Konfiguartion von High-End PC für 3D rendering, computer vision etc.

bibi88

Newbie
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
5
Hallo liebe Forumsgemeinde,

ich bin gerade dabei mir einen neuen Arbeits-PC zu konfigurieren und wollte euch gern um eure Meinung fragen, da ich bei einigen Sachen ziemlich unsicher bin.
Erstmal zum Profil:

1. Preisspanne?
so um 2000-3000€

2. Geplante Nutzungszeit/Aufrüstungsvorhaben?
- ca. 3-5 Jahre
- RAM und Grafik sollten nach Möglichkeit aufrüstbar sein

3. Verwendungszweck?
- wissenschaftliche Anwendungen wie 3D rendering von Polygonmodellen, großen Bilddatensätzen (ein Bild ca. 16+GB), CT Bildrekonstruktion
- parallelisierte Softwareanwendungen
- zippen extrem großer Datenmengen (regelmäßig um 500GB) mit höchsten Komprimierungseinstellungen

4. Ist noch ein alter PC vorhanden?
- nein

5. Besondere Anforderungen und Wünsche?
- bitte nicht schimpfen :)... muss zwingend XP 64bit fähig sein
- muss stabil im 24/7 Modus laufen, CPU/GPU etc. stabil im Dauerbetrieb unter Volllast
- Betrieb von mindestens 2 Monitoren (1920X1200)

6. Zusammenbau/PC-Kauf?
- ich baue ihn selbst zusammen und würde die Teile (hoffentlich) in den nächsten Wochen bestellen


Ich hatte bis jetzt folgende Komponenten ausgewählt:

Board: Gigabyte x79-UP4
CPU: Intel Xeon E5-1660 (6C/12T, 3.3GHz) boxed
RAM: 4x Kingston ValueRam je 8GB 1333MHz
GPU: NVidia Quadro K4000
Netzteil: be quiet! Dark Power Pro 10 650W
HDD: Seagate ST2000VM003 2TB (Daten liegen auf einem Netzlaufwerk, deshalb dachte ich SSD würde nicht viel bringen)
Case: Zalman Z9 Plus (4x 120mm Lüfter vorinstalliert)
DVD: einfaches LG DVD Laufwerk (ist eher unwichtig, muss aber vorhanden sein)

Damit komme ich bei mix computer (darf ich das hier nennen???, wenn nich bitte löschen) auf 2500€.

Meine erste Frage wäre jetzt, ob die Teile überhaupt alle zusammen passen oder ob es da Probleme geben kann? Dann bin ich mir bei so Sachen wie Lüfter, Gehäuse und Kabeln die ich evtl. noch brauche sehr unsicher. Und wie sieht es aus mit einem SSD Laufwerk, wäre das sinnvoll obwohl unsere Daten alle auf Netzlaufwerken liegen? Das ist sicher auch ein Bottleneck, bringt hier eine alternative Netzwerkkarte etwas Performance?

Ansonsten freue ich mich über jeden Vorschlag und Feedback. Falls jemand weiß, wo man fertige Workstations mit gleichen Spezifikationen und Preis bekommt, bin auch dafür offen.
Vielen Dank schonmal :)
 

the_ButcheR

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
6.058
Willkommen im Forum,

ich sag dir gleich, das ist nicht mein Spezialgebiet, aber hier mal meine Gedanken:

Ein Xeon E5-1660 v2 bietet 400MHz mehr Basis und 100MHz mehr Turbotakt, bei praktisch gleichem Preis.
Oder ein Intel Xeon E5-1650, ist nur tray lieferbar kostet aber auch nur die Hälfte.

Ob dir eine Quadro was bringt musst du selber wissen.

Netzteil reicht sicherlich auch ein E9 400W.

Allgemein würde ich darüber nachdenken eher zu einem großen Hersteller wie Dell o.ä. zu gehen, denn was ist wenn eine Komponente kaputt ist, kannst du dir einen Ausfall des Gerätes für mehrere Tage leisten?


