OCZ Vertex 2 vs Crucial RealSSD C300

blauerninja

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
65

RoseFlunder

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
799
Der Test bezog sich aber noch auf die 32nm Variante der Vertex 2, welche besser ist als die nun erhältliche 25nm Variante.
Würde jetzt die C300 bevorzugen.
 

Chrisibär

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
1.968
Crucial ist besser im vgl zur 25 und 32nm Variante der Vertex 2 . Gegenüber der Vertex 3 kann man es noch nicht sagen.
 

Vanilla2001

Commander
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
2.730
Einen Unterschied wirst du zwischen den beiden nicht merken. Ist die SSD für einen Desktop?
 

blauerninja

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
65
Die Bestenliste von Chip irritiert mich. Da ist die Samsung auf Platz 4, schneidet aber im Realtest von Computerbase (mein 2. Link) schlechter ab als die Crucial.
 
Zuletzt bearbeitet:

cdlcnox

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
1.538
Ich würd auch gern wissen wie Chip da testet.. Diese Bestenliste geht für mich nach dem Mond.
 

alcBastardo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
455
kein Wunder... Chip halt! :rolleyes:
 

blauerninja

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
65
Ja, werde im Sommer ein Komplettsystem bauen, Preis dürfte bei ca 2000€ liegen. Enthalten ist auch Monitor, Drucker, alles halt. Ich fang an zu studieren^^ Ich trag jetzt schon alles zusammen, da ich als Soldat auch nicht so viel Zeit habe. Deswegen lieber früher anfangen, wenn was besseres erscheint, kann man immer noch umändern.

Meine Liste schaut im Moment so aus:

NZXT Phantom Tower
LG Electronics TFT IPS236V 23'' LED Bildschirm
ASUS Crosshair Formula IV
AMD Phenom II X6 1100T BE
Prolimatech Super Mega mit Be Quiet! Silent Wings PWM - 120mm
Mushkin Silverline DDR3-1333 2x 4GB


So, Graka und Laufwärke fehlen, das Netzteil wird zum Schluss gewählt, wird eins von Be Quiet sein.
Vanilla2001, die Infos sollten mehr als genügen.

Aufgaben des PCs werden sein: Adobe Indesign und Photoshop, Programmierumgebungen und das Übliche wie Filme, Musik, Inet. Games eher weniger. Denke nicht, dass ich da viel Zeit dafür finde.
Der PC soll für min. 5-7 Jahre halten.
Ergänzung ()

Ja, bei Chip weiß man auch nie, wie aktuell die Listen sind. Steht kein Datum dabei. Computerbase ist eine der wenigen Websites, wo man sich informieren kann, vllt noch Hartware.de
 

Holt

Banned
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
59.527
Vergiss die Chip SSD Tests, die wissen bisher den Unterschied zwischen einer HDD und einer SSD noch nicht, denn bei einer SSD recht irrelevant, die IOPS zählen und auch nicht nur bei einer QD von 1 sondern auch bei mehreren parallelen Zugriffen. Das die Transferraten mit realen Daten bei SSD mti Sandforce Controller (wie Vertex2) lange nicht den versprochenen 270 bis 280MB/s entsprechen, wissen die auch noch nicht.

Für die geplanten Hardware würde ich klar die C300 nehmen.
 

Chrisibär

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
1.968
Den PC den du dir da zusammenstellst würde ich mir nicht kaufen, da im Sommer die Bulldozer kommen und ich nicht einen überteuerten 1100T bzw so ein Board (wenn du nicht Dual GPU's verwendest) kaufen würde.
 

blauerninja

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
65
Wie gesagt, sobald was besseres (neue MB oder Bulldozer) rauskommen, wird meine Liste aktualisiert. Da das Suchen, Bewerten etc. lange dauert, habe ich jetzt schon damit begonnen.
 

