News Neuer 4-Bay-NAS für Heimanwender von QNAP

yurij

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
923
wäre mit RAID0+1 mit 4 1GB festplatten auch für firmen wie unsere interessant.
In der konfiguration ist sicherheit auf 2TB effektiver speicherplatz geboten. RAID 0+1 würde den 1.2GHz Prozessor auch nicht ans limit treiben, so dass ein Core2Duo prozessor überflüssig wird. Im Gbit netzwerk müssen damit ca. 60-70 MB/s zu erreichen sein.

Auch als JBOD Knotenpunkt für archivierungen sehr interessant, sofern Hot-Swap beherrscht.
 
Zuletzt bearbeitet:

RealGsus

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
969
Schade, noch ziemlich teuer, jetzt für mich persönlich. An sich finde ich solche Teile nämlich echt interessant, gerade wenn man 3-4 Rechner daheim hat wäre eine gemeinsame Datenbasis herrlich.
 

Karamanga

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
426
150,- Euro zu teuer.
 

syntec

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
1.050
Also von QNAP wird hier wohl jeder Pups veröffentlicht!? Schade, ich würde mir auch mal News von anderen Herstellern wünschen. Das Ganze mag zwar neu sein, klingt aber irgendwie wie ein DS409+ von Synology.
 

ceo2008

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
104
ein review/test wäre mal ne sache, 2-3 hersteller, jeweils 2-3 produkte für nen marktüberblick :)
 

Nikflin

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
386
Einerseits ist es wirklich schade, denn dadurch dass der 439 Pro schon seit längerem auf dem Markt ist und auch erst kürzlich die UVP gesenkt wurde, ist der Preisunterschied im Vergleich zum 419 nicht mehr so hoch.

Die 400 MHz selbst sind nicht so gravierend allerdings könnte man mit 512 MB doch den ein oder anderen Engpass haben wenn man beabsichtigt größere Datenmengen via Torrent zu seeden/leechen.

Sollte das Gerät auf etwas unter 400 Euro rutschen wäre es durchaus interessant. Ich frage mich des weiteren ob man auch bei dieser Version den RAM aufrüsten kann bzw. welcher Typ RAM verwendet wird (Desktop od. Notebook).

Und ja, ich finde es auch ein wenig komisch was QNAP so alles an den Markt wirft. Übrigens scheint der 419 auf den ersten Blick kein AES zu unterstützen.
 
M

Mobilus

Gast
Für Leute mit ausreichenden Englisch-Kentnissen bietet sich auch noch eine spezialisierte Seite an: http://www.smallnetbuilder.com/
Eine allgemeine Seite wie ComputerBase kann gar nicht die Breite und Tiefe bieten wie eine Seite, die ausschließlich den Bereich NAS & Co abdeckt.
 

Noxman

Saddened
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
24.654
Die 400 MHz selbst sind nicht so gravierend allerdings könnte man mit 512 MB doch den ein oder anderen Engpass haben wenn man beabsichtigt größere Datenmengen via Torrent zu seeden/leechen.
Ich habe einen TS-439 mit 1GB Arbeitsspeicher. Auf dem Gerät läuft z.B. ein Forum, eyeOS und noch so einige andere Anwendungen. Der Speicherverbrauch lag nie höher als ca. 300MB! Daher werden die 512MB recht problemlos ausreichen. Bei der CPU Leistung sieht es da schon anders aus. Ich finde, man merkt die 400MHz Unterschied zum Intel Atom, gegenüber der Marvel CPU, ganz schön. ;)

Gruss Nox
 

Themis

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
415
ups, ja klar wird ja sowieso nen router davorgeschalten

wusste doch das ich irgendwo was übersehn hab ^^
 

Themis

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
415
Was bringt den Gigabit für übertragungsgeschwindigkeiten in der Realität?

doch niemals 100 MB/s, ohne jetzt es wirklich zu wissen wahrscheinlich net mal die Hälfte wenn ich raten soll.

Insofern kann man die Geschwindigkeit des Raids also im Netzwerk sowieso nie ausnützen. Wird schon schwerfallen ne normale Festplatte auszunützen.

Außer ihr kommt mir jetzt hier mit alle User wollen gleichzeitig Schreiben und Lesen..

