aber ersetzt werden. (Akku hinüber)

Danke für Eure Tipps.
 
Eine sehr gute Kompaktkamera ist die Canon Powershot S100, falls du die noch bekommst. Das Nachfolgemodell ist nicht nennenswert besser aber viel teurer (S110).
Aber nur wegen einem kaputten Akku gleich eine neue Kamera zu kaufen...?
mfg
IRID1UM
 
Da du keinen Preis genannt und nicht spezifiziert hast, was für dich dünn ist, würde ich erstmal folgendes vorschlagen:

Nikon V1 (270€)
Die hat einen großen Sensor wie bei Spiegelreflex-Kameras, ist für diese entsprechend hervorragende Bildqualität aber ausgesprochen dünn. Mit dem mitgelieferten 10-30mm Objektiv hast du zwar keinen großen Zoombereich, und einen optischen Sucher gibt es auch nicht. Dafür hast du DSLR-Bildqualität im Gehäuse einer Kompaktkamera. Samt mitgelieferten Objektiv sollte die Kamera auch in die Jackentasche passen. Natürlich ist sie aber nicht so dünn wie eine Ultrakompaktkamera. Wenn du letzteres suchst, würde ich mir Gedanken um die Anschaffung eines High-End-Smartphones machen, da z.B. das iPhone 5 bereits schon sehr gute Bilder macht (habe ich selbst für den letzten Urlaub als einzige "Digitalkamera" verwendet).

Ich habe die Nikon V1 deshalb empfohlen, da die sonst mal um die 800€ gekostet hat und jetzt der Nachfolger draußen ist. Du hast hier wirklich Qualität.

Wenn es deutlich dünner als die Nikon sein soll, bewegen wir uns wirklich in einem Segment, wo du wieder deutliche Einbußen in Sachen Bildqualität machen musst. Unter den Kompakten ist die Canon S100/S110 (wie IRID1UM bereits sagte) noch die Beste, da sie einen vergleichsweise großen Sensor hat (aber natürlich bei weitem nicht so groß wie in der Nikon V1 oder einer Canon EOS M, die allerdings deutlich mehr kostet). Alles darunter ist meiner Meinung nach Schwachsinn, weil man dann auch eine aktuelle Smartphone Kamera nehmen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
@ IRID1UM , die Ixus30 ist nicht mehr wirklich "auf der Höhe der Zeit". Etwas mehr als die 3MP dürfte es schon sein und der Schiebeschalter hat nach vielen Jahren Einsatz auch schon nen Wackler. Lohnt also nicht wirklich.
Ich dachte eher an ne brauchbare "Ultrakompakte". Gibts da überhaupt was mit brauchbarer Bildqualität und kurzer Auslöseverzögerung?

Dabei denke ich z.Bsp. an die Samsung ST88 etc.
Ergänzung ()

@ IRID1UM , die Ixus30 ist nicht mehr wirklich "auf der Höhe der Zeit". Etwas mehr als die 3MP dürfte es schon sein und der Schiebeschalter hat nach vielen Jahren Einsatz auch schon nen Wackler. Lohnt also nicht wirklich.
Ich dachte eher an ne brauchbare "Ultrakompakte". Gibts da überhaupt was mit brauchbarer Bildqualität und kurzer Auslöseverzögerung?

Dabei denke ich z.Bsp. an die Samsung ST88 etc.



PS: Preisbereich ist ne gute Frage. Ich sagmal eigentlich max. bis 200€.
 
Sehr viel falsch machen kannst du in dem Preisbreich mit keiner Kompakten eines bekannten Herstellers.

Besser: Gehe in einen Laden, nimm unterschiedliche Kameras in die Hand und kaufe am Ende die, die dir am meisten zusagt ( bzgl. Bedienung, etc.)
 
@ lirolu,generell stimme ich Dir zu. Man kann im Laden die Haptik, Bedienung, Menü, Display, Auslöseverzögerung etc. ganz gut testen. Doch Fotos sind unter dem Kunstlicht immer ein Problem.

Ich hatte gehofft mit der Einschränkung "keine Superzoom" doch auch im kompakten / ultrakompakten Bereich was Gutes zu finden. Ich benötige max. 5fach optischen Zoom. Da lege ich mehr wert auf 25mm Anfangsbrennweite und eine brauchbare Blende.
Übrigens habe ich für anspruchsvollere Fotos noch eine D50 mit Tamron Objektiv im Einsatz. Die Kompakte soll als nur die "Immerdabei- Sport-Freizeitkamera" werden. Wobei man mit der erfahrungsgemäß mehr Bilder macht als mit der Großen. So ist es zumindest bei mir.
 
Wie zufrieden warst du denn mit deiner alten Ixus 30?

Denn Canon hat in diesem Bereich doch auch neue Modell.
Z.B die Canon IXUS 230.
 
Die Ansprüche gehen in Richtung Enthusiasten- oder Prosumer-Kamera, der Preis in Richtung Massenware. Aber so ist das meist. Als Lektüre kann ich Dir diesen Thread hier empfehlen:

http://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=886035

Persönlich würde ich Dir empfehlen, noch etwas zu sparen und in Richtung "Canon S100" oder "S110" zu gehen. Das sind von den lichtstarken Kameras noch immer die hosentaschetauglichsten Immerdabeikameras. Auf einen Sucher würde ich da verzichten, die Kompakten werden dadurch nur sperriger, sodass man sie nicht mehr immer mitnimmt.
 
