Mediaplayer der auf ATI AVivo zurückgreift

shadow_one

Captain
Registriert
Okt. 2005
Beiträge
3.431
Hallo, ich bin auf der Suche nach einen Freeware oder Open Source Mediaplayer für Windows XP, der als Video Decoder auf ATI Avivo zurückgreift (also nicht so etwas wie den MPC-HC, der seinen eigenen benutzt).

Ich kenne nur Power DVD als kommerziellen Player, der das tut, aber einmal gefällt der mir nicht so gut und der Hauptgrund ist er kommt nicht mit allen Containern klar (wie flash, Matroska usw).
 
shadow_one schrieb:
Hallo, ich bin auf der Suche nach einen Freeware oder Open Source Mediaplayer für Windows XP, der als Video Decoder auf ATI Avivo zurückgreift (also nicht so etwas wie den MPC-HC, der seinen eigenen benutzt).
Die letzte Aussage versteh ich irgendwie nicht :confused_alt: . Wie man unter dem Link von "hayden" nachlesen kann, benutzen sowohl MPC-HC als auch PowerDVD DXVA. Der einzige Unterschied ist der, dass der MPC-HC bei DXVA nur "Full Bitstream Processing" unterstützt. Sprich: DXVA ist nur bei neueren GPUs möglich, die die Decodierung komplett alleine erledigen können (ohne Hilfe der CPU). PowerDVD unterstützt hingegen "Full Bitstream Processing" und "Hardware assisted Decoding" (sprich: auch ältere GPUs, die nur ein paar Schritte bei der Decodierung erledigen können, den Rest aber der CPU überlassen, werden unterstützt). Das ist auch schon der wesentlichste Unterschied.

Im Übrigen kann man die DirectShow-Implementierung des PowerDVD-Videodecoders (die wird bei PowerDVD mitgeliefert) auch im MPC-HC oder einem anderen DirectShow-basierten Player einsetzen. Ich hab den bei mir im MPC-HC auf der Liste der externen Filter und auf "Prefered" stehen - je nach Bedarf setz ich einen Haken davor und kann den Decoder z.B. bei der Decodierung von QuickTime-HD-Trailern oder MKV-Dateien nutzen...
 
Ok zur Erklärung (mein Wissen über Multi Media ist aber noch eher Laien haft, kann jetzt also falsch sein was ich schreibe)

Laut meines Wissens gibt es 3 Decoder auf die man zurück greifen kann.

-1 den Direct Show, also den Windows selbst mitliefert
-2 den des Media Players (wie zB den des MPC-HC)
-3 halt ATI Avivo

Ok zu meinen Problem warum ich so etwas suche.

1. HD Videos (egal ob jetzt mpeg2, h264,vc-1) die interlaced sind (59-60 fps), spielt der MPC-HC flackernd und mit "Fetzen" an Kanten ab. Bei Power DVD, wo man "ATI Avivo" aktivieren kann, laufen die Clips ohne Probleme.
2. H264 Dateien mit hohen Profile LVL und Ref Frames (zB LVL 4.1, 12 Ref Frames), spielt der MPC-HC ohne DXVA ab, Power DVD kann kein mkv lesen.

Es gibt zwar eine Lösung und zwar Windows 7. Der Microsoft H264 und DVD Decoder spielt all diese Dateien ohne Probleme ab (der MPC-HC nutzt ihn dann auch, wenn sein eigener Decoder Probleme machen würde).
Nur ist meine Kiste recht lahm und nur wegen ein paar Videos auf Win7 umsteigen möchte ich nicht.

Ok genug Technik Geschwafel jetzt. Ich suche einfach eine Lösung unter XP interlaced Videos und HD H264 Vids hohen Profile, Ref Frames ohne Probleme abspielen zu können.
Meine Grafikkarte ist eine AGP ATI HD 3850.
 
Zuletzt bearbeitet:
shadow_one schrieb:
Ok zur Erklärung (mein Wissen über Multi Media ist aber noch eher Laien haft, kann jetzt also falsch sein was ich schreibe)

Laut meines Wissens gibt es 3 Decoder auf die man zurück greifen kann.

-1 den Direct Show, also den Windows selbst mitliefert
-2 den des Media Players (wie zB den des MPC-HC)
-3 halt ATI Avivo
Erstmal zur Richtigstellung:
Avivo ist kein Decoder. ATI Avivo ist so etwas wie das ATI-Gegenstück zu NVIDIAs PureVideo und bezeichnet nur die Fähigkeit (!) einer ATI-Grafikkarte, beim Decodieren von Videos der CPU unter die Arme zu greifen bzw. selbständig einen Videostream decodieren (und auch encodieren) zu können. Das ganze ist also "nur" der Marketing-Oberbegriff für eine Reihe von Hardware-Fähigkeiten.

Genau wie NVIDIA für PureVideo liefert ATI selbst keinerlei Software-Decoder mit Avivo-Unterstützung.


