M.2 10GBit überhaupt noch sinnvoll?

Hito

Banned
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
4.888
Plane aktuell ein Upgrade(Board+CPU) und will mich absichern was M.2 angeht.

Die meisten Boards, die in Betracht gezogen werden haben M.2 aber eben nur mit 10Gbit/s angebunden/verfügbar.
10 GBit/s = 1,25 GByte/s

Zu Weihnachten soll eine SM951 folgen, aber diese schafft bereits weit mehr als 1,25GByte. Ich habe jetzt fast 2 Jahre lang meine arme 830 an SATA2 limitiert, ich will das nicht auch der nächsten SSD antun :D


Worauf muss ich achten? Gibts schnellere M2? Oder helfen hier nur PCIex4 Adpater Karten?
 

mugam

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
11.773
Zumindest bei Skylake, also Z170-Boards gibt es genügend Boards mit einem schnellen M.2-Anschluß.
für die SM951 benötigst du einen M.2-Anschluß mit PCIe 3.0 x4.

Bei Geizhals kann man sogar entsprechend fitern:
http://geizhals.de/?cat=mbp4_1151&xf=7086_M.2/M-Key+(PCIe+3.0+x4+++SATA)#xf_top

Beim Z97 gibt's nur das ASRock Extreme 6 und Extreme 9-Board, wobei beim Extreme6 meines Wissens PCIe-Lanes bei der Grafikkarte geklaut weden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Na-Krul

Moderator
Moderator
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
15.027
Die Dinger sind halt im Alltag nicht spürbar schneller als deine 830 an Sata2, das muss dir bei dem saftigen Aufpreis bewußt sein. Außerdem mangehaften Support da OEM Produkt. https://www.computerbase.de/2015-10/samsung-ssd-950-pro-test/6/
Achtung: OEM-Produkt. Kein Support und Herstellergarantie für Endkunden!
Des weiteren sind bei Sockel 1151 die M.2 und ggf. U.2 mit Pcie3.0 4x angeschlossen -> 32 Gbits/s.
Du musst also deine Aufrüstpläne etwas genauer darlegen, so erscheint es wenig sinnvoll.
 

benzley

Commander
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
2.417
Ich hatte lange Zeit eine SM951 auf einem Z97er Board mit PCI-Adapterkarte. Hat wunderbar funktioniert. Laut CB-Test ist die SM951 im Adapter nur 3% langsamer als bspw. auf einem Z170er Board ohne Adapter, aber um ein Vielfaches schneller als im 10Gb/s-Slot auf dem MB (Z97).


Edit:
Die Dinger sind halt im Alltag nicht spürbar schneller als deine 830 an Sata2, das muss dir bei dem saftigen Aufpreis bewußt sein.
Kann ich nicht bestätigen. Hochfahren von Windows 10 in ca. 5 Sekunden, Programme öffnen dann sofort ohne jegliche Wartezeit. Outlook z.B. hat früher immer gefühlt ewig gebraucht. Mit der SM951: Klick, die Punkte fliegen einmal durch und Outlook ist da. :)
 

Googlook

Ensign
Dabei seit
März 2015
Beiträge
233
Kann ich nicht bestätigen. Hochfahren von Windows 10 in ca. 5 Sekunden, Programme öffnen dann sofort ohne jegliche Wartezeit. Outlook z.B. hat früher immer gefühlt ewig gebraucht. Mit der SM951: Klick, die Punkte fliegen einmal durch und Outlook ist da. :)
Habe hier eine sata3 SSD welche ebenfalls so schnell ist. Outlook ist so schnell geöffnet, da sind die Punkte gar nicht sichtbar. Wenn ich nach dem Hochfahren ganz schnell Outlook starte, können die Punkte maximal bis in die Hälfte fliegen. ;)
 

Shio

Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
2.570
Kann ich nicht bestätigen. Hochfahren von Windows 10 in ca. 5 Sekunden, Programme öffnen dann sofort ohne jegliche Wartezeit. Outlook z.B. hat früher immer gefühlt ewig gebraucht. Mit der SM951: Klick, die Punkte fliegen einmal durch und Outlook ist da. :)
Das liegt wohl eher an deinem frischen Windows.
Selbst bei meiner alten Intel SSD öffnet Outlook instant :D
 

AdoK

bounty hunter
Moderator
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
54.358
Der Unterschied macht sich im Alltag nur dann bemerkbar, wenn du wirklich sehr oft (dauernd) sehr große Dateien im hohen 3 stelligen MB-Bereich und darüber zu lesen/ schreiben/ kopieren hast und dann zumindest bei letzterem auch 2 solcher schnellen LW hast.

