neue GraKa für Oculus Rift gesucht

Timmey158

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
57
Hallo Community ;)!
Wie der Titel schon sagt, suche ich eine neue Grafikkarte, die das Spielen und Arbeiten mit der Oculus Rift VR Brille möglichst entspannt macht. Momentan betreibe ich eine GTX 970, die ja von Oculus als Mindestvoraussetztung angegeben wird, damit die Brille überhaupt läuft.
Meine erste Frage wäre deshalb, hat jemand Erfahrung mit Oculus an der 970 und lohnt es sich überhaupt die Karte dafür zu behalten, oder wäre es (wie ich gerade eben denke/hoffe) besser noch vor Weihnachten in irgendwelchen Sales eine neue GPU zu organisieren?

Da mir von der 970 auf die GTX 1060 oder die Radeon RX 580 das Upgrade zu gering ist für den Kaufpreis und ich die neue Karte auch gern ein bisschen behalten möchte, wollte ich als zweites nachfragen was ihr preisleistungs-technisch als sinnvollste Upgrade Variante im Bereich bis max 500€ empfehlt. Hersteller ist mir übrigens momentan noch egal, vertraue da auf eure Empfehlungen, da ich im Bereich VR noch keine Erfahrungen habe was Performance Voraussetzungen angeht. Ich hatte bisher an die 1070Ti und die Vega 56 bzw. 64 gedacht, da sollte die Rift doch gescheit dran laufen, richtig :daumen:?

Zum restlichen Setup in dem die GraKa laufen soll:
CPU: Intel Core i7 4770 @ 3,4GHz
RAM: 32GB DDR3-2400
Mainboard: Asus Maximus VI Hero
Betriebssystem: Win 7 Professional @ 64bit - da wäre die nächste Frage, Oculus gibt an, dass sie erst ab Win 8.1 bzw Win 10 einsetzbar ist, stimmt das, hat jemand schonmal unter Win 7 mit der Brille gearbeitet bzw. geht das überhaupt? Ansonsten müsste ich nämlich vor Weihnachten auch noch den Rechner neu aufsetzen :confused_alt: (bzw upgraden auf 8.1 oder 10, geht das ohne Datenverlust?!).

So das wärs erstmal von meiner Seite, freue mich auf eure Erfahrungen und Kommentare!

Timmey
 

Banned

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
6.142
Eine von den GPUs sollte es sein mMn. Falls du eine 1070 für nen guten Preis kriegst, auch die.

Was für ein NT hast du denn?

Je nachdem, kann man die Vega 64 schon mal streichen.



Ein Neuaufsetzen des Systems würde ich dringend empfehlen beim Wechsel auf Win 10. Automatisches Upgrade gibt es m.W. sowieso nicht mehr. Also eh komplette Neuinstallation.
 

neofelis

Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
2.151
Wie wäre es, wenn Du die Oculus einfach mal mit Deiner GTX 970 ausprobierst bevor Du Dir große Gedanken machst? Die neuen Karten laufen ja nicht weg, oder?

Ansonsten:
Test CB - AAA-Titel auf VR

Ich habe die Oculus abwechselnd mal an einer RX 580 und einer Vega 56 dran. Merke eigentlich keinen Unterschied. Vielleicht minimal flüssiger bei der Vega.
Edit: Aber die Oculus verzeiht im Gegensatz zu den anderen PC-Brillen eher langsamere Hardware. Zitat aus dem Artikel oben: "Oculus Rift hievt noch jede Grafikkarte in den grünen Bereich".

Wenn Du aufrüstest dann sicher mindestens eine Vega 56 oder GTX 1070. Sonst lohnt sicht das nicht.
 

Banned

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
6.142
In dem Test wird auch auf die "magische Grenze" von 90FPS hingewiesen.

Die sollte man nach Möglichkeit nicht oder nur selten unterschreiten, sonst gibt's leicht Kopfschmerzen.
 

Captain Mumpitz

Admiral
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
7.784
Kommt extrem draufan was du spielen willst.
Kumpel von mir spielt ab und an mit seiner Vive, die meisten Titel funktionierten dabei auf seiner GTX980 noch recht gut. Doch nun hat er irgend einen Flugsimulator entdeckt, der damit keinen Spass macht, weil er halt doch extrem fordernd ist. So sehr, dass er sogar nach einer gebrauchten 1080Ti Ausschau hält.

Also eine 1070/Vega56 ist in meinen Augen sicherlich das Minimum, aber wie gesagt, extrem von den Spielen abhängig.
 

Chillaholic

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
13.033
Die Rift hat insgesamt ne Auflösung von 2160×1200 Pixel.
Für 90 FPS wird hier schon ne 1070ti oder höher Sinnvoll sein.
 

Timmey158

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
57
Danke für die schnellen Antworten!
Was für ein NT hast du denn? Je nachdem, kann man die Vega 64 schon mal streichen...
Netzteil ist ein be quiet! Straight Power 10-CM 600W ATX 2.4 .
Wegen den FPS mache ich mir eben auch Gedanken, laufen wird die Rift auf der 970 mit Sicherheit, aber wenn für Immersion und gegen Kopfschmerzen 90 FPS Pflicht sind, dann werde ich wohl um die 1070Ti nicht herumkommen oder? Die RTX 2060 ist nochnicht erschienen richtig?
Kann man die Rift vorher irgendwie benchmarken, also sehen wie sie performen würde am aktuellen Setup?
 