EDIT: Natürlich umso schneller umso besser auch wenns doppelt so schnell ist. Aber weil ihr hier immer in Bezug auf die Raidgeschwindigkeit sprecht. Der hat hier ja eher den Sinn der Datensicherung als der Geschwindigkeit
 
Zuletzt bearbeitet:

mr. friday

Ensign
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
160
natürlich nicht. die cpu definiert die kopiergeschwindigkeit, nicht die schnittstelle. man kann ja auf ner autobahn wo 200 kmh erlaubt sind mit nem fahrrad auch nie so schnell sein (ausser natürlich man ist superman) :D

aber mit nem 100mbit ethernet bist du auf nen praxis-nettowert von rund 10 mbyte/s beschränkt. und die cpu im 419 vermag im gigabit netz locker 3-6 mal mehr zu leisten (je nach weiteren gegebenheiten).

und selbst das beste (pre) N wireless kommt im optimalfall noch nicht ganz an 100 mbit NETTO ran (powerline nicht viel anders). und bei nem normalen 11g (54 mbps) wlan schläft dir bei ~2.5 mbyte/s das gesicht ein.

Aber weil ihr hier immer in Bezug auf die Raidgeschwindigkeit sprecht. Der hat hier ja eher den Sinn der Datensicherung als der Geschwindigkeit
neiiiiin :p bitte nicht verwechseln, den fehler machen leider bereits zuviele und verlieren dann irgendwann ihre daten weil sie meinen man müsse kein backup mehr machen wenn man n raid hat ;) ein raid ist keine datensicherung, niemals. wieso? google, wikipedia, irgend ein nas/server/it forum oder ein admin eures vertrauens weiss die antwortet ;)

tipp: bedenke mal was es heisst dass ein raid die daten immer SOFORT auf allen platten ändert und was da alles schönes passieren könnte (mal von diebstahl, brand, etc. abgesehen).... ein raid (1,5,6) dient primär der ausfallsicherheit, also dass man ohne unterbruch weiterarbeiten kann, und eher sekundär einer eventuell gesteigerten geschwindigkeit. auch in nem raid1 ständig platten wechseln (wofür ein raid1 definitiv nicht "erfunden" wurde) bringt nicht viel, im gegenteil - man steigert sogar das risiko eines datenverlusts (während jedem syncen reicht unter umständen ein stromausfall oder dass eine platte hopps geht und tschüss daten).

versteht micht nicht falsch, ein raid ist ne gute sache. aber definitiv nicht dass wofür es viele privatuser halten.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

MEDIC-on-DUTY

Gast
Also meine Terrastation Pro II in der 4TB Config als Raid 5 schafft gerade mal 12-18 MB/s. Also ca. 1GB die Minute je nach dem ob lesen oder schreiben. Für´s ganz normale Sichern absolut ausreichend. Lesen sowie so. Streamen gar kein Thema, läuft 1A. Das "Lesen" ist eh die Hauptbeschäftigung eines NAS.

Schneller wäre fein, aber im normalen HomeOffice braucht man nicht mehr. Ausser man arbeitet täglich mit großen Movie oder Soundfiles. Eine komplette Sicherung dauert natürlich seine Zeit. Da können dann schon mal 10 Stunden ins Land gehen. Aber auch das kommt im Regelfall nur 1x vor. Beim Neukauf neuer NAS-HW.

Somit muss jeder selbst wissen, wass er an Speed respektive Strom verbrauchen will. Mit einem C2D steigt natürlich auch schnell der Stromverbrauch an und dass ist im Dauerbetrieb nicht ganz unerheblich.

Darum auch mal auf die Verbrauchswerte und die Qualität der Verbauten HDs schauen. Interessant wird es evtl. in ein paar Jahren, wenn die SSD für´s NAS und Dauerbetrieb kommt. Denn wichtig ist hierbei die Ausfallsicherheit der Platten, weniger die Geschwindigkeit. Denn darum geht es ja eigentlich beim NAS. Datensicherheit und Verfügbarkeit mit Usergruppenverwaltung. Für den Normalo reicht auch ein 1TB 1:1 gespiegelt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Nikflin

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
386
@Noxman: Danke für die Info. Ich muss gestehen, dass meine Informationen nur auf die Beiträge aus dem offiziellen QNAP Forum sind von einem User der Erfahrungen mit Torrents unter einem TS 409 und TS 809 gemacht hat.

Selbst bin ich leider noch nicht in dem Besitz von einem QNAP NAS, spiele aber mit dem gedanken schon seit dem Release von 439 Pro ;-)
 

yurij

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
923
ausfallgefahr während der volumewiederaufbaue nach einem festplattenausfall im raid5 wird unterschätzt.

raid0+1 bietet bessere sicherheit wie raid5. es dürfen sogar 2 festplatten aus demselben stripe ausfallen. raid0+1 kostet nur eine festplatte mehr bei 4fachen bestückung, festplatten sind ja bekanntlich billig, und erfordert keinen schnellen prozessor, wie raid5.
 
Top