Ansonsten ist das mehr oder minder unnütz ausgegebenes Geld. Siehe auch die beiden Tests hier bei CB mit SM951 oder der 950 Pro.
 

Killer65

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.276
Vom P/L-Verhältnis her würde ich zu einer "normalen" SSD z.B. Samsung 850 Pro raten. Ich verwende selbst 2 M2-PCIe-SSD, die 951 mit 3x4 im Ultra Mode und die Plextor im 2x2 Mode. Nur für Tempo beim Hochfahren oder Nachladen bei Games braucht man diese nicht. Wie schon erwähnt, lieber sein Windows sauber halten und gegenenfalls hin und wieder neu aufsetzen.
 

SlB

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
574
Wirklich benötigen tut man die SM951 als normalo nicht wirklich. Klasse find ich nur den Systemstart, der um einiges schneller geht als mit meiner 840Pro. Der Rest ist mehr Einbildung ;). Mein Rat: Bist du Enthusiast genug und pfeifst auf die OEM-Nachteile (mir wars wurst) hol sie dir. Falls du das nicht bejahen kannst dann hol dir lieber nen GiB 850Pro.
Vorteil: Sparst dir nen Hunni und du kommst nicht so früh in die Problemchen einer (fast) vollen SSD, was enorme Geschwindigkeitseinbußen mit sich bringt, auch bei der SM951!
Nachteil: Kannst nich angeben :p
 

Killer65

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.276
Man sollte sich nicht an der Geschwindigkeit des Systemstarts festbeissen. Hängt ja auch stark davon ab, welche Programme sofort gestatrtet werden, die vielleicht nur so im Hintergrund vor sich herdümpeln. Stichwort Autostart ausmisten.
 

SlB

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
574
@killer65 Hier beisst sich doch niemand fest ;). Sind doch eh nur Strohhalme, die den Kauf eben rechtfertigen :p. Aber das muss ich dir ja nich sagen.
 

Hito

Banned
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
4.888
Danke erstmal für die vielen schnellen Antworten.

In der Tat sehen meine aufrüstpläne aktuell einen Xeon 1231 v3 mit Sockel1150-Board vor - es gibt aber eben keines mit PCIe x4.
(Das Board ist noch nicht auserkoren worden)

Die Zusatzsteckkarten habe ich eben recherchiert und die funktionieren wohl tadellos, ABER ich wollte der Nano Genüge tun und ein kleineres Board in einem kleinen Case verwenden - hier ist das Problem, daß nur ein PCIe Slot verbaut wird, der für die Grafikkarte vorgesehen ist.

Jetzt darf ich mich umsehen wie ich einen 4+HT Skylake zum selben Preisbudget bekomme . . . oder auf M.2/NVMe SSD verzichten.


850 Evo scheint sich wohl langsam aber sicher raus zu kristallisieren.
 

Na-Krul

Moderator
Moderator
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
15.027

Holt

Banned
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
59.532
Plane aktuell ein Upgrade(Board+CPU) und will mich absichern was M.2 angeht.
Das ist vernünftig, weil der Trend zu Billig-SSDs mit SATA und den beseren darüber mit PCIe 3.0 x4 Anbindung geht.

