Mögliche Fragen zu meiner Projektarbeit

TM5

Cadet 1st Year
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
15
Hallo zusammen, ich schließe dieses Schuljahr meine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann ab.
Ich habe mir das Projektthema rausgesucht: Angebotserstellung zur Virtualisierung von der Flughafensoftware „Sita“
Mit Sita werden zb. Checkins, Kofferverwaltung und Boarding abgewickelt. Momentan läuft das alles auf Desktop PCs und wenn einer ausfällt, ist erst mal der ganze Arbeitsplatz lam gelegt. Der PC wird zu Sita eingeschickt, die kümmern sich um eine Reparatur. Das ganze dauert normal eine ganze Woche bis der PC wieder einsatzfähig ist. In der Zeit muss man auf andere Plätze ausweichen. Das ganze will ich Virtualisieren in meiner Projektarbeit und in Veeam Backup & Replication einbinden.
Am Ende wird nur noch per Thin Client über RDP auf das ganze zugegriffen und wenn ein Client ausfällt sollte einer als Backup da sein der schnell eingerichtet ist.

Was würdet ihr mich zu dem Thema denn alles fragen?
Fragt einfach mal alles was euch einfällt, was man fragen könnte.
Somit bin ich denke ich mal bestens vorbeireitet^^

Vielen Dank!
 
A

Austrokraftwerk

Gast
Wie möchtest du das virtualisieren?
Was ist deine Vorgehensweise?
Momentane Kosten wenn der PC ausfällt, Nutzen (hast du schon erwähnt) und Einsparungen? (also ca. vorrechnen was man 1 malig investieren muss und dann wie viel man sich jedes mal spart wenn so ein PC ausfällt, auch die Zeitersparnis erwähnen)

Finde ich sehr gut :)
 

TM5

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
15
Also das ganze läuft unter Win7 Professional 32 Bit das muss auch so bleiben, weil die einzelnen Kisten sich über das Internet mit Sita verbinden und dort relevante Sachen heruntergeladen werden und da wird das System vorausgesetzt. Also Sita selber (online) ist die Zentrale. Die Clients ziehen sich immer die Informationen, dass alles funktioniert und jeder PC muss bei denen im System registriert werden über eine spezielle Nummer läuft das, die verteilt wird. Deswegen kann man nicht einfach einen anderen PC hinstellen.

Ich will jetzt für jeden Rechner eine Win7 VM aufsetzen und das ganze 1 zu 1 wie an den Desktop PCs übernehmen. Dann wird nur noch über RDP mit den Thin Clients auf die entsprechende VM zugegriffen.

Momentane Kosten die beim Ausfall entstehen sind nicht kalkulierbar, das kommt auf den Flugverkehr auch drauf an und ob ein komplett neuer PC her kommt, oder das ganze über Garantie läuft, oder ein einzelnes Ersatzteil gekauft wird. Hauptsächlich ist aber der Vorteil, dass das ganze am Ende einfach und zentral Verwaltet werden kann, also man muss nicht immer zu jedem einzelnen Client PC hin. Bei defekt ist so ein Thin Client wesentlich günstiger als ein Desktop PC. Die Wiederinbetriebnahme ist viel schneller, mit einem Thin Client der übrig ist kann sofort reagiert werden. Und zu guter letzt hat man Backups durch Veeam, was auch schon vorhanden ist. Falls im System also etwas passiert kann man ein Backup wieder einspielen.

die Investition habe ich drinnen das beläuft sich einmalig auf ca 9000€ hier sind nur die Thin Clients und die Win 7 Lizenz nötig, alles andere ist vorhanden und Serverlandschaft hat noch genug Recourcen um alles zu realisieren.
 

awo

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
1.206
Hi,

Welche Software benutzt du zum Virtualisieren und Warum.
Sind die VM's in einem Cluster um mögliche Server Ausfälle entgegen zu wirken?
Ist das lizenzrechtlich alles vom Hersteller abgesegnet?

Gruß
 

Gucky10

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
1.372
Was sind den vergleichsweise die Kosten bei einen anderen Berechtigungsmodel? Sprich des die Identifikationsnummer nicht an die Hardware gebunden ist sondern vielleicht an den User oder an einen speziellen Hardwaredongel oder ein Stück Software das die Identnummer erzeugt usw.
 

TM5

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
15
- VM-Ware ist schon im Einsatz. In der Päsentation wird bei vorhandener Software VMware VSphere 5 Essentials Plus und Veeam Backup & Replication aufgeführt

- Nein die PCs sind ganz normale PCs ohne RAID und nicht dauerlauffähig :) alle par Monate fällt da schon mal einer aus bei insg 21 Stück.

- Dongle wird hier nicht benötigt am Thin Client sind lediglich 2 Usb Geräte einmal ein Scanner und ein extra Handscanner für Barcodes.
Von den Kosten her würden bei Hardwaredefekt nur noch die Kosten für einen Thin Client anfallen/falls außerhalb der 3 Jahre Herstellergarantie. Die Dinger laufen erfahrungsgemäß stabil und lange. Der PC würde ca. das doppelte kosten zuzüglich der Einrichtungskosten und nicht kalkulierbaren Ausfallkosten. Preise vom Thin Client habe ich mit Windows 7 Lizenzen in der Präsentation.
Vorteil: Einmalige große Investition. Preise sind in der Präsentation. Dafür in Zukunft geringere Kosten für immer.


Übrigens vielen Dank für eure Fragen! Weiter so :)
 

SnakeZero

Newbie
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
7
Hi,

das ist ein sehr interessantes und spannendes Projekt bei dem du sehr viel machen kannst. Glückwusnch dazu!:)

Ich würde an deiner Stelle noch einen Kostenvergleich zwischen Windows 7 VMs und Windows Server 2008 R2 Terminalservern aufstellen. Um wieviele Arbeitsplätze handelt es sich? Ggf. lohnt es sich finanziel (Thema Lizenzen). In eurer Firma gibt es bestimmt ein Lizenzmanagement das dir das ausrechnen kann.
Durch die Terminalserver hättest du deutlich weniger VMs und könntest bestimmt Ressourcen in der VMware Umgebung sparen.
Das wäre mein Punkt auf den ich dich ansprechen würde.

Es kann auch passieren das du Fragen zu vSphere/VMware beantworten musst. An und für sich ist das Thema nicht schwer. Allerdings lese dich am besten vorher ein wenig ein, es sei denn du arbeitest damit dann hast du bestimmt schon genug Erfahrungen.

Viele Grüße und viel Erfolg für die Prüfung :-)
 
Zuletzt bearbeitet:

TM5

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
15
Vielen Dank für deine tollen Tipps!
Jap das Thema Terminalserver habe ich auch schon angedacht, allerdings hat sich das dann erledigt, weil die Vorgabe von dem Sita Hersteller Windows 7 ist. Von dem her fällt das leider komplett weg. Wäre natürlich die weit aus bessere Variante gewesen da es dann schon 21 Arbeitsplätze sind, da gebe ich dir Recht, aber leider geht das lizenztechnisch dann auch schon gar nicht. Ich habe dafür in meiner Präsentation die Serverlandschaft aufgeführt und die noch zur Verfügung stehenden Recourcen aufgezeigt. Zu meinem Glück ist da so extrem viel Platz noch, dass die 21 VMs locker drauf laufen können und es bleibt noch viel weiterer Platz, Arbeitsspeicher und CPU Leistung für Weiteres.

Das mit vSphere ist ein super Hinweis. Ich danke dir!
 
Zuletzt bearbeitet:

DjangOC

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.635
- VM-Ware ist schon im Einsatz. In der Päsentation wird bei vorhandener Software VMware VSphere 5 Essentials Plus und Veeam Backup & Replication aufgeführt

- Nein die PCs sind ganz normale PCs ohne RAID und nicht dauerlauffähig :) alle par Monate fällt da schon mal einer aus bei insg 21 Stück.

- Dongle wird hier nicht benötigt am Thin Client sind lediglich 2 Usb Geräte einmal ein Scanner und ein extra Handscanner für Barcodes.
Von den Kosten her würden bei Hardwaredefekt nur noch die Kosten für einen Thin Client anfallen/falls außerhalb der 3 Jahre Herstellergarantie. Die Dinger laufen erfahrungsgemäß stabil und lange. Der PC würde ca. das doppelte kosten zuzüglich der Einrichtungskosten und nicht kalkulierbaren Ausfallkosten. Preise vom Thin Client habe ich mit Windows 7 Lizenzen in der Präsentation.
Vorteil: Einmalige große Investition. Preise sind in der Präsentation. Dafür in Zukunft geringere Kosten für immer.


Übrigens vielen Dank für eure Fragen! Weiter so :)
Wo liegt den deren Auslatung, ich mein ich habe hier auf C2Q Q9400 Basis ein Rechner, der ist 24/7 an, und fällt nicht aus.
 

TM5

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
15
Ich verstehe deine Frage nicht so wirklich. :/
Wie meinst du das?
 
Top