Leserartikel microSDHC-Karten im Test

Gorby

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
6.947
2 microSDHC-Karten im Test

2 microSDHC-Karten imTest

Einleitung

MicroSD-Karten erfreuen sich im Smartphonezeitalter großer Beliebtheit. Lässt sich doch mit ihnen die Speicherkapazität der meisten beliebten neuen Mobiltelefonen einfach und deutlich erweitern. Zurzeit sind alle im Umlauf befindlichen Geräte noch mit dem SDHC-Standard ausgestatten, SDXC hat noch keinen Einzug in die Smartphones gefunden (zumindest nicht offiziell). Da 32GB dann auch die maximale Speicherkapazität derSDHC-Spezifikation darstellt, sind diese natürlich jetzt besonders interessant. Vor allem weil diese bisher sehr teuer waren oder sehr langsam. Seit einer Weile warte ich schon auf die Verfügbarkeit von SanDisks neuem Flaggschiff, der SanDisk Mobile Ultra mit 32GB Speicher und Class 6 Zertifizierung. Nun endlich habe ich sie und will euch meine Testergebnisse natürlich nicht vorenthalten. Zum Vergleich wurde noch ein 8GB großes Modell von takeMS mit ebenfalls Class 6 Zertifizierung gegenüber gestellt.


Die Kandidaten

1. SanDiskMobile Ultra microSDHC 32GB, Class 6 (SDSDQY-032G-U46A)
https://www.computerbase.de/preisvergleich/684263?v=l
2. takeMS microSDHC 8GB Kit,Class 6 (MS8192TFL-HC6R)
https://www.computerbase.de/preisvergleich/391565?v=l


Testbedingungen

Angeschlossen wurden die mSDHC-Karten mit einem kleinen einfachen Cardreader, der oft bei den SanDisk mSD-Karten dabei ist, an das Backpanel des Mainboards meines Systems. USB-Controller ist also die South Bridge Intel ICH10R mit USB 2.0. Treiber dazu ist der aktuelle Intel Chipsatztreiber in der Version 9.3.0.1019. Als Test-Handy diente ein Samsung Galaxy S Plus i9001 mit Android 2.3.6.
Jeder Benchmark wurde dreimal durchgeführt. Das beste Ergebnis wurde dann genommen.
Vor dem Testdurchlauf wurden diem SDHC-Karten noch einmal frisch in den Standardeinstellungen formatiert (FAT32,32KB).

Synthetische Benchmarks
- HDTune2.55, Standardeinstellungen
- CrystalDiskMark3.0.1 x64, Testgröße auf 50MB verringert
- SDTools 2.4, auf Samsung Galaxy S Plus i9001

Realtests
Bilder: JPEG-Dateien 1-6MB, insgesamt 1GB,218 Elemente
Sowohl Bilder die mit meinemSmartphone (Samsung Galaxy S Plus i9001) gemacht wurden, als auch Urlaubsbildereiner Panasonic Lumix DMC-TZ22.
Musik: MP3-Dateien 3-10MB, insgesamt 1,88GB,550 Elemente 40 Ordner
Videos/Filme: 700-1400MB, insgesamt 4,8GB, 5Elemente


Anmerkungen & Auffälligkeiten

Die 8GB TakeMS war nach jedem Benchmark gefühlt deutlich heiser als die 32GB SanDisk.
Der 4K QD32 Test im CrystalDiskMark wurde weggelassen, weil dieser normal dazu gedacht ist, die AHCI und NCQ Leistung des Laufwerks zu testen. Dies ist aber für eine mSDCH-Karte unerheblich und die Karten hängen sich auch regelmäßig im Writetest auf, was ein Systemfreeze zur Folge hat.


Synthetische Benchmarks

HDTune:

SanDisk 32GB C6


takeMS 8GB C6


CrystalDiskMark:

SanDisk 32GB C6


takeMS 8GB C6



SD Tools:

SanDisk 32GB C6


takeMS 8GB C6



Auswertung der synthetischen Benchmarks

Ganz klar lässt sich eines sagen: Die Leseleistung der SanDisk ist durchweg einen Hauch höher als die der takeMS, wenn auch sehr geringfügig.
Durchwachsener sieht es dagegen beider Schreibleistung aus. Hier ist die sequenzielle Leistung bei 1024KB großen Blöcken die kleinere takeMS der großen SanDisk deutlich voraus und erreicht imCDM einen fast doppelt so hohen Durchsatz. Anders sieht das Ergebnis bei 512KB Blöcken aus. Dort ist das SanDisk-Modell mehr als doppelt so schnell.
Bei 4KB-Blöcken hängt die SanDisk dann das kleinere Modell von takeMS völlig ab und ist etwa zehnmal so schnell. Das liegt aber vor allem daran, dass die takeMS, wie viele externe Speicherchips, diese Disziplin quasi gar nicht beherrscht, denn ein Wert von 0,016 MB/s ist wohl mehr als unbrauchbar. Andererseits zeigt es aber auch die hohe Güter der SanDisk, die einen vergleichsweise fabelhaften Wert liefert.
Auch die Android-Benchmark-App SD Tools zeigt ein interessantes Ergebnis. Die SanDisk liest hier ebenfalls etwas schneller, schreibt aber deutlich langsamer.