Holt

Banned
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
59.527
Wenn es nur darum ging ein günstgies Übergangsboard zu haben, warum nicht, aber eine Übergangs SSD würde ich mir nicht kaufen. Bulldozerboards werden ja alle mit nativem SATA3 kommen und außerden den Intel haben alle aktuell empfehlenswerten SSDs auch SATA3. Eine Vertex2 würde ich wirklich nicht nehmen, da weiß man nicht welche NANDs drinne sind.
 

aurum

Imperator Caesar
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
5.445
Naja man weiß es schon, nur nicht genau (kommt aber auf das raus, was du gesagt hast). Welchen Nand OCZ verbaut wurde ja inzwischen veröffentlicht.
 

Holt

Banned
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
59.527
Ebenso ist bekannt, das OCZ zumindest in der Vergangenheit 3 verschiede NAND Typen mit deutlich unterschiedlicher Leistung verbaut hat, ohne die Kunden darüber zu informieren. Obendrein wurde auch Spectek NAND verbaut.

Spectek ist Micron Restverwertung und bewirbt seine NANDs nicht für die Verwendung in SSDs:
.

Von daher hilft es eben auch nicht, dass OCZ nur die besten Spectek NANDs (AL) verwendet, aber leider sind auch diese eigentlich nicht gut genug für SSDs, was aber wohl durch die starke Fehlerkorrektur das SF Controller kompensiert und durch die Leistungsmessung mit ATTO werden Performanceprobleme dann überdeckt.
 

etking

Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.411
Das die die Speicher nicht explizit als für SSDs geeignet beworben werden ist aber kein Argument, der Bereich ist noch jung und total unwichtig und wurde halt vom Marketing-Typen vergessen, der weiß sowieso nicht, was eine SSD ist. Und billig ist noch lange nicht schlecht, das weiß jeder BWLer! Wo steht denn, das Spectek-NANDS langsamer oder Fehleranfälliger als die von Micron sind, vermutlich sind sie absolut identisch.
Mich stört eher, dass die meisten Hersteller nicht verraten, wieviele Zyklen ihr Speicher denn hält. Selbst bei 34nm NAND dürften es nämlich kaum über 5000 und bei 2x kaum über 1000 sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Banned
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
59.527
ething, das glaubst Du doch wohl selbst nicht:
Zitat von etking:
Das die die Speicher nicht explizit als für SSDs geeignet beworben werden ist aber kein Argument, der Bereich ist noch jung und total unwichtig und wurde halt vom Marketing-Typen vergessen, der weiß sowieso nicht, was eine SSD ist.
Micron als Hersteller von SSDs wird die NANDs nicht über seine Billigverwertungsparke Spectek anbieten und das Marketing vergisst SSDs einfach zu erwähnen. Es ist schlicht so, dass die guten NANDs, die man für SSDs verwenden kann, alle unter dem Micron Label verkauft werden, alleine schon weil man damit mehr Geld verdient. Statt aber die schlechten an Zweitverwerter abzugeben, wie es allgemein üblich ist, hat man eine eigene Marke für die Vermarktung minderwertiger NANDs: Spectek.

Diese NANDs sind ja kein Müll, aber sie werden eben nicht in teueren Produkten verbaut weil die Ausfallrate eben viel zu hoch ist, als dass es sich lohnen würde sowas in eine SSD zu verbauen: Man hätte zu viele Garantiefälle und bald einen schlechten Ruf.

Zitat von etking:
Und billig ist noch lange nicht schlecht, das weiß jeder BWLer! Wo steht denn, das Spectek-NANDS langsamer oder Fehleranfälliger als die von Micron sind, vermutlich sind sie absolut identisch.
Mircon hat auch BWLer und die wissen auch, dass sie ein Produkt füt den best möglichen Preis verkaufen müssen, um den höchst möglichen Gewinn zu erwirtschaften. Gleichzeitig wissen sie aber auch, dass die Regressforderunge zu hoch wären und den Gewinn auffressen würden, wenn die Kunden (z.B. SSD Hersteller) mit (zu vielen) Produkten bedient würden, die ihre Spezificationen nicht einhalten.

OCZ hat offenbar eine andere Rechnung aufgemacht und vor allem da der SF Controller ja recht starke Fehlerkorrekturen hat (die sogar den Ