Mindfactory verschickt Paket - wie sich nach dem Öffnen herausstellte, ohne Inhalt...

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
S

spiro

Gast
Nachdem ein Freund mich gebeten hatte, ihm einen Rechner zusammen zu stellen, machte ich mich daran, am 16.03.05 u.a. bei Mindfactory die entsprechenden Bestellungen auf zu geben.
Da ich in der Vergangenheit nie Probleme mit dem Shop hatte, habe ich für einen Warenwert von ca. 1200 € als Zahlungsart die "Vorkasse" mit "Gold-Status" gewählt.
Etwa eine Stunde nach dem Abschicken des Auftrages rief mich ein anderer Freund an und fragte, wo er GSkill RAM beziehen könne. Nichts leichter als das, dachte ich, bestelle ich telefonisch bei Mf nach, zwecks Lieferung mit gerade abgeschicktem Auftrag - wollte den eh schon berechneten "Gold-Status" auch für die RAMs nutzen.

Da der Speicher für eine andere Person gedacht war, fragte ich bei der telefonischen Nachbestellung ob es möglich sei, mir für den RAM eine separate Rechnung zu erstellen und diesen mit den anderen Sachen zu versenden.
Der Mitarbeiter von Mf beschied mir daraufhin, dass dieses nicht machbar sei. Nach dem Motto neue Rechnung - neuer Deal, müsse ich die Bestellung separieren.
OK, dachte ich und bestellte die GSkills diesmal, damit es schneller geht, per Nachnahme. Lieferadresse und Rechnungsanschrift sind Ihnen ja bekannt, sagte ich dem Mf Mitarbeiter, was dieser bestätigte.

Dazu ist an zu merken, dass ich generell, es sei denn ich habe Urlaub, die Waren in unsere Verwaltung bestelle. Das hat für mich den schlichten Vorteil, dass unsere Mitarbeiter der Poststelle per Verfügung verpflichtet sind, Sendungen, die per Nachnahme zugestellt werden, im Beisein des Boten auf Vollständigkeit zu überprüfen.

Die erste Bestellung (1200 € Warenwert) erreichte mich auch komplett, wie erwartet, in meiner Dienststelle. Die Nachbestellung hingegen (RAM für 305,39 € incl. Gebühren) versuchte der DHL-Bote am 21.03.05 bei mir zu Hause ab zu liefern. Da meine Ehefrau nicht genügend Bargeld im Hause hatte, landete das Paket in einer s. g. Packstation.
Diese suchte ich am Abend des selben Tages auf, verifizierte mich mit dem auf der Zustellkarte hinterlegten Strichcode, bezahlte mit meiner EC-Karte und erhielt aus dem Automaten ein äußerlich unversehrtes Päckchen.

Zu Hause angekommen, mußte ich feststellen, dass das Päckchen leer war! :o

Darauf hin unterrichtete ich telefonisch die Reklamationsabteilung, welche mir in persona Frau D**** mitteilte, dass ich einen Schadensfeststellungsauftrag bei der Post auf zu geben hätte.
Meinem Einwand, das Päckchen sei äußerlich unversehrt und sie möge doch zunächst einmal ihren Bestand überprüfen (ich gehe klar von einem Fehler bei der Kommissionierung aus) ließ sie nicht gelten - so sei nun mal das Prozedere...
Auf meine Frage nach ihrem Vorgesetzten (hatte die Faxen dicke) erwiderte sie mir, dass der Leiter der Schadensabteilung für mich telefonisch nicht erreichbar sei - das ginge nur per E-Mail (die werden schon wissen, warum...).

Selbst meine Mail an den Herrn F******* (Leiter der Schadensabteilung) blieb bisher unbeantwortet - statt dessen nötigt Mf mich, eine "Eidesstattliche Erklärung" über den Nichterhalt der Ware ab zu geben!
Man beachte, nicht die den Schadensfall untersuchende Institution (Post), sondern Mindfactory, die bisher nicht einmal ihren Bestand überprüfen wollten, verlangen diese von mir!

Lange Rede, kurzer Sinn - die Überprüfung des Schadensfalles durch die Post dauert ca. 3-4 Wochen - so lange kann ich auf die Rückzahlung des Betrages warten.
Den RAM habe ich natürlich inzwischen bei einem anderen Onlineshop bestellt. Da ich mich nicht wie einen Kriminellen behandeln lassen mag (Eidesstattliche Erklärung), überlege ich, auch die anderen Waren zurück zu schicken - selbst auf die Gefahr hin, 10% des Warenwertes einbüßen zu müssen...

Gibt es Member, die ähnlich leidvolle Erfahrungen machen mußten?
 
Zuletzt bearbeitet:

Stewi

Space Cowboy
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.985
Hi Spiro,
SuFu im Offtopic mit "mindfactory AND Service" bringt einige ältere Threads zutage. Dort wurden schon einige negative Meinungen abgegeben.

Wie gut oder schlecht ein Laden ist merkt man erst, wenn man den Service in Anspruch nehmen muss, leider.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

Mr. Snoot

Gast
Das ist irgendwie schon komisch. Man hört von Mf immer wieder mal, dass Bestellungen nicht ankommen und ewig niemand auf Anfragen reagiert.

Im Großen und Ganzen ist aber jeder sehr zufrieden mit Mf.

Schwarze Schafe in der Versandabteilung :confused_alt:

Hatte bisher nie Probleme, und die Bestellung war immer ratz fatz da.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jonny_Nr_5

Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
2.188
Ehrlich gesagt finde ich das genießt Mindfactory mein vollstes Vertrauen, habe schon über 15 Bestellungen (auch über 500 € Warenwert) dort bestellt und fast immer Vorkasse. Nie Probleme gehabt.

Dein Fall ist natürlich besonders krass und ärgerlich.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

derTaucher

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
551
hatte ma das selbe vor nem Jahr, da habe ich ne 9600 pro bestellt, und ich bekamm nur nen Leeren karton .. allso luftkissen und rechnung war dabei, sonst nix drinne.
Man sagte zu mir ebenfalls, ich sollte das mit der Post klären, obwohl von ausen keine Mängel vorhanden war ( hallo ? dachte ich )
nach mehreren Tagen Telefonieren, drohte ich mit einer Anzeige und ggf. auf eine Gerichtliche klärung ... 3 tage später kam ein neues Paket mit allem drinne und einer entschuldigung, das der Packer wohl mist gebaut hat.
Naja, seit dem bestelle ich auch nimmer bei mf
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
S

spiro

Gast
Hi Spiro, SuFu im Offtopic mit "mindfactory AND Service" bringt einige ältere Threads zutage. Dort wurden schon einige negative Meinungen abgegeben.
Danke Stewi für deine moralische Unterstützung.

Ich habe die SuFu schon bemüht, wußte jedoch nicht, welchem der schon vorhandenen Threads ich meinen anfügen sollte...

[EDIT]

Ich danke AntiBuerger für seinen Hinweis, dass die Benennung betroffener Personen nur per Kürzel erlaubt sei - hab es editiert!
:)

Die Nennung von e-mail Adressen ist doch wohl gestattet?!

Die der Reklamationsabteilung ist öffentlich; die des Abteilungsleiters gab Frau D. auf telefonische Anfrage wie folgt an: hformstein@mindfactory.de.

Und im Titel müßte es natürlich der Singular sein (leeres Paket)...weil's wahrscheinlich einen Einzelfall darstellt... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mr. Snoot

Gast
Kann man eigentlich Pakete vor dem Bezahlen im Beisein des Boten öffnen?

Ich hatte mal ein Päckchen von der Post abgeholt, dass per Nachnahme kam und wusste schon, dass es zu 99% eine Falschlieferung war; dort meinte man ich müsse es erst Zahlen und dann öffnen..

Gesagt, getan, bezahlt, geöffnet, Falschlieferung, wunderbar, vor Ort gleich den Zettelkram ausgefüllt, zugeklebt, zurückgeschickt. Tolle Wurst :o
 
Zuletzt bearbeitet:

Interlink

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
1.802
Über Paketdienste wie DHL wurden schon die dollsten Dinge berichtet.
http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/25/0,1872,2176953,00.html

Mit höherer Wahrscheinlichkeit ist der Inhalt der Bestellung von Mindfactory beim Transport "abhanden" gekommen. Genaueres dazu kann man aber nur dann sagen, wenn man das Paket peinlich genau (!) untersucht hat. Da Mindfactory neue Kartons nimmt, wäre es schon sehr verdächtig, wenn auch nur kleinste Zeichen (Klebeband-Reste, beschädigte Karton-Oberflächen) darauf hindeuten, dass die Sendung geöffnet und wiederverschlossen wurde.

