Mignon-Akkus (AA) für meinen Batteriegriff.

CaTFaN!

Pixelschubser
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
14.722
Abend,

ich möchte mir bald für meine Nikon D7000 einen Batteriegriff kaufen.
In den Batteriegriff finden acht Mignon-Akkus Platz, mir stellt sich nun natürlich die Frage welche Akkus aktuell am meisten Leistung bieten und einigermaßen Nachhaltig sind - auskennen tue ich mich dort nämlich überhaupt nicht... ;)

Zusätzlich suche ich noch ein passendes Ladegerät welches 8 Akkus aufnimmt und angemessen schnell lädt.


Gruß
CaTFaN!
 

baXus1

Commodore
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
5.045
e n e l o o p

nix anderes!
 

Blueline56

Commander
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
2.803
Warum keinen zweiten Akku dazu, deutlich besser als Batterien....
 

Lawnmower

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
11.770
Zuletzt bearbeitet:

CaTFaN!

Pixelschubser
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
14.722
@baXus1

Kingt ja sehr überzeugend auch wenn die buten Farben etwas überzogen aussehen aber gut, sieht ja eh niemand...

Warum keinen zweiten Akku dazu, deutlich besser als Batterien....
Hmm, ich denke nicht das das einen Unterschied macht oder doch? 8 Akkus sollten deutlich länger halten als ein Originalakku der zudem teurer ist - so zumidest mein Gedankengang...
Warum sollte Nikon sonst die Möglichkeit anbieten Fremdherstellerakkus zu verwenden wenn die originalen besser sein sollen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Martin.H

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
1.341
Du solltest in jedem Fall LSD-Akkus (low self discharge, also eneloop, oder max-e von ansmann, o.ä.) nehmen, damit sie dir nach 2-3 Wochen in der Tasche oder im Griff nicht schon ladungsmäßig abgammeln.
Dazu auf jeden Fall ein elektronisches Ladegerät (ich hab eins von Ansmann), das schützt vor falschem bzw. Überladen der Akkus.
 

M.B.H.

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
2.045
Und bei ENELOOP auf passen, dass man die NEUE Version nimmt, nicht die alte!
 

CaTFaN!

Pixelschubser
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
14.722
Jop, dachte ich mir schon aber danke nochmal für die Info!
 

gdfs

Ensign
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
166
kann dir auch nur die eneloops ans herz legen, sind die besten akkus die ich je hatte und immer noch habe. :)

hier gibts die günstig:

http://www.akkushop.de/sanyo-eneloop-mignonaa-hr3utga-2000mah-8er-pack-accusafe-p-7056.html

und dazu eines der folgenden ladegeräte dann machst alles richtig.

http://www.akkushop.de/bc700-schnellladegeraet-mit-lcddisplay-und-entladefunktion-p-10758.html

oder

http://www.akkushop.de/bc900-schnellladegeraet-mit-lcddisplay-entladefunktion-akku-p-6178.html

selber hab ich das bc-900, im gegensatz zu meinen ansmann oder elv ladegeräten läd das die akkus bis sie wirklich voll sind und mit den pflegeprogrammen macht man auch falsch geladene akkus wieder fit.
 

M.B.H.

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
2.045
Die Ladegeräte sind echt super, werden auch überall empfohlen.

Gibts da eig unterschiede zw. den verschiedenen Firmen? Die technischen daten und aussehen sind eig immer die selben, nur unterschiedlcihe firmen-logos...

oder gibts da trotzdem unterschiede, wie es z.b. bei monitoren trotz gleicher panel unterschiedliche treiber / ansteuerungen gibt ?

mein bc700 ist von ansmann z.b.
 

gdfs

Ensign
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
166
...
Gibts da eig unterschiede zw. den verschiedenen Firmen? Die technischen daten und aussehen sind eig immer die selben, nur unterschiedlcihe firmen-logos...

oder gibts da trotzdem unterschiede, wie es z.b. bei monitoren trotz gleicher panel unterschiedliche treiber / ansteuerungen gibt ? ...
das wurde in anderen foren auch schon mal diskutiert und die leute haben die geräte dann auch auseinander genommen > die verbauten bauteile waren immer die selben. ob nun widerstand abc von hersteller xy waren oder von einem anderen, war nicht zu ermitteln.

ich geh mal davon aus, dass die geräte nur von einem hersteller stammen und die firmen nur ihr logo drauf drucken lassen. deswegen werden die auch so günstig sein.

es gibt aber auch shops, die die geräte für einen bestimmten akkutyp modden um auch die letzten 2ma raus zu kitzeln. die teile kosten dann aber auch gleich 3x so viel. ;)
 

M.B.H.

