neue ssd + graka, pumpe spinnt

yaegi

Commodore
Registriert
März 2005
Beiträge
4.288
ka in welchen forumsteil das jetzt genau reinpasst. hier ists etwas allgemeiner...

ich habe seit gestern ne neue ssd und graka eingebaut (siehe sig.) und win 7 neu installiert. läuft alles supi, aber:

immer wenn ich die grafikkarte belaste - egal ob gaming oder bench(fur)mark - dann hat meine wakü pumpe (eheim 1046) alle paar sek. sporadische aussetzer und is am rumklackern!

ich hab echt keinen plan... und es nervt son bissl ^^

yaegi
 
... lass mal Furmark laufen (Stability Test). Sollte sie da noch mehr klackern hat es anscheinend mit der Spannung zu tun. Eventuell reicht dann die Pumpe an einen anderen +12V Strang zu hängen (oder wird die Pumpe extern befeuert?).
 
wenn ich den furmark starte, dann fängt die pumpe direkt an zu spinnen und etwa in folgendem rhythmus: 5sek an, 2sek aus, 5 sek an, 2 sek aus ... usw...

starte ich starcraft dauerts ca 2-3 min bis das geklackere anfängt, dann aber in total unregelmässigen abständen.

wenn ich die cpu only befeuere zb. mit prime, dann läuft alles normal.

für meine logik: die graka zieht bei belastung zuviel strom, dass das NT den einen strang an dem die pumpe hängt, nicht dauerhaft mit strom versorgen kann und dieser alle paar sek. einen aussetzer hat (warum auch immer). wundert mich eigentlich, weil das netzteil Seasonic S12 80+ 650W kein schlechtes ist! vorher hatte ich 2 8800GTS 512MB im sli laufen.

yaegi
Ergänzung ()

soooo. ich hab grad mal die spannung am stromkabel im betrieb gemessen. da sackt nix ab.

aaber: wenn ich dieses tachokabel abziehe geht die pumpe wohl direkt in diesen entlüftungsmodus und eiert einfach so rum. das tachokabel hab ich an verschiedenen anschlüssen am board getestet. bei grakabelastung oder abgezogen immer dasselbe spielchen... :freak: jetzt frag ich mich was da am board klemmt, wenn die graka befeuert wird und sich das direkt auf die lüfteranschlüsse auswirkt...

leider such ich schon den halben tag vergebens im web nach einer betriebs- und anschlussanleitung für die pumpe, damit ich wenigstens mal kapier, wieviel V an dem tacho hängen muss und ich das evtl faken könnte.

pumpe müsste die hier sein: http://www.aquatuning.de/product_in...ol-Eheim-1046-12Volt-Vollkeramiklagerung.html
Ergänzung ()

ich bekomm hier bald das brechen...
hat keiner einen plan?
 
Zuletzt bearbeitet:
... was für ein Netzteil hast du?
 
hab ich oben geschrieben ;)
hat anscheinend echt spannungsprobleme. schließe ich die pumpe parallel an einen andren rechner an, läufts wunderbar. komisch...
 
... oha, übersehen. Kannst du eventuell mal das NT vom anderen Rechner zum testen nehmen? Es könnte sein, dass das Seasonic (ist nicht mehr das Jüngste) durch Alterung etwas eingebüßt hat und jetzt mit der GTX 460 doch etwas überfordert ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wo und wie ist die Pumpe denn angeschlossen - wo ist das "Tachokabel" aufgesteckt ?
 
Die Eheim zieht bei Vollast ca. 4W!
Das der Strom vom NT (noch dazu ein solides Seasonic) dafür nicht mehr ausreicht halte ich für sehr unwahrscheinlich. Da liegt irgendwas anderes im argen.

Die WC Eheim bezieht ihre Versorgungsspannung über den 4poligen Molex Anschluß direkt an der Pumpe.
Das andere Kabel dient lediglich zum abgreifen der Drehzahl der Pumpe und wird meist am CPU-Stecker des Mainboards angeschlossen. Da fliest aber KEIN Strom durch, lediglich ein Tachosignal!

Der Sinn liegt darin, daß wenn die Pumpe nicht anläuft liegt keine Drehzahl an und das Mainboard meldet einen defekten CPU-Lüfter (dem MB ist es egal ob das Signal von einem Lüfter kommt oder von der Pumpe) und startet nicht (außer es ist die Überwachungsfunktion im Bios ausgeschaltet)

Die Pumpe kriegt aber keine Rückmeldung vom Board, das heist es ist ihr egal ob der Drehzahl Stecker angeschlossen ist oder nicht.

Und hier ist die Anleitung: http://www.watercool.de/_uploads/File/MA_Eheim12V_A5_GER.pdf


Wahrscheinlich ist die rotationserkennung zu hoch eingestellt! Stell mal das Poti auf Werkseinstellung zurück (siehe Anleitung).


Edit: Lese gerade daß die Pumpe ohne Verbindung mit einem Lüfteranschluß vom MB in den Entlüftungsmodus geht, was das komische klackern erklärt. Der Lüfteranschluß muss also korrekt am MB angesteckt sein.
Sollte es dann immer noch nicht gehen Poti resten und/oder anderen Molex-Strang benutzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
danke für das pdf!

das netzteil kann ich leider nicht in meinem pc einbauen, weil das aus einem uralt rechner ist.
momentan läuft die pumpe. aber nur, wenn ich die drehzahl per poti auf ein minimum (kurz vor standgas) eingestellt PLUS das tachokabel am board angeschlossen habe. ist das tachokabel ab, klackert die pumpe auch ohne rechnerbelastung ---> wohl entlüftungsmodus. gestestet hab ich an sämtlichen 3-pin boardanschlüssen.

vermutung 1:
netzteil liefert zu wenig saft am kabelstrang. habe schon mehrere stränge durchprobiert - immer dasselbe prob. weil mein multimeter leider den geist aufgegeben hat, kann ich auch die spannung am kabel grad nicht messen.

vermutung 2:
irgendwo im wasserkreislauf ist evtl. was verstopft, so dass die pumpe mehr arbeiten muss, der widerstand steigt und sie deshalb überproportional mehr strom saugt und sich deshalb abschaltet, der widerstand abfällt, sie sich wieder anschaltet usw... . unwahrscheinlich, da das problem erst direkt nach neueinbau der graka besteht und 4W nicht wirklich viel sind...
 
Zuletzt bearbeitet:
... zusätzliche Stromverbraucher abschalten geht oder hast du da keine Möglichkeit?
 
Ich weis im Moment gar nicht wo jetzt das Problem ist :confused_alt:

Die Pumpe MUSS per Tachokabel mit dem MB verbunden werden, ansonsten geht Sie in den Entlüftungsmodus! Also ein völlig normales Verhalten der Pumpe.

Das die Pumpe nur eine niedrige Frequenz fahren kann, deutet auf einen restriktiven Kreislauf hin, in dem die Pumpe zuviel Widerstand erfährt.
Könnte natürlich auch durch einen verstopften Kühler passieren, aber auch durch falsche Komponenten.


Falls nichts verstopft oder früher keine Probleme waren, könnte auch die Welle/Rad einen abhaben. Sind halt auch nur Verschleißteile.
 
Zurück
Oben