Neuer leistungsfähiger Allrounder gesucht

Lockedoor

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
653
Hallo Zusammen,

nach 5 Jahren hat sich leider mein alter Rechner verabschiedet - jetzt bin ich dabei mir einen Nachfolger zusammenzustellen und würde mich sehr über eure Beratung freuen. Hier erstmal der Fragebogen:

1. Was ist der Verwendungszweck?
Wie im Titel schon angedeutet, sind die Verwendungszwecke bunt gemischt. Der Rechner wird vor allem für verschiedene kleine Virtualisierungsprojekte, und zum Zocken genutzt. Gelegentlich würde ich damit aber auch gerne Streamen und Videos bearbeiten und ab und an trainiere ich zu Testzwecken auch mal ein kleineres neuronales Netz lokal auf der Maschine.

1.1 Falls Spiele: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität? Wie viele FPS?
Was Spiele angeht ist eigentlich aus allen Genres, von Hots über CoD bis BF, was dabei. Auflösung ist dabei bisher eigentlich immer FullHD und die Qualität eben so gut dass ich wenigstens 60 FPS zusammen bekomme. Ich bin also kein besonderer Enthusiast sondern eher der 0815 casual Zocker.

1.2 Falls Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD: Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
Auch hier alles nur Hobby-mäßig. Ich nutze unter anderem OBS, Shotcut, Audacity und diverse andere Freeware Tools.

1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, …)?
Manuelles Overclocking mache ich nicht mehr. Komponenten die besonders OC geeignet sind, sind also nicht nötig. Nett wäre es allerdings wenn der Rechner auch unter Last nicht (wie mein alter Rechner...) klingt wie ein Airbus kurz vorm Start.

1.4 Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt?
Bisher 2 FullHD Monitore @ 60Hz. Weder FreeSync noch G-Sync fähig, sondern ganz stinknormale FHD Displays. In Zukunft wäre es aber schön die Option zu haben, auf höherwertige Monitore (zB 2k) zu wechseln. Ob FreeSync oder G-Sync ist mir persönlich dabei eigentlich relativ egal.

2. Ist noch ein alter PC vorhanden?
Ja (siehe Signatur), aber außer der 1TB HDD und der 128GB SSD als Speicherupgrade möchte ich davon eigentlich nichts mehr verwenden.

3. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?
Ca 1200€.

4. In wie vielen Jahren möchtest du das System frühestens upgraden oder ersetzen müssen?
So wie mein alter Rechner sollte das neue System schon wieder ca. 4-5 Jahre halten.

5. Wann soll gekauft werden?
Jetzt.

6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?
Selbst zusammenbauen ist für mich kein Problem, wenn es aber irgendwo ein gutes Angebot inklusive Zusammenbau gibt bin ich auch nicht böse, mir nicht selbst die Arbeit machen zu müssen.

Das was ich mir bisher überlegt habe, orientiert sich stark an dem AMD FAQ Vorschlag für 1200€:
  • CPU: Ryzen 7 2700X boxed
  • Mainboard: MSI B450 Gaming Pro Carbon AC
  • RAM: G.Skill Aegis 16GB, DDR4-3000 (soll bei Gelegenheit noch auf 32GB upgegradet werden)
  • Graka: MSI RTX 2070 Armor
  • Netzteil: be quiet! Straight Power 11 550W
  • SSD: Crucial MX500GB (als neue Systemplatte)
  • Gehäuse: be quiet! Pure Base 600
Das größte Fragzeichen habe ich aktuell eigentlich noch bei der Grafikkarte. Wegen dem gelegentlichen lokalen machine learning würde ich gerne auf die RTX 2070 setzen. Welche Partnerkarte hier aber Preis-/Leistungsmäßig am besten abschneidet weiß ich aber nicht so genau. Über die MSI Armor hatte ich jetzt schon öfter mal was gelesen, deswegen führe ich sie hier auf - ich bin auf die Karte aber keineswegs eingeschossen. Falls also jemand einen besseren Vorschlag hat immer gerne her damit; das gilt natürlich auch für alle anderen Komponenten.

Was haltet ihr von der Kombination so wie ich sie bisher vorgesehen habe insgesamt? Laut GH lande ich damit bei knapp 1300€ was ja eigentlich leicht über dem Budget liegt - sieht jemand eventuell noch irgendwo Einsparpotential?