MfG
 
Zuletzt bearbeitet:

depart0183

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
1.299
Ich persönlich würde bei solchen System ja auf fertige Lösungen im Workstation-Bereich vertrauen. Eine gut Ausgestattete FTS Celsius M720, die als Komplettsystem von einem Großteil der potentiellen Anwendung zertifiziert ist, kommt in deinem Preisbereich hin und dank Vor-Ort-Service auch keinen Stress im Falle eines Defektes...

Kaufen kann man die bei einem großen Pool an Fachhändlern, u.a. auch bei meinem Arbeitsgeber ;)
 

bibi88

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
5
Danke für diese verdammt schnelle Antwort :) Ein Komplettsystem wäre mir eigentlich auch ganz lieb, aber bei Dell zB komme ich mit ähnlichen Specs auf 3500€. Das müsste ich dann nochmal absprechen ob wir am Service oder an der Leistung sparen wollen.
Aber der 1660v2 ist wirklich eine gute Idee, den hatte ich gar nicht wirklich wahrgenommen im CPU Dschungel.

MfG
Ergänzung ()

Auch danke an depart0183. Also wie ich das sehe, wäre eine Fertiglösung wohl doch das beste, da habt ihr schon Recht. Wisst ihr zufällig wie das läuft, wenn man da ein anderes OS haben möchte? Denn die aktuellen Angebote sind ja alle mit Win7/8. Das war der Grund warum ich zum Eigenbau Rechner umgeschwenkt bin.
 

PNC Star

Ensign
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
206
Also das große KO-Kriterium ist XP64, dafür gibt es für 95% der ausgesuchten bzw. aktuellen Hardware keine Treiber mehr. XP64 ist ja im Prinzip so ein halbes 2003er Server, vielleicht hat man damit mehr Glück, aber ich glaube das wird stabil nicht hinhauen, ist einfach ein zu altes und wenig verbreitetes Betriebssystem.
 

bibi88

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
5
An XP64 führt aber leider momentan kein Weg dran vorbei. Zumindest Chipsatz und Grafik Treiber hab ich dafür schon gefunden. Und ich muss sagen unser XP64, dass hier auf 4 Rechnern mit jeweils Intel Xeon CPU und Nvidia Quadro FX läuft, ist äußerst stabil. Auch wenn ich Windows nicht gerne lobe ;)
Ergänzung ()

@rainbow: weil wir hier eine Maschine stehen haben, an die eine spezielle Software angeschlossen ist, die für XP 64bit konzipiert ist und es bis jetzt noch keinen Nachfolger dafür gibt. Auf diese Software sind wir zwingend angewiesen und solang da keine Win7 Version erscheint, werden wir bei XP bleiben müssen. Ob wir wollen oder nicht...
 
Zuletzt bearbeitet:

Nuck_Chorris

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
1.000
Schönen Mittag, ich hoffe ihr habt besseres Wetter als wir hier...

Zur Sache,

Also den DELL PRO Support kann ich nur allerwärmstens empfehlen.
Kann der Support per Telefon nicht helfen hast du spätestens Morgen früh einen Techniker vor der Tür, der, wenn nötig, die komplette Hardware tauscht.
Grade wenn das System 5 Jahre im Einsatz sein soll ist das nicht nur zu empfehlen sondern dringend zu raten. (grade wenn es Produktiv und vorallem intensiv genutzt wird)

Es geht gerne mal ein Netzteil, eine Festplatte und hin und wieder mal ein Board kaputt - Neukauf, 2-3 Tage ausfall (im günstigsten Fall).
Ich meine es gibt bei dell sogar einen 4h Service? korregiert mich, aber ich meine sie würden (je nach Service Paket) sogar noch am selben Tag anfahren?

Und bezüglich des OS (deine Ergänzung).
Mit DELL kannst du am Preis handeln und per Telefon "bestellen" du sagst denen dir gefällt Model XYZ ... ABER, du brauchst auf jedenfall [XP64, RAM etc.] die schicken dir dann per Fax oder Mail ein Angebot zu.
Sollte das nicht klappen (Hardware zu XP64 zu Preis) wirst du noch Beraten ;)

Ich gehe vermutlich Recht in der Annahme das eine Aktuelle Software die ein aktuelleres OS vorraussetzt weit außerhalb des Budgets liegt?
Aus heutiger sicht ... naja du wirst Probleme mit den Treibern haben.
Bei Top aktuellen Komponenten fehlt mittlerweile oft die XP unterstützung.
Mag sein das die Profikarten und Workstation Boards noch XP supporten, aber meine Hand würde ich dafür nicht ins Feuer legen (und auch keine 3000€ ;) ) -> An der Telefonhotline beraten werden und Angebot zuschicken lassen.