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
2.045
oh okey, gut zu wissen :) danke dir!

naja auf die letzten 2 mA kommts danna uch nicht mehr drauf an :)
 

gdfs

Ensign
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
166
.... auf die letzten 2 mA kommts danna uch nicht mehr drauf an :)
eben! und schon garnicht wenn neue akkus im verhältnis dazu billiger sind ;)

das bc-700 ist aber auch voll zureichend. die aa eneloops lassen sich eh nur mit max 750ma laden, ansonsten pausiert das ladegerät wegen zu hoher temps. die eneloops aaa akkus vertragen max 500ma ladestrom. das bc-900 lohnt nur wegen dem zubehör, wobei ich die mitgelieferten akkus noch nie wirklich genutzt habe.
 

M.B.H.

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
2.045
auch das ist gut zu wissen..

...dass die eneloops nicht mehr vertragen da sie sonst zu heiß werden...
 
E

etheReal

Gast
Ist schon lustig, wie sich gute Technik eben durchsetzt! Ich habe auch das selbe Ladegerät (als IPC-1L von Conrad, baugleich) und nutze fast nur noch eneloop Akkus, sowohl zuhause, als auch beruflich - und fast jeder, den ich kenne, hat auch dieses Ladegerät und eneloop Akkus.

Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich auch einen Satz Conrad Endurance Akkus habe, den ich im Systemblitz abwechselnd mit Eneloops einsetze, und ich bemerke keinen Unterschied.
 

M.B.H.

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
2.045
In Fotografie-Foren werden auch immer nur eneloops empfohlen für die Blitze, ich betreibe auhc drei Slaveblitze mit eneloops, hatte noch nie Probleme. Hatte sogar mal 2 eneloops akkus hier ein halbes jahr unbenutzt liegen, schon gebraucht, und nun benutzt und er rennt und rennt, der Kapazitätsabfall ist echt sehr gering.. Andere Akkus waren schon nach 2-4 wochen fast leer.
 

EAV

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.191
die aa eneloops lassen sich eh nur mit max 750ma laden, ansonsten pausiert das ladegerät wegen zu hoher temps.
Bei über 750mA schon zu hohe Temperaturen? Wenn's bei mir schnell gehen muss, werden die durchaus auch mit 2A geladen. Zu heiß werden sie dabei nicht. Ist aber auch eine selbst gebastelte Ladestation, wo die einzelnen Akkus untereinander einen Abstand von je etwa 2cm haben. Geladen wird mit einem ELV ALC 8500 Expert.
Normalerweise wird mit 1/3C geladen, also 666,6mA. Aber da gibt es ja auch kontroverse Diskussionen, der eine sagt, 1/10C ist das Beste für den Akku, der nächste meint 1/3C, der dritte sagt 1C. Und wieder der nächste meint, es ist alles Quatsch und nur 1/4,6421C ist das richtige.
Jedenfalls schadet es nicht, die Akkus alle paar Ladungen mit 1/10C zu laden - oder besser noch einzeln zu laden und die Akkus, die dann in etwa noch die gleiche Kapazität haben, gemeinsam zu verwenden.
 

M.B.H.

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
2.045
wahrscheinlich ist das alles ganricht so wichtig mit dem laden bzw. es lohnt garnicht darüber nachzudenken, mit welchem Ladestrom man nun auflädt.
wenn man iwann merkt dass die nicht mehr so gut funktionieren kauft man sich nen neues 8-ter pack für 13 euro und alles ist super. wenn man sich schon alle 2 jahre ne neue fotoausrüstung für 2000 euro kauft, dann machen die 13 euro auch nix mehr aus^^
 
Top