Vorab schon vielen Dank für eure Hilfe!

vG
Lockedoor

EDIT: Eine Sache ist mir noch eingefallen: Wegen Umzug kann ich leider kein Netzwerkkabel mehr nutzen sondern muss auf WLAN setzen. Habe dafür einen AVM FRITZ!WLAN Stick AC 860 - kann ich den ohne schlechtes Gewissen weiter verwenden oder lohnt es sich ein MB mit integrierten Wifi/eine separate PCIe Karte für Wifi zu kaufen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Seriousjonny007

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2016
Beiträge
564
Also ein be quiet! Pure Power 10-CM 500W sollte auch reichen --> - €30,-
Zotac Gaming GeForce RTX 2070 Mini --> - €30,-
MSI B450 Gaming Plus --> - €40,-

So erledigt.
 

yoshi0597

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
1.211
An sich eine gute Zusammenstellung.
Was ich ändern würde:
Ram auf 3200Mhz CL 16 (kostet nur paar € mehr)
GPU wechseln auf eine GTX 1070/1070ti (lohnt sich nur, wenn du definitiv einen G-Sync Monitor kaufen wirst!!!) oder eine RX Vega 56 (würde ich aber nur nehmen, wenn du das Netzteil gegen eines mit 650W eintauschst)
Edit: Die Vega 56 würde ich bevorziehen, da sie leistungstechnisch auf 1070 Niveau liegt, optimierbar ist (Undervolting von Community Mitglied Ryz3n ansehen) und mit Freesync deutlich besser mit deinen neuen Monitoren passt (da ich davon ausgehe, dass diese Freesync haben werden :))
 

wambo12

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
434
EDIT: Eine Sache ist mir noch eingefallen: Wegen Umzug kann ich leider kein Netzwerkkabel mehr nutzen sondern muss auf WLAN setzen. Habe dafür einen AVM FRITZ!WLAN Stick AC 860 - kann ich den ohne schlechtes Gewissen weiter verwenden oder lohnt es sich ein MB mit integrierten Wifi/eine separate PCIe Karte für Wifi zu kaufen?
Das Pro Carbon MSI Board hat BT und WIFI integriert
 

Fraggball

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
1.125
500 watt netzteil reicht für das setup locker und der 2700x harmoniert sicher gut mit der 2070, die ne echt attraktive karte ist.
evtl kann man bei der noch n deal schiessen und sie was günstiger bekommen.
desweiteren könnte man beim mainboard noch n paar euro sparen und gut is.
warum aber nicht den 2700x gegen einen 2700 tauschen wenn OC sowieso kein thema sein wird?
alles in allem wird das n schicker rechner den du dir da zusammengestellt hast!
 

HaZweiOh

Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
7.964
Das Straight Power, das höherwertige Mainboard und die CPU würde ich so lassen, das passt schon gut ins Gesamtbild.
RAM mindestens DDR4-3200, als Grafikkarte eher eine Radeon RX oder Vega und dazu Freesync-Monitore, die sind bei weitem verbreiteter und kosten dank offiziellem Standard auch keinen Aufpreis.
 

IT_Genius

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
347
für verschiedene kleine Virtualisierungsprojekte
kleineres neuronales Netz lokal auf der Maschine
Ich nutze unter anderem OBS, Shotcut, Audacity und diverse andere Freeware Tools.
Ich würde bei dem Anwendungszweck auch über eine Intel CPU nachdenken (i7-8700K oder i7-9700K) , wenn eine hohe Single-Core Performance gefordert ist. Ältere Tools und Freeware kommen oft mit mehreren Kernen nicht zurecht.
 

dr. lele

Commander
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
3.028
Ich würde bei dem Anwendungszweck auch über eine Intel CPU nachdenken
Bei Virtualisierung und Deep Learning ist Parallelisierung überhaupt kein Problem. Da sollte man statt dem 9900k noch eher den 2950X in betracht ziehen. MMn passt der 2700X hier perfekt und ist auch deutlich schneller als ein 8700K.

OBS encodiert entweder über die GPU oder in Software --> 2700X > 8700K- Shotcut nutzt ffmpeg 2700X > 8700K. Audacity ist so oder so kein Problem. Wie kommst du bei diesem Einsatzzweck und den aktuellen preisen auf Intel?

Wenn Du wirklich Performance in Machine Learning Anwendungen brauchst, die nicht die GPU nutzen können könnstest Du Dir sogar einen 1950X/1920X anschauen. Für einen Allrounder ist der 2700X aber perfekt.

warum aber nicht den 2700x gegen einen 2700 tauschen wenn OC sowieso kein thema sein wird?
Gerade der 2700 verträgt OC, der 2700X läuft sowieso fast am Maximum.
 

Xes

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
5.147
Ich finde deine Zusammenstellung so ganz gut.
Du hast hochwertige Komponenten ausgewählt und ich würde bei dem Gesamtbudget nicht an 100€ sparen um sich dann am Ende doch über laute Lüfter oder minderwertige Komponenten zu ärgern.

Zur WLAN Frage:
Der Fritz Stick hat ja schon AC-Wlan und ist damit ganz gut. USB-Dongles sind oft sogar besser als Onboad-Wlan Chips, da du sie per Verlängerungskabel zu einer optimalen Empfangs-Position bringen kannst.
Ich würde mich an deiner Stelle aber mal zu dLan schlau machen. Das ist nicht so gut wie eine direkte Kabelverbindung aber meist immer noch deutlich besser als WLAN.
 

IBISXI

Captain
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
3.595
Ich nehme an: Machine Learning wir über CUDA laufen.
Deshalb, und wegen dem Budget würde ein 9900K nichts bringen.
 

