Notebook RAM erweitern

P

Project2501

Gast
Hallo allerseits und frohes Neues! (:

in den nächsten Tage sehe ich vor den Speicher meines Laptops aufzurüsten. Ich verwende das BenQ Joybook R55.G21 mit Core Duo T2400 [1,83GHz, FSB 667MHz] 1x 1GB Samsung SO-DIMM DDR2 RAM [@ 533MHz] und das Mainboard hat insgesamt 2 Steckplätze frei auf denen ich maximal 3GB SO-DIMM DDR2 RAM mit einer maximalen Speichergeschwindigkeit von 667MHz [4x 166MHz] einbauen kann.
Das Betriebssystem ist Windows XP Home SP2 und ich arbeite mit diversen Bildbearbeitungsprogrammen.

Ich würde vor dem Kauf gerne erfahren, ob es besser - in Betracht auf Stabilität und Arbeitsgeschwindigkeit - ist 1x 1GB + 1x 2GB SO-DIMM DD2; 667MHz; CL4 oder doch lieber 2x 1GB SO-DIMM DD2; 667MHz; CL4 Module zu verwenden.
Angeblich sollten CPU und RAM die gleiche Speichergeschwindigkeiten haben, um optimal ausgenutzt werden zu können - stimmt das?

MfG


oQ
''''''
 

Jokener

Captain
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.529
Nimm insgesamt 3GB, also 1x1GB plus 1x2GB.
Der Einfluss von Dual-Channel existiert, ist aber marginal.
Der Vorteil von einem GB mehr RAM ist gross, aber nur wenn du das dritte GB auch nutzt.
CL4 RAM duerfte aber sowieso sinnfrei sein, da die allermeisten Notebooks den RAM nur auf CL5 laufen lassen.

Gruesse vom:
Jokener

P.S.: Bist du sicher, dass nur 3GB gehen?
Oft sagt der Hersteller 3GB und es gehen auch 4GB ohne Probleme.
 
P

Project2501

Gast
SiSoftware Sandra meint, dass max. 3GB [3072MB] unterstützt werden. Sicherheitshalber habe ich auch nochmal beim BenQ Support nachgefragt, da ich ebenfalls eher einer gerade Zahl erwartet hätte.

Aber ich möchte meinen Läppi nicht beschädigen, falls der wirklich "nur" 3GB verarbeiten kann oO
 
Zuletzt bearbeitet:
Top