@Deliberation, naja ganz so überspitzt würde ich es nicht formulieren!

Wenn Du die S100 empfiehlst.....hast Du damit persönliche Erfahrungen?
Man bewegt sich halt schon in nem Preisbereich von ca 350€ wo ich mir sage, daß ist mir zu riskant so ein Gerät auf dem MTB durch die Wildnis zu "kutschieren". Bei nem unplanmäßigen Abstieg aus dem Sattel wirds so gleich RICHTIG teuer.
 
Ja, ich habe sowohl mit der S95 als auch mit der S100 Erfahrung. Eigentlich hatte bzw. habe ich so ziemlich alle Kameras mit großem Sensor. Und das macht für mich eben diese Kameraklasse so interessant. Man hat manuelle Einstellungsmöglichkeiten und wenn es zu dämmern anfängt, gehen die Bilder nicht schnell ins Rauschen über.

Die S100 halte ich für einen guten Kandidaten für Dich, weil sie viele Deine Anforderungen erfüllt. Vor allem ist sie von den Kameras mit großem Sensor eine der wenigen, die auch noch sehr kompakt ist.

Wenn für Dich auch ein Gebrauchtkauf in Frage käme, wäre auch die Panasonic LX3 eine echte Empfehlung:

- kompakt und nicht zu schwer sein = check, obwohl das Objektiv etwas raussteht
- brauchbare Außenbilder produzieren = mehr als das, ich finde die Bildqualität grandios
- Zugriff für manuelle Zeit / Blendensteuerung wünschenswert aber kein MUSS = check
- schneller AF und kurze Auslösezeit = ja, ich halte die LX3 für eine sehr flotte Kamera
- Selbstauslöser wenn möglich => 10Sek = check
- wenn möglich optischer Sucher = nur optional als Aufstecksucher erhältlich

Die LX3 liegt gebraucht und wie neu derzeit zwischen 160 und 200 Euro. Eine der besten Kompaktkameras, die ich jemals hatte. Aber halt nicht so kompakt wie eine Canon S100, die wirklich in jede Tasche passt.
 
log11 schrieb:
zu riskant so ein Gerät auf dem MTB durch die Wildnis zu "kutschieren". Bei nem unplanmäßigen Abstieg aus dem Sattel wirds so gleich RICHTIG teuer.

Hast du dir mal die Outdoor-Kameras der großen Herseller angesehen? Neben einer Abdichtung gegen Wasser und Staub sind die oft auch ziemlich gut gegen Stöße geschützt. Ich hatte zum Snowboarde mal eine Nikon AW100 dabei, die hat auch ganz schön was abbgekommen und alles einwandfrei überstanden.

Ansonsten wäre die Lichtstärke wohl das wichtigste Kaufargument. Auch in deinem Budget tummeln sich schon ganz interessante Kameras mit f1.8 Objektiv (Nikon P310 zum Beispiel).
 
Naja, das liegt an viel zu viel Megapixeln auf kleinem Sensor. Und an einer schlechten JPEG-Engine. Die P300 war da noch deutlich besser.

Outdoorkameras gibt es so einige. Aber die richtig guten kosten leider auch richtig Geld. Preislich interessant wird's meiner Meinung nach nur, wenn man lediglich eine Schönwetterkamera will, die robust ist.

Und ja, die LX3 gibt es auch neu, aber gebraucht ist sie vom Preis-/Leistungsverhältnis einfach unschlagbar.
 
Gebrauchtkauf ist aber auch Risiko!
Es ist bei mir im Wesentlichen auch "nur" ne Schönwetterkamera gefragt. Für Innenaufnahmen und schwierige Lichtverhältnisse nutze ich weitestgehend die D50.
 
capreolis schrieb:
Die hat einen großen Sensor wie bei Spiegelreflex-Kameras,
um klar zu stellen; Nein

das Nikon CX format hat einen 1" Sensor (Fläche 116mm²) Spiegelreflexkameras haben 864 mm² (Vollformat)
bzw APS-C 329 mm² bzw 370mm²

bspw. der pendant Lumix G3 einen 4/3" Sensor mit einer Fläche von 225mm²
 
@acty, da bist Du aber massiv auf dem Holzweg. Längst nicht alle DSLR's haben Vollformatsensoren. Bei Vollformat im DSLR Bereich bewegt man sich dann schon im professionellen Bereich, welcher bei >1500€ losgeht.
 
Ups, überlesen. ;) Sorry.

@ Deliberation, Du hattest geschrieben " Preislich interessant wird's meiner Meinung nach nur, wenn man lediglich eine Schönwetterkamera will, die robust ist." An was denkst Du da?
 
Panasonic Lumix DMC-FT20 z.Bsp., manche sind auch mit der Rollei Sportsline 99 sehr zufrieden oder mit der Sony Cyber-shot DSC-TF1. Aber alles nicht mein Bier, ich habe mich vor Jahren bereits von den Schönwetterkameras verabschiedet. ;)
 
Hmm beide sind nicht so mein Ding. Dann doch eher ne
Samsung ST88 oder die neue Lumix DMC-FS50. Letztere ist fantastisch leicht und klein, leider gibts zu dem Ding noch keine Rezessionen.
 
Zurück
Oben