Die meisten Boards, die in Betracht gezogen werden haben M.2 aber eben nur mit 10Gbit/s angebunden/verfügbar.
10 GBit/s = 1,25 GByte/s
Die Rechnung ist falsch, so rechnen MediaMarkt und Co. und ihrer Werbung, aber das macht es nicht richtiger. Erstens word bei PCIe 2.0 ein Byte nicht mit 8 sondern wegen der 8b10b Bitkodierung mit 10 Bit übertragen, also darf man die Bit/s schon gar nicht durch 8 teilen, obwohl gewöhnlich ein Bytes 8 Bit hat, sondern muss sie entsprechend durch 10 teilen. Damit können maximal 1000MByte/s übertragen werden, aber das sind nicht alles Deine Daten und das Protokoll verlangt ja auch immer noch die Übertragung von allerlei zusätzlichen Informationen die keine Nutzdaten sind und den Einhalten von anderen Vorgaben.

Real kommt man auf so maximal 800MB/s, weil neben der Bitkodierung (bei PCIe 3.0 ist das eine 128b/130b Bitkodierung die selbst nur knapp 2% Overhead bedeutet) eben in den ganze Layern des Protokolls weiterer Overhead anfällt.

Googlt man nach "pcie layer Overhead", so kommt man dort ganz weit oben dieses Dokument "Understanding Performance of PCI Express Systems". Da wird sehr genau darauf eingegangen, hier nur ein paar Beispiele daraus, warum man eben nicht die theroretische Bandbreite als praktischen Datendurchsatz bekommt.

Die wie ein Transaction Layer Packet, wie man sieht gibt es da schon Overhead, weil eben der Payload noch mehr übertragen werden muss, wie die Sequenznummer, der Header und CRC Prüfsummen:



Dann gibt es ein ACK oder NAK von der Gegenseite als Antwort und die skip-ordered sets bremsen auch gewaltig:
The PHY and the DLL both introduce traffic overhead. When the link reaches its normal operating state (L0), the PHY inserts skip-ordered sets to compensate for any difference in bit rates between the two communicating ports. Skip-ordered sets are four bytes in length for Gen 1 and Gen 2 speeds. For the Gen 3 speed, the skip-ordered set is typically 16 bytes in length. For Gen1 and Gen2, skip-ordered sets are scheduled for insertion at intervals between 1,180 and 1,538 symbol times. A symbol time is the amount of time it takes to place one byte (10 bits due to 8B/10B encoding) onto the serial lane. For Gen 3, skip-ordered sets must be scheduled to occur within 370 to 375 blocks. The PCI Express specification does not allow for ordered sets or other packets to be inserted into the middle of TLPs. This means that skip-ordered sets and other link management packets from the DLL can be transmitted only during gaps in TLP traffic. This requirement is one of the reasons why increasing the MPS does not result in an equivalent increase in link efficiency. As TLPs become larger, gaps between TLPs increase for link management activities.

The purpose of the DLL is to maintain reliable data transport between two link partners. To accomplish this goal, the PCI Express specification defines data link layer packets (DLLPs) that originate in and are consumed by the DLL layer. Various types of DLLPs are used for link management. The acknowledgment (ACK) DLLPs, non-acknowledgment (NAK) DLLPs, and flow control (FC) DLLPs have the most effect on performance.
Wer also glaubt, es wäre mit der Bitkodierung getan, der lebt in einer Traumwelt und hat von echten Datenübertragungssystem und deren Protokollen überhaupt keine Ahnung.

Bei USB gibt es ähnliche Lücken einzuhalten damit langsamere Geräte auch die Chance haben eine Kommunikation auszuführen und auch dort schaffen USB2 Geräte nicht die 60MB/s, die man gerne auf den Werbetafeln in Elektronikmärkten lesen kann, oder konnte denn inzwischen hat sich auch dort USB3 durchgesetzt, sondern man kann über alles was über 30MB/s hinausgeht schon froh sein.
Vergiss die SM951, das ist eine OEM SSD und seid die 950 Pro draußen ist, sollte man die SM951 nicht mehr kaufen. Bei einer OEM SSD kannst Du von Samsung keinerlei Unterstützung erwarten, also auch keine FW Update oder direkte Garantieabwicklung. Das muss alles über die Kette der Händler und ggf. den Importeur zurück zu dem Großhändler gehen, der Samsung diese SSDs mal abgekauft hat. Gerade bei einer so neuen Technologie wie NVMe PCIe SSDs würde ich da vorsichtig sein und nicht wegen ein paar gesparter Euros das Risiko eingehen, dann ggf. nicht an ein wichtiges FW Update zu kommen.