Auf einem anderen Blatt steht, wie freundlich Mindfactory solche Dinge abwickelt. Dafür, dass Mindfactory das inzwischen "nach Vorschrift" durchzieht, darf man sich bei den unehrlichen Kunden bedanken.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

honkitonk

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
1.727
eigentlich hast du das recht das packet zu öffnen. du hast ja keinen karton bestellt, ondern hardware. also bist du auch nur dann verpflichtet zu zahlen, wenn es auch bekommen hast, und nicht, wenn du nen karton kriegst. ich geh ja auch nicht in nen supermarkt, kauf mir nen karton und hoffe, dass das brot und die wurst drin is, die ich kaufen wollte;)

[edit]:mittlerweile nutzen die meisten versendereigene Paketklebebänder. es ist also auffällig, wenn wer anderes während des transportes dran war
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Maxxer

Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
2.168
spiro du hattest glück das es "nur" die RAMs waren !
Bei mir war es eine X800 Pro, war alles drinne(kabel und son zeug) nur das was ich eigentlich wollte fehlte, war aber bei einem anderem Shop.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
S

spiro

Gast
Zitat von Gauder:
Kann man eigentlich Pakete vor dem Bezahlen im Beisein des Boten öffnen?
Ich hatte mal ein Päckchen von der Post abgeholt, dass per Nachnahme kam und wusste schon, dass es zu 99% eine Falschlieferung war; dort meinte man ich müsse es erst Zahlen und dann öffnen..*snip*
Das hat für mich den schlichten Vorteil, dass unsere Mitarbeiter der Poststelle per Verfügung verpflichtet sind, Sendungen, die per Nachnahme zugestellt werden, im Beisein des Boten auf Vollständigkeit zu überprüfen.
Das impliziert doch nicht, dass die Prüfung vor dem Bezahlen stattfinden muß. ;)

Deinem Beispiel folgend: Wenn eine Sendung an mich persönlich adressiert und ich zu 99% sicher wäre, dass diese nicht für mich bestimmt sei, würde ich sofort die Annahme verweigern.

Du wirst mir aber zustimmen müssen, dass es dennoch von entscheidendem Vorteil ist, die Prüfung des Inhalts im Beisein des Boten, mit Unbetroffenen ab zu halten?
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mr. Snoot

Gast
Zitat von spiro:
Deinem Beispiel folgend: Wenn eine Sendung an mich persönlich adressiert und ich zu 99% sicher wäre, dass diese nicht für mich bestimmt sei, würde ich sofort die Annahme verweigern.
Ich hab aber ewig drauf gewartet, und die Hoffnung stirbt halt zuletzt :)
Du wirst mir aber zustimmen müssen, dass es dennoch von entscheidenden Vorteil ist, die Prüfung des Inhalts im Beisein des Boten, mit Unbetroffenen ab zu halten?
Ist aber dämlich, wenn ich das Paket dann _davor_ zahlen muss. Dann hab ich den Schlamassel mit dem Geld usw. :(
 
Zuletzt bearbeitet:
S

spiro

Gast
Es geht ja nicht um die 300 € - das ist nur ärgerlich.

Vielmehr steht für mich im Vordergrund die vorsätzliche Annahme, ich würde "eventuell" in betrügerischer Absicht handeln - Stichwort: "Eidesstattliche Erklärung"
 
Zuletzt bearbeitet:

ttom

Ensign
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
172
Ok so ein Fall ist natürlich "Pech", trotzdem halte ich das Vorgehen von Mf für korrekt. Glaubst Du etwa das noch nie jemand versucht hat die zu verarschen? Das passiert sicher viel öfter als man denkt und Posträuber gibt es heutzutage auch mehr als vor 500 Jahren :rolleyes:. Eine Eidesstattliche Erklärung ist doch ganz normal in so einem Fall.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
I

intel.razor

Gast
Morgen,

also erstmal mein herzlichstes Beileid. Die Angelegenheit wird für dich sehr stressig. Denn die Angelegenheit wird sehr kompliziert. Laut der meisten AGB geht die Gefahr des Versands auf den Käufer über sobald das Paket an das Transportunternehmen übergeben worden ist. Daher musst du die Nachforschung beantragen. Aber bei DHL wird man dir sagen, dass nur der Versender des Paketes eine Nachforschung in Auftrag geben kann. Das sind die allgemeinen Transportbestimmungen. Du musst dich also wieder mit MF in Verbindung setzen. Die eidesstattliche Versicherung wirst du abgeben müssen, diese wird den Vorgang aber nicht beschleunigen. Erst wenn DHL die nötigen Formulare zur Erstattung des Schadens zusendet, kannst du in ca. 2 bis 4 Wochen mit deinem Geld rechnen.

