Lautloses Gaming System mit Wakü

Pinocchios

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
8
Hallo Community,

@Silverangel hat mich an dieses Unterforum verwiesen, ich habe einen CorsairONE i165, mich nervt aber das Pumpengesurre.

Gerne würde ich mir einen Gaming Rechner bauen, der lautlos ist.

CPU 9900k oder 10900k, Z390/Z490. Vielleicht Gigabyte Aorus Xtreme Waterforce?
2080 TI Wakü, 16-32GB RAM.
Lautloses Netzteil z.B. Seasonic Prime Fanless 80 Plus Titanium
Gehäuse: keine Präferenz. Bisher war ich auf der Suche nach Mini-ITX, das wird aber vermutlich nix werden.
Ein DANA4 habe ich zum transportieren wenn ich unterwegs bin mit einem 24" 144hz Monitor in einer Tasche (wenn ich mal im Hotel bin)
Notebooks sind zu teuer, zu laut und zu warm an der Tastatur/Hand.

Ein Video von Roman H. zu Fritz Meinekes (kenne ihn nicht) neuen PC im Phanteks Eclipse P600S habe ich mit 2x 360er Radi und 6x Arctic P12 PWM PST habe ich gesehen, ich frage mich ob so eine Konfig unter Spiele Last (z.B. CoD MW - alle Details an 3840x1440 144FPS) lautlos sein kann?

Wenn nein, was muss ich tun, damit es lautlos wird?

Mit Luftkühlung wird eine solche Wärmelast wohl nicht abzuführen sein?
.. mit Luftkühlung meine ich direkt an der 2080TI, weil WAKÜ letztlich auch nur Luftkühlung ist :-)

Ich bin gespannt auf Eure Erfahrungen/Ideen.

Budget spielt im Moment eine untergeordnete Rolle, sagen wir einfach derzeit ist die Brainstorming Runde..

Ergänzung: Ich suche wirklich lautlos, nicht silent - der CorsairONE ist schon recht leise, aber ich will nur noch maximal Spulenfiepen hören wenn es sein muss.

Danke.
Gruß
Christian


[Bitte fülle den folgenden Fragebogen unbedingt vollständig aus, damit andere Nutzer dir effizient helfen können. Danke! :)]


1. Möchtest du mit dem PC spielen?
  • Welche Spiele genau? … COD MW
  • Welche Auflösung? 4K Ultra HD (3840x2160)
  • Ultra/hohe/mittlere/niedrige Grafikeinstellungen? ULTRA (was geht..)…
  • Genügen dir 30 FPS oder sollen es 60 oder gar 144 FPS sein? … 144FPS und mehr

2. Möchtest du den PC für Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD nutzen? Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
NEIN

3. Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, RGB-Beleuchtung, …)?
OC wenn möglich, wenn nicht ist es nicht schlimm. RGB? muss nicht sein, wenn dezent, warum nicht.

4. Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt? (Bitte mit Link zum Hersteller oder Preisvergleich!)
LG 34GK950F

5. Hast du noch einen alten PC, dessen Komponenten teilweise weitergenutzt werden könnten? (Bitte mit Links zu den Spezifikationen beim Hersteller oder Preisvergleich!)
NEIN

6. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?

4000? oder mehr wenn notwendig

7. Wann möchtest du den PC kaufen? Möglichst sofort oder kannst du noch ein paar Wochen/Monate warten?
kann warten wenn es sein muss

8. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen (vom Shop oder von freiwilligen Helfern)?
selbst
 
Zuletzt bearbeitet:

Silverangel

Erzengel
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
8.537
Moment, moment. Gehts um Kompletten Rechner?
Dann wärst du da richtig: https://www.computerbase.de/forum/forums/desktop-computer-kaufberatung.65/

Formular ausfüllen, hier in 1. Post einfügen und Thread von mod verschieben lassen.
[Bitte fülle den folgenden Fragebogen unbedingt vollständig aus, damit andere Nutzer dir effizient helfen können. Danke! :)]


1. Möchtest du mit dem PC spielen?
  • Welche Spiele genau? …
  • Welche Auflösung? Genügen Full HD (1920x1080) oder WQHD (2560x1440) oder soll es 4K Ultra HD (3840x2160) sein? …
  • Ultra/hohe/mittlere/niedrige Grafikeinstellungen? …
  • Genügen dir 30 FPS oder sollen es 60 oder gar 144 FPS sein? …

2. Möchtest du den PC für Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD nutzen? Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?


3. Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, RGB-Beleuchtung, …)?


4. Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt? (Bitte mit Link zum Hersteller oder Preisvergleich!)


5. Hast du noch einen alten PC, dessen Komponenten teilweise weitergenutzt werden könnten? (Bitte mit Links zu den Spezifikationen beim Hersteller oder Preisvergleich!)
  • Prozessor (CPU): …
  • Arbeitsspeicher (RAM): …
  • Mainboard: …
  • Netzteil: …
  • Gehäuse: …
  • Grafikkarte: …
  • HDD / SSD: …

6. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?


7. Wann möchtest du den PC kaufen? Möglichst sofort oder kannst du noch ein paar Wochen/Monate warten?


8. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen (vom Shop oder von freiwilligen Helfern)?
Ich dachte geht nur darum, dass du Kühlung verbessern/ändern willst.
 

Pinocchios

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
8
Oje, ich habs schon im Wakü Forum gepostet, kann es jemand verschieben?
Danke für den Hinweis
 

Kloin

Ensign
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
164

Deathangel008

Grauer Jedi
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
50.876
Vielleicht Gigabyte Aorus Xtreme Waterforce?
[...]
Notebooks sind zu teuer
:freak:

muss es Intel sein? im laufe des jahres erscheinen neue grakas.

für wirklich lautlos so viel radiatorfläche dass es passiv geht und dann beten dass man von spulenfiepen verschont bleibt. wobei man dann immer noch ne pumpe hat. alternativ den rechner in nen anderen raum verfrachten.

edit: UHD, ULTR4!, 144fps geht mit keiner aktuell erhältlichen hardware.
 

Jasmin83

Commodore
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
5.037
Mit einem Mora 420 und 9 silent wings 2 140 pwm, konnte ich meinen rechner damals auch übertaktet unter last flüsterleise halten. war ein i7 5930k mit 2 980ti classy und rampage v extreme mit der mainboard kühlung. Temperatur war unter last konstant 60° und da hat auch nichts runtergetaktet. Aber ein wenig luftzug wird nötig sein, insbesondere bei boards, bei denen man die VRMs nicht aktiv unter wasser setzen kann.
 

Pinocchios

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
8
Was wäre das leiseste das möglich wäre? Wie gesagt, die beiden AIO Pumpen im CorsairONE sind schon recht laut - und sie sind ok, ich wollte ihn wegen eines thermischen Problems tauschen lassen (linke und recht led haben immer wieder geblinkt) und das Austauschgerät war lauter im Pumpensurren.
.. die 2,5"HD habe ich natürlich schon vor Inbetriebnahme gegen eine SSD ersetzt.
Ergänzung ()

Mora420? interessant aber riesen Dinger... vermutlich habe ich nicht so viel Platz.
Gibt es eine Pumpe die entsprechend entkoppelt und isoliert unhörbar wird?
 

Silverangel

Erzengel
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
8.537
Was wäre das leiseste das möglich wäre?
Lautlos. Und das kostenlos, indem der Rechner nicht im selben Raum steht.

Ansonsten halt mit hohen Kosten und Aufwand verbunden. Eigene Wakü mit leisen Pumpen und so viel Radiatorfläche wie möglich.
Mit nur 1-2 normalen 360er Radiatoren lautlos? Vergiss es. Dann kannste vor allem über vernünftige Lüfter nachdenken und die halt so einstellen, dass es dir "angenehm" ist.

Es ist aber für die meisten schon ein Unterschied ob es "angenehme" Lüftergeräusche sind oder nervige Frequenzen die man hört (reagiert jeder unterschiedlich drauf), weshalb du überlegen solltest, ob es tatsächlich "lautlos" sein soll.

