Python Linux, Windows? Verschlüsselung, Microcontroller? Wie anfangen?

AtTheEdge

Newbie
Registriert
Feb. 2014
Beiträge
2
Hi zusammen,

Ich habe mich heute neu im Forum angemeldet und möchte direkt mal meine erste Frage loswerden - ich hoffe sie findet Beachtung :)
Seit einiger Zeit beschäftige ich mich sehr mit dem Thema IT-Sicherheit und Programmierung. Für das Thema interessieren tue ich mich zwar schon viel länger, aber in der Jugend lag der Fokus eher auf Zocken und Chillen. Man war einfach zu faul, freiwillig noch zu lernen - das hat sich nach dem Abschluss meines ersten Studiums nun aber deutlich geändert. (Kenne mich ganz gut mit Physik und Mathe aus). Programmiert habe ich bisher ein Semester lang mit Microsoft Visual C++.
Ich interessiere mich sehr für das Internet und die Programmierung von Programmen. Ich weiß im Moment einfach nur nicht wie anfangen, bzw. weiter machen soll, da ich überall was anderes lese. Mein Ziel ist es ein tieferes Verständnis für die Techniken des PCs, der Software und sicherheitstechnischen Aspekte zu bekommen. Ich habe jetzt mit der Programmierung in Python angefangen, da dies ja gut für den Einstieg sein soll. Programmieren tu ich aktuell auf meinem Windows Rechner. Ich habe mir auch Debian installiert, was ziemlich stressig war, da das vom UEFI zuerst blockiert wurde (Ultrabook) usw. Richtig laufen tut es aber auch nicht wirklich, manchmal erkennt es die Maus nicht mehr usw. Dann habe ich mir noch einen Raspberry Pi zugelegt um einfach mit Linux spielen zu können ohne das Betriebssystem bei meinem Ultrabook wieder neu aufspielen zu müssen. Allerdings muss ich zugeben, dass der gleichzeitige beginn mit Python und Linux einfach zu viel ist. In Python sehe ich im Moment mehr "Erfolge" was mich motiviert, aber vielleicht gehe ich das mit Linux auch falsch an? Daher nutze ich weiterhin Windows und rege mich darüber auf, wenn eine Fehlermeldung kommt die mir einfach nichts sagt.
Mein Plan sah nun so aus, dass ich mit Python arbeite, dann mit Python auf dem Raspberry (also Linux) und mich dann mit IT Sicherheitsfragen (Verschlüsselung etc.) auseinander setzte - und ja, ich weiß um das alles auch nur mal "anzureißen" bin ich die nächsten 10 Jahre sehr gut beschäftigt. Ich möchte einfach nur einen klarer strukturierten Plan haben und konkretere Ziele bei denen ich weiß, dass es was für mich bringen könnte. Sonst geht die Motivation doch mal Flöten - Ich brauch ein konkretes Ziel, mit Hürden und Ausdauer habe ich keine Probleme.

Würde mich sehr freuen, wenn ich eine Meinung von euch, bzw Tipps bekommen könnte. Besonders auch gute Foren zur Python (oder auch C - studiere nun WiIng) Entwicklung, Linux und Seiten auf denen ich "guten" Code lesen kann, von dem man ja so viel lesen soll :)

AtTheEdge

PS: Habe die Seiten durchblättert und auch das FAQ gelesen - und google kenne ich auch :lol:
 
Puh mit Verschlüsselung hast du dir aber nen Brocken vorgenommen. Im Normalfll baut man sowas nicht selber sondern verlässt sich auf im Einsatz befindliche und getestete Lösungen. (man kann da einfach zu viel falsch machen, was dich richtig in die Sch***e reiten kann)

Ansonsten ist Stackoverflow im allgemeinen nen guter ANlaufpunkt für sämtliche Fragen zum Thema programmieren.
Von Galileo Press gibts auch nen schönes Open Book zu Python.
http://openbook.galileocomputing.de/python/

Wenn du mit Linux erstmal nur ein wenig rumspielen willst um dich da einzufinden ist der RasPi genau das richtige(genau dafür war der ursprünglich mal gedacht :)) als Distribution würde ich dir Raspbian empfehlenda Sie auf Debian basiert und recht Einsteigerfreundlich ist
 
Zuletzt bearbeitet:
Über leg dir ein Problem, dass dich schon immer genervt hat. Fang an, es in einer dir vertrauen Programmiersprache zu lösen.

