Möchte neue Samsung SSD an altem ASUS P7P55D verbauen oder besser neues MB?

MrMagic

Cadet 4th Year
Registriert
Nov. 2002
Beiträge
113
Hallo,

im Moment habe ich ein ca. 4 Jahre alten PC, in den ich seinerzeit ein ASUS P7P55D, 8GB DDR3 RAM, Intel i5 750 mit 2,67 GHz (Sockel 1156) sowie diverse WD 1001 FALS Festplatten verbaut habe.
Nun habe ich vor ein paar Tagen bei einem Freund einen PC starten sehen, der aufgrund einer eingebauten SSD nur ca. 15 Sekunden für den Windows 8.1 Start gebraucht hat. Von diesem Erlebnis völlig geflasht will ich nun auch eine SSD haben. Ich dachte da an die Samsung 840 Pro mit 256GB. Nun meine Frage:
Macht es Sinn, diese SSD in meinen jetzigen PC einzubauen, der ja keinen SATA3 Controller hat und somit wahrscheinlich die Performance der SSD gar nicht ausspielen kann? Oder täusche ich mich da und der normale SATA2 Controller reicht völlig bzw. der Performancegewinn mit SATA3 ist rein akademischer Natur und im Betrieb praktisch nicht zu spüren?
Ansonsten würde ich gern ein neues ASUS Board H87 Pro (C2) mit einem Intel i7 4770 oder auch (aus Kostengründen) einen Intel i5 4570 oder 4670 nehmen.
Ich muss dazu sagen, dass ich kein Spieler bin, sondern viel Bildbearbeitung mit großen Dateien mache. Ansonsten eigentlich nur Office-Anwendungen sowie Internet.
Deshalb nochmal die Frage: lohnt es sich, das bestehende System ASUS P7P55D aufzurüsten (nur SSD, trotz nicht vorhandenem SATA3 Controller), sollte ich vielleicht sogar einfach einen SATA3 Controller kaufen und auf dem vorhandenen Mainboard einbauen oder wäre ein neues Mainboard incl. neuer CPU die beste Wahl? OS ist übrigens Windows 7 Ultimate.
Ich freue mich auf eure Tipps und Ideen... :-)

P.S. Ich würde auch ein gebrauchtes MB incl. CPU in Erwägung ziehen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Ja, es lohnt sich. Kannst die SSD später auch an einem neuen Board anschließen.
 
Ich habe das selbe Board und Windows 8.1 und durch meine SSD (Samsung 830) fährt das System so schnell hoch, dass das Bootlogo von Windows nicht einmal eine Drehung macht.

Da brauch mein BIOS länger zum Booten

Also eine SSD lohnt sich !
 
Wenn deine bisherige Plattform für dich persönlich schnell genug ist, dann behalt sie doch. Du kannst im nachhinein immernoch das System wechseln. Wobei das nur für SATA III etwas schwachsinnig ist, da die SSD trotzdem fast alles enorm beschleunigen wird.
 
Ja es lohnt sich die Pro ist aber rausgeschmissenes Geld, ich würde lieber die Evo oder die m500 nehmen.
 
noja kann halt nur 3GB/s, also die SATA Ports. Ist aber nicht weiter tragisch, Unterschiede sind zwar messbar im normalen Betrieb aber nicht zu spüren. Wenn dir die Kiste so reicht wäre es sinnlos nen neues Board nur wegen SATA3 zu kaufen, wie gesagt merkst die Unterschiede nicht
 
Der Hauptvorteil der SSD sind die niedrigen Zugriffszeiten. Daher lohnt sich das auch mit SATA II.
Der Performancegewinn durch SATA III lohnt keinen Boardneukauf.
 
Ein Blick im Bereich für SSDs --> https://www.computerbase.de/forum/forums/ssd-und-flash-speicher.174/ und dort in den extra oben angepinnten Sammelthread --> [Sammelthread] Kaufberatung und Fragen zu SSDshätte sehr wahrscheinlich deine Frage bzw. dein Vorhaben beantwortet gehabt.

Hinweis zu Mainboards/Notebooks, die "nur" SATA II unterstützen:
Da die Frage häufiger kommt, ob sich eine (SATA III) SSD auch mit einem alten Board/Notebook lohnt: JA!
Die hohe Geschwindigkeit kommt durch das parallele Arbeiten der SSD und die sehr geringen Zugriffszeiten. Durch SATA II werden ausschließlich die maximalen Transferraten auf 250 bis 280 MB/s begrenzt. Es gibt also keinen spürbaren Leistungsunterschied bei Verwendung von SATA II oder SATA III.
 
Scelus9 schrieb:
Ja es lohnt sich die Pro ist aber rausgeschmissenes Geld, ich würde lieber die Evo oder die m500 nehmen.
Warum ist die Pro rausgeschmissenes Geld bzw. was kann die Evo mehr bzw. besser? Ansonsten vielen Dank für die vielen Antworten. Ich werde also eine SSD mit dem "alten" Board verbauen... :-)
Ergänzung ()

AdoK schrieb:
Ein Blick im Bereich für SSDs --> https://www.computerbase.de/forum/forums/ssd-und-flash-speicher.174/ und dort in den extra oben angepinnten Sammelthread --> [Sammelthread] Kaufberatung und Fragen zu SSDshätte sehr wahrscheinlich deine Frage bzw. dein Vorhaben beantwortet gehabt.

Sorry, da habe ich natürlich nicht reingeguckt. Danke für den Hinweis, denn wenn ich das gelesen hätte, hättte ich mir diesen Thread wohl sparen können.
 
Die Samsung SSD wird an einem SATA3 Anschluss etwas schneller laufen als an einem SATA2, allerdings trifft das nur auf sehr wenige Fälle zu. Der große stark Spürbare Unterschied zwischen SSD und HDD ist auch an einem SATA2 Anschluss zu spüren. Der Unterschied zwischen SATA3 und SATA2 ist praktisch kaum zu spüren auch wenn Benchmarks oft große Unterschiede zeigen. Grund dafür ist das hauptsächlich große Sequenzielle Zugriffe von SATA3 profitiern die aber Praktisch kaum vorkommen. Bei Windows- und Anwendungsstarts ist der Unterschied eher messbar als fühlbar. Deine CPU ist wirklich für alles noch gut genug. Der Windows start ist(bei Windows 8) mit einer SSD und einem neuen Board aber wahrscheinlich trotzdem noch einmal merklich schneller da sich UEFI positiv auf die BOOT Geschwindigkeit auswirkt, wenn alle Komponenten UEFI unterstützen geht es dann noch mal schneller aber ob es das nur für den Systemstart wert ist halte ich für fraglich. Windows 8 startet auch generell schneller als Windows 7.
Grobe zahlen Windows start(geschätzt aus erinnerung/abhängig von viel mehr Faktoren):
Windows 7 HDD -->35+ Sek
Windows 7 SSD Sata 2 -->20 Sek
Windows 7 SSD Sata 3 -->19,5 Sek
Windows 8 SSD SATA 3 -->15 Sek
Windows 8 SSD UEFI --> 10 Sek
Windows 8 Komplett UEFI Kompatibel mit aktivem Fastboot-> 5 Sek

UEFI beschleunigt aber bloß den Systemstart Programmstarts profitieren hier nicht.
 
deeptracks schrieb:

@deeptracks
Vielen Dank für die verschiedenen Zeitwerte. Jetzt habe ich endlich eine realistische Vorstellung von dem, was mich nach Einbau einer SSD erwartet.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator: (Zitat entfernt)
Zurück
Oben