So, und wird mal Zeit, dass hier einige Systemvorschläge machen. :p
 
Zuletzt bearbeitet:

Joshinator

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
1.201
Es gibt kein Lautlos solange der Rechner im selben Raum steht.
Ich habe auch so angefangen, "2x 360mm und ne Pumpe reichen".
Dann hab ich mir doch nen 3ten Radiator gekauft weil die Lüfter unter Last doch leicht zu hören waren.
Dann hört man die Lüfter vom PSU und die HDD die rattert.
Dann hat man bei 3 (restriktiven) Radiatoren nicht den tollsten Durchfluss, muss die Pumpe dann recht hoch laufen lassen und das hört man. Also teures Messing Dual-Top bestellt und ne zweite Pumpe rein damit beide mit wenig RPM laufen können.

Jetzt sitze ich hier mit 1x 480mm, 3x 360mm, 270€ in Noctua Lüftern und 2 Pumpen mit nem Messing Top. Komplett lautlos ist es immernoch nicht, grade wenn die Karte FPS liefert und vor sich hin fiept.
Netter PC, aber hat dann doch viel zu viel gekostet.
Im Vergleich zu Luft war selbst das 2x 360 Setup leiser, aber wirklich lautlos ist keins wenn in meiner Wohnung ruhe ist.

Einfach Rechner in nen anderen Raum, oder einen Mora und dann den Radiator + Pumpe weit weg von dir stellen (musst dann aber gucken das der Höhenunterschied zwischen Pumpe und Rechner nicht zu hoch wird).
 

iNFECTED_pHILZ

Captain
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
3.268
Warum will jeder immer die kühlfläche nach oben schrauben? Pack dir nen 3700 rein und verzichte auch die letzten paar mghz bei der 2080ti und du hast die abzuführende Abwärme schnell halbiert bei quasi identischer Performance. 4k limitiert dir eh die gpu also wäre es in deinem fall gleich doppelt dämlich so nen 14nm hochfrequenzheizplatte zu verbauen :D
 

Pinocchios

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
8
Rechner in einen anderem Raum ist ein interessanter Ansatz.
Kann jemand sagen wie weit DP1.4 (Kabellänge) es mit der notwendigen Bandbreite schafft? Bei HDMI habe ich die Erfahrung gemacht dass schon sehr bald auf einen optischen Konverter gesetzt werden muss um überhaupt noch ein Bild bei 4K HDR und 60hz zu bekommen.
 

DeGeorg

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
104
Kann jemand sagen wie weit DP1.4 (Kabellänge) es mit der notwendigen Bandbreite schafft?
Nach meiner Erfahrung kann man das nicht so 100%ig sagen da es auch auf die Signalabschirmung in der Quelle und dem Anzeigegerät hängt.

Bei mir zum Beispiel lief meine Rift mit dem alten PC und der HDMI Verlängerung überhaupt nicht.
Bei meinem neuen PC und der selben HDMI Verlängerung gibt es überhaupt kein Problem.

Ich würde empfehlen ein hochwertiges Kabel in der gewünschten Länge zu bestellen, testen und ggf. zurückschicken.
 

alne24

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
299
Eine Möglichkeit wäre die Radiatoren und Pumpen außerhalb vom Gehäuse im Nebenraum zu betreiben.

Dann wäre der Rechner immer noch im selben Raum wo du zockst und hast schnellen Zugriff bei Nutzung von cd‘s oder usb sticks.

Macht aber nur Sinn bei festinstallation da man sowas nicht mal eben abbaut. Außerdem aufwendig, teuer und einfach unpraktisch.

Der ganze pc im Nebenraum ist da wohl deutlich leichter zu realisieren solange du nicht 20m Kabel verlegen musst. ( ideal direkt hinterm Schreibtisch den pc unterbringen im Nebenraum falls möglich )

Auch die Wahl vom Gehäuse sollte überlegt werden. Gedämmte Gehäuse machen schon was aus.