Zuletzt bearbeitet:

Captain Mumpitz

Admiral
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
7.784
Es gibt beispielsweise den VR Mark und bei Unigine Superposition ist auch ein VR Benchmark integriert. Das hilft schon mal, einen gewissen Anhaltspunkt zu liefern.
 

neofelis

Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
2.151
... aber wenn für Immersion und gegen Kopfschmerzen 90 FPS Pflicht sind, dann werde ich wohl um die 1070Ti nicht herumkommen oder? ...
In vielen Spielen wirst Du mit der 970 die 90fps haben. Dass man bei unter 90fps schneller Übelkeit bekommt, weiß der Hersteller auch. Deshalb mindestens die GTX 970. AAA-Titel (wie im angegebenen Test) sind die Anforderungsspitze und mMn nicht mal tolle VR-Games.
Also nochmal. Oculus anschließen, testen (Benchmarks siehe über mir) und dann schauen, ob man was Schnelleres braucht. Im Bedarfsfall kaufen. Der persönliche Bedarf, respektive die persönlichen Grenzen für das Empfinden von Übelkeit bei VR, sollte man mMn selbst austesten. Man muss das ja nicht bis zum Excess tun und alles vollko**en.

...Die RTX 2060 ist nochnicht erschienen richtig?
Nein. Es wird gemutmaßt ist bekannt, dass noch viele 1060 bei den Händlern herumliegen und erst abverkauft werden sollen. Dementsprechend wird Nvidia die RTX 2060 nicht gerade übereilt auf den Markt bringen.
CB: nvidia-quartalszahlen-ende-mining-boom:
"Ferner gab Huang zu Protokoll, dass Pascal in der Mittelklasse vorerst auch keine Konkurrenz durch einen Nachfolger erhalten wird, damit Händler die aktuellen Bestände noch problemlos verkaufen können."

Die 1070 Ti wäre schon massiv schneller als die 970. Die Vegas auch.
http://hwbench.com: gtx-970-vs-gtx-1070-ti ca. +90%
http://hwbench.com: rx-vega-56-vs-gtx-970 ca. +75%
http://hwbench.com: rx-vega-64-vs-gtx-970 ca. +100%
 
Zuletzt bearbeitet:

Timmey158

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
57
... AAA-Titel (wie im angegebenen Test) sind die Anforderungsspitze und mMn nicht mal tolle VR-Games.
Also nochmal. Oculus anschließen, testen (Benchmarks siehe über mir) und dann schauen, ob man was Schnelleres braucht...
Hm ja ist auch wieder wahr, man kann ja immer noch schauen obs für die Games die man dann hat reicht oder ob man aufstocken muss. Hauptgrund warum ich mir jetzt Gedanken mache ist eben das Vorweihnachts-Geschäft, da wird es wieder überall Angebot geben und grade bei Hardware kann man da sicher das ein oder andere Schnäppchen machen, mal sehen, wenn etwas verlockendes dabei ist kann man sichs ja immernoch überlegen :evillol:

65.jpg


Andere Frage an die Oculus User unter euch: wer arbeitet mit 3 Sensoren bzw wer mit 2en oder sogar nur einem und wieviele würdet ihr empfehlen für flüssiges Tracking? Das Zimmer in dem ich den Aufbau plane ist etwa 4x4m groß und ich wollte die Sensoren an der Decke in den vorderen Ecken montieren, habe immermal wieder gelesen, dass Leute einen dritten Sensor im Rücken empfehlen? Was habt ihr da so für Erfahrungen gemacht?
 

neofelis

Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
2.151
Also an mehr Schnäppchen im Vorweihnachtsgeschäft glaube ich nicht.
Das Oculus-Bundle ist mit deutlich unter 400 Euro mMn schon sehr günstig, wenn man mal vergleicht, was das mal bei Markteinführung gekostet hat.

Den dritten Sensor kann ich für diverse Spiele mit 360° Modus (Robo Recall etc.) empfehlen, weil der Körper des Spielers, dann in keiner Position die Controller abschattet. Ich habe aber auch am Anfang erstmal mit zwei Sensoren gespielt. Das war auch ganz ok.
Die Platzierung muss auch nicht zwangsläufig beidseits des Monitors sein.
Allerdings muss man dann bei Spielen, wo man sich im Sitzen dem Monitor zuwendet - wegen Joystick, Lenkrad etc. - neu kalibrieren. Sensoren an der Decke? Wenn der Kamerawinkel Dich noch komplett einfängt, dann ok. Es sind nicht gerade Weitwinkelkameras.
Bei mir sind die Dinger auf 1m Höhe, 1.2m auseinander und der dritte genau hinter mir auch auf 1m Höhe. Die sensorbewährten Wände sind ca. 4m auseinander und damit ich mich mit aufgesetztem VR ausruhen kann, ist hinter mir ein Sofa, das direkt am Spielbereich angrenzt.

Es kommt nicht auf die Ausmaße des Zimmers an, sondern auf den freien 3D-Raum. Ich habe schon eine Deckenlampe auf 2.4m Höhe angeschlagen. Noch größere Leute könnten mit 2.5m Deckenhöhe schon Probleme bekommen.
Ohne jetzt nachzusehen, beginnt der als quasi uneingeschränkt geltende Grundriss bei etwas über 2x2m.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top