Mining verwerflich? - Abneigung im Forum

Quonux

Ensign
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
167
Verwerflich ist eher, dass im Sinne von Bitcoin der Rechenaufwand immer höher wird und eigentlich kein Ende kommen kann (Energieverschwendung ohne Ende).
Stimmt nicht, kann nicht stimmen, der Energieverbrauch ist nur etwas gestiegen.
Der Energieverbrauch kann gar nicht ins unermessliche steigen, da die Energie irgendwann zu teuer wird.

Zudem muss eine Währung von Haus aus eine gewisse Flexibilität mitbringen, was z.B. Bitcoin nicht hat (fix auf 21 Mio. Bitcoins gedeckelt),
Ja dann bist du automatisch bei der Hyperinflation https://de.wikipedia.org/wiki/Hyperinflation , viel spaß damit!



darum kann es nur einem festen Wert an Gütern gegenüber gestellt werden (der aber in real immer weiter wächst).
Der Wert bleibt gleich, der Preis steigt, siehe Inflation und das größere Monster ... Hyperinflation.

Es ist bei den Bitcoin Diskussionen typisch, dass Wert (bleibt meistens gleich) und Preis (wird üblicherweise mit der zeit dank Inflation höher) durcheinander gewürfelt wird, auch in einschlägigen Artikeln.
Für mich völlig unverständlich, aber was soll ich denn erwarten?

Das Geld-System ist völlig kaputt, da kann Crypto nix schaden.

---

Ja es ist ärgerlich, dass die Preise der Grafikkarten nicht normal sind, aber das wird sich so oder so wieder normalisieren. Zeigt nur dass die Wirtschaft noch etwas funktioniert (hohe Nachfrage führt zum Verkauf von teueren Produkten führt zu erhöhte Preise).
Ergänzung ()

Mich stört, dass es mich mit so etwas sinnlosem überhaupt Geld verdienen lässt. Da liegt meiner Meinung nach das Problem.
Kannst du auch gleich was gegen das Geschäftsmodel von Google haben, die verdienen sehr viel Geld (Millionen pro Minute) nur mit Werbung. Der Sinn von Werbung erschließt sich mir nicht. AKA "Sinnlos"
Ergänzung ()

Ich finde die Diskussion um Crypto lustig. Man kann Konsistent in die Vergangenheit schauen und nur so über die "skeptiker" Lachen, zum Beispiel wenn Bitcoin einen Preis über 100k Euro, 200k Euro und 300k Euro hat.
Mich freut es. Das ist was historisches.

Hier noch ein Video gegen das Argument dass Bitcoin ein Schneeball System ist (das Video ist von einem Bitcoin Codebase Entwickler, also nicht irgendwer)
Ergänzung ()

Weil Bitcoin by design immer mehr Leistung verschlingen muss. Proof of Work geht nur weiter, wenn weiter Energie hinein gepumpt wird.
Stimmt nicht, irgendwann normalisiert sich der Energieverbrauch auf ein stabiles level, oder sucht sich ein neues Level.

Siehe https://digiconomist.net/bitcoin-energy-consumption/
Ergänzung ()

Also ich kann ohne Mittelmann (Paypal, etc.) bezahlen, das ist schon ein Wert für mich :D
Niemand kann mir verbieten Crypto zu verlagern oder mit Crypto zu bezahlen, kein Paypal, keine Bank etc.
Dass ist ultimative finanzielle Freiheit.

Und ja es geht mit Litecoin recht flott, die gegenseite muss nur Litecoin unterstützen.
Ergänzung ()

Cryptowährungen gibt es seit 13 Jahren, für mich stecken die nicht mehr in den Kinderschuhen.
Ist so wie mit dem Internet, nach 13 Jahren war es auch noch nicht ausgereift und hat VR 4k Streaming unterstützt. Das Pferdekutschen Beispiel wurde ja schon genannt.
Oder nimm als Beispiel andere Technologien mit S-Kurve, CPU etc. eine CPU konnte nach 13 Jahren Entwicklung auch noch nicht Call-of-Duty in 4k mit 128 Antialiasing berechnen etc.
Entwicklung benötigt Zeit, weil die Menschen relativ dumm sind, etc.