Wird der Pc im Nebenraum aufgestellt kann man im bios einstellen das per Tastatur der pc gestartet wird ( jedenfalls kenn ich das von damals weis aber nicht ob das mit usb Tastaturen noch geht )
 

wolve666

Lt. Commander
Dabei seit
März 2009
Beiträge
1.167
Gedämmte Gehäuse machen garnix aus, so ein Quatsch. Dämmung erzeugt eine erhöhte Erwärmung der Komponenten, da ja weniger Lüftungs/Entlüftungsmöglichkeiten bestehen. Dadurch müssen die Lüfter mehr Leistung bringen, um die Komponenten zu kühlen , ergo drehen die Dinger höher.
 

alne24

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
299
Also mein pc hat gedämmt die gleiche Anzahl an Lüftern wie ungedämmt. Mann sollte die lüfteranschlüsse ja nicht zu machen.

Nur weil das Blech selber schlechter Wärme aufnimmt Bzw abgibt sind meine Komponenten kein Grad wärmer.

Noch dazu trägt eine erhöhte Masse/Gewicht dazu bei Geräusche schlechter zu übertragen. ( Vibration der Pumpe Lüfter etc )

Alles in allem steht mein pc 50 cm rechts neben mir auf dem Schreibtisch und beim zocken nach 6 std ist der pc leiser als flüstern.

Lüfterkurven auf ein Minimum reduziert und der 3800x hat 55grad (nzxt z73 , die 5700xt Nitro 75grad.

Ich für meinen Teil bin damit sehr zufrieden und im idle hör ich garnix vom Rechner.
Ergänzung ()

Edit:

Ich meine jetzt nicht das nur eine Dämmung direkt 20db Unterschied macht. Nicht das wir uns falsch verstehen :)

Es ist auch nur wieder ein kleiner Teil der mit guten Lüftern Pumpen alles möglichst entkoppelt etc ein im großen und ganzen besseres Ergebnis liefert.

Nur Dämmung allein bringt kaum was.

Lg
 
Zuletzt bearbeitet:

Andybmf

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
1.939
Gedämmte Gehäuse machen garnix aus, so ein Quatsch.
da der te ja einen möglichst leisen rechner möchte, kommen eh nur zwei möglichkeiten in frage.
1. er stellt den rechner in einen anderen raum.
2. er erhöht die radiatorenfläche massiv.

mit radiatoren nur intern wird es mit leise sehr schwierig. mit einem mo-ra wird es "fast" unhörbar und dann ist ein gedämmtes gehäuse schon von vorteil.
 

Pinocchios

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
8
Liebe Community,

gerne möchte ich das Thema neu aufgreifen, einige Zeit ist vergangen.

In meinem Büro habe ich 30,8-31,2dbA wenn es leise ist.
Den Corsair ONE habe ich verkauft, da mir die Pumpe im Betrieb mit unregelbaren 1900 u/min zu laut war.

Aktuell habe ich ein DAN A4 SFX 4.1 im Einsatz mit dem Corsair SFX750er Netzteil, das ist um einiges leiser als die 600 und 450Watt bei gleicher Last.
Derzeit ist ein 9700k undervolted auf 1.22 mit Loadline 6 auf einem MSI Z490i mit Blackridge und Chromax 12x15 verbaut.
Die MSI 2070 Super Windforce ist nur bei offenem Gehäuse (auch undervolted auf 825mv und 1800mhz) erträglich mit 45dba.
Eine Nvidia 2080 TI FE habe ich mir bestellt, da die 2070S eigentlich meine Zweitkarte im DAN sein sollte, da ich den Corsair ONE aber gerade veräussert habe, brauche ich einen Ersatz, auf die 3080TI 3090 (was auch immer kommen wird) will ich nicht warten. Dann kaufe ich in paar Monaten eben nochmal.

Lautstärken gemessen im 45° mit 20cm Abstand zu meiner Sitzposition (ähnlich wie bei Optimum Tech)

Wenn die Kosten also eine untergeordnete Rolle spielen,
welches Gehäuse und welche Radis soll ich nehmen, damit ich möglichst nicht über 35dba unter Game-Last komme?

