Mittelklasse Laptop mit 14 Zoll und USB-C DP & PD

Birnevs

Newbie
Dabei seit
Feb. 2021
Beiträge
5
Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem neuen Laptop für den privaten Alltag, also einfach Excel Tabellen oder PDFs bearbeiten, im Internet surfen, aktuell Pläne ich die Einrichtung einer Wohnung mit einem einfachen 3D Programm (Sweet Home 3D). Er löst einen Lenovo IdeaPad U430 ab.
Meine wichtigste Anforderung ist ein USB-C Anschluss mit Display Port und Power Delivery um ihn an meinen externen Monitor (Philips 346B1C) zu schließen. 14 Zoll finde ich bisher eine angenehme Größe, 13 Zoll würde auch passen.

Ich habe aktuell drei Laptops in der engeren Auswahl:
Huawei MateBook 14 mit Ryzen 4600H, 16GB RAM und 512GB SSD für 809€
https://consumer.huawei.com/de/laptops/matebook-14-amd-2020/buy/

Huawei MateBook 14 mit Inter i5, GeForce MX350 und 8GB RAM und 256 GB SSD - war bis letzte Woche auch für 809€ zu kaufen, ich vermute Huawei wechselt mal wieder das Angebot zwischen den beiden. Wenn es sich lohnt könnte ich noch abwarten.

HP Pavilion 14-dv0301ng mit Intel i5 der 11. Generation, 16GB RAM und 512GB SSD für 799€
https://www.mediamarkt.de/de/product/_hp-pavilion-14-dv0301ng-2674603.html

Bei den Huaweis würde ich aufgrund des doppelten Speichers zum AMD tendieren. Ich habe gelesen, dass der Lüfter sehr laut werden kann unter starker Last. Das sollte bei meinem Anwendungsprofil aber nicht häufig vorkommen.

Beim HP sagt mir insbesondere der aktuelle Prozessor zu dem Preis zu. Leider konnte ich überhaupt keine Tests oder Erfahrungen zu dem Laptop finden.

Was ist eure Empfehlung bis 800€? Gibt es noch andere Tipps? Danke!

Hier noch alles Infos:

1. möchtest du deinen Laptop nutzen? Gewerblicher oder privater Einsatz?
Nur Privat

1.1. Möchtest du den Laptop in erster Linie mobil oder stationär nutzen? Wie mobil soll der Laptop sein? Soll es ein 2in1-Notebook/Convertible sein?
Mobil im Haus, convertible nicht notwendig

1.2. Wenn du Spiele spielen möchtest: Welche Spiele? Welcher Detailgrad?
Keine Spiele

1.3. Musik-/Bild-/Videobearbeitung oder CAD: Welche Software? Professionell oder Hobby?
Nichts anspruchsvolles

2. Wie groß soll das Display sein? Möchtest du einen Touchscreen oder eine besonders hohe Display-Qualität?
13-14 Zoll

3. Wie lang soll die Akkulaufzeit sein?Möglichst lang

4. Welches Betriebssystem möchtest du nutzen? Ist eine Lizenz vorhanden? Soll das Notebook schon ein Betriebssystem vorinstalliert haben? Bekommst du Windows über die Uni?
Windows 10, Lizenz wäre verfügbar

5. Hast du Wünsche bezüglich des Designs, der Verarbeitungsqualität, des Materials oder der Farbe?
Nein

6. Gibt es noch andere besondere Anforderungen, die nicht abgefragt wurden? Große Festplatte? Nummernblock? Tastaturbeleuchtung? Stiftunterstützung? Docking per USB-C/Thunderbolt 3? CD/DVD-Laufwerk? (Bildungs-)Rabatte? Service & Garantie? Wartungsmöglichkeiten? SD-Kartenleser?
USB-C mit DP und PD ist ein Muss

7. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben? Kommt ein Gebrauchtkauf in Frage?
…800€, wenn es sich wirklich lohnt sind 900€ auch ok. Da ich ihn lange nutzen will, eher kein gebrauchtes Gerät.
Ich habe keinen Studenten Rabatt.
 

ghecko

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
12.836

M4ttX

Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.822
Ideapad 5 14ALC, wenns dann offiziell verfügbar ist.
 

Birnevs

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2021
Beiträge
5
Danke für die schnellen Rückmeldungen. Dann sind die Intels also raus.
Wird das IdeaPad 5 14ALC den Ryzen 5 5500U haben? Gibt es da schon Infos ab wann der verfügbar sein soll und zu welchem Preis?
 

M4ttX

Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.822
Ja genau. Als Student mit Topausstatung für derzeit fast lächerliche 550€ Startpreis - ohne Win 10.

650-700€ könnten das Startangebot werden. Wenn Lenovo im eigenen Shop war raushaut ist auch weniger möglich. Da weiß man nie.

Bei Händlern und in der 16GB RAM Variante kanns auch gut mehr sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

boarder-winterman

Mr. Avatar 2012
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
21.046
Beim Tiger Lake Intel kann man ebenfalls von einer langen Lebensdauer des Notebooks ausgehen.
Im Single Core ist Intel schon ein größeres Stück vorne als nur 5-8%, im aktuellen Cinebench bei Notebookcheck sind es 15%.
Für Officearbeit ist der Single Core Wert immer noch der wichtigste, im Multi Core hat der Tiger Lake auch aufgeholt und reicht für solche Arbeiten mit 4C/8T auch noch eine ganze Weile aus.
Klar, der Ryzen ist da schneller, hier sehe ich dafür aber keinen zwingenden Einsatzzweck.