Realtests

Bilder:
SanDisk
Schreiben 2min 28sec = ~6,76 MB/s
Lesen 54sec = ~18,52 MB/s

takeMS
Schreiben 2min 35sec = ~6,45 MB/s
Lesen 55sec = ~18,18 MB/s

Musik:
SanDisk
Schreiben 4min 44sec = ~6,62 MB/s
Lesen 1min 44sec =~18,08 MB/s

takeMS
Schreiben 4min 56sec =~6,35 MB/s
Lesen 1min 45sec =~17,9 MB/s

Filme:
SanDisk
Schreiben 10min 30sec =~7,62 MB/s
Lesen 4min 6sec =~19,51 MB/s

takeMS
Schreiben 4min 45sec =~16,84 MB/s
Lesen 4min 11sec =~19,12 MB/s


Auswertung der Realtests

In der Realität wird das Ergebnis der synthetischen Benchmarks weitestgehend bestätigt. Der SanDisk-Chip ist durchweg einen Tick schneller, außer in einer Disziplin: Dem Schreiben von großen Daten (hier große Videodateien). Auch im Realtest ist die takeMS hier auf beeindruckende Weise mehr als doppelt so schnell.


Fazit:

Am Ende haben die synthetischen Benchmarks gezeigt, wie gut sie die Realität imitieren können. Eingehen will ich hier aber nur auf die realen Testergebnisse und diese zeigen ebenfalls ein durchwachsenes Ergebnis. Während man kleinere Dateien mit der SanDisk durchwegs etwas schneller kopiert, ist lediglich das Beschreiben dieser mit großen Daten ein deutlich langsameres Geschäft, verglichen mit der takeMS. Nicht das die Ergebnisse der SanDisk schlecht wären, ganz im Gegenteil, die SDHC-Karte ist eben einfach sehr konstant bei der Arbeit. Umso beeindruckender, wie schnell die takeMS große Daten aufnimmt. Die SanDisk jedenfalls erfüllt eben solide ihre Class 6 Zertifizierung, nicht besonders viel mehr und nie weniger. In welchem synthetischen oder realen Szenario jedoch die auf der Verpackung beworbenen „up to 30 MB/s“ beim lesen erreicht werden sollen, ist mir allerdings schleierhaft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.013
Wieso sehe ich keine Bilder? Wo hast Du die gehostet?
 

Gorby

Vice Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
6.947
Dies ist leider schlichtweg falsch. Meine SanDisk microSDXC 64GB (SDSDQY-064G-U46A) lief bis jetzt in allen von mir getesteten Smartphones:

- Samsung Galaxy S2
- LG Optimus 3D
- ZTE Skate
- ZTE Blade
- BlackBerry 9700
- BlackBerry 9780
- HTC TouchPro 2
Schön, dass sie funktionieren, offiziell unterstützt werden sie aber von keinem Hersteller. Mein altes Samsung SGH-U700 kam auch mit 4GB Karten klar, obwohl Samsung offizell nur 2GB Karten dafür vor sah ;).

@ Holt
lies mal unten
PS: Bilder und Überarbeitung kommen morgen
;)
 
Zuletzt bearbeitet:

LinuxMcBook

Banned
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
4.595
Ich finde es besser, wenn man die Benchmarks reduzieren, bzw. einen Durchschnitt bilden und dann hier einen Sammelthread für (micro)SD-Karte machen könnte.
 
M

melinux

Gast
Ich finde es besser, wenn man die Benchmarks reduzieren, bzw. einen Durchschnitt bilden und dann hier einen Sammelthread für (micro)SD-Karte machen könnte.
Stimmt, so schaut man in den Thread und denkt "Toll, jetzt hat er 2 Karten verglichen :rolleyes:"... und damit will ich jetzt nicht sagen, dass du dir keine Mühe gegeben hat. Irgendwo ein kleines Testpaket hochladen, mit dem jeder testen kann und schon hat man wenigstens eine Basis um zu testen.

Außerdem sollten vllt. auch verschiedene Dateisysteme (FAT32, NTFS bzw. exFAT) getestet werden, da NTFS z.Bsp. schneller beim kopieren als FAT32 ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

LinuxMcBook

Banned
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
4.595
Sonst ist h2testw auch noch ein sehr simples Programm und wird hier im USB-Stick-Sammelthread zum benchmarken genutzt.
 

Gorby

Vice Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
6.947
Wenn sich das einige wünschen, kann ich ja mal noch Ergebnisse mit dem von LinuxMcBook vorgeschlagenen Programm integrieren.

BTW könnt ihr gerne ja alle selber mit den synthetischen Benchmarks testen und dann diese Ergebnisse posten mit Testbedingungen. Dann kann jemand eine Liste führen wenn welche dazu kommen, vllt. würd ich das sogar machen.

Edit: Ich hab mal noch grob nachgebencht und konnte keine Geschwindigkeitssteigerung unter NTFS oder exFAT gegenüber FAT32 feststellen (in den synthetischen Benchmarks).
BTW funktioniert unter Android ja auch nur FAT32 (bzw. sogar in den meisten Geräten) und was nutzt mir eine mSD-Karte die in meinem Handy nicht funktioniert? Mein Test ist ja auch ein bisschen an der Nutzung einer SD-Karte im Smartphone orientiert.

Übrigens ich hab nichts gegen sachliche Kritik, aber ich iwie ist das wieder typisch Deutschland. Gerade die ersten zwei Posts haben einen leicht nörgeligen und respektlosen Unterton.
Im Prinzip kein Lob oder ähnliches bzw. nicht mal eine Entschuldigung oder Rücknahme der plfaumigen Aussagen. Find ich ein bisschen traurig:heul:, aber muss mich da wohl erstmal wieder dran gewöhnen:rolleyes:.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

melinux

Gast
Übrigens ich hab nichts gegen sachliche Kritik, aber ich iwie ist das wieder typisch Deutschland. Gerade die ersten zwei Posts haben einen leicht nörgeligen und respektlosen Unterton.
Im Prinzip kein Lob oder ähnliches bzw. nicht mal eine Entschuldigung oder Rücknahme der plfaumigen Aussagen. Find ich ein bisschen traurig:heul:, aber muss mich da wohl erstmal wieder dran gewöhnen:rolleyes:.
Ich sehe zwar jetzt nicht, wo mein Post respektlos oder nörgelig ist, aber an der Reaktion sieht man doch auch ein typisch deutsches Problem ... mangelnde Kritikfähigkeit. Es gibt zur Zeit nur eine microSD-Karte, welche über 32GB bereithält und dies ist nunmal die SDSDQY-064G-U46A von SanDisk. Natürlich werden sich die Hersteller hüten, ihre Geräte mit SDXC-fähigkeiten zu bewerben, wenn es keine Vergleichsmöglichkeiten zu anderen Karten und deren Kompatibilität gibt.

Anstatt dir meinen Hinweis zu Herzen zu nehmen und den Text zu korrigieren, kommst du mit einer Ausrede. Wahrscheinlich auch mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass dein neues "Flagschiff" eben doch nur das Maximum aus einem mittlerweile abgelösten Technikstandard ist und es mittlerweile besseres gibt. Sorry, wenn ich dich da auf den Boden der Realität holen muss.

Wie schon in meinem zweiten Post geschrieben, halte ich dir ja die Mühe die du dir machst zu Gute, allerdings musst du dir dann auch Kritik gefallen lassen, wenn Leute nach dem Klick auf das doch übertriebene Topicthema etwas enttäuscht von dem sind, was sie hier lesen.

[Ausrufezeichen] microSDHC-Karten im Test ... die Überschrift sucht Aufmerksamkeit und verspricht viel. Wenn dann nur 2 Karten "getestet" werden, frage ich mich, verdient so etwas ein Ausrufezeichen?. Hätte da nicht ein ein Beitrag ohne extra Symbol mit der Überschrift "2 microSDHC-Karten im Test" gereicht?

Ich hätte dir jetzt im typisch amerikanischen Stil schreiben können "Hast du toll gemacht, aber leider ist das nicht das was wir suchen", aber die bessere deutsche Umschreibung ist halt eher "Interessanter Ansatz. Gute Idee. Mangelnde Umsetzung."

Auch in der Frage von "Holt" sehe ich nichts respektloses oder nörgeliges. Er stellt eine Frage nach den Bildern, die zu dem Zeitpunkt nicht verlinkt waren. Ob der (mittlerwelile gelöschte) Edit mit dem Hinweis auf Nachreichung schon da stand, kann ich jetzt nicht mehr sagen... aber wie gesagt, er stellt nur eine Frage.
 

Polakmasterr

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
512
Top