Worauf muss ich achten? Gibts schnellere M2? Oder helfen hier nur PCIex4 Adpater Karten?
Wenn Du auf Skylake setzt, sollten die Boards mit besseren Chipsätzen als dem H110 alle schon PCIe 3.0 x4 für die M.2 Slots bieten könne, aber schau halt ins Handbuch ob ein M.2 Slot vorhanden ist, wie der M.2 Slot angebunden ist und was ggf. nicht mehr genutzt werden kann, wenn dort eine SSD drin steckt, da fallen nämlich gerne mal SATA Ports weg, wenn das der Fall ist.

Wenn Du noch auf den S. 1150 setzt, dann nimm ein Board mit einem PCIe 3.0 x4 angebundenen M.2 Slot, also ein ASRock Z97 Extreme 6 oder Extreme 9, mit denen macht die 950 Pro keinen Ärger und die passen im UEFI auch auf, dass die PCIe Lanes am dem Slot für die SSD dann ständig mit 8Gb/s laufen, während es mit einem EVGA Board mit PLX Chip schon das Problem gab, dass dort die Lanes vom Chip nur mit 2.5Gb/s liefen, obwohl die Geschwindigkeit im UEFI auf Gen3 gestellt war, man also auch nur auf etwas unter 800MB/s gekommen ist und nur nach einem Wechseln der Position von Graka und dem M.2 Adapter mit der SSD da eine bessere Performance erhielt, aber keine Ahnung ob dann die Graka mit nur 2.5Gb/s pro Lane auskommen musste. Es reicht eben nicht eine Slot mit passenden PCIe Lanes zu haben, das UEFI muss auch wissen was es damit anstellen muss, damit man wirklich keine Problem und die volle Performance bekommt.

PCIe_Transport_Layer_Packet.png
 

Holt

Banned
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
59.532
Das hat aber auch nur einen M.2 Slot (NVMe ist ein Protokoll, das hat mit dem HW-Slot nichts zu tun!) mit 10Gb/s, der also nur maximal so 800MB/s erlaubt, den kann man also vergessen! Genau wie den SATA Express Port, der schafft ja auch nur 10Gb/s und es gibt nicht einmal Laufwerke dafür zu kaufen, nur so einen USB 3.1 Host Adapter kann man wirklich kaufen und dort anschließen.
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
43.418
Ich sagte ja, nicht mit voller Bandbreite... Und wiederhole es. Ob 800 MB / sec oder 1500. Das merkt man in der Praxis nicht.

M.2 / NVME schrieb ich, weil Asus selbst NVME ins Bios gepatcht hat und man da nicht selber rumbasteln muss.
 

Holt

Banned
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
59.532
Ob man 2500MB/s (so viel schafft die 950 Pro 512GB lesend) oder 800MB/s nun merkt oder nicht, wenn man das Dreifache haben könnte, dürfte der Frust am Ende groß sein. Bei einem H97 Board kann man auch die Lanes der CPU nicht aufteilen, das können von den Desktop Chipsätzen nur die Z Modelle und wenn man den "1x PCIe 2.0 x16 (x4)" Slot nutzt, wird man vermutlich auf andere Slots verzichten müssen, da müsste man mal ins Handbuch schauen, aber wenn man schon updatet, noch den S. 1150 nimmt, das System länger nutzen möchte und auch an eine schnelle M.2 PCIe SSD denkt, dann sollte man auch die 50€ mehr für ASRock Z97 Extreme 6 jetzt ausgeben um ein Board zu haben, welches diese SSDs auch wirklich problemlos unterstützt.

Sonst würde ich auf Skylake setzen und ggf. etwas warten bis die Verfügbarkeit dort besser geworden ist, denn für den S. 1151 gibt es Board mit einem passenden M.2 Slot schon deutlich billiger als für Haswell, da braucht man immer ein Z97er Board mit 2 Slots die Lanes von der CPU haben und das geht preislich mit dem ASRock Z97 Extreme 3 ab115€ los.
 
Top