News Motorola-Chefposten soll mit Google-Manager besetzt werden

Patrick

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.267
Die Übernahme durch Google ist noch nicht formal abgeschlossen, doch schon wird über die Neubesetzung des Chefpostens bei Motorola Mobility spekuliert. Wie Bloomberg unter Berufung auf drei nicht näher genannte Quellen meldet, will Google einen Manager aus den eigenen Reihen zum CEO ernennen.

Zur News: Motorola-Chefposten soll mit Google-Manager besetzt werden
 

Mr.Highping

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
352
Solange sie die anderen Hersteller nicht benachteiligen, soll mir das Recht sein! Gerade die Hardware von Motorla empfand ich immer als extrem gut und etwas außergewöhnlicher. Allerdings war die Software bisher immer Katastrophe! Also lasst uns mal gucken was aus Android und Motorola in Zukunft wird!
 

Doom Squirrel

Banned
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
2.565
Die Führungsriege von Google wäre dumm, wenn sie ein aufgekauftes Tochterunternehmen nicht mit den eigenen Managern infiltrieren würde. Daß Google kein Samariter-Verein ist, zeigt ja deren aggressives Auftreten auf dem Werbungsmarkt mehr als deutlich. Google kauft ja auch keine Patente ein um diese in Klagen um zu münzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

SILen(e

Banned
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
3.551
Unter Jha war/ist Motorola eine winzig kleine Nummer im Androidmarkt, nimmt kein Geld ein und Jha selbst hat wenige Tage vor Abschluss der Verkaufsverhandlungen noch öffentlich verkündet, dass man bei Motorola darüber nachdenke eventuell mal einige andere Hersteller von Androidgeräten aufgrund der eigenen Patente zu verklagen - wahrscheinlich um Google bei den Verhandlungen die Pistole auf die Brust zu setzen und noch mal ein paar Milliarden mehr zu bekommen.

Dass man sich von so einem Typen trennen will ist ja wohl kein Wunder...

Da ist es Fokus auch weniger, dass Google nun plötzlich doch stark bei Motorola einsteigen will - es geht eher darum einen ungeliebten CEO bei Motorola loszuwerden und nach Möglichkeit Motorola nicht ganz so sehr auf der eigenen Tasche liegen zu lassen.
Motorola muss keine Milliardengewinne erwirtschaften, soll aber zumindest auch keine Verluste einfahren.

Ob das aber jemand der bisher Anzeigen verkauft hat kann ist wieder eine andere Frage...
 

Atiist

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
1.369
Ist eine tiefere Integration und Abstimmung gezwungenermaßen eine Bevorzugung? Ich denke das durch die enge Zusammenarbeit zumindest teilweise auch andere Hersteller profitieren werden da einfach das System Android dadurch schneller reift. Das kommt allen Herstellern und vor allem uns Nutzern zu Gute. So empfinde ich das zumindest.
 

Straputsky

Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
2.397
Persönlich würde ich da auch eher abwarten. Motorola ist noch ein kleines Licht bei Android und Google ist vor allem an einer hohen Marktdurchdringung interessiert, um das Kerngeschäft zu stützen. Nicht alle "Gewinne", die durch Motorola verursacht werden, tauchen dann auch in der Bilanz von Motorola auf. Was die Branche wohl wirklich fürchtet ist, dass Google jetzt mehr Verhandlungsmacht hat, wenn es darum geht nachhaltiger und schneller Updates zu liefern. Die freiwillige Verpflichtung von 18 Monaten ist das Papier nicht wert, auf dem es gedruckt ist. Nach wie vor überschwemmen die Anbieter den Markt lieber mit neuen Geräten, als alte Geräte länger zu supporten. Gelingt dies Google tatsächlich, dann haben sie enorm viel erreicht. Aber auch das würde niemals so in der Bilanz von Motorola auftauchen. Ergo: Google braucht nicht zwangsweise ein florierendes Geschäft bei Motorola um die Übernahme rentabel zu machen. Google braucht eine hohe und stabile Marktdurchdringung von Android, um über sein Kerngeschäft weiter hohe Einnahmeerlöse zu erzielen. Dann hat sich die Tochter bezahlt gemacht, unabhängig davon ob sie selbst noch zusätzlich hohe Gewinne erwirtschaftet oder nicht.
Rein akademisch gesehen, rufen sie damit allerdings nicht "das volle Potenzial" ab. Das ist richtig. Es ist aber eben auch gar nicht zwangsweise notwendig. Schon gar nicht, wenn das "volle Potenzial" zu einer Abwanderung der Marktteilnehmer (Samsung, Sony, HTC etc.) zu Alternativen führt. Dann müsste nämlich erst mal Motorola auffangen, was Google verliert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Vildan999

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
379
Motorala baut seit langem endlich wieder vernünftige Handys, wenn Google da helfen kann, soll´s mir recht sein. Die sollten jetzt öfters Handys mit Riesenakku a la Droid Razr Maxx herstellen. Sowas würde mich dazu verleiten, ein neues Handy von denen zu kaufen.
 

drago-museweni

Vice Admiral
Dabei seit
März 2004
Beiträge
6.441
Eine normale Aktion würde auch die Chefposten neu besetzten lassen wenn ich eine Firma kaufen würde, das da auch das passiert was ich will.
 

xLevix

Ensign
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
253
Ich hoffe Motorola wird nur von Google angehalten keine eigenen Oberflächen zu entwickeln sondern pures Android zu verwenden. Das wäre die beste "Bevorzugung" die ich mir vorstellen könnte.
Der Konkurenz somit was Updates und neue Version betrifft immer vorraus zu sein.
 

chris233

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.667
Ich bin sicher, Motorola wird unter Google wieder einer der großen Spieler im Handygeschäft werden. Deren Geräte können sich jetzt schon sehen lassen. Zumindest beispielsweise das Atrix 2, das es leider bei uns nicht zu erwerben gibt.

Ich denke, Google hat sich Motorola in erster Linie wegen der Patente ausgesucht (Motorola hält davon einige aus den Anfängen des Handyzeitalters). So macht Google sich gegen Apple unangreifbar. Steve hatte ja zu Lebzeiten angekündigt, Android zerstören zu wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top