EDIT: Im Nebenraum aufstellen udgl. ist baulich nicht möglich, die Kabellängen für 4k würden das auch nicht hergeben.

Vielen Dank,

Gruß
Christian
 

Klüngels-22

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
519
gerne möchte ich das Thema neu aufgreifen, einige Zeit ist vergangen.
Ich habe mir Deine Wünsche mal durchgelesen und würde Dir ( meines Nicks entsprechend ) da mal den gedanklichen Anstoß geben , die Wasserkühlung Deines Systems z.B. mal mit klassischen Komponenten aus dem Heizungs- / und Lüftungsbau aus Deinem Bürozimmer in einen anderen Raum auszulagern.

Als Pumpe käme mir da ggf. schon etwas in Richtung einer Hocheffizienz - Umwälzpumpe aus dem Heizungsbau in den Sinn .
Für den externen Wärmetauscher wäre etwas in dieser Richtung ( nur beispielhaft ) dabei denkbar :

https://www.triatherm.de/produkte/lamellenheizkörper/

Dazu je nach individueller Konstruktion dann noch den passenden Walzen , oder Axiallüfter in etwas größerer Dimensionierung . ( Geld spielt nur eine untergeordnete Rolle ? ... na dann doch gleich in der Drehzahl per Frequenzumrichter regelbar )

Die Verbindung zum Radiator verlegst Du fest in Kupfer , wenn Deine Coldplates für CPU und GPU innerhalb des Systems ebenfalls aus Kupfer gefertigt wurden . Der Radiator muß hinsichlich seiner wasserdurchströmten Rohre dann natürlich auch aus Kupfer bestehen .

Für den Zugang von der festen Rohrleitung zum System dann etwas in dieser Art :

https://www.obi.de/flexschlaeuche/s...-zoll-x-1-2-zoll-x-500-mm-edelstahl/p/6312094

Dazu dann noch zwei schraubbare Durchlasszuführungen , die Du fest nach vorheriger Bohrung mit dem Gehäuse verschraubst .

Wegen der großzügig bemessenen Leitungsquerschnitte setzt Du innerhalb des Gehäuses einen Y-Abzweig mit passenden Reduzierungstüllen , daß Du mit dem WaKü - üblichen Schlauch und Verbindungsmaterial dann parallel Deine Coldplates für CPU , GPU und ggf. das Mainboard - Chipset anfahren kannst .

Klingt ein wenig nach "Tim Taylor" , wäre aber durchaus denkbar und praktikabel .

Für etwaige Spül- / und Wartungsarbeiten am Wassersystem würde ich zwischen Flexschlauch und Gehäuseeinführung jeweils im Vor- / wie Rücklauf an der Trennverschraubung einen Sperrschieber ( Kugelhahn ) einsetzen .

Zum Schutz der Umwälzpumpe bei bedarf ggf. noch eine Entlastungsschleife mit einem hydraulisch variabel einstellbaren Druckentlastungsventil direkt zurück in einen Ausgleichsbehälter zum Bypass , falls innerhalb des Systems in den Coldplates mal was verstopft , bzw. ein Schlauch knickt .

Damit hättest Du Pumpe , Radiator samt Lüfter , Ausgleichsbehälter und E-Regelung außerhalb Deines Büroraumes .

Je nach Verlegequerschnitt der Kupferleitung ist ein Langbohrer mit 15 mm ( 1/2" ) oder 20 mm ( 3/4" ) auch recht günstig zu bekommen für die nötigen Wand-Durchbohrungen .

Ist nur so eine Idee , wo Du da gerade in diese Richtung fragst . 😎

Kleine Ergänzung zur Verbesserung :

Den Entlastungsbypass leitest Du so , daß dessen Rückstauwasser ebenfalls erst noch mal durch den Radiator strömt , bevor es zurück in den Ausgleichsbehälter gelangt .
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Top