Warum man bei MF nicht den Warenbestand überprüft hat, ist allerdings nicht okay. Hab einen ähnlichen Fall bei Caseking gehabt. Die hatten anstatt eine Position zweimal nur einmal geschickt. Angerufen und ein Mitarbeiter meinte er gibt das weiter und lässt den Bestand checken. Eine Stunde später rief mich eine Frau aus der Schadensabteilung zurück und entschuldigte sich für den Fehler und Sie haben mir den Artikel und ein kleines Geschenl nachgeschickt. Das nenn ich Kundenservice.

Wenn du dein Geld wiederhaben willst, solltest du nicht locker lassen. Ansonsten kannst du die Kohle in den Wind schiessen.

MfG
 
Zuletzt bearbeitet:
S

spiro

Gast
@ ttom

Ob es sich um Pech oder schlichtes Versagen der Versandabteilung von Mf handelt, ist bisher völlig ungeklärt. Mf zeigte, wie ich bereits ausführte, bisher nicht einmal die Bereitschaft, zunächst einmal ihren Bestand zu überprüfen!
Statt dessen wird dort reflexartig die Möglichkeit des Betruges in Erwägung gezogen.

Klar wird es immer auch Personen geben, die versuchen, ein System für ihre Zwecke zu manipulieren. Diese Tatsache an sich berechtigt jedoch imo noch lange nicht, generell von einer Betrugsabsicht des Kunden aus zu gehen.

Und um es noch einmal zu verdeutlichen, diese Unterstellung hätte durchaus vermieden werden können, wenn Mf sich an meine Vorgaben (Trennung von Lieferadresse/Rechnungsanschrift) gehalten hätte.

[EDIT]
Aber bei DHL wird man dir sagen, dass nur der Versender des Paketes eine Nachforschung in Auftrag geben kann.
Nee, das Ding ist schon gelaufen. Der Schadensfeststellungsantrag wurde nach meinen Angaben von einer freundlichen Mitarbeiterin des zuständigen Postamts aufgenommen und das leere Päckchen einbehalten.

Btw. habe ich inzwischen meinen ersten Beitrag auch bei Mf ins Forum gestellt und bin auf potentielle Reaktionen gespannt...
 
Zuletzt bearbeitet:
L

LostH~Tommy

Gast
Guten Tag,

ohne jetzt mal hier mal rechtliche Aspekte vom Stapel zu lassen, möchte ich auch mal meinen Eindruck hier ablegen.

Also ich bin bis jetzt auch sehr gut mit MF gefahren, hatte nie irgendwelche Probleme mit dem Verein.

Wenn ich jetzt jedoch lese, wie MF mit spiro als Kunden umgehen, finde ich dies traurig. Das mit der "Eidesstattlichen Erklärung" mag OK sein und zur Abklärung beitragen, doch eine Betrugszusicherung - sprich Beleidigung seitens MF gegenüber dem Kunden sind unerhört.

Sicherlich ist das Geld nur ein Sachbetrag und trägt hier nur nebenbei zur Befriedigung bei - vielmehr sollte hier aber auf die Beleidigung - ein Auge geworfen werden.

Ich kann dir leider aus rechtl. Sicht zu nichts raten - gebunden an ... naja sagen wir mal ... wenn du dich darauf berufst ... bekomme ich eine auf den Deckel ;)

Ich hoffe Dir reicht meine moralische Unterstützung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Andy4

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
6.289
:lol:?
Und das soll also als Begründung reichen? Barcode?

so hier die potenzielle Reaktion seitens der Geschäftsleitung.

1. Wir wollen Ihnen hier gar nichts unterstellen.
2. Eine Bestandsüberprüfung findet gerade bei Speichern täglich statt.
So etwas nennt sich permanente Kontrolle.
3. Desweiteren werden alle Artikel, die in einen Karton kommen, per
Barcode eingescannt. Dieses ist auch nachweislich mit dem von Ihnen
geschilderten Fall passiert.
4. Wo die Ware allerdings verschwunden ist, entzieht sich unsere Kenntnis.
5. In so einem Fall verlangen wir prinzipiell eine eidesstattliche
Versicherung. (Vorgabe unserer Versicherung).
6. Gleichzeitig wird von uns Strafanzeige gegen unbekannt gestellt.
(Vorgabe unserer Versicherung).

