Non-Gaming PC: Asus P2-M3A3200 oder ECS MD200

Donaldino

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
712
Hallo zusammen,

ich möchte mir einen neuen non-Gaming PC aufbauen.

Folgende Kriterien muss er erfüllen.
- Max. Breite des Gehäuse: 10cm, da er hinter die Couch muss
- PC wird nur am Beamer betrieben, daher muss er einen HDMI-Anschluss haben
- PC soll zum Arbeiten / Surfen genutzt werden.
- Evtl. später zur Blue Ray wiedergabe geeignet sein.
- Evtl. sollten Uraltspiele wie Civ2 oder AoE2 berieben werden können.
- Budget ist erst einmal nebensächlich

Folgene beide Barebone habe ich gefunden:

**Asus Punduit P2-M2A3200
http://www.alternate.de/html/product/Barebones_Sockel_AM2+/Asus/Pundit2-M3A3200/302776/?tn=HARDWARE&l1=Barebones&l2=Sockel+AM2+

Würde mit einem AMD Athlon X2 4850e betrieben werden

Vorteil:
- Chipsatz 780G
- Low Profile GPU verbaubar
- Lieferbar

Nachteil:
- Netzteil mit 200W eigentlich überdemensioneirt
- Netzteil im Gehäuse und gibt somit die Wärme ans Gehäuse ab, was dieses unnötig aufheizt und somit die Lüfter stärker laufen
- CPU müßte neu gekauft werden


**ECS Elitegroup MD200
http://www.ecs.com.tw/ECSWebSite/Products/ProductsDetail.aspx?CategoryID=12&TypeID=66&DetailID=951&DetailName=Feature&MenuID=140&LanID=0

Würde mit einem Intel Core2Due E4500 betrieben werden (habe ich noch übrig)

Vorteil:
- Netzteil hat 120W und ist somit nicht überdemensioniert
- Netzteil ist ausserhalb des Gehäuses und heizt damit nicht unnötig das Gehäuse auf

Nachteil:
- Der G43 Chipsatz zusammen mit der X4500 GPU soll schlechter als der 780G Chipsatz sein
- Barebone noch nicht lieferbar, sollte lt. ECS ab Weihnachten/Silvester lieferbar sein
- Da SoDimm Speicher verbaut wird, müßte dieser neu gekauft werden.


Was meint ihr, welches das besser Grundgerüst ist.
Da ich seit längerem nur Intel CPU's verwendet habe, stellt sich die Frage, ob ein 4850e
ausreichend schnell ist.

Danke für eure Anregungen

Grüße
Philipp
 

Simpson474

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
12.628
Die Intel-Grafikchips haben eigentlich alle unterirdische Treiber. Ich denke nicht, dass diese mal eine ähnliche Videobeschleunigung erhalten wie sie beim 780G bereits vorhanden ist. Beim Netzteil geb ich dir recht, da ist das externe wahrscheinlich besser.

EDIT: Wegen der Leistungsfähigkeit wirst du keinen spürbaren Unterschied merken zwischen dem E4500 und dem X2 4850.
 

Donaldino

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
712
Hallo,

hat jemand vielleicht das Asus Punduit P2-M2A3200 bereits zu Hause?
Ich mache mir Sorgen, das der Netzteil-Lüfter evtl. zu laut ist.

Kann hierzu jemand seine Erfahrungen posten.

Vielen Dank & Gruß
 
A

Adam Gontier

Gast
So was hat man mal nicht eben zuhause, und wenn dir der Preis nebensächlich ist, vllt hört sich das komisch an, aber hol dir ein gutes Notebook.
 

Donaldino

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
712
Ein Notebook habe ich bereits.
Dieses hat aber nur einen analogen Monitorausgang.
Ich suche ein ein Gerät, das neben meiner Xbox hinter die Couch kommt und sich dann mit diesem den HDMI Stecker zum Beamer teilt.

Da das ganze einen gewissen Woman Acceptance Faktor haben muss (Wohnzimmer gehört nicht mir alleine :-) ) kann ich leider nicht mehrere Kabel zum Beamer ziehen.

Grüße
 

Piktogramm

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
5.917
Ich habe zwar nicht genau dieses Pundit aber das dürfte im im großen und Ganzen trotzdem vergleichbar sein.

Die Pundits sind mit Lüftern ausgestattet die halbwegs leise laufen und geregelt sind die auch. Jediglich beim Booten drehen die Lüfter kurzzeitig mit ihrem Maximum (kann durch neues Bios behoben sein, ka meine Pundits sind Arbeitsrechner und solang sich darüber keine Beschwert gilt es die Dinger in Ruhe arbeiten zu lassen). Wichtig ist jedoch, dass die Pundits von der Seite (also von einer der beiden größten Flächen) Luft benötigen. Das das Netzteil verbaut ist halte ich eher für einen positiven Fakt, da ein Gerät besser sind als zwei Geräte was den WAF angeht. Abgesehen davon sind diese externen Netzteile oft von sehr schlechten Eltern und selbst wenn das interne NT das Gehäuse aufheißt handelt es sich hier um maximal 20W was der Lüfter locker schafft. Größere Probleme sind dann eher Laufwerksgeräusche! Eine Wstern Digital Cavier Green ist zwar leiser als das Meiste der Konkurrenz aber nicht wirklich leise.
 

Donaldino

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
712
Vielen Dank.

Kannst du abschätzen, wieviel Platz man neben dem Rechner noch braucht?
Bei mir wären dies nur ca. 4-6cm je Seite

Danke & Gruß
 

Donaldino

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
712
Hallo zusammen,

habe mir gestern das Barebone Asus P2-M3A3200 gekauft.
Konfiguration:
- Asus P2-M3A3200
- CPU X2 4850e (BOXed)
- 4 GB GEIL DDR2-800
- WD 640 GB
- TP-LINK TL-WN322G (WLAN USB Adapter)
- alten DVD Brenner

Hier meine Erfahrungen:
- Ich habe die Version ohne 3450 GPU genommen. Die Kiste ist zu klein um die Hitze abzuführen (ohne Modifikationen am Aussenblech)

- Ich habe die Raiser Card rausgenommen. Ich habe keine PICe Komponenten

- WLAN USB Stick funktioniert prima (Volle Signalstärke zum 5m entfernten Router)

- Der Standard Lüfter ist viel zu laut (dreht mit 2500 rpm im idel)- hier hört man das Barebone mehr als deutlich
Ich habe den Lüfter zur Zeit gegen den Boxed Lüfter des AMD getauscht, der mir ca. 900rpm im idel läuft - Geräuschlos, nur die HDD Zugriffe sind aus ca. 1m zu hören.
Temps nach 20min. im Inet CPU 33°, MB 41°, HDD 35°
Lüftersteuerung onboard funktioniert - bei Last mit Prime95 dreht der Lüfter hoch (bis ca. 2200 rpm)
AMD Boxed Lüfter für längere 100% CPU Last jedoch zu schwach
Ideal wären Schätzungsweise so ca. 1200-1400 rpm im idel

- Da die HDD zwischen dem MB und dem DVD Laufwerk sitzt, wird diese fast zu warm.
Der CPU Lüfter saugt die Luft ringsherum an und pustet diese mit Hilfe eines FAN Adapters der bis zum Aussenbech geht nach draußen. Nur 1/4 des Kühlkörper saugt die Luft zwischen MB und HDD an. Daher wird dieses recht warm.

- Cool & Quite funktioniert:
* Last: 2,5GHz @ 1,18V
* Idel: 1,0 Ghz @ 0,98V
Ob man die Vcore im Idel weiter absenken kann, werde ich die Tage testen

- Stromverbrauch:
Idel: 62W
Last mit Prime95: 97W

Spannungen PSU (laut ASUS PC Probe II)
* 12V: 11,84V
* 5V: 5,00V
* 3,3V: 3,36V

So weit ein erstes Fazit

Grüße
 

Quinton

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
18
Toll, endlich mal ein umfassender Beitrag zum Pundit aus erster Hand - genau nach sowas hab ich gesucht.

Warum hast du dem Pundit jetzt den Vorzug gegeben - weil der ECS MD200 noch nicht verfügbar ist? [vielen Dank übrigens für den Hinweis, finde das Gerät SEHR interessant]
 

Donaldino

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
712
Hallo,

ja ich wollte nicht länger warten und hab deswegen zugeschlagen.
Der Punduit ist schon klein und das Gerät heizt sich schon gut auf. Die HDD mit Temperaturen von um die 40° finde ich schon hoch. Die CPU ist meistens kühler.

Der MD200 ist ja noch kleiner.
Dort wäre dann mein E4500 reingekommen (der wandert jetzt mit meinem Desktop PC zur Mutter)
Dieser hätte jedoch (nach meiner Meinung) noch mehr Abwärme produziert.
Noch dazu hat mir jemand hier im Forum gesagt, das die externen Netzteile meistens etwas ineffizienter sein sollten.

Daher habe ich mich für den Punduit entschieden. Der Stromverbrauch war aber auch kein wesentlicher Punkt, da der Punduit ausschließlich am Beamer betrieben wird. Und der braucht um einiges mehr Saft.

Ich habe aber inzwischen herausgefunden, dass der Punduit im ausgeschalteten Zustand 16W zieht.
Werde ihn daher an eine Schalterleiste anschließen.

Das der Verbrauch so hoch ist, hat mir auch der Asus Suppert bestätigt.

Grüße
 

Quinton

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
18
Tja, so eine Schalterleiste amortisiert sich fast von selbst!

Mir ist der Stromverbrauch auch wichtig, innerhalb vernünftiger Grenzen. Mein Sohn hat z.B. gerade so einen Experimentierkasten mit Krebs-Eiern bekommen. Um das Wasser auf Temperatur zu halten strahlt jetzt 24h am Tag eine Glühbirne ins Mini-Aquarium – da fallen ein paar Watt am PC dann auch nicht mehr ins Gewicht.

Ich hatte mich für eine ähnliche Zusammenstellung wie du entschieden, war aber noch etwas unsicher weil ein Tick mehr CPU-Leistung bei der Digitalisierung meiner alten VHS-Kassetten und nachfolgender Videobearbeitung sicher nicht schaden kann.

Alternative wäre für mich ein E5200. Der hat nach einer c’t Tabelle etwa 25% mehr Leistung bei Cinebench und verbraucht unter Vollast 25W weniger als die 4850e von AMD, bei nur unwesentlich höherem Anschaffungspreis.
 

gubla

Newbie
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1
Hallo,

habe mir auch vor ein paar Tagen das Asus Pundit P2 mit HD 3200-Grafik geholt. Wollte auch keinen Gaming PC und wenig bezahlen.
Daher habe ich eine kleine CPU mit wenig Energieverbrauch und Hitzeentwicklung eingebaut (Sempron 1250 LE).
Dazu 2 GB RAM (800), ein LG DVD-RAM 20x für 26€ und eine leise 500GB HDD (mit 5400 Umdrehungen).
Insgesamt 280 €.

Von der Hardware bin ich total begeistert. Es laufen sogar einfache Spiele wie Trackmania
Nations Forever oder Ski-Challenge 09 perfekt!
Von den eingentlichen Funktionen (Musik hören und Filme über DVI und SPDIF schauen) bin ich noch mehr begeistert :D.
Die Bild- und Soundqualität der onboard-Komponenten finde ich spitze.
Alles läuft ohne Ruckler oder Knacksen auf 32'' Sony TFT und Surround-Verstärker.

Wie mein Vorschreiber schon bemerkte ist der eingebaute CPU-Lüfter viel zu laut. Beim Start im Bereich Staubsauger und dann (wenn die Steuerung läuft) "nur noch" Fön.
Ich habe dann auch den Boxed-Lüfter meines Sempron eingebaut (läuft immer auf ca 1100 rpm.). - Der Asus war so fast nicht mehr zu hören. Allerdings wurde das Board ein wenig wärmer (MB und CPU kamen allerdings nie über 45 C- Das ist doch nicht zu heiß, - oder?)
Mir fiel dann auf, dass sich die Konstruktion des eingebauten Kühlkörpers stark vom boxed-Kühlkörper unterscheidet. Der eingebaute KK strahlt die Frischlauft nach allen Seiten und zur CPU. Er kühlt also das Gehäuse und Board viel stärker mit als der AMD-KK. Der CPU-Lüfter zieht übrigens nicht die warme Luft aus dem Gehäuse, sondern bläst kalte Luft ins Gehäuse (und unterstützt somit den Luftstrom, der vom Netzteil nach draußen erzeugt wird.-Habe ich mit Streichholz extra nochmals kontrolliert ;) ).
Ich habe dann mit ein wenig Fummelei den AMD-Lüfter auf den ASUS Kühlkörper geschraubt. Vorsicht - echt kniffelig, da der Boxed-Lüfter mit Kunststoffnieten auf einem kleinen Rahmen befestigt ist. Der Rahmen muss aber ab, da die Kühlkörper unterschiedlich hoch sind. - Somit passt dann auch der "Trichter" wieder oben drauf, der einen direkten Kontakt zum Außenblech herstellt und die Lüftung nochmals optimiert.

Endlich hat alles gepasst und ich habe Geräusch und Lüftung für meine Zwecke optimal verbunden. Allerdings muss ich bei der geringeren Lüfter-Drehzahl die Warnung im Bios ausschalten. - Sonst meldet das Bios immer einen Fehler.

PC-Probe II zeigte anfangs als Grenzwert für die MB-Temperatur 45 C an. Nach einem BIOS-Update darf das Board jetzt bis 60 C heiß werden. Ich bin also auf der sicheren Seite, da Board und CPU die 45 C auch bei stundenlanger Last noch nicht überschritten haben. :king:

Einziges noch bestehendes Problem. Manchmal muss ich den ASUS Pundit 2 mehrfach einschalten, da er sich beim BIOS-Start regelmäßig aufhängt. Wenn er dann läuft, läuft alles perfekt und er ist noch nicht einmal abgeschmiert.
Hat hier vielleicht jemand eine Anregung? - Habe noch nichts über das Problem gefunden. Ich vermute, dass irgendeine BIOS-Einstellung geändert werden muss.
(Nachtrag: Durch Ausschalten des Quick-Boot-Vorgangs hat sich das Problem scheinbar erledigt - Freu!)

Tipp zum Abschluss: Beim Einbau einer SATA-Festplatte unbedingt das mitgelieferte Kabel benutzen. Das ist nämlich am Stecker abgewinkelt. Ich hatte mir beim Einbau mit einem anderen Kabel fast den Stecker abgebrochen (etwas eng die Kiste ;))
Ach, ja: Beim Kauf von 2 SATA-Geräten direkt für ein zweites Kabel sorgen. Beim Pundit ist nur ein SATA-Kabel dabei.

Ich hoffe ich konnte mit meinen bescheidenen Erfahrungen weiterhelfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Donaldino

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
712
ich habe bei mir auch den Serien-Kühlkörper von Asus mit dem Boxed Lüfter von AMD kombiniert.
Allerdings bläst bei mir der Lüfter raus, da sich beim reinblasendem Lüfter das System wegen Überhitzung autom. abgeschaltet hat.

Da der Asus-KK zu allen 4 Seiten öffnungem im KK hat, macht die rausblasende Konstruktion für mich auch Sinn. Somit wird die warme Lüft zw. MB und HDD mit angesaugt und über den Fan-Adapter gleich rausbefördert.

@gubla:
Du solltest diese Kontruktion mal testen, evtl. fallen deine Temps etwas, wobei die CPU Temp natürlich hochgeht, da sie mit warmer Caseluft und nicht mit Frischluft aus dem Zimmer gekühlt wird.


@quinton:
Das der E5200 noch weniger Leistung verbrät als der X4850e habe ich auch 1-2 Tage nachdem ich mein Sys gekauft habe gesehen.
sonst hätte ich warscheinlich den genommen.
Wenn du das Sys mit dem E5200 aufgebaut hast, poste bitte mal deinen Stromverbrauch.

Naja, was solls. Mit den 62 Watt fürs Gesamtsystem am Energiemesser der Steckdose kann ich gut leben.
Wenn man mal einen Wirkungsgrad von 80% annimmt, komme ich so auf einen Energiebedarf von 50Watt.

Grüße
Philipp
 
Zuletzt bearbeitet:

Quinton

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
18
Allerdings bläst bei mir der Lüfter raus,
--> klasse, das wär jetzt nämlich meine nächste Frage gewesen.


Ich wär im Grunde mit einem 5050e von AMD zufrieden, im Alltag ist das vermutlich mehr Leistung als ich auf einem Pundit normalerweise abrufen werde. Und im Leerlauf scheinen die AMD's tatsächlich den geringsten Verbrauch zu haben.

Nur beim Konvertieren eines Videos in Divx hab ich neulich gemerkt, dass sich das doch recht lange hinziehen kann.

Versuche daher, auf den ECS MD200 zu warten - neben dem im Vergleich zum Intel-Pundit moderneren Chipsatz ist das Teil ja auch noch viel kleiner (und hoffentlich leiser).

Falls sich das zu lange hinzieht hol ich mir doch ein Pundit, dann aber auf jeden Fall mit 780G Chipsatz. Going to keep you informed.
 

WiPu

Newbie
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
4
Hallo, bin gerade durch Zufall auf euer Forum gestoßen.
Mein Asus M3A3200 ist jetzt 2 Tage alt. Ich habe ihn mit dem AMD 4850e und 4GB Arbeitsspeicher kombiniert. Verarbeitung top und die Leistung ist für mich mehr als ausreichend.

Der serienmäßig verbaute Asus CPU-Lüfter ist entschieden zu laut. Läuft konstant bei 2400 Umdrehung. Er lässt sich auch nicht regeln, da es nur ein 3-Pin-Lüfter ist.

Da der Computershop den zum 4850e gehörigen Lüfter dabei gepackt hat, habe ich diesen 4-Pin-Lüfter auf den Asus-Kühlkörper geschraubt. Passt. Die Lüftersteuerung war wohl schon aktiviert. Er dümpelt jetzt bei unter 900 Umdrehungen und ist ist fast lautlos.

Jetzt kommt mein Problem: Es ist bereits 2x vorgekommen, dass ein CPU-Fan-Error angezeigt wurde, obwohl der Lüfter sich dreht. Mit F1 fährt der PC dann problemlos hoch. Nervt jedoch.

Was kann man dagegen machen? Kennt jemand dieses Problem?
Sollte die Lüftersteuerung nicht optimal über das Mainboard funzen, würde ich auf eine Softwarelösung mit "speedfan" zurückgreifen. Dieses Programm läuft prima auf einen meiner anderen Rechner.
Hierbei müsste ich jedoch im Bios die Fansteuerung vorher deaktivieren. Ich find' diese Einstellung nicht im Bios.

Bitte helft mir weiter.
 

WiPu

Newbie
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
4
Nachtrag

Nachtrag:
Ich habe, wie bereits vorgeschlagen wurde, den Quick-Boot-Vorgang deaktiviert. Die Fehlermeldung kommt trotzdem sporadisch.

Das Problem umgangen habe ich mit einer Einstellung im Bootmenü, dass bei einem Fehler mit dem Hinweis F1, es automatisch weitergeht. Ist zwar nicht schön (es wird ein Countdown mit 5 Sekunden angezeigt), geht aber. Ist halt keine professionelle Lösung.

Eine weitere Lösung könnte im Bios die CPU-Lüftergeschwindigkeitsanzeige sein. Die kann man auf ignorieren stellen. Dies habe ich mich jedoch nicht getraut, da ich nicht weiß, ob dann der Lüfter noch hochgeregelt werden kann.
Weiß Jemand was diese Einstellung bewirkt.

Diese Kleinigkeiten stören mich noch am Pundit:
Der Knopf für den DVD-Brenner ist sehr schwergängig. Man verschiebt den ganzen PC, wenn man nicht mit der anderen Hand dagegen hält. Was hat Asus sich dabei nur gedacht?

Wenn der PC in den Ruhezustand geht, wird er nicht durch Maus- oder Tastaturbewegungen wach. Man muss den schwergängigen Ein-/Ausschalter betätigen um ihn zu erwecken.

Ansonsten überwiegen die positiven Eigenschaften (klein, edel, leise und flott). Bei mir hat der Kleine zur Lüfterseite 5 cm Platz zum atmen. Reicht aus - er wird nicht heiß.
 

scoobyjoe

Newbie
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
4
Hallo WiPu

wenn du auf dem Mainboard den Jumper für den USB Port von +5V auf +5VSB umstellst, dann kann du mit einer USB Tastatur den PC aus dem Ruhezustand aufwecken.
Ich persönlich wecke meinen mit einer MCE Fernbedienung auf, es geht aber auch mit einer USB Tastatur. Wenn du allerdings noch eine PS/2 Tastatur verwendest, mein ich dass man das im BIOS einstellen kannst (noch nicht probiert ob das auch funktioniert).
Für USB gibt 2 Jumper auf dem Mainborad, einen für die hinteren Ports und einen für die Vorderen.

Das mit dem DVD Knopf find ich auch ziemlich schlecht, der ist echt zu schwergängig.
Hab mir dafür eine Taste auf der Fernbedienung belegt.

Wenn du Speedfan verwenden willst, kannst du die Lüftersteuerung im BIOS aktiviert lassen. In Speedfan kann man das dann umstellen.
Der Vorteil ist dass der PC während dem booten nicht auf 100% läuft. Speedfan übernimmt dann die Regelung sobald es geladen ist.

Ich hab übrigends den CPU Lüfter gegen einen Papst ersetz. Hatte bis jetzt noch nicht das Problem dass der Pundit beim einschalten stehenbleibt und nur mit F1 weitergeht.

Ansonsten kann ich auch sagen dass ich mit dem Gerät recht zufrieden bin, das lauteste ist jetzt noch meine alte Samsung Festplatte, die werd ich wohl noch austauschen.
 

WiPu

Newbie
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
4
Hallo scoobyjoe,
Danke für die guten Tips. Das mit dem USB-Jumper werde ich mal ausprobieren. Mal schauen ob ich die finde.
Das installierte Speedfan-Programm zeigt zwar an, dass es alles regelt - die Lüftergeschwindigkeit bleibt jedoch brüllend laut. Habe alles probiert und mit dem Programm kenne ich mich gut aus.
Ich habe jetzt im Bios bei der Lüftergeschwindigkeit "ignorieren" eingestellt und die Welt ist in Ordnung. Man kann dann auch wieder Quickboot einschalten und die Unterdrückung des Fehlers im Bios ist auch nicht erforderlich. Er bootet jetzt viel schneller hoch.

Mal was anderes: Meine alte Master-Slave-Steckdose macht mit dem Pundit ihren Job nicht mehr. Die anderen Geräte bleiben bei ausgeschaltetem PC an, auch wenn ich die Schwelle verändere. Ich habe mir eine neue Leiste gekauft, mit der es funktioniert, wenn ich sie ganz aufdrehe. Der Verkäufer erklärte mir, dass dies passieren kann, wenn das Mastergerät (der PC) auch im Ruhezustand viel Strom zieht. Einige Stromleisten kann man nicht genügend aufdrehen. Leider habe ich kein Strommessgerät. Ich vermute auch, dass der Kleine im Ruhezustand nicht das Umweltlogo verdient. Also, wenn es der Pundit werden soll, wäre eine komplett abschaltbare Stromleiste sinnvoll.
Hat schon jemand den Stromverbrauch im Ruhezustand gemessen?
 

scoobyjoe

Newbie
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
4
Hi WiPu,

Donaldino hat oben (#11) geschrieben dass er 16W im ausgeschalteten zustand gemessen hat.
Find ich eigentlich auch zuviel, überlege auch ob ich eine Funksteckdose dazwischen schalte.
Mein Messgerät zeigt mir leider bei geringen Strömen nur Schrott an. Muss mir mal ein gescheites besorgen.

Nochmal zu Speedfan,
hast du den den PWM1 Mode von SmartGardian auf Software controlled ?
bei mir übernimmt dann Speedfan sofort nach dem starten die Kontrolle über den Lüfter.
kann die auch entsprechend manuel regeln.
Allerdings verwende ich Speedfan im moment nicht. Mir langt die 'normale' Lüftersteuerung.
Bei den niedrigen temperaturen wird die CPU nicht so warm, mal schauen wie es im Sommer wird.
 
Top