Neuer PC - Mikrofone surren/brummen bei Sprachaufnahme?

Andymiral

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
764
Hallo zusammen,

Ich habe vor wenigen Wochen einen neuen PC zusammengestellt und Win10 installiert. Ansich läuft alles gut und ordentlich.

Zufällig sind mir jetzt aber noch kleinere Probleme mit meinen beiden Mikrofonen aufgefallen.

Problem Nr.1 : Mein Headset Qpad QH-90 ist per Klinke an an meiner Soundkarte Soundblaster Z angeschlossen.
Wenn ich mit dem Windows Sprachrekorder eine Aufnahme mache oder mich in Skype mit jemand unterhalte ist im Hintergrund ein leichtes Brummen zu hören. Wenn ich in der Soundblaster Software die Mikrofonverstärkung erhöhe wird auch das brummen lauter.

Ich kann zwar in der Soundblaster Software die sogenannten "CrystalVoice" Funktion einschalten dann wird das brummen eliminiert. Es gibt kein Brummen mehr. ABER: Ich finde ohne CrystalVoice klingt die Stimme natürlicher - aber dann hat man das Brummen. In dem Fall muss ich aber dazu sagen das dieses brummen auch an meinem alten PC bereits vorhanden war - und damals hatte ich noch keine Soundblaster Z.

Mich interessiert nun eher: Ist das brummen normal oder kann man das irgendwie eliminieren ohne die CrystalVoice Funktion aktivieren zu müssen? Habe mir verschiedene Youtube Videos zum Mic vom QH-90 angeschaut. Interessanterweise haben manche das gleiche Brummen wie ich, andere gar nicht.

Problem Nr.2 ist etwas kurioser : Ich besitze noch eine Microsoft HD-3000 Webcam die ein Mikrofon integriert hat. Die Webcam/Mikro wird per USB angeschlossen. Als ich die ersten Sprachaufnahmen machen wollte hat es extrem gerauscht und die Stimme war nicht so gut zu verstehen. Zum Test wollte ich dann mal damit Skypen. Zu meiner Überraschung meinte mein Gesprächspartner das er mich allerdings gut versteht und kein starkes Rauschen im hintergrund wäre. Es schien so zu sein als ob Skype irgendwie meine Mikrofoneinstellungen von der Webcam beinflusst hätte. Und tatsache: Als ich nach dem skypen selbst eine Sprachaufnahme machen wollte war das extreme rauschen verschwunden, die eigene Stimme wieder verständlicher. Dennoch höre ich ein fiepen im Hintergrund. Aber es ist viel besser als vor dem Skype Test...habe verschiedene USB Ports probiert. Immer das gleiche.

Wenn ich die Webcam/Mikro an mein Notebook anschließe gibt es kein fiepen/rauschen. Da ist alles klar. Es scheint also irgendwie mit meinem PC zusammen zu hängen.

Mainboard: MSI B450 Gaming Plus (Webcam/Mikro per USB angeschlossen)
Soundkarte : Soundblaster Z (Nur mein QPAD Headset ist daran angeschlossen)

Kann es sonst noch irgendwie mit dem Gehäuse/Netzteil/Kabelmanagement zusammenhängen? Habe auch was von Masseschleife gelesen?
 

mr-watson

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
582
bzgl.: Headset Qpad QH-90 ist per Klinke
das brummen könnte von einem Netzteil kommen: Drucker, Lautsprecher usw.
das Klinken-kabel vom Strom und anderen Kabeln trennen, das es alleine ist.

fiepen/rauschen HD-3000 Webcam:
Check mal Treiber
schließe es an die Front an.

würde es mal ohne Soundblaster Z betreiben.
 

Andymiral

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
764
Also ein Problem konnte ich tatsächlich inzwischen eliminieren.

Mein Webcam-Mikrofon steckt aktuell im Roccat-Apuri Bungee/USB Hub. Der hat seine eigene Stromversorgung, dessen Netzteil in einer anderen Steckdosenleiste steckt als mein PC. Wenn ich diese Steckdosenleiste ausmache oder den Apuri vom Strom trenne ist das fiepen komplett weg.

Wenn ich die Webcam/Mikro per USB direkt an meinen PC anschließe fiept es allerdings immer, egal welcher Port. Egal ob hinten oder vorne. Das fiepen wird nur manchmal lauter/leiser bzw. wechselt teilweise zu einem leichten rauschen als ob ein Ventilator im hintergrund "flapp flapp flapp" macht. Komisch! Das kommt genau dann wenn der USB Port in der nähe vom Gehäuselüfter hinten ist ...

Evtl hängt das Brummen/fiepen also tatsächlich irgendwie mit den steckdosenleisten und anderen Gerätschaften zusammen.

Kann eine "bessere" Steckdosenleiste evtl. abhilfe schaffen?
 

Andymiral

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
764
Hab das Headset Mikrofon heute mal am Onboard-Sound angeschlossen und auch mal an einem Notebook. Dort brummt es nicht.