Außerdem wichtig zu wissen:

Wie die Avivo-Fähigkeit einer GPU bei der Video-Decodierung genutzt wird, hängt jetzt vom Entwickler des Software-Decoders ab. Er könnte DXVA verwenden, um die Avivo-Fähigkeiten zu nutzen. Da DXVA als einheitliche Schnittstelle gilt und frei zugängliche Informationen darüber existieren, dürfte es nämlich leichter für Software-Programmierer sein, sich darüber zu informieren. Er könnte wahrscheinlich auch direkt über die Grafiktreiber darauf zugreifen - was aber (vermute ich jetzt mal) ungleich schwieriger wird. Denn da dürfte die Hilfe von ATI fällig werden - und unentgeltlich lassen sich die großen Hardwareentwickler sowieso nicht in ihre Unterlagen sehen (weshalb kostenlose Decoding-Lösungen eher auf DXVA setzen).

So ein Software-Decoder mit DXVA-Unterstützung kann jetzt in einem Player als fest eingebaute Lösung umgesetzt werden (wie beim MPC-HC) oder halt als DirectShow-Decoder-Lösung (wie beim MPC-HC :p => dessen eingebaute Decoder gibt's nämlich auch als separate DirectShow-Decoder, mit exakt der gleichen Funktionalität).



shadow_one schrieb:
Ok zu meinen Problem warum ich so etwas suche.

1. HD Videos (egal ob jetzt mpeg2, h264,vc-1) die interlaced sind (59-60 fps), spielt der MPC-HC flackernd und mit "Fetzen" an Kanten ab. Bei Power DVD, wo man "ATI Avivo" aktivieren kann, laufen die Clips ohne Probleme.
2. H264 Dateien mit hohen Profile LVL und Ref Frames (zB LVL 4.1, 12 Ref Frames), spielt der MPC-HC ohne DXVA ab, Power DVD kann kein mkv lesen.
Wie schon gesagt: du kannst den von PowerDVD mitinstallierten DirectShow-Videodecoder in den MPC-HC einbinden und ihn somit auch für Matroska-Dateien nutzen. Wenn du schon PowerDVD besitzt und den MPC-HC ausprobiert hast - teste doch einfach mal die Kombination aus beidem! Das ist ja das schöne beim DirectShow-Subsystem: du kannst dir nach Art eines Baukastensystems die für dich passenden DirectShow-Filter beliebig zusammenstellen (wie eben den PowerDVD-Videodecoder in Kombination mit z.B. dem ffdshow-Audiodecoder und vieleicht dem Haali-Mediasplitter).
 
Hallo shadow_one,

hast Du mal den weiteren Verlauf in diesem Thread gelesen?
https://www.computerbase.de/forum/threads/dxva-nvidia-ja-ati-nein-oder-andersrum.658457/

Kurz gesagt: BasCom konnte schließlich auch bei seiner HD 3200 mit Hilfe meiner kleinen H.264 Level 5.1 Initialisierung die Level 4.1 Begrenzung für DXVA abschalten.

Ich empfehle bei XP den MPC-HC im VMR7-windowed Modus mit den externen CyberLink Dekodern für H.264 PDVD8 2.4.0.1426 oder PDVD9 2.2.0.527, für VC-1 2.2.0.6102 und für MPEG2 8.4.0.923 zu installieren. Um den CyberLink VC-1 Dekoder nutzen zu können, habe ich noch einige VC-1_Tweaker zwischengeschaltet. Mittels regsvr32 "Filter.ax" müssen alle Dekoder zunächst registriert und dann unter "Externe Filter" im MPC-HC auf "Prefer" gesetzt werden.

Fragen zu den Details bei der Konfiguration des MPC-HC, beantworte ich gerne (auch per PM).
Vielleicht könntest Du ja auch einige kurze Samples der fraglichen Videos zum Testen bereitstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
So habe jetzt fast alle Probleme mit den Power DVD H264 Decodern lösen können. Bis auf 2 CS:S Frag Movies die in H264 1280x720 High Profile LVL 5.0 16 Ref Frames vorliegen.
Für so was gibt aber keine Lösung oder? Selbst der H264 Decoder von Win7 hat sich die Zähne dran aus gebissen. Es treten Artefakte und grüne Flecke auf.
 
Ja so ganz genau kann ich nicht sagen, wo die Grenze bei den HD 3xxx Karten liegt. Bei mir geht es zB mit dem James Bond Trailer bei 1920*1056 mit 9 RefFrames gerade noch, aber ein Basketball-Clip 1920*1080*8 bei 60 FPS geht andererseits schon nicht mehr.

Hättest Du vielleicht einen kurzen Ausschnitt (ca. 30-40 Sekunden) von dem Video zum Download, dann könnte ich es hier mal mit meiner HD 3450 probieren.

Ach ja, hat die Initialisierung denn sonst funktioniert? Kannst Du andere L5.x Filme abspielen?

Der James Bond Trailer: http://dl.getdropbox.com/u/132004/test_hd_9refs_high_l5.1.mp4

Wenn es per DXVA nicht geht, dann versuche ich es idR. mit dem DivX7 H.264 Dekoder per CPU. Siehe dazu weiter unten auf dieser Seite: https://www.computerbase.de/forum/threads/h-264-probleme-die-2te.552411/#post-5879222
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben