Monitore im Laden Testen, möglich?

Zazu

Ensign
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
212
Hallo,

generell sind ja Monitore im Laden etwas teurer, und man hat nicht per Default die 14 Tage Fernabsatz Rückgaberecht ist also eher suboptimal da zu kaufen?

Es sei denn es gibt die Möglichkeit den Monitor Vor dem Kauf zu testen, weis jemand ob man darauf bestehen kann einen Monitor vor dem Kauf in Betrieb zu sehen? Also mal ein R G B Weiß und Schwarz Bild anzeigen lassen. Hat jemand Erfahrung damit?

Ich bin da relativ unerfahren kann mir jemand Beispiele aufzeigen von Fehlern die man relativ schnell mit bloßem Auge erkennen kann? Also Pixelfehler kenne ich, aber was gibt es denn sonst noch?

Was meint Ihr dazu?
 
Kommt auf die "Kulanz" des Händlers an.

In der Regel sind aber bei größeren Elektronikfirmen (MediaMarkt, etc.) Monitore ausgestellt.
In Zeiten von Amazon habe ich aber bei den örtlichen Händlern in letzter Zeit nur gute Erfahrungen gemacht, was RMA angeht.
Die sind deutlich Kulanter, als noch vor ein paar Jahren.
 
Einen Monitor würde ich immer online kaufen, und bei nicht gefallen, einfach zurück schicken. Dafür muß man noch nichtmal einen Grund angeben. Das dir die 3 dauer blinkenden Pixel nicht gefallen haben, kannst Du also für dich behalten.
 
Du kannst nicht auf einer "Probe" bestehen, aber sehr wohl auf einem intakten Gerät. Das Problem bei Bildschirmen besteht darin, dass eine gewisse Anzahl (ist sogar genau definiert welche und wieviele) als "nicht defekt" akzeptiert werden muß. Letztendlich hängt es vom GoodWill des Händlers ab, ob er dir das Gerät vorführt und einem Test zustimmt. Wenn er sich halt quer legt bedenke: Andere Mütter haben auch hübsche Töchter.
 
Empfehlung: Kaufen Sie es online. Eher die Möglichkeit verpackte Neuware zu erhalten. Besseres Umtauschrecht. Lieferung nach Hause.

--

Solage der lokale Händler nichts zurücknimmt weigere ich mich ab einem gewissen Betrag etwas lokal zu kaufen.

Im Laden wird überall getrickst. Es ist auch nicht Neuware sodern schon oftmals geöffnete Ware usw.

Spezielle Beleuchtung, in Szene setzen usw.

Gewisse technische Aspekte werden Sie im Laden nicht testen können.

--

Wir haben heutzutage leider den Zustand welches Ware falsch beworben wird.

Es kommt bei mir öfters vor welches ich Ware nach einer FEhlbeschreibung zurückschicke.
Fehlerhafte Firmware von Fernsehern, hängt sich auf beim Kanalwechsel usw.
Spritzgussgrate bei welchem ich überlicherweise das Werkzeug habe reparieren lassen. Oft sind die Waren nur überteuert und mangelhaft.
Fehlerhafte Angaben des HErstellers, keine Angaben des HErstellers zu gewissen üblichen Lautsprecherchacteristic

Beim Auspacken der Ware sieht man dann etwas was vorher nicht ersirchtlich war. Es wäre schon mal hilfreich wenn gewisse Dinge offener kommuniziert würden, z.b. SAMSUNG Schrott Tablet SM-T580. Das Tablet ist ein Beispiel wie man ein Produkt nicht entwerfen sollte. Hard und Software sehr mangelhaft.
 
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das sich der Händler komplett quer gestellt hat, schließlich wäre es ja geöffnete Neuware die er dann nicht mehr als "neu" verkaufen könne wenn mir das Bild nicht zusagt. Ich hab dann gefragt ob ich ihn kaufen könnte vor Ort ausprobieren und wenn er Probleme aufzeigt dann wieder zurück geben könnte, die Antwort war nein. Ok, habe ich gesagt dann wundert es mich nicht, dass die Läden pleite gehen. Service ganz groß geschrieben.

Mfg David
 
@chris12
nebulus hat dem TE nichts vorgeschrieben sondern ihm nur den Hinweis gegeben, dass man Monitore online eben aus jedem beliebigen Grund zurückschicken kann, auch bei Pixelfehlern die eigentlich noch innerhalb der Pixelfehlerklasse erlaubt wären.

Gerade deshalb soll man online gekaufte Monitore ja auch nicht reklamieren (dann geht er wieder zum Händler, der schaut ihn sich an, schreibt einem, dass die Pixelfehler geduldet werden müssen und das dauert alles ewig und man fällt mit Pech aus der Rückgabefrist) sondern vom Kauf zurücktreten.

Bin gerade in der selben Situation und auch wenn ich einen bestimmten Monitor beim Media Markt um die Ecke für den gleichen Preis wie im Onlinehandel bekommen würde würde ich den Monitor dort niemals kaufen.
Gerade mit bestimmten Ansprüchen gibt es bei Monitoren leider trotz eines hohen Preises oft viel Gemurkse (G-Sync-Monitore: Ausleuchtung, Pixelfehler, komische Bildeffekte bei Bewegungen), so dass man sich eher mehrere Monitore bestellen muss bis man mal einen akzeptablen gefunden hat.
 
Du kannst nicht auf einer "Probe" bestehen, aber sehr wohl auf einem intakten Gerät.

Du kannst sehr wohl darauf bestehen (rechtlichen Anspruch hast du nicht) das dir "dein" Monitor in Betrieb genommen wird ... Kunde und so, verweigert man mir das kauf ich woanders, ganz einfach! Ein Laden der meine Kohle nicht möchte, kann mich mal da wo es am bittersten schmeckt! Und meine Kohle kriegt nur der mir Service bietet! Und reine Ladengeschäft können es sich heute nicht mehr leisten Kunden zu vergraulen.
 
Zuletzt bearbeitet:
@nicK--,

versetzt dich bitte sofern du dazu überhaupt in der Lage bist nur ganz ganz kurz in die Lage/Situation des Händlers vor Ort und beantworte die Frage noch einmal für dich. Ich bin sicher du kommst zu einem anderen Ergebnis.
 
Ich war in den letzten 10 Jahren schon mehrmals im Saturn/Mediamarkt mit einem Notebook unterwegs und durfte die Geräte testen.
Solange man freundlich fragt, sollte es kein Problem sein.
Und wenn der Mitarbeiter dabei was lernen will, ist es eine Win-Win-Situation.
 
Wo ist den das Problem? Media Markt Club Mitglied werden und direkt vor Ort kaufen. Als Clubmitglied hast du IMMER eine 28 tägige Geldzurück Garantie.

Als alternative kannst du den Monitor auch bei Media Markt Online bestellen, mit Abholung in der Filiale, auch hier hättest du dann ein 14 tägiges Widerrufsrecht. Bevor nun alle schreien, ''Nein, bei persönlicher Abholung hat man kein Widerrufsrecht'' Ja das weiß ich, Media Markt Online ist jedoch EHI Zertifiziert und um dieses Siegel zu erhalten, muss man unter anderem auch als Händler ein Widerrufsrecht bei Abholung im Markt einräumen.

Ich persönlich würde kein Monitor Online kaufen, da hast dann bei Pixelfehler immer das Theater mit dem zurück senden, auf den neuen Warten...


Ich habe jedoch bisher die Erfahrung gemacht, das Media Saturn sehr sehr Kulant ist. Wenn man da freundlich fragt, sollte ein Test vor Ort kein Problem sein. Natürlich nicht am Samstag Abend um kurz vor Ladenschluss :D
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Ich kenne das Problem nicht, da es hier im Ruhrgebiet keine Händler gibt die aktuelle oder gute Geräte verkaufen. MediaMarkt und Saturn haben nur Monitore aus der Holzklasse im Programm und die kleinen Händler verkaufen noch ein Klasse darunter.
Wenn du einen gewissen Anspruch hast und/oder ein bestimmtes Gerät bevorzugst, bleibt nur Online kaufen.
 
im store von cyberport haben die mir gesagt, dass ich die monitore testen kann, wenn ich nen lappy mitbringe und anschließe. K&M haben mir mal einen ausgepackt, zusammengebaut, angeschlossen und mich machen lassen.

aber ich denke, ganz allgemein sollte das kein problem sein, wenn man ein bisschen zeit mitbringt und entspannt bleibt.
 
Danke für eure Erfahrungen und antworten. Ich denke ich werde es mal im Laden versuchen. Schlimmstes Ergebnis ist denke ich mal dass ich Hausverbot bekomme nachdem ich 30 monitore hab auspacken lassen und dann keinen wollte XD. Ich hatte mit online bestellen bisher auch nicht viel Glück hab alles wieder zurückgehen lassen. Solche Sachen wie dass man x Anzahl an pixelfehlern akzeptieren muss finde ich absolute kacke ein pixelfehler reicht vollkommen aus um einen Bildschirm unbenutzbar zu machen. Meine Frau hat bei ihrem ersten pc damals nen Bildschirm gekauft der nen 100% rot Pixel in der Mitte des Bildschirms hatte. Das war so nerfig... und auch im Laden gekauft Händler hat sich quer gestellt... ich finde es krass wie so etwas eigentlich banales wie einen Bildschirm kaufen so scheiße sein kann.
 
Zitat von Zazu:
ich finde es krass wie so etwas eigentlich banales wie einen Bildschirm kaufen so scheiße sein kann.

Da sagst du was! Ich mache gerade selber ne Lotterie mit. 3 neue Bildschirme und alle 3 hatten entweder extremes Back Bleeding oder Pixelfehler (waren allen TN Panels) Jetzt überlege ich mal es mit IPS zu versuchen. Wenn ich aber lese was IPS für nachteile mitsich bringen kann (IPS Glow,ebenfalls oft Back Bleeding) bekomme ich einfach das Kotzen und frage mich wo da der Fortschritt der Technik ist? Immer schnellere HZ zahlen, immer mehr bessere Farben unw. Ja alles toll nur wenn ich dafür ein Pissgelbes IPS Glow habe oder mich der Bildschirm mit Pixelfehlern/Back Bleeding anlächelst dann vergeht mir persönlich jede Lust weiter auf den Monitor zu arbeiten oder zu Spielen.

Das man mal Pech haben kann und ein defektes gerät erwischt...ja pech halt und kann passieren. Aber diese SerienZerstreuung ist schon extrem krass. Gab mal eine Website die haben 20 ASUS Monitore auf Back Bleeding gestest. Die hälfte davon hatte mit back Bleeding zu kämpfen.

http://www.pcgameshardware.de/Monit...enbar-mit-starkem-Backlight-Bleeding-1185497/

Früher bin ich ganz normal im Laden gegangen und hab mir ein Moni gekauft. War kein Pixelfehler war alles ok. Aber heute im Jahre 2018 gibt es so viele "probleme" die man bekommen kann beim monitor kauf das man sich schon glücklich schätzen kann wenn man ein Monitor erwischt der wirklich keine Mängel zeigt.
 
Frag einfach nach.

Sag du möchtest den Monitor kaufen, aber vorher mal in Betrieb nehmen lassen, um zu prüfen ob der Pixelfehler, etc. hat.

Wenn die sagen nein, geht nicht, dann geh einfach in einen anderen Laden.
 
Und wenn die Verpackung geöffnet wurde und der VK auf einem eigentlich einwandfreien Gerät sitzen bleibt, drückt der nächste Kunde den Preis, weil das Gerät "ja ein Aussteller ist". Entweder ist die Sache zum Nachteil des Händlers oder des Kunden. Und gerade bei einem speziellen Gaming-Bildschirm ist die Gefahr für Händler besonders groß, aufgrund einer bereits geöffneten Packung Umsatzeinbußen zu haben.

Wobei in einem normalen Elektrofachmarkt gewöhnlich sowieso jeder auf Lager befindliche Bildschirm ein Mal ausgestellt sein sollte. Die sind dann über einen HDMI Verteiler an ein Quellgerät angeschlossen. Und das sind meist auch nur 08/15-Bildschirme mit TN, 60 Hz...

Andererseits sehe ich Pixelfehler als etwas überbewertet... Ich versuche mich gerade, daran zu erinnern, wann ich zuletzt einen Pixelfehler irgendwo gesehen hätte. Treten die also wirklich so häufig auf oder ist das eher selektive Wahrnehmung durch negative Rezensionen? (10 enttäuschte Käufer geben eine negative Rezension ab, 1.000 zufriedene Käufer gar keine...)
 
Zuletzt bearbeitet:

Das Widerrufsrecht bei Fernabsatzverträgen wurde genau aus diesem Grund gemacht: Wenn du im Laden was kaufst, kannst du dir live ein Bild vom Produkt machen, aber im Internet/Katalog siehst du nur Fotos davon.

Wenn die Laden-Händer dem Kunden aber dann noch verweigern das Produkt zu öffnen, dann brauch sich niemand zu Wundern, warum alle bei Amazon kaufen :o
 
Zurück
Top