News Musik: YouTube und GEMA einigen sich nach sieben Jahren Streit

Dabei seit
März 2015
Beiträge
5.003
#2
Immerhin kann ich jetzt wieder einige Videos mehr schauen :D

Z.B. Evanescence Musik :D
 

v_ossi

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
2.045
#3
:freak: 2005 wäre das ein
„Meilenstein für eine faire Vergütung der Musikurheber im digitalen Zeitalter“
gewesen. Heute ist das die Beseitigung einer (milde ausgedrückt) mittelalterlichen Beschränkung. Dafür muss man sich nicht feiern lassen.

Aber wenn man schon mal dabei ist, bitte auch die Zeitumstellung abschaffen, das ist auch schon längst überfällig.
 

Marmala

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
59
#5
Heißt das es keine GEMA Strikes mehr auf YouTube gibt. das ich jedes Lied in meinen Videos verwenden kann?

nvm, hab die Antwort gefunden
 
Zuletzt bearbeitet:

Schnitz

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
6.385
#6
Man sollte die Gema abschaffen! Der Sauhaufen verbietet den Künstlern, die dort Mitglied sind, ihre Werke unter eine freie Lizenz zu stellen, so was gehört unterbunden!

Zitat von Wikipedia:
Nach den Vertragsbedingungen ist jedes Mitglied verpflichtet, jedes einzelne seiner Werke anzumelden, sofern dafür öffentliches Aufkommen zu erwarten ist. Nach § 1 des GEMA-Berechtigungsvertrags räumt der Berechtigte der GEMA als Treuhänderin umfassende ausschließliche Nutzungsrechte an allen seinen bereits bestehenden und zukünftig geschaffenen Werken ein. Es ist nicht mehr möglich, einzelne Werke unter einer anderen (zum Beispiel einer freien) Lizenz zu veröffentlichen. Ebenso ist es nicht möglich, nicht-kommerzielle Nutzung freizustellen, etwa eine „nc“-Variante von Creative Commons, wie es in Frankreich neuerdings möglich ist.
 
Zuletzt bearbeitet: (Präzisierung der betroffenen Künstler)

Mercsen

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.466
#8
Ohoh. Als ob die jetzt halt machen, die kriegen den Hals doch nie voll. Zum Glück bewege ich mich in Musikalischen Kreisen wo eh alles gratis angeboten wird und die Leute ihr Geld mit Bookings und Festivals machen.....
(Die mögen Musik nämlich noch und scheißen aufs berühmt sein oder reich werden)
 
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
25.564
#9
sieh an, es geschehen doch tatsächlich wunder. finde ich gut, war ja teilweise an lächerlichkeit nicht zu überbieten, wenn selbst videos auf den offiziellen kanälen der künstler gesperrt wurden.
 
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
1.228
#10
Man darf aber trotzdem keine Gema-geschützten Inhalte hochladen.
 

Zockmock

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
435
#11
:freak: 2005 wäre das ein gewesen. Heute ist das die Beseitigung einer (milde ausgedrückt) mittelalterlichen Beschränkung. Dafür muss man sich nicht feiern lassen.

Aber wenn man schon mal dabei ist, bitte auch die Zeitumstellung abschaffen, das ist auch schon längst überfällig.
Aber sowas von. Wenn man das nicht mal hin bekommt, wie kann man da denen die Fähigkeit bei weit komplexeren Themen zusprechen? Das wäre das einfachste und schnellste Mittel zu zeigen, "seht her wir können und kümmern uns" .. :freak:

Das sind mal gute Neuigkeiten. Nun frage ich mich, ab wann der Vertrag in Kraft tritt.
Ab Sofort. Funktionierte bei mir heute Morgen noch nicht ganz aber mittlerweile kann man alle Vivo Künstler Seiten sehen und
hören. Sollte also nun gehen.
 
Dabei seit
März 2009
Beiträge
20.074
#13
Jetzt hab ich keine Ausrede mehr fürs alternative Audio-CD kaufen , oder doch ? Ist die Audioqualität denn so unterschiedlich ? Wo sehe ich das auf YT ?

Hab mal verglichen , da ist die Audio-CD brillianter, sorry YT.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
März 2002
Beiträge
4.546
#14
Schon und gut aber:

Während das Blog von YouTube durchweg positiv zum Thema schreibt, sind auf der Website der GEMA nach wie vor bestehende Differenzen der Sichtweise erkennbar. Die GEMA erklärt dort, dass „weiterhin unterschiedliche Rechtsauffassungen zwischen YouTube und der GEMA darüber bestehen, ob YouTube oder die Uploader für die Lizenzierung der genutzten Musikwerke verantwortlich sind.“
die können den Hals nicht voll genug bekommen .... darum gibts ja auch die drecks GEMA Vermutung!!!
 
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
6.924
#16
:freak: 2005 wäre das ein gewesen. Heute ist das die Beseitigung einer (milde ausgedrückt) mittelalterlichen Beschränkung. Dafür muss man sich nicht feiern lassen.
In den Augen der Entscheider-Dinosaurier ist es das schon. GEMA reiht sich mit ihren hornalten Bestimmungen, die für eine Mediensituation nach dem zweiten Weltkrieg geschrieben wurden, perfekt in die Reihe urdeutscher Behörden, die starrer, knöcherner, konservativer, anpassungs- und änderungsfeindlicher nicht sein könnten.
 
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
9.867
#18
Ich finde es schade, das YouTube sich bereit erklärt hat, einen Vertrag rückwirkend ab 2009 abzuschließen.
Denn die Videos waren ja gesperrt. Jetzt gewinnt die GEMA trotz ihrer Sturheit.


Kurz & knapp via Smartphone
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
12.473
#19
Man darf aber trotzdem keine Gema-geschützten Inhalte hochladen.
Man darf (wie gehabt) keine Inhalte hochlanden, für die man die Rechte dazu nicht hat und keine Ausnahmeregelungen wie das z.B. amerikanische DCMA usw. gelten. Das hat erstmal nichts mit der GEMA zu tun, sondern generell mit dem allgemeinen Urheberrecht.

Die GEMA interessiert sich grundsätzlich nicht dafür, ob durch irgendjemanden Urheberrechte verletzt werden oder nicht. Das ist nicht deren Job.
Die GEMA hält nur überall da die Hand auf, wo jemand mit den Inhalten der durch sie vertetenen Künstler Geld verdient, und zweigt einen Anteil ab. Deshalb kassieren sie in diesem Fall ja auch bei Youtube und nicht beim Uploader.

Deswegen wird ein urheberrechtswidrig hochgeladenes Video durch die GEMA-Abgabe auch nicht irgendwie legalisiert. Das kann unabhängig davon immer noch gesperrt/gelöscht werden.

Ich finde es schade, das YouTube sich bereit erklärt hat, einen Vertrag rückwirkend ab 2009 abzuschließen.
Denn die Videos waren ja gesperrt. Jetzt gewinnt die GEMA trotz ihrer Sturheit.
Das gibt zu denken...

Eigentlich bedeutet die Rückwirkung doch gar nichts.
Jedenfalls nicht wenn per Aufruf (wie die GEMA es wollte) oder per Anteil an den Werbeeinnahmen (wie Youtube es wollte) bezahlt wird. Beides gibt es für die gesperrten Videos ja nicht.
Eine Rückwirkung würde eigentlich nur Sinn ergeben, wenn Youtube die GEMA in Form einer Pauschale bezahlt. Ich glaube so wurde das auch schon vor dem Streit gemacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
März 2007
Beiträge
1.574
#20
Top