Aber: Lass die Finger von Crypto. Da reitest du dich nur rein. Entweder schreibst du nur das 10000ste Frontend für bestehende Bibliotheken (will & braucht niemand), oder du schreibst ne eigene Crypto-Lösung, die dann aber vor Sicherheitslücken strotzt.

Such dir irgend ein entspannendes Thema, das dir wirklich etwas bringt. Wenn du dafür ne externe Crypt-Bibliothek einbinden musst, ok. Tu es. Aber nicht aus Selbstzweck, sondern weil du ein konkretes Problem lösen willst.
 
Einen Plan für die nächsten 10 Jahre aufstellen halte ich für unmöglich. Beispiel Security: Da könntest du alleine 10 Jahre verbringen dich mit embedded devices (Router, Smart <Gerät>, BluRay Player usw., ist eine endlose Liste mit etlichen unterschiedlichen Angriffsszenarios) auseinander zu setzen. Natürlich gibts immer besonders vielversprechende Wege, aber für die braucht man auch wieder unterschiedliches Grundwissen.

Fang einfach bei etwas an, das dich akut interessiert und hangel dich von dort aus durch die verschiedenen notwendigen Themenbereiche.
Da bleibt dann immer etwas hängen, was du beim nächsten "Projekt" auch brauchen könntest. Außerdem kannst du so während du dich damit befasst einschätzen wie wichtig dir ein Thema ist.

Alleine um z.B. deinen eigenen Router zu analysieren müsstest du dich unter anderem mit diversen Angriffstechniken auf die Weboberfläche befassen, mit Angriffen auf die Services die auf dem Router laufen, mit Zugriff auf z.B. das JTAG Interface, Firmwareanalyse (da sind dann zumindest rudimentäre Assembler Kenntnisse vorteilhaft) und noch eine Menge andere Sachen, die ich gar nicht alle auflisten kann.

Das gilt so eigentlich für fast alles was man lernen will, man kann das entweder oberflächlich betrachten und ist damit zufrieden oder man will sich in die unendlichen Tiefen eines Themas begeben, das dauert dann Jahre. Das muss man aber von Fall zu Fall entscheiden, je nachdem wie spannend man das findet.
 
Schon mal vielen Dank für die schnellen Antworten.
Also erst einmal weiterhin auf Python beschränken - IT Sicherheit weit nach hinten stellen :)
Doch eine Frage steht bei mir weiterhin offen: Python auf dem Raspberry Pi programmieren (Habe Raspbian aufgespielt) oder doch erst mal bei Windows und der IDLE bleiben die ich aktuell nutze? Arbeite gerade mit "A Bit of Python"; "In einer Woche Programmieren lernen" (Buch) fand ich didaktisch noch nicht so gut. Linux ist noch sehr ungewohnt und für mich als Neueinsteiger ein große Hürde. Soll ich die also zuerst nehmen oder Linux nutzen und Python gleichzeitig nutzen? Ich habe dann nur "Angst", dass ich mit beidem auf einmal zu sehr überfordert bin. Wenn ich schon mit dem Programmieren Probleme habe, möchte ich nicht auch noch direkt Probleme mit z.B. abspeichern der Datei bekommen. Das Windows kann ich das ja schon locker. Bin wirklich totaler Anfänger.
Ein Problem das mich schon lange beschäftigt:
ehrlich gesagt habe ich kein Problem, dass ich mit einem Programm lösen möchte. Ich bin einfach nur sehr interessiert. Ich möchte aus reinem Interessen und weil ich gerne mit PCs arbeite mehr über Programmieren lernen.

Weitere empfehlenswerte Seiten, Bücher? Bekomme das meiste eigentlich in den Bibliotheken.
 
Raspberry: nein. Linux... schon eher.
Da du ein Ultrabook mit UEFI an der Backe hast ist Dualboot halt schwer, genauso ist Ubuntu per WUBI leider nicht möglich. ABER: Lass doch einfach eine anwenderfreundliche Distribution (eben z.B. Ubuntu) in einer VM laufen, z.B. auf VirtualBox. Ein Lubuntu (Ubuntu mit Lxde-Oberfläche) bietet eine sehr zugängliche Oberfläche bei mickrigster Hardware-Last.

Ohne ein festes Ziel wirst du aber nicht sonderlich weit kommen. Man lernt nicht, indem man nur Bücher durchblättert. Man muss vor reale Probleme gestellt werden und für die eine möglichst effiziente Lösung finden.
 
Zurück
Oben