News Mondlandung?: YouTube setzt auf Wikipedia gegen Verschwörungstheorien

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.304
#1
Im Kampf gegen Verschwörungstheorien und extremistische Videos plant YouTube Wikipedia-Inhalte unter Videos zu platzieren. Dies gab YouTube-CEO Susan Wojcicki bekannt. Kleine Textfenster direkt unter den Videos sollen Betrachter mit zusätzlichen Informationen und Wissen versorgen, um vor Falschinformationen zu schützen.

Zur News: Mondlandung?: YouTube setzt auf Wikipedia gegen Verschwörungstheorien
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
24.055
#2
Leute die meinen die Erde wäre Flach, Flugzeuge würden Chemtrails erzeugen oder wir wären nicht auf dem Mond gewesen gehören in die Geschlossene....

Da helfen auch Textboxen nichts auch 10000 Artikel werden nicht helfen.
 

sNiPe

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
1.828
#3
Und um wirklich glaubwürdig zu bleiben konnten sie keine andere Quelle nutzen?
 

Zebrahead

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
480
#4
Dieser Schritt kann als Reaktion auf die Vorwürfe angesehen werden, dass YouTube durch seine bestehenden Algorithmen und Videoempfehlungen indirekt Rassismus fördert, da Betrachter durch diese immer zu extremen Videos getrieben werden.
Nicht (nur) zwingend Rassismus, sondern im allgemeinen zu radikalen oder extremen Meinungen.
Diese (berechtigten) Vorwürfe basieren auf folgendem Artikel:
https://www.nytimes.com/2018/03/10/opinion/sunday/youtube-politics-radical.html

Ich begrüße diese Änderung seitens Youtube, auch wenn es nur ein erster Schritt ist. Grundsätzlich dürfen sie nicht einfach nur die Verantwortung abgeben, sondern müssen ihre Algorithmen entsprechend anpassen.
 

M1ch1

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
620
#6
Und die Knallköpfe die den schwachfug glauben, sehen sich dann wieder bestätigt, da die Repteloiden/Rotschilds/Bilderberger/.... ja nicht dagenen vorgehen würden, wenn es nicht der Wahrheit entspricht.

Das problem ist, dass die nahänger von diesem Schwachsinn immer irgend etwas finden um es so zu drehen, dass es in ihr weltbild passt.
 

Otsy

Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.159
#7
Ich wiederhole mich gerne: Menschen glauben, was sie glauben wollen.
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.471
#8
Leute die meinen die Erde wäre Flach, Flugzeuge würden Chemtrails erzeugen oder wir wären nicht auf dem Mond gewesen gehören in die Geschlossene...
Oder noch einmal in die Grundschule.
Und in 10 Jahren wissen diese Menschen vielleicht, dass eine flache Erde unsere Jahreszeiten, Tag-nacht-Schwankungen, Mond- und Sonnenfinsternis, Gravitation uva nicht zulässt.
Und, dass man vom kochen mit Kochsalz keine Chorvergiftung bekommt (Anspielung auf Impfungen, Aluminium und Autismus).

Leider sind solche Menschen aber meistens resistent gegen wissenschaftliche Argumente, erst kürzlich hatte ich so eine Person, deren Schlusswort (sinngemäß) "ich bin überzeugt dumm, also lass mich den Blödsinn von einem Anonymen Blog glauben, Wissenschaft ist zu hoch für mich".

Bei der Handvoll, die einfach nur irgendwann einmal schief abgebogen sind, hilft das hoffentlich und Sie erkennen die Wahrheit.
 
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
857
#9
Und um wirklich glaubwürdig zu bleiben konnten sie keine andere Quelle nutzen?
Warum wird Wiki immer als unseriös angesehen?
Wenn es um Gruppen geht, die Sicherheitslücken in Programmen aufdecken oder gemeinsam Software herstellen, ist die kollektive Erstellung und Prüfung von Inhalten gewünscht und ein Bonus, bei Wiki ist das Vielaugenprinzip aber plötzlich unseriös? Aha.
 

Oromis

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.983
#10
[...] da Betrachter durch diese immer zu extremen Videos getrieben werden. [...]
...das kann man dem Algorithmus durchaus vorwerfen, der verschiebt einen selbst von einer Dokumentation über Ameisen noch zu irgendwas hochgehyptem und damit zumeist inhaltlich sehr flachem/polarisienrendem/extremem.

