Mein Test: 2.4Ghz vs. 5Ghz - Fritzbox und Fritzrepeater optimieren

-ENGINE-

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
1.071
Hallo erstmal, nun habe ich endlich das neue Modem ( Fritzbox 7390 ) und Reapeater ( Fritzrepeater N/G ). Natürlich habe ich vorzugsweise das 5Ghz und 2.4 Ghz Wlan bei mir aktiviert. Nach den Tests die ich gemacht habe schneidet die 5GHz Verbindung total schlecht ab. Hier meine Messungen.

Bei uns in der Umgebung nutzt keiner die 5GHz Variante!

Fritzbox 5.0 GHz ---Stecke---> 9m Repeater! Empfang 2 Striche - von 5
Fritzbox 2,4 GHz ---Stecke---> 9m Repeater! Empfang 4 Striche - von 5

Bild: http://www1.xup.in/exec/ximg.php?fid=39680638
Genau unter dem großen Bild ist der Repeater.

Ich frage mich ob das wirklich deren Ernst ist. Vom Router zum Repeater sind es nur 9 Meter ohne Hindernisse! Da ich natürlich nicht soviel Ahnung von den ganzen Netzwerken habe, könnte natürlich sein das ich keine optimalen Setups habe. Noch anzumerken ist, dass ich auf beiden Geräten IPTV für Entertainment aktiviert habe. Habt ihr Verbesserungsvorschläge?
 
Zuletzt bearbeitet:
L

LudwigM

Gast
5ghz ist glaub ich immer schwächer hat aber trotzdem höhere übertragungsraten als 2,4ghz
 

-ENGINE-

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
1.071
Welche Auswirkungen hat es? Höhrer Datenrate bei 2 Strichen ist trotzdem dann mehr Gesamtleistung? Will mich jetzt etwas in die Materie reinfuchsen.
 
L

Laggy.NET

Gast
5GHz bedeutet nicht, dass es schneller ist. 5Ghz ist einfach ein anderer Frequenzbereich. Mit der Datenrate hat das ganze absolut gar nichts zu tun. Wenn der Empfang gleich ist, ist auch die Datenrate exakt die selbe.

Der Vorteil von 5 GHz ist nur der, dass man auf diesen Frequenzbereich umsteigen kann, wenn im 2,5 Ghz bereich schon zu viele Geräte funken. Bluetooth Mäuse und einiger anderer Kram sendet auch im 2,4 Ghz bereich. Zudem wahrscheinlich auch die Router von sämtlichen Nachbarn usw. Das kann zu Störungen führen, und dann kann man auf den relativ wenig genutzten 5 GHz bereich umsteigen. Der Nachteil ist, dass die Reichweite sinkt, da die Dämpfung des Signals bei steigender Frequenz zunimmt.

Also wenn möglich immer 2,4 GHz nutzen und 5 GHz nur, wenn zu viele Störungen da sind.


Der Irrtum mit der höheren Datenrate beruht wohl darauf, dass 5Ghz immer im IEEE 802.11n modus Läuft, während 2,4 Ghz quasi alles "unterstützt" aber auch hier ist der "n" Standard nutzbar - mit der selben Datenrate versteht sich.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

bemymonkey

Commander
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
2.499
Wenn keine wände o.Ä. im Weg sind dürfte das 5GHz Signal eigentlich (laut Windows Signalanzeige) nicht merklich schwächer sein... bei meiner FB7390 merkt man zumindest in der Hinsicht keine Unterschiede... lediglich, dass 5GHz deutlich schneller ist, weil keine Störer in dem Frequenzband vorhanden sind, merkt man ziemlich stark :)
 

-ENGINE-

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
1.071
Das ist bei mir aber nicht der Fall. Es sind 9 Meter ohne Hindernisse!... Habe auch mehr erwatet als nur 9 Meter bei 4 von 5 Strichen. Bin schon sehr enttäuscht.
 

Gorby

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
6.936
Hab auch die FB7390 und bei mir ist das das Gleiche. Laggy.NET hat es ja auch schon perfekt erklärt warum das so ist.

Was die Reichweite angeht: Die Fritzbox soll auch nicht die ganze Stadt verstrahlen, sondern eine Wohnung mit W-LAN versorgen, und bei 2 von 5 Strichen hab ich immernoch über 50MBit anliegen.

Wer sie in einem Haus über mehrere Stockwerke nutzt (so wie ich) dem empfehle ich Repeater dazwischen zu schalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

bemymonkey

Commander
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
2.499
Hast Du denn mal die Datenrate getestet? Was sagen denn die konkreten Empfangs-Signalstärken (kannste meist mit dem Utility zur WLAN Karte oder mit div. Freeware auslesen)...? Mal auf der FritzBox nach Störsignalen im Frequenzbereich geschaut?
 

BadBigBen

Captain
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
3.773
dann haste die Links nicht oder unzulänglich durchgelesen...

Der Empfänger in der MS misst die Empfangsfeldstärke des vom Sender der BS kommenden Signals. Der Messwert wird in einer Signalisierungsnachricht (Measurement Report) an die BS übermittelt. Die BS (oder ein übergeordnetes Netzelement) entscheidet anhand von vorgegebenen Schwellwerten und Hysteresen ob es seine Sendeleistung verringern, erhöhen oder beibehalten soll.
Quelle: Transmitter Power Control (Link siehe oben)
BS = Basis Station, MS = Mobile Station
 

Sannyboy111985

Commander
Dabei seit
März 2003
Beiträge
2.818
Ich habe meine WLAN Qualität bei meiner 7390 durch den Einsatz externe 7 oder 9 dBi Anttenen verbessert. Muss man nur das Gehäuse offen und die Stecker umklipsen und durchs Gehäuse nach außen führen. Hat bei mir Wunder gewirkt, sieht aber nicht mehr ganz so chic aus ;)
 

Mickey Mouse

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
5.353
also erstmal sollte man tunlichst einen Repeater vermeiden, wenn er nicht unbedingt nötig ist. Der halbiert dir schonmal die Datenrate, weil er ein Paket empfängt und dann weiterschickt. Während er das tut, kann natürlich die Basis auf diesem Kanal nicht weitersenden und muss solange warten, erst dann geht es mit dem nächsten Paket weiter.
Es kann also durchaus sein, dass du ohne Repeater zwar ein schwächeres Signal und damit auch Datenrate hast, da aber die Halbierung wegfällt immer noch besser als mit Repeater bist. Zumindest war das hier bei meinen Tests so.

Der nächste Punkt ist, du verwendest keine Richtantenne(n). Damit breitet sich das Signal kugelförmig aus und nimmt auch "hoch3" mit der Entfernung ab. Also bei der dreifachen Entfernung 9 statt 3m hast du 3^3 -> ein um Faktor 27 schwächeres Signal.

Und dann sind diese Anzeigen doch nur Schall und Rauch, die Datenrate zählt!
Ich habe hier als Beispiel gerade ein MacBookPro auf dem Schoß. Drei von fünf Balken (60%) -> 300Mbit/s. Direkt daneben liegt das iPhone, fünf von fünf Balken (100%) -> 52Mbit/s.

Zumindest hier bei mir kann ich im 5GHz Band immer deutlich höhere Datenraten erzielen als mit 2,4GHz und das nicht nur nach irgendwelchen Anzeigen, sondern wirklich "gemessen" beim Files kopieren.
 

BadBigBen

Captain
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
3.773
Ich würde mal behaupten, habe da leider keine Zahlen, aber zu über 95% aller funkenden Elektronik benutzt den 2,4 GHz Bereich, wo überlappende Kanäle vorherschend sind, und im 5 GHz Bereich ist kein überlappender Kanal vorhanden...

funkenden Elektronik = DECT Telephone, Mikrowellen Herde, Nachbars Junge mit seinem RC Model OFF Road Truck, LSM Automaten Steuerungen, Fernbedienung vom TV (wenns kein IR oder US ist) etc...
 

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.004
Häng einen Computer per Kabel an die Fritzbox und teste mit iperf den Durchsatz mit dem WLAN-Laptop, gerne auch im Vergleich zu 2,4 Ghz. "Balken" sagt nicht so viel aus.
 

Sc0rc3d

Commander
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
3.011
Ich habe meine WLAN Qualität bei meiner 7390 durch den Einsatz externe 7 oder 9 dBi Anttenen verbessert. Muss man nur das Gehäuse offen und die Stecker umklipsen und durchs Gehäuse nach außen führen. Hat bei mir Wunder gewirkt, sieht aber nicht mehr ganz so chic aus ;)
Eine sehr schöne Möglichkeit seine Garantie auf dem Gerät für immer zu verlieren. ;)
 

Mickey Mouse

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
5.353
Eine sehr schöne Möglichkeit seine Garantie auf dem Gerät für immer zu verlieren. ;)
wenn es dafür im Alltag einen nennenswerten Vorteil gibt, wie viele Leute lassen sich deshalb wohl von solch einer Operation abhalten?

Wir reden hier über eine 200€ Schachtel, selbst WENN die tatsächlich innerhalb der Garantie die Grätsche machen sollte, dann ist das wohl kaum existenzgefährdend?!?
 
L

LudwigM

Gast
meine geht so wie sie ist eigentlich ganz gut, würde für entertain aber eher devolo dlan adapter empfelen
 

Selter

Ensign
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
156
Das 5GHz schlechteren Empfang bei Hindernissen bietet kann ich auch bestätigen. Wir haben heute in der Firma einen neuen TP Link Router in Betrieb genommen. Auf 2.4 GHz gab es noch guten Empfang in der Etage über dem Router - auf 5 GHz war die Verbindung schon lange abgebrochen ....
 

Semax

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
71
Ich bin bei mir daheim nach einem halben Jahr mit 2,5 GHz entnervt auf 5GHz umgestiegen - MFH, zweiter Stock, über 5 Funknetzwerke in Umgebung, Basisstation von schnurloses Telefon neben Router, Entfernung Router zum PC ~5m ohne Wand dazwischen.
Mit 2,4 GHz hatte ich im 802.11N 1 bis 3 von 5 Strichen, Verbindungsabbrüche, lange Wartezeiten - mit 5 GHz 5 von 5 Balken, stabile Verbindung und super Geschwindigkeit zum Ausnutzen meiner VDSL 50. Ich habe seit dem Umstieg überhaupt keine Probleme mehr - 5 GHz bringen wirklich etwas, wenn sich viele verschiedene Funknetzwerke und Geräte im 2,4 GHz-Bereich überlappen.
 

Chrizy

Newbie
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
1
Aber eine Sache finde ich merkwürdig, stelle ich bei beiden die gleiche ssid ein habe ich eine Übertragung von 72Mbps, befinde mich aber im 5Ghz Bereich, gebe ich dem 5Ghz wlan aber eine eigene ssid habe ich eine Übertragung von 150Mbps.
 
Top