MP3Gain - Lautstärke anheben ohne MP3 zu verändern

Lord-D

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
768
Hi Leute,

ich stelle alle meine neuen und von CD gerippten MP3s mittels MP3Gain auf die Standardlautstärke 89 ein.
Leider ist diese Lautstärke für meinen Player morgens in Bus viel zu leise. Ich habe aus dem Grund ein
paar Verständnisfragen zu MP3Gain:

  • Ich kann die Lautstärke beliebig nach oben bzw. unten regeln ohne, dass die MP3 beschädigt wird? Die Lautstärke wird nur in den Header der MP3 geschrieben und kann somit beliebig verändert werden?
  • Wenn man zu hoch mit der Lautstärke geht, erhält man unter Umständen Clipping bei einigen MP3s. Wenn ich die Lautstärke wieder nach unten korrigiere, kann ich das Clipping beheben, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

santander

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
315
Also, die Seite mpex.net hat einstmals empfohlen, den voreingestellten Wert bei MP3Gain von 89,0 auf 92,0 dB anzuheben. Es soll dabei noch zu keinerlei Verzerrungen kommen, und als Resultat ist die Lautstärke dann trotzdem spürbar höher.
Hier noch der betreffende Artikel von damals (war schon 2005) bei mpex.net:
>CLICK<

Hi Leute,
  • Ich kann die Lautstärke beliebig nach oben bzw. unten regeln ohne, dass die MP3 beschädigt wird? Die Lautstärke wird nur in den Header der MP3 geschrieben und kann somit beliebig verändert werden?
Ja, MP3Gain ändert nicht die Lautstärke im MP3-Stück selbst ab (wie das beim sogenannten "Normalisieren" der Fall ist), sondern teilt dem Abspielprogramm (z.B. WinAmp) durch den Wert im Header des MP3's nur einen bestimmten Lautstärkewert mit, der zum Originallautstärkewert beim Abspielen hinzuaddiert werden soll. Somit bleibt das Original unangetastet, und wird nicht - wie bei der Normalisierung der Fall - irreversibel geändert/zerstört.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tibaros

Ensign
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
153
Ich hebe es von 89 auf 95, sehe da keine Probleme.

Wenn du Angst hast, kopiert einfach die Daten und probiert sie bei 2-3 Mp3 aus.

Geht 5 Minuten und schneller als das hier.

Unglaublich wie faul einpaar Leute sind :p
 

Yuuri

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
12.578
Ich kann die Lautstärke beliebig nach oben bzw. unten regeln ohne, dass die MP3 beschädigt wird? Die Lautstärke wird nur in den Header der MP3 geschrieben und kann somit beliebig verändert werden?
MP3Gain kannst du problemlos verwenden: https://www.computerbase.de/forum/threads/lautstaerke-von-mp3s-anpassen.885555/page-3#post-9737540
Wenn man zu hoch mit der Lautstärke geht, erhält man unter Umständen Clipping bei einigen MP3s. Wenn ich die Lautstärke wieder nach unten korrigiere, kann ich das Clipping beheben, oder?
Da muss dann der Player gegensteuern oder falls dieser es nicht kann, du eben ausprobieren musst. Ja, dann musst du nach unten gegensteuern.
 

powerfx

Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
9.352
Ich kann die Lautstärke beliebig nach oben bzw. unten regeln ohne, dass die MP3 beschädigt wird? Die Lautstärke wird nur in den Header der MP3 geschrieben und kann somit beliebig verändert werden?
Die Lautstärke wird im Audio-Signal selbst verändert. In den Header kommt aber die Information hinein, wie man es wieder rückgängig macht.
 

Yuuri

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
12.578
Genau so eben nicht. ;) Das Audiosignal bleibt unangetastet, im Header der MP3 kann man relativ die Lautstärke eines Frames angeben. Es muss also nur ein Player her, der dies berücksichtigt (kenn ich mich nicht aus, aber direkt im Frame wird es wohl jeder können) und alles bleibt normal. Im Tag dagegen werden die Daten zum Zurücksetzen hinterlegt.
 

powerfx

Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
9.352

Yuuri

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
12.578
Ich glaube wir definieren "Audiosignal" anders. Natürlich müssen die Originaldaten verändert werden, aber es wird nicht das Audiosignal an sich angetastet, sondern ein "Punkt" im Frame verändert, welcher die Lautstärke angibt. Das ist problemlos rückgängig machbar (siehe mein Link oben). Insofern wird das eigentliche "Signal" nicht angefasst, die Frames selbst (das meinst du wohl als Signal?) werden allerdings natürlich angetastet.
weil es kaum Player gibt, die ReplayGain unterstützten.
Unterschätz das mal nicht. http://en.wikipedia.org/wiki/Replaygain#Implementations

foobar2000, VLC, Winamp, AIMP, MediaMonkey, XBMC (für Windows)
Poweramp, Winamp (für Android)

Sollte eigentlich ausreichen. Sind wohl die einzig oder meistgenutzten Player (zumindest Poweramp ist sehr erfolgreich unter Android).
 
