Leuchtstoffröhren leben nur kurz - Pech oder Fehlkauf?

Photon

Commodore
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
4.159
Hallo Community,

ich habe im Bad einen uralten Spiegelschrank, der oben eine Leuchtstoffröhre eingebaut hat. Ist eine Mietwohnung, in der ich seit ca. 2000 wohne und der Schrank ist noch vom Vermieter.

2014, also nach mindestens 14 Jahren, ging die Röhre kaputt. Also kaufte ich eine neue, diese hier: https://smile.amazon.de/Leuchtstoffröhre-Lumilux-Rohr-D-26mm-Lichtfarbe-840/dp/B000SIAE3M/ref=cm_cr_arp_d_product_top?ie=UTF8

2015 hatte ich ein Problem mit meinem PC, beim Ein- und Ausschalten des Lichts im Bad fror er ein. Also ersetzte ich das "analoge" Vorschaltgerät durch ein elektronisches, dieses hier: https://www.ebay.de/itm/PHILIPS-Mini-EVG-elektronisches-Vorschaltgerat-Multiwatt-fur-viele-Lampen-Birnen/370812332040?epid=1604341649&hash=item5656232808:m:mzVYNrYW_1O_WiG69cyXV2w:rk:1:pf:0

2017 starb die neue Röhre, habe wieder eine neue gekauft, wieder die von Osram, wie schon 2014.

2018, vor ca. einer Woche, starb auch diese Röhre wieder.

Nun frage ich mich, was da los ist. Die Röhre ist mit 18-20 Tausend Stunden Lebensdauer spezifiziert, sollte also zumindest 5-10 Jahre halten. Aber die erste Osram-Röhre hielt drei Jahre, die zweite nur ein Jahr. Grillt vielleicht das Vorschaltgerät die Röhren? Oder ist die Osram-Röhre von geringer Qualität und auf die Lebensdauer-Angabe ist kein Verlass? Oder habe ich schlicht Pech gehabt?

So eine Röhre kostet keine 3€, finanziell wäre es also kein Drama einmal im Jahr eine neue zu kaufen, aber ich möchte auch nicht unnötig Elektroschrott produzieren. Hat jemand vielleicht gute Ideen, wie man der Ursache des Problems auf die Schliche kommen könnte?

Danke für jeden Input!
Photon
 
Zuletzt bearbeitet:

Photon

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
4.159
Wenn ich mich recht erinnere, ist der Starter im elektronischen Vorschaltgerät integriert, den Starter, der ursprünglich da war (als noch das analoge eingebaut war), habe ich entfernt und die Stelle kurzgeschlossen.
 

Candy_Cloud

Vice Admiral
Dabei seit
März 2015
Beiträge
6.211
Jetzt könnte man natürlich vermuten, dass das Vorschaltgerät entweder einen Fehler hat oder generell die Röhren frisst. Diesem Umstand auf den Grund zu gehen setzt allerdings ein Oszilloskop voraus um die Startkurve mal zu betrachten mit der die Röhre geholt wird.
 

Photon

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
4.159
Puh, einen Oszi habe ich leider nicht. Könnte versuchen mir einen zu organisieren, aber erst nach der Weihnachtszeit und es ist nicht klar, ob es klappt...

Kennst du (oder jemand anders) einen Lichtröhrenhersteller, auf den einigermaßen Verlass ist? Sodass man die Röhre als Ursache quasi ausschließen kann.
 

Stevo86

Banned
Dabei seit
März 2015
Beiträge
6.391
Auch wenn die Qualität bei allen in den letzten Jahren nachgelassen hat ist auf Osram normalerweise schon verlass.

Sonst war Phillips immer ganz gut, aber ich weiß nicht ob die noch Röhren machen.
 

alf420

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
272
kannst du mal die ganze Verdrahtung von der Lampe zeigen eventuell ein Fehler im Anschluß entdeckt.
Wenn das Kabel was auf 1 und 2 geklemmt ist aus der Decke oder Wand kommt, muss es auf L und N geklemmt werden.
 