Wenn ich es wieder an meine Soundkarte anschließe brummt es leicht. (Ohne verstärkung, ohne CrystalVoice)

Vielleicht liegt es wirklich an den Steckdosenleisten hmmm
 

Andymiral

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
764
Habe eine Zip Datei mit einer kurzen Testaufnahme hochgeladen. Wie ihr hört brummt es etwas.
(Ohne Verstärkung, ohne CrystalVoice von Soundblaster)

Wie schon beschrieben brummt es aber nicht mehr wenn ich
a) es an mein Onboard Sound anschließe
b) CrystalVoice in der Soundblaster Software aktiviert ist.

Es brummt nur an der Soundblaster Z. (Wobei ich das an meinem alten PC mit meiner XonarDG auch hatte)

Mantel/Massefilter sagt mir im moment nichts. Was genau ist das?
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Andymiral

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
764
Nein das habe ich noch nicht gemacht. Wäre natürlich noch ne option, wobei ich mir nicht sicher bin ob es die mühe wert ist. Das Brummen ist ja nicht so extrem und mit der Option CrystalVoice ist es ja auch eliminiert.

Trotzdem hat es mich aktuell irgendwie interessiert. Hatte gehofft es vielleicht schneller eingrenzen zu können.
 

Andymiral

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
764
Dein Mic ist viel zu leise. Vermutlich ist der Vorverstärker des Mikrofoneingangs zu schwach.

Wenn du die Stimme per Software verstärkst, dann hebst du auch das ganze Grundrauschen einschließlich Brummen an.
Ich hab bei der Testaufnahme auch alles ausgemacht. Also keine Verstärkung aktiviert usw.

Wenn ich die Verstärkung aktiviere ist das Mic deutlich lauter dafür brummt es natürlich auch lauter. Aber wie gesagt, kann das brummen ja eliminieren mit CrystalVoice... Mich interessiert viel mehr wieso es brummt wenn keine Verstärkung aktiviert ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Der Kabelbinder

Captain
Dabei seit
März 2009
Beiträge
3.337
Ganz normale Inteferenzen. Ist nichts Außergewöhnliches.
Deutlich hörbar wird es nur, wenn man nicht genügend Eingangspegel hat und alles zusammen nachverstärken muss. Daher der Wink mit dem dem womöglich zu schwachen Vorverstärker.

Du brauchst womöglich eine neue Soundkarte. So, wie momentan offenbar alle hier :p
 

Andymiral

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
764
Hehe
Naja wie gesagt, mit der CrystalVoice Funktion wird das brummen ja eliminiert. Ansonsten bin ich ja mit der Soundkarte echt zufrieden, hab sie ja erst vor kurzem gekauft :D

Aber wieso stören diese inteferenzen nicht wenn ich das Mic am Onboard Sound anschließe ? Müsste es dann da nicht auch brummen ?
 

Der Kabelbinder

Captain
Dabei seit
März 2009
Beiträge
3.337
Die CrystalVoice-Funktion wird dann wohl irgendeine Form der Filterung vornehmen, die diese Anteile wegschneidet.

Die Inteferenzen können, müssen aber nicht an beiden Soundkarten (onboard und dediziert) auftreten. Ganz vermeiden lassen sie sich nie. Das Essenzielle ist jedoch, dass man die Stimme laut genug aufnehmen kann, sodass der Pegel der Stimme letztlich weit über dem elektrischen Grundrauschen liegt. Wird die Stimme aufgrund einer schwachen Vorverstärkung der Karte zu leise aufgenommen, liegt man näher an diesem Grundrauschen und muss per Software nachverstärken. Die Nachverstärkung per Software hebt dann beide Anteile in gleichem Maße an. Es wird also nicht nur die Stimme, sondern auf einmal auch das Rauschen, Fiepen und Brummen hörbar.

Die Lösung liegt meist in einem Wechsel der Soundkarte und oder des Mikrofons.
 

Andymiral

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
764
Danke für die Infos Kabelbinder

Wenn ich die Microverstärkung+CrystalVoice aktiviere ist die Aufnahmelautstärke richtig schön laut UND es gibt kein brummen. Das macht die Soundkarte schon gut.

Ich fand nur das die stimme bisschen "natürlicher" klingt ohne CrystalVoice - aber dann hab ich ein brummen :D
Es geht natürlich auch mit CrystelVoice ohne probleme. Meine bisherigen Gesprächspartner in Skype, Discord und Teamspeak meinten sie würden mich alle klar verstehen
 

Der Kabelbinder

Captain
Dabei seit
März 2009
Beiträge
3.337
Na dann ist doch alles wunderbar ;)

Solche Probleme wirst du mit "ordinärem" Gaming-Equipment nie gänzlich ausmerzen können. Dafür sind die Standards einfach zu lachs.

Du könntest vielleicht noch einen Mantelstromfilter probieren. Ferritkerne zum Aufstecken z.B., gibt es relativ günstig bei den großen Elektrohändlern. Aber fragt mich nicht, wie viel die Teile in der Praxis wirklich bringen. Habe mich damit noch nicht intensiver auseinandergesetzt.
 

Andymiral

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
764
Gut zu wissen.

Sind Mantelstromfilter und Massefilter das gleiche?
 
Top