Dementsprechend sind wir der Meinung, uns völlig korrekt verhalten zu haben.

Mit freundlichem Gruß

Mindfactory AG

Geschäftsleitung


Die haben se ja wohl nicht mehr alle. Wenn die so schlau sind, warum wechseln die nicht ihren verammten Paketdienst. Wenn ich das so in dem Forum lesen muss, wie viele es doch schon gibt, die dort Probleme hatte. :(
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Raberduck

Captain
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
3.826
Hi,

ich hatte auch NIE Probleme mit diesem Shop außer der letzten Bestellung.

Ich hab auch ein paar Speicher bestellt, die kamen Sichtbar defekt bei mir an.
Ich hab sofort bei MF angerufen da hieß es ich sollte bei der anderen Nummer anrufen auf den gelben Beiliegenden Zettel. Da ich noch NIE so was hatte, also rief ich dort sofort an.
Da hieß es ich sollte Sie sofort zurück schicken, ich hab es getan und bekam am nächsten Tag einen Reparatur Bescheid-Werstattauftrag. Ich rief wieder an und sagte ich hatte die Speicher nicht mal im Betrieb und ich bestehe auch auf meine 14 Tage §.

Da bekam ich nach Laden Schluss wo ich nicht mehr zurückrufen konnte eine Mail das der Speicher nicht lieferbar ist und Liefertermin unbekannt.

Ich rief am nächsten Tag wieder an und sagte ich möchte mein Geld zurück, darauf sagte man mir ich müsste eine Mail schicken.

meine Mail:

> > > Sehr geehrte Damen und Herren,
> > >
> > > ich habe Ihnen ein Paket zukommen lassen, welches auch schon letzte
> > > Woche
> > > Freitag bei Ihnen eingetroffen ist.
> > > Es handelt sich hierbei um einen Speicher von Corsair, der defekt ist
> > > und
> > > bei Ihnen nicht Lieferbar, d.h. auch ohne Lieferzeitangabe.
> > > Da ich nun aber Speicher dringend benötige, da der PC ja sonst nicht
> > > läuft,
> > > und die Rückgabe/Reklamation auch noch innerhalb der 14 Tage liegt,
> > > würde
> > > ich gern mein Geld wieder haben. Ich kann nicht auf unbestimmte Zeit auf
> > > meinen PC verzichten.

darauf bekam ich eine Mail zurück :mad:

die Mail:

Sehr geehrter Kunde,
> >
> >Bitte lesen Sie sich den gelben Reklamationsschein genau durch, füllen ihn
> >aus und senden Sie den defekten Artikel, wie von uns ursprünglich
> >geliefert, als Paket (nicht als Päckchen) an uns zurück. Benutzen sie bitte
> >den Retourschein als Portobeleg (ihnen entstehen keine Portokosten bei
> >Verwendung dieses Retourscheins)
> >Senden Sie bitte auch eine Kopie der Rechnung mit ein.
> >
> >Mit freundlichem Gruß
> >
> >
> >
> > Ihr Mindfactory Service-Team

Ich wurde jetzt langsam :grr: es sind schon mehrere Tage vergangen, ich machte mir meine Gedanken darauf hin halte Taktik das konnte ich nicht glauben. Da blieb nur noch eins die sind Blind kaputter Ram und meine Mail wurde nicht gelesen oder die können nicht Lesen.

Ich hab noch mal angerufen nach ca. 10 min kommt eh ein Besetz Zeichen danach muss man eh wieder anrufen also hab ich 2-mal angerufen das ich jemand am Tel. hatte beim Telefonat wo das Ansage Band lief hab ich mir gedacht Telefon Geld bekommen die auch noch...