Photon

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
4.159
Üff, der Schrank hängt an der Wand, die Kabelführung ist leider nicht durchgängig zu sehen... Aber wäre irgendwas falsch verdrahtet, dann würden die Röhren doch wahrscheinlich gar nicht erst anspringen, oder?
 

Photon

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
4.159
Jetzt wollte ich gerade die Röhre abknipsen und habe sie rausgenommen und wieder reingedreht. Beim Reindrehen ging sie an! Aber dann habe ich sie aus- und wieder angeschaltet und sie ging nicht wieder an. Man sieht beim Einschalten, wie ein Ende der Röhre etwas hell wird aber dann wieder erlischt.

Klingt das nach einem Defekt der Röhre oder des EVG?
 

Photon

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
4.159
Ich hab's ja versucht, aber dafür müsste ich den ganzen Schrank abnehmen. Das letzte Mal, dass ich es tat, ist er runtergekracht und hat das Regal drunter abgerissen. :) Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ich alles richtig verschaltet hab. Die zwei Paare an der einen Seite an die beiden Röhrenenden, das Paar auf der anderen Seite an die Stromquelle.

edit: Ich schau mich gerade bei LED-Röhren um. Einige sind ja speziell dafür ausgelegt mit einem EVG zu arbeiten, nachdem aber in diesem Fall nicht klar ist, ob denn nicht gerade das EVG im Eimer ist, wäre das vielleicht keine gute Idee so eine zu holen. Wie ist es denn bei den "normalen" LED-Röhren, brauchen sie ein KVG?
 

alf420

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
272
ich sage er hat das Vorschaltgerät falsch angeschlossen. Siehe Post 8 und 9.
Die Frage ist ob es dadurch Schaden genommen hat.
 

Photon

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
4.159
Danke für den Input euch beiden! Ich habe mittlerweile die Frage hier nochmal gepostet (sorry fürs Crossposten, aber irgendwie dachte ich nach dem Posten bei CB, dort wäre eigentlich der bessere Ort dafür): https://www.elektrikforum.de/threads/laienfragen-zu-leuchtstoffroehren-und-led-roehren.30673/

Wie in der Diskussion dort herauskam, war offenbar das EVG unpassend (entweder ich habe versehentlich ein falsches bestellt oder mir wurde ein falsches geliefert), es scheint wohl für einen anderen Röhrentyp gedacht zu sein (PL-C/PL-T bzw. 13W Leuchstoffröhre statt der eigentlich gewünschten 18W Leuchtstoffröhre).

Habe nun diese LED-Röhre bestellt: https://www.alternate.de/Philips/CorePro-LEDtube-600mm-8W840-LED-Lampe/html/product/1365439 Angeblich, kann man sie ganz ohne KVG/EVG betreiben, werde also das EVG ausbauen und die LED-Röhre direkt anschließen. Hoffe, diesmal geht nichts schief. :)
 

ds212+

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
830
@Photon
Die normale Leuchtstoffröhre wird in der Regel einfach gegen die LED-Röhre ersetzt und der alte Starter wird durch den beigelegten Starter (der hat intern lediglich eine Brücke) ersetzt, fertig!

Habe schon etliche Röhren auf diese Art ersetzt, die laufen alle prima!
 

Photon

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
4.159
@ds212+
Ich glaube, so funktioniert es auch tatsächlich, wenn kein EVG benutzt wird (wobei angeblich durch das KVG ein bisschen Leistung verloren geht). Mit einem EVG geht das aber so nicht, es sei denn, man kauft speziell dafür ausgelegte Röhren, die ein gutes Stück teurer sind.
 

ds212+

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
830
@Photon
Du hast Recht, der EVG müsste bei dir wieder raus und durch KVG/VVG ersetzt werden, steht auch bei deiner bestellten Röhre dabei dass es benötigt wird.
Ich hatte bisher nirgendwo EVG sitzen, daher ging es ja...
 
Top