Warum das so ist ist auch vollkommen klar, aber etwas mehr "Intelligenz" könnte man von der automatischen "Geschmackserkennung" eines derartigen Unternehms eigentlich schon erwarten. Gerne auch zuschaltbar, damit Lieschen Müller weiterhin 15 unglaubliche Fakten über den kleinen Zeh anschauen kann :D Wäre vmtl. auch wesentlich effektiver als ein Wikipedia-Ausschnitt, den eh keiner liest. Aber das ist halt leider nicht so gut für die Umsatzzahlen.
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
12.549
#11
Man landet bei Youtube bei bestimmten Themen wirklich leicht auf merkwürdigen Videos.

Z.B. interessiere ich mich für Technik und Geschichte. Unter anderem historische Kriegsschiffe, Flugzeuge, Schlachten oder auch alte Waffen (von mittelalterliche Schwertern bis WW1-Haubitzen...) usw.
Da gibt es wirklich viele tolle Videos auf Youtube, von sehr kompenten Laien-Historikern/Technikern, die sich wirklich alle Mühe geben, mit historisch korrekten Fakten und objektiver Darstellung. Aber schon beim nächsten Video, das einem dazu von Youtube empfohlen wird, kann man bei irgendwelchen nationalistischen Spinnern und Waffennarren der schlimmsten Sorte landen. Dabei ist die Grenze oft nicht leicht erkennbar und man merkt manchmal erst nach ein paar Minuten, was für einen Blödsinn, mit teilweise ausgesprochen abstoßenden Äußerungen, man sich gerade anschaut.
Zumal ich auf meiner TV-App nur das Video selbst sehe, keine Beschreibungen oder Kommentare.

Da würde diese neue Maßnahme von Youtube also wohl auch nicht wirklich helfen.

Wenn man sich selbst schon etwas auskennt, ist das natürlich halb so schlimm. Dann wechselt man weiter zum nächsten, interessant erscheinenden Video, das einem empfohlen wird. Aber mir tun die "Anfänger" leid, die neu in so ein Thema hineinschnuppern und dann entweder abgeschreckt werden, oder noch schlimmer, den Müll teilweise für bare Münze nehmen.

Aber damit müssen wir wohl leider leben. Die Informationsfülle, die wird dank "Web 2.0" leicht zugänglich zur Verfügung haben und zu der jeder beitragen kann, bringt riesige Vorteile, aber halt auch ein paar Schattenseiten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Otsy

Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.159
#12
Abgesehen davon ist es schlicht praktikabel Wikipedia heranzuziehen. Wer möchte denn den Aufwand betreiben und permanent spezifische Quellen suchen, einpflegen und kontinuierlich auf Aktualität prüfen?

Im Internet des Jahres 2018 halte ich Wikipedia im Verhältnis zum Gesamtbild als Quelle für durchaus veritabel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.020
#13
@Nanatzaya

Weil viele (gerade Deutsche) Wikipedia Artikel gibt die offensichtliche Fehler haben bzw fragwürdige exterm Werte angeben.

Ich schreibe grade meine Abschlussarbeit und bin immer wieder überrascht was zu den Themen aus Wikipedia steht....
 

DKK007

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
303
#14
Wobei Wikipedia da nicht wirklich eine gute Quelle ist.
Insbesondere bei politischen Themen.

https://www.youtube.com/watch?v=5vdHiPGhIc0

Warum wird Wiki immer als unseriös angesehen?
Wenn es um Gruppen geht, die Sicherheitslücken in Programmen aufdecken oder gemeinsam Software herstellen, ist die kollektive Erstellung und Prüfung von Inhalten gewünscht und ein Bonus, bei Wiki ist das Vielaugenprinzip aber plötzlich unseriös?
Das Problem ist, dass die Entscheidungen über Inhalte nicht demokratisch getroffen werden. Das zeigt das Video sehr gut. Eine kleine Gruppe von Moderatoren/Administratoren hat die Meinungshoheit und entschiedet, welche neuen Informationen zugelassen oder Rückgängig gemacht werden.


Als Bsp einfach mal versuchen, im Artikel zur "Mont Pèlerin Gesellschaft" ( https://de.wikipedia.org/wiki/Mont_Pèlerin_Society ) versuchen die kurze Info einzufügen, dass darüber kritisch in der ZDF-Sendung Die Anstalt berichtet wurde.
Also eine Information die sich sehr gut nachprüfen lässt und nicht wirklich unseriös ist. Insbesondere weil die öffentlichen Sender verpflichtet wären, falsche Informationen zu korrigieren. https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt/die-anstalt-die-mont-pelerin-gesellschaft-100.html
Spätestens nach 5 Minuten ist diese Änderung von "WiPo-Troll" wieder rückgängig gemacht, egal welcher Nutzer es versucht.
Siehe Log: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Mont_Pèlerin_Society&action=history

Die beste Begründung von ihm ist: "zweitklassige Satiresendungen sind keine geeigneten Belege"
Dabei geht es gar nicht, um den Inhalt des Berichtes zur MPS selbst, sondern darum, das diese dort behandelt wurde. Scheinbar hat dort jemand Angst, dass diese Sendung über Wikipedia einem breiteren Publikum bekannt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
24.055
#15

Ilsan

Lt. Commander
Dabei seit
März 2012
Beiträge
1.268
#17
Verschwörungstheorien und extremistische Videos
aka alles was in irgendeiner Form Regierungskritisch ist...

Warum wird Wiki immer als unseriös angesehen?
Wenn es um Gruppen geht, die Sicherheitslücken in Programmen aufdecken oder gemeinsam Software herstellen, ist die kollektive Erstellung und Prüfung von Inhalten gewünscht und ein Bonus, bei Wiki ist das Vielaugenprinzip aber plötzlich unseriös? Aha.
Wikipedia ist ne gute Quelle wenn es um Naturwissenschaft geht. Politisch ist es aber alles andere als seriös. Beschäftige dich mal mit dem Artikel von Daniele Ganser auf Wikipedia.

Oder auch hier

https://www.youtube.com/watch?v=tef7bgwInjY

Das System von Wikipedia ist einfach nicht seriös

Dann reich doch schnell einen Änderungsvorschlag ein oder beantrage eine Artikelkontrolle Das ist ja das schöne an Wikipedia.
Funktioniert nur nicht. Das "schöne" bei Wikipedia ist auch dass man bei Änderungsvorschlägen zu bestimmten Dingen gleich der komplette Account gesperrt wird.
Ist das deine Umsetzung von "seriös" "offen" und transparent und fair?
Wie gesagt wenns um Sachthemen geht ist Wikipedia ne gute Quelle. Politisch aber oft nicht neutral.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
857
#18
Soweit ich den Artikel verstehe, geht es um Verschwörungstheorien (gefälschte Mondlandung, Chemtrails, Flat Earth, 9/11 inside job, usw.), die sich mit wissenschaftlichen Argumenten oder Fakten widerlegen lassen oder "fake news" und nicht um politische Themen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
2.300
#19
Zuletzt bearbeitet:

Ilsan

Lt. Commander
Dabei seit
März 2012
Beiträge
1.268
#20
Naja wo ist das Problem wenn Leute diese Theorien darstellen lässt und den Leser selber überlässt was er glaubt. Hat für mich schon wieder den Beigeschmack von Zensur. Bezüglich 9/11, da gibts doch auch ne Liste von über 1000 Bauings die mit ihrem Namen dafür stehen dass die offizielle Darstellung so nicht stimmen kann.

Also wieso muss die Wahrheit geschützt werden? Es kommt auch keiner auf die Idee gesetzlich festzulegen dass die Erde eine Kugel ist.
Es reicht bei der Wahrheit wenn sie erkannt wird. Eine Lüge muss aber ständig wiederholt werden. Ich bin dagegen dass man vorschreibt was man glauben darf und was nicht. Wie wärs mit selber denken und selber eine Meinung bilden? Gibt nur eine Antwort darauf: Das würde gegen die Interessen von bestimmten Personen gehen wenn viele Leute selber denken..

Leute die meinen die Erde wäre Flach, Flugzeuge würden Chemtrails erzeugen oder wir wären nicht auf dem Mond gewesen gehören in die Geschlossene....
Dann diskutier doch mit denen oder lass es bleiben, wo ist denn das Problem? Zwingt dich doch niemand dazu dich mit denen abzugeben. Eine Frage zum Schluss, was wenn sich irgendwann herausstellt dass diese Leute recht hatten? Gehst du dann in die Geschlossene, da wo du die Leute einst sehen wolltest? Wäre mal interesant ob man diesen Maßstab dann auch bei sich selbst ansetzt oder nur bei anderen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top