Da hab ich auch noch mal eine Mail geschrieben bei der ganzen Wartezeit :mad:

meine Mail:

Sehr geehrte Damen und Herren,
>
> das Paket ist doch schon längst mit dem gelben Retoureschein bei Ihnen,
> lesen sie die E-Mail nicht die ich Ihnen zukommen lasse?
>
> Mein anliegen ist nur das Sie einen Werstattauftrag gemacht haben, für
> den
> Artikel, dieser aber auf unbestimmte Zeit nicht lieferbar ist und ich
> nun
> dies per Telefon klären wollte und man mir aber gesagt hat das ich nur
> schriftlich hiermit mein Geld zurück fordern kann. Meine Kontodaten
> befinden
> sich ebenfalls schon auf dem Retourenbeleg.
>
> Ich bitte um schnellstmögliche Klärung nun!
> Weiteres finden sie in dieser E-Mail am Ende, dort steht nochmaig meine
> E-Mail die ich Ihnen zukommen lassen hab lesen sie diese bitte nochmalig
>
> durch!

Ich hab mir gedacht bleib am Tel. doppelt hält besser dachte ich nur :rolleyes:
Hab das gleiche am Tel. gesagt und hab mir Gleichzeit auch meine Kontodaten durch sagen lassen was auf den gelben Zettel stand alles o.k
Ich bekam sogar eine Mail.

die Mail:

Sehr geehrter Stefan Paschedag,

vielen Dank fuer Ihre Anfrage.

Die von ihnen zurückgeschickte Ware wurde ihrem Kundenkonto hier im Hause
gutgeschrieben und das Geld wird zurücküberwiesen.

Da dachte ich mir super jetzt bekommst du dein Geld zurück.
Meine Frau sagte mir nach eine Woche guck mal ob das Geld da ist darauf sagte ich klar die haben das gesagt und geschrieben. Ich gucke auf meine Konto Geld nicht da.
Ich rief wieder an und da sagte man mir das Geld ging auf eine andere Bank.

Ich hab ihr meine Bank noch mal per Tel. durch gegeben, da bekam ich nach Ladenschluss wieder eine Mail.

die Mail:

Sehr geehrter Kunde,

Ihr Kundenkonto weißt ein Guthaben auf, welches wir Ihnen gerne überweisen möchten.
Bitte teilen Sie uns Ihre Bankverbindung mit.

Mit freundlichen Grüßen

Bin ich jetzt ganz bekloppt :rolleyes: ich rief wieder an und schickte mehrere Mail, ob die nicht lesen können oder gucken können sind die auch Taub. Da hab ich das Bild der drei Affen im Kopf kennt bestimmt jeder ;)
Mir machte es schon kein Spaß mehr anrufen wie ein verrückter Mail schreiben bringt alles nichts. Die können eh nicht lesen oder schreiben oder wie auch immer, ich rief zum letzten Mal an das ich mein Geld haben möchte . Es sind schon mehrere Wochen vergangen, ich hab der Mitarbeiterin das auch gesagt ob die nicht lesen können oder schreiben.
Wie kann man bei euch einsteigen sind die Einstellungstest anders rum?
Wir nehmen die Dümmsten für RMA wenn das nicht klappt heulen wir de Kunden die Ohren voll wir können doch auch nichts dafür. Darauf sagte ich klar könnt ihr was dafür geht mal auf die Schule die lernen zum größten Teil Lesen und schreiben darauf hörte ich nur ein seufzen.

Nach wieder eine Woche vergangen hab ich auf mein Konto geguckt es ist endlich da.

Mein pers. Fazit daraus: Kein Service was RMA an geht.Das ist das Manko was Ihnen viele andichten, wenn man das mal in dem Forum nachliest...und da ich nun mal auf eine gute RMA angewiesen bin, bei der Hardware die ich kaufe, ist der Laden für mich jetzt Tabu, schei* auf die günstigsten Preise, da zahl ich lieber 50,- € mehr und kauf es bei mir im Laden um die Ecke, bei dem kann ich dann auch mal auf den Tisch hauen ;) .


Gruß Raberduck
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Shadow86

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
5.656
Zitat von Raberduck:
Mein pers. Fazit daraus:bei der Hardware die ich kaufe, ist der Laden für mich jetzt Tabu, schei* auf die günstigsten Preise, da zahl ich lieber 50,- € mehr und kauf es bei mir im Laden um die Ecke, bei dem kann ich dann auch mal auf den Tisch hauen ;) .


Gruß Raberduck
So macht es doch am meisten Spass! :evillol: :D


Es ist wahr das guter Service Geld kostet.

Die Preise kann man ohne Service niedriger gestalten, ist nunmal leider so... :/ :(

Der dumme ist dann meist der Kunde. :(
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top