Lockedoor

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
653
Hallo und danke für euer Feedback!

Ich nehme an: Machine Learning wir über CUDA laufen.
Deshalb, und wegen dem Budget würde ein 9900K nichts bringen.
Ganz genau, Machine Learning über CUDA, daher auch die NVIDIA Karte und keine AMD. Der OpenCL Support ist meiner Erfahrung nach leider meistens eher mangelhaft und mit viel Gefrickel verbunden...

Bezüglich der CPU hatte ich mich (neben der Preisfrage) gerade wegen dem Einsatz in Virtualisierungsprojekten für die größere Anzahl Cores beim 2700x im Vergleich zu den Intel Konkurrenten entschieden.

@Xes : Danke für den dLan Tipp! Leider ist die Elektro-Verkabelung hier im Haus nicht die frischeste, weswegen ich davon bisher Abstand genommen hatte. Wenn ich die Gelegenheit bekomme, werde ich es aber auf jeden Fall mal ausprobieren.

Den RAM würde ich dann noch auf G.Skill RipJaws V 16GB, DDR4-3200, CL16 ändern. Ansonsten scheinen die meisten meine Konfiguration ja ganz gut zu finden - das freut mich natürlich sehr. :)
 

LurkingOwl

Newbie
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
3
Wenn du einen leisen Rechner möchtest, würde ich noch stark einen anderen CPU-Kühler empfehlen. Zumindest das Modell des Ryzen 5 2600 ist zwar ok, aber eben (für mich) auch nur "ok". Die c't hat gerade wieder ihren jährlichen Bauvorschlag veröffentlicht ("Optimaler PC 2018") und dabei erneut den "Scythe Mugen 5 [Rev. B] (SCMG-5100)" empfohlen. Der Box-Kühler ist mit einem leisen Surren zu hören, der Scythe wird bei mir erst wesentlich später hörbar.

Das Gehäuse bzw. die be quiet!-Netzteile (400W bei mir) kann ich von Lautstärke und Leistung her uneingeschränkt empfehlen.

Wenn ich in dem o.g. Setup sparen wollte, würde ich eher einen Ryzen 2700 nehmen (- 60 €) oder ev. einen Ryzen 2600 (- 160 €!, 6/12 ist für mich auch schon eine gute Kombi). Beide Prozessoren haben auch nur eine TDP von 65W und sollten daher auch leiser zu kühlen sein.

Beim Mainboard müsste auch das MSI B450 Tomahawk passen und wäre etwas günstiger (größter Unterschied ev., dass nur ein M2-Slot vorhanden ist?). Auf dem Tomahawk läuft definitiv auch der G.Skill Aegis mit dem höchsten Speed.

Persönlich würde ich ja bei Virtualisierung und neuronalen Netzen die SSD auf 1 TB upgraden und 32 GB RAM nehmen, aber das ist Abwägungssache. (Die GPU könnte man ggf. verkleinern, wenn du einfach 2-300 € für Cloud-Instanzen zum Training der neuronalen Netze einplanst.)
 

Lockedoor

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
653
Hi LurkingOwl,

danke für deine Einschätzung.
Bezüglich der CPU hatte ich auch erst mit einem der kleineren Ryzen Modelle gehadert mich dann aber Schlicht wegen der Leistung und einem guten Angebot (299€ bei Alternate) für den großen Bruder entschieden. Was den Kühler angeht bin ich schon sehr gespannt. Ich habe mich wegen dieses Tests dafür entschieden, der Boxed Variante erstmal eine Chance zu geben - falls er wider Erwarten doch zu laut sein sollte, stelle ich mich aber definitiv noch auf ein Kühlerupgrade ein.

Was den RAM angeht bin ich eigentlich auch deiner Meinung - 32 GB wären mir lieber. Da ich bisher aber auch noch mit 8 ausgekommen bin, hab ich mich aus Kostengründen dann doch "nur" für 16GB - aber definitiv mit der Aussicht auf ein Upgrade - entschieden. Die 500GB SSD sollte mir eigentlich vollkommen ausreichen, gerade da ich auch noch eine 128gig SSD und ein 1TB HDD als Datengrab habe.

Über eine kleinere GPU hatte ich auch nachgedacht, aber da ich definitiv eine NVIDIA Karte wollte und die 1* Generation imo einfach schon zu alt und damit P/L mäßig auch zu teuer für einen neuen Rechner ist, blieb mir eigtl nur die RTX 2070 übrig. =/


Die einzige Änderung die ich zum obigen Setup noch vorgenommen habe, ist das Netzteil. Habe mich wegen verschiedener Tests in denen das Seasonic mindestens genauso gut wie das be quiet! abschnitt (z.B. 1, 2) und 10 statt 5 Jahren Garantie doch noch für das Seasonic Focus Plus Gold 550 entschieden.


Ich habe den Rechner nun für etwas unter 1.3k bestellt und freue mich schon auf die Teile :)
 
Top