Wenn du nicht zu DELL möchtest schau mal bei HP vorbei, die scheinen auch einen halbwegs vernünftigen Business support zu haben. Mit denen hatte ich Geschäftlich allerdings noch keinen Kontakt - ist also nur "hören-sagen"
 

rainbow6261

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
5.740
Ja so Software wird bei uns auch eingesetzt. Hab sie dann doch mit Tricks auf Windows 7 Kisten zum laufen gebracht.
Der Support bei HP ist nach Vertrag geregelt. HP Care Pakets kann man da buchen. Dort sind dann die Zeiten geregelt in welcher ein Ersatzteil vor Ort ausgetauscht wird z.B..
 

Bartmensch

Commodore
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
4.191
Also wenn die Geräte eh nicht ins Internet können, ist die Versorgung mit Updates auch nicht so wichtig.
Ich hab auf der Arbeit auch ein System mit XP (32 Bit), an welchem ein LTO - 3 Bandlaufwerk per SCSI Adapter hängt.
Leider gibt es ja bei Win7/8 keine Unterstützung für Bandlaufwerke mehr bzw. NT-Backup wird nicht mehr unterstützt.
Daher werden die PCs wohl erstmal auch bleiben müssen, sind doch mittlerweilen mehr als 200 Bänder mit NT-Backup beschrieben.

Aber eine Bemerkung zu Deinem System hab ich auch noch: Besteht nicht die Möglichkeit, XP64 per VM zu realisieren?
So könntest Du das Treiberproblem umgehen. Wieviel Leistung das frisst weiß ich allerdings nicht, denke aber, der 6 Kerner/12Threader sollte das schon hinbekommen...

PS: Also ich kann auch Fujitsu empfehlen, habe als Produktivsystem ein M470 stehn. Ich weiß allerdings nicht, wieviel Geld die Maschine mit 24 GB RAM + 4*2 TB HDD + 128GB SSD+NVQuadro 600 und XEON X5690 gekostet hat...
 
Zuletzt bearbeitet:

bibi88

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
5
Vielen lieben Dank für die zahlreichen Antworten, die jetzt noch kamen.

Also Punkt 1: ihr habt mich überzeugt :) ich werde eine Fertiglösung suchen, die unsere Ansprüche erfüllt.

und 2.: da hier kein Win7 System im Einsatz ist, habe ich noch nicht probiert ob die SW da läuft. Da sie aber schon unter XP recht hakelig ist, würde ich das stark bezweifeln. Zudem haben wir auch noch andere Programme die unter XP laufen. Das sind halt alles so kleine Nischenanwendungen, die Otto Normal Verbraucher nie im Leben nutzt. XP wäre also die sichere Lösung. Ist ja auch blöd, wenn man dann ein super System dastehen hat und hinterher feststellt, dass die Hälfte der Software jetzt nicht mehr (richtig) funktioniert.

Deshalb wäre es mir wichtig, dass für die Komponenten wenigstens XP Treiber verfügbar sind. So könnte man vielleicht probieren obs auf Win7 läuft und wenn nicht downgraden zu XP. Achso und wie Bartmensch schon sagte: die Rechner haben keinen Internetzugang und wenn das System einmal steht, ändert sich da auch nicht mehr viel. Updates sind also völlig irrelevant.
 

Bartmensch

Commodore
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
4.191
Zuletzt bearbeitet:

bibi88

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
5
Ich werde morgen mal bei Dell anrufen und nachfragen wie es mit XP aussieht.
Der Thread wäre damit also erstmal gelöst :)

Vielen Dank nochmal an alle, die genatwortet haben!
 
Top