Aber wohin willst du sie weiter entwickeln?
Lightning Network, sidechains, etc.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
129
Wer den Groschen eh schon mindestens 3x umdrehen muß, hat von keinem vermögenssteigernden Angebot etwas, schlicht und einfach, weil das Geld dafür fehlt.
Und was sollte man im Mining regulieren??
Riester wird übrigens eingestellt.
 

el osito

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
820
Taproot: "Taproot is the specific method in which Schnorr signatures will be leveraged to realize a privacy-preserving smart contract solution."(src)
 

OdinHades

Commander
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
2.210
Mining ist verwerflich, weil es darauf abzielt, sich auf Kosten anderer zu bereichern. Denn irgendeiner muss am Ende die Zeche zahlen. Auch Kryptowährungen können kein Geld aus dem Nichts herbeizaubern. Wer in Hardware investiert, um ETH oder weiß der Geier was zu minen, der hofft darauf, dass irgendein Trottel ihm dafür irgendwann mal viel Geld bezahlen wird. Nichts weiter.

Auf den Umweltaspekt müssen wir nicht weiter eingehen. Ob jemand nun ein paar Grafikkarten den lieben langen Tag auf Anschlag laufen lässt oder nicht, das fällt nicht weiter auf. Anders isses bei den schon fast lächerlich gigantischen Mining-Farmen. Da stecken aber Leute aus ganz anderen Sphären dahinter.

Wie so oft im Leben waren Kryptos ursprünglich mal eine gute Idee. Sie wurden dann aber vom Raubtier-Kapitalismus bis zur Unkenntlichkeit vergewaltigt. Heute lässt sich ohne Weiteres behaupten, dass es nur noch blanke Spekulationsobjekte sind. Die ganzen idealistischen Hintergründe interessieren keine Sau mehr. Zumindest niemanden der großen Anleger, welche die Kurse mehr oder weniger nach Belieben manipulieren, inklusive der wandelnden Marktmanipulation in Form von Elon Musk. Der macht sich einen Spaß daraus, der trauert auch 1,5 Milliarden nicht weiter hinterher, wenn er sie in den Sand setzt. Im Gegensatz zu vielen Kleinanlegern, die gerade ihre Ersparnisse verballern.
 
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
129
Kein Kleinanleger wird gezwungen, in aus deiner Sicht zwielichtigen Anlageobjekten zu investieren, weder durch den Kauf von Hardware zum Minen noch durch den Direktkauf der Kryptowährungen.
Wer gierig ist sollte einen möglichen Totalverlust immer einkalkulieren.
 

OdinHades

Commander
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
2.210
Ja, sollte er. Machen viele aber nicht. Sonst gäb es ja auch an der Börse nicht bei jeder Insolvenz direkt ne Klagewelle. Und es gibt genügend dubiose Anlaufstellen, welche derzeit zum Kauf von Bitcoin und Co. ermuntern oder Mining als todsichere Sache zum Gelddrucken propagieren. Das mag kein Zwang, mindestens aber Irreführung sein.
 

KitKat::new()

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2020
Beiträge
1.049
Zuletzt bearbeitet:

Quonux

Ensign
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
167
Ist ja auch biased wenn er sagt dass es komplett nutzlos ist.
Früher (90er?) fanden auch Leute das Internet nutzlos "wir haben schon das Telefonnetzwerk, was wollen wir mit Datenpaketen die langsamen übermittelt werden".
History repeats.
Er irrt, Ethereum wickelt Transaktionen und smart contracts für extrem viele ERC20 token ab. Das soll nutzlos sein.
The Guardian kann sowieso nicht sachliche Nachrichten bringen, die verfolgen auch eine Agenda, genauso wie jeder.

"the energy could be used in other ways" ja für Schwerindustrie z.b., tut aber keiner, deshalb ist ja die Energie dort so billig/günstig. Wenn es Aktoren gäbe, welche es nutzen würden, dann wäre die Energie auch teurer.

Falls es mehr steuern auf CO2-Ausstoß überall gäbe gäbe es auch mehr Druck nicht viel CO2 auszustoßen. Das ist ein Systemproblem, kein Problem für Crypto.
Die Blockchains werden es überleben, der Markt wird es richten.

2nd layer solutions werden das Scaling-Problem von diversen Blockchains richten, genauso wie früher sich Leute Lösungen für zusätzliche Bandbreite im Internet einfallen lassen haben.
E-Mail geht nicht, wir haben nicht genug Bandbreite.
Bilder gehen nicht, wir haben nicht genug Bandbreite.
Video geht nicht, wir haben nicht genug Bandbreite.
HD-Video geht nicht, wir haben nicht genug Bandbreite.
8k Video in VR geht nicht, wir haben nicht genug Bandbreite.
Minduploading geht nicht, wir haben nicht genug Bandbreite.
 

KitKat::new()

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2020
Beiträge
1.049
Es ging um Bitcoin.

die verfolgen auch eine Agenda, genauso wie jeder.
inkl. Bitcoin-Besitzer + Miner

Falls es mehr steuern auf CO2-Ausstoß überall gäbe gäbe es auch mehr Druck nicht viel CO2 auszustoßen. Das ist ein Systemproblem, kein Problem für Crypto.
Ja, das ist in der Tat ein Problem, aber leider gar nicht so einfach behebbar.

2nd layer solutions werden das Scaling-Problem von diversen Blockchains richten, genauso wie früher sich Leute Lösungen für zusätzliche Bandbreite im Internet einfallen lassen haben.
z.B. indem man das Bottleneck einer zentralen Blockchain und Proof of Work los wird?
Blockchains haben längst Anwendungen in anderen Bereichen (jeweils beim Einsatz ohne zentrales Element und ohne PoW): VCs und Chat z.B.
 

Quonux

Ensign
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
167

KitKat::new()

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2020
Beiträge
1.049

Quonux

Ensign
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
167
Energie ist Energie, der Energie ist es egal ob Sie nun für Bitcoin oder Ethereum oder X genutzt wird.
z.B. indem man das Bottleneck einer zentralen Blockchain und Proof of Work los wird?
Blockchains haben längst Anwendungen in anderen Bereichen (jeweils beim Einsatz ohne zentrales Element und ohne PoW): VCs und Chat z.B.
Sie können sich mit 2nd Layer solutions auseinandersetzen. PoW soll dann auch für das erstellen und schließen der Kanäle für die 2nd Layer Lösungen genutzt werden. Im lightning network sind mitlerweile auch schon Millionen USD gebunden, viel zu wenig für eine Praktische Anwendung aber es scheint vorran zu gehen.
 

KitKat::new()

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2020
Beiträge
1.049
Energie ist Energie, der Energie ist es egal ob Sie nun für Bitcoin oder Ethereum oder X genutzt wird.
Na dann komm nicht mit Etherium an

PoW soll dann auch für das erstellen und schließen der Kanäle für die 2nd Layer Lösungen genutzt werden. Im lightning network sind mitlerweile auch schon Millionen USD gebunden, viel zu wenig für eine Praktische Anwendung aber es scheint vorran zu gehen.
Was?
 

Quonux

Ensign
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
167

KitKat::new()

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2020
Beiträge
1.049
Ja, nein danke.
Schafft gleich noch neue Probleme und beseitigt das Umweltproblem nicht 😂

Schön machst du Werbung dafür 😀
Ergänzung ()

GNU Taler finde ich um einiges interessanter.
Projekt GNU Taler: Das quelloffene Bargeld
 
Zuletzt bearbeitet:

KitKat::new()

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2020
Beiträge
1.049
Zuletzt bearbeitet: (ursprünglicher Artikel)

Fuchiii

Captain
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
3.894
es geht darum ein digitales Äquivalent zu Bargeld zu schaffen, welchem man Vertrauen kann!
Einer digitalen, unkontrollierten und instabilen Währung vertrauen...gute Idee.

Davon abgesehen finde ich es ziemlich daneben, dass wir hier laufend mehr für Strom zahlen dürfen um umweltfreundlich zu produzieren, während es an anderer Stelle sinnlos verheizt wird.

Der Jahresverbrauch eines ganzen Landes ist deutlich zu viel für die digitale Währung, mMn.

https://www.google.com/amp/s/de.sta...er-laender-im-vergleich-mit-dem-des-bitcoins/
 

Quonux

Ensign
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
167

KitKat::new()

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2020
Beiträge
1.049
Aber das interessiert ja die wenigstens, weil die wenigsten wissen was ein Stateactor ist.
Es interessiert mich nicht, weil die wenigsten Angst davor haben.
Ich finde es sogar gut, dass Staaten eingreifen können.
Dreimal darfst du raten, wer sich hier hauptsächlich davon fürchtet.

Ich vermute, dass selbst die meisten Bitcoin-Nutzer sich bzgl. Währung nicht vor dem Staat fürchten. Interesse gibt's hier wohl meist nur um Bitcoin rechtzufertigen.

Zumal ich mir da gar nicht so sicher wäre.
 
Top