Zuletzt bearbeitet:

powerfx

Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
9.352
Ja, richtig. Es ist aber nicht der Header der MP3-Datei, sondern der Skalar jedes Frames. Audio-Daten selbst können gar nicht ohne Neukodierung geändert werden. Somit kann man diese Information nicht mehr einfach so "entfernen", sondern muss den ursprünglichen Wert wiederherstellen, was übrigens nur möglich ist, solange die Anpassung nicht über die Grenzen des Wertebereichs geht (laut Hydrogenaudio 8 Bit).

Und ReplayGain, das ist alles Software.
Ich dachte, im Thread geht's mehr um Hardware. Und da ist es nun mal dürftig. In deiner Liste sind ganze zwei (+ wiederum Software).
 

Lord-D

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
768
Sprich ich kann die Datei nach belieben mit MP3Gain verändern, ohne, dass die MP3s verändert werden?
Wird im Header die tatsächliche Lautstärke reingeschrieben. Weil die MP3Gain Installation, wo ich damals
die 89 Änderung vorgenommen habe, nicht mehr vorhanden ist. Jetzt hatte ich mit einer portablen Version
auf 92 geändert. Diese habe ich gelöscht und wieder neu draufgemacht. Sind dann nur die Standardwerte
vom letzten mal oder wirklich die Werte, die am Anfang an da waren?
 

Yuuri

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
12.578
Ich meine auch nicht den Header, sondern jeden einzelnen Frame (hab es im letzten Post korrigiert). Konkret kann die Datei eh nicht ohne neu geschrieben zu werden, verändert werden, was das Tagging, genauso die Audiodaten selbst betrifft. Dass man die Infos zurücksetzen kann, kannst du dir gern im verlinkten Post ansehen, wo ich einen Test mit einer MP3 als Ausgang und anschließendem Anwenden und Zurücksetzen der Daten von MP3Gain gemacht habe. Die 0,0x% Differenz kommt von umhergeworfenen Tags oder APE-Tags, mit denen das Programm nicht klar gekommen ist. In Post #36 im verlinkten Thread, kannst du dir auch gern den Vergleich mittels fc ansehen. Ein Zurücksetzen der Daten ist also problemlos möglich, ohne dass das Audiosignal selbst angefasst wird, sondern nur die zwei Bytes im Frame, die die relative Lautstärke angeben (Punkt 4.11.).

Ich merk gerade, dass du ja auch in dem Thread gepostet hast. Solltest es also schon mal gelesen haben. ;)
Jetzt hatte ich mit einer portablen Version
auf 92 geändert. Diese habe ich gelöscht und wieder neu draufgemacht. Sind dann nur die Standardwerte
vom letzten mal oder wirklich die Werte, die am Anfang an da waren?
Die Installation ist egal, die Daten liegen in der Datei als Tag vor. Du solltest dann eben nicht die Tags anfassen, da sonst die Lautstärke nicht zurückgesetzt werden kann.
 

Lord-D

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
768
Ich habe nach der Änderung auf 95 mal MP3Test drüberlaufen lassen. Größtenteil 0,01%. Habe aber auch einige wenige zwischen 0,06% und 1,16%. Ist das soweit noch OK?

Im Ergebnis bedeutet es ja, dass die Ursprunglautstärke vor der ersten Anpassung in den TAG gespeichert werden und ich mittels MP3Gain beliebig, bis auf Clipping, die Datei verändern kann. Tags, was Interpret und Lied kann ich aber schon verändern, oder? In MP3Test habe ich jetzt nichts in den Tags gefunden, was auf die Lautstärke hinweist.
 

Yuuri

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
12.578
Wie gesagt: Bei mir waren es durchweg die Tags, die teilweise durcheinander gewürfelt wurden oder APE-Tags, die nicht erkannt wurden. Bei den 1,16% würde ich aber nochmal nachsehen und mit dem Original vergleichen.

Die Tags kannst du natürlich verändern. Damit meinte ich nur, dass du auf die Tags zur Wiederherstellung achten sollst, die MP3Gain erzeugt, damit es ggf. auch zurückgesetzt werden kann. Ich würde aber eben auch die 89 dB belassen. Lauter machen kannst du immer, leiser nimmer. Du kannst es hier zwar zurücksetzen, aber wenn einmal was übersteuert, musst du so lange damit auskommen, wie du die Daten zurücksetzt. Auch kannst du dann alle Werte erneut anpassen, wenn sie die gleiche Lautstärke haben sollen. Viele Equalizer haben zudem auch einen Pregain, mit dem du dann u.a. selbst die + x dB ausgleichen kannst ohne lauter machen zu müssen.
 

powerfx

Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
9.352
@Yuuri: Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, was du da schreibt. Irgendwie wiederholst du genau das Gleiche mit anderen Worten.
Kurz: Der Gain-Skalar wird geändert, die ursprüngliche Wert wird als Tag gespeichert. Löscht man den Tag, ist eine rückwirkende Änderung nicht mehr möglich, denn dabei müsste man keine hinzugefügte Information löschen, sondern mit vorheriger überschreiben (im Grunde nur Definition).

@Lord-D: Ja, du kannst alle Tags editieren, solange du die von MP3Gain angelegten nicht löschst (falls du die Lautstärke überhaupt jemals wieder ändern möchtest). Ich weiß nur, dass dBpoweramp diese anzeigen kann. Damit könnte man das Vorhandensein zur Not immer überprüfen.
 

PsychoPC

Banned
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
6.719
Top