Machst du mit dem Notebook Videokonferenzen oder nutzt die Webcam andersweitig?
Die Platzierung dieser beim Huawei ist gelinde gesagt ungünstig ;)

Der HP ist nicht verfügbar, so also aktuell keine Option.

Ich schlage auch mal zwei Geräte vor:
Dell Inspiron 15 5405 mit einer Konfiguration nach Wahl:
https://www.dell.com/de-de/shop/laptops/inspiron-14-5405-laptop/spd/inspiron-14-5405-laptop?~ck=bt
Ich würde hier nur noch 8GB RAM nachrüsten (1 Slot ist frei).

Dieses ThinkBook gefällt mir auch sehr gut, hier wäre der Vorteil, dass es sogar einen Thunderbolt 4 Anschluss hat:
https://geizhals.de/lenovo-thinkbook-13s-itl-g2-20v90005ge-a2386437.html?hloc=at&hloc=de

Thunderbolt 4 bringt dir zusätzliche Erweiterungsmöglichkeiten mit einer Dockingstation, die bei anderen Notebooks ohne Thunderboltanschluss so nicht möglich sind.
 

Birnevs

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2021
Beiträge
5
Ha, gestern war der HP bei MM noch verfügbar, bei Saturn aber bereits nicht mehr. Daher hatte ich schon vermutet, dass es nicht mehr viel Bestand gibt. Bei Saturn soll er ab Anfang März wieder lieferbar sein.

Bei Dell würde ich zum Inspiron mit Ryzen 7 4700U tendieren. Die 8GB müsste ich separat nachrüsten, bei Dell kann man ihn nicht konfigurieren oder? Ich nehme an, der 4700U hat noch etwas mehr Performance zum 4600U?

Alternativ gibt es dort noch den Inspiron mit Intel i7-1165G7 und 16GB ab Werk. Ist die Kombi die 850€ wert?

Dockingstation ist mir nicht wichtig, da ich bereits ein USB Hub im Monitor habe, das reicht mir aus.
 

boarder-winterman

Mr. Avatar 2012
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
21.046
Beim Dell kannst du leider das RAM Upgrade nicht reinkonfigurieren, da müsstest du die 8GB von Hand nachrüsten.
Ist aber ohne Probleme zu bewerkstelligen.

Der 4700U hat 8 Kerne und 8 Threads, der 4600U nur 6 Kerne und 6 Threads.
Der Intel ist hier wieder im Single Core Rating schneller, im Multi Core Rating liegt der AMD vorne.
Falsch machst du mit beiden CPUs nichts.
 

M4ttX

Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.822
Beim Inspiron greift man zum Topmodell mit 245GB und 4700U und setzt RAM und SSD nach belieben ein. Da sind zumindest Wifi 6 und 53 statt 40Wh drin.
 

boarder-winterman

Mr. Avatar 2012
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
21.046
Meinst du den Inspiron 14 7000?
Der hat LPDDR4x drin und damit den RAM verlötet.
 

M4ttX

Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.822
Nein, das Inspiron 5505
 

boarder-winterman

Mr. Avatar 2012
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
21.046
Ah ok, der ist hier aber nicht gefragt, da der TE 13-14 Zoll als Vorgabe gemacht hat.
 

M4ttX

Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.822
Dann halt den 5405 da gibts den 4700U genauso. Ich glaub den gibts gerade nicht mit Wifi 6.
 

Birnevs

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2021
Beiträge
5
Richtig, in der Verbindung mit WiFi 6 und 53Wh habe ich nur als 15,6 Zoll gesehen. Ist es absehbar, dass es zumindest WiFi 6 im 14 Zoll kommt?

Ansonsten bekomme ich über Corporate Benefits 5% bei Dell auf den Inspiron. Mit den zusätzlichen 8GB komme ich beim Inspiron 14 mit Ryzen 7 4700U auf 759€. Das finde ich ein gutes Angebot. Lediglich die lange Lieferzeit ist etwas nervig.
 

M4ttX

Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.822
Nein, die Ausstattung ist schon seit Wochen gleich. Man kanns aber gleich mittauschen und von Ali um ~10€ gleich das bessere AX200 einbauen.
 

Birnevs

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2021
Beiträge
5
Habe mir gerade ein Video dazu angeschaut, dass ist ja wirklich nicht kompliziert. Mit den Upgrade Möglichkeiten wäre ich ja dann sehr gut aufgestellt.

Eine letzte Frage, würdet ihr den 8GB RAM bei Dell für 70€ kaufen oder z.B. von Crucial für 40€?
 

boarder-winterman

Mr. Avatar 2012
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
21.046
Bei Dell brauchst du den RAM nicht kaufen, ich würde ein Modul von dem Hersteller nachrüsten, der im Notebook verbaut ist.
Den dann am freien Markt kaufen.
 
Top