Modellhelikopter gesucht (max. 300 Euro)

Müs Lee

Commodore
Registriert
Feb. 2007
Beiträge
4.904
Tach. Da ich mal meinen Kumpel mit so nem Ding habe fliegen sehen, will ich mir auch so was anschaffen. Modellflugzeuge haben mich immer fasziniert und der spätere Beruf (Pilot) ist fest eingeplant ;)

Ich weiss, dass ich mit 300 Euro noch keinen Benziner bekomme, aber die elektronischen funzen ja auch ganz gut. Allerdings bin ich Anfänger und am Besten wäre ein unkomplizierter, der auch was einstecken kann.
 
Da kommste mit 300€ nicht weit, wenn du mit sowas anfängst musste etwas mehr investieren... spar lieber noch ein wenig, dan kannst du dir was gescheites kaufen und ohne "Fluglehrer" würde ich am Anfang eh nicht so viel wagen :)
Und "einstecken" können sie alle nicht viel, kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wäre der hier vielleicht doch geeignet? Ich bin halt, wie meine anderen Kumpels, nur Schüler und mittlerweile habe ich einen weiteren aufgegabelt, der ebenfalls ein Modell besitzt, das weniger als 300 gekostet hat und etwas taugt ;)
 
Das Ding (und jeden anderen "echten" Modellheli)holst du binnen Sekunden auf den Boden der Tatsachen zurück :lol:

Hol dir erstmal nen Sim ung guck ob du überhaupt in der Lage bist den unweigerlichen Hirnknoten los zu werden.

FMS für umme oder eben Reflex XTR oder AeroFligh (eher Flächenflieger) wenns was kosten darf.

Für den Hirnknoten langt selbst der primitivste Sim!
 
Wenn Du einen unkomplizierten Heli suchst, der auch als Anfänger in den Griff zu bekommen ist, dann würde ich Dir einen Koax-Heli empfehlen. Damit wäre auch das Budget von 300 € kein Problem, da wären dann schon ein paar Reserveakkus mit dabei. ;)

Ob das nun der Bell 47G von Graupner, der Blade CX2, der Lama von Ikarus oder ein vergleichbares Gerät ist, spielt eigentlich keine Rolle, technisch sind die nahezu identisch. Wobei ich für den ersten Heli auf allzuviel Schnickschnack in Sachen Vorbildtreue (viele kleine Details, LEDs usw.) verzichten würde. Bei den Koaxen wirkt das eh nicht richtig, wenn die Vorbilder Heckrotor-Hubis sind, und letztlich ist das nur totes Gewicht, was zu Lasten der Flugzeit geht. Abgesehen davon sind das auch alles Sachen, die kaputt gehen können.

Allerdings sind diese Helis nur bei absoluter Windstille für draußen geeignet, sonst sind die nur innen einsetzbar. Ich persönlich würde immer eine Funkanlage mit 2,4 Ghz bevorzugen, dann macht es nichts, wenn auch der Nachbar mit so einem Teil herumfliegt.

Mein Favorit ist der hier: Blade CX2

Ein Vorteil gegenüber vergleichbaren Angebotes des Wettbewerbs ist der modulare Aufbau der Empfangsanlage, der Empfänger kann anders als bei den 4-in-1-Einheiten anderer Helis bei Bedarf auch in anderen Modellen verwendet werden. Oder anderersrum, ein anderer Empfänger kann eingebaut werden, wenn man eine andere Funkanlage benutzen möchte.

Viele Grüße, Tiguar
 
Zuletzt bearbeitet:
Ach so, eines habe beim Budget ich noch vergessen: Wenn Du außerhalb der eigenen vier Wände fliegen willst, dann muss so ein Gerät auch versichert sein, es besteht Versicherungsflicht!

Die private Haftpflichtversicherung deckt Modellflug normalerweise nicht ab, daher ist der Abschluss einer Zusatzversicherung erforderlich.

Viele Grüße, Tiguar
 
Am Anfang habe ich das auch so gehalten. :D

Allerdings kann ein Hubi wegen technischer Fehler das Grundstück auch sehr schnell verlassen. Mehr als die Versicherungspflicht anzusprechen und irgendwie im Hinterkopf zu verankern wollte ich ja auch gar nicht. ;)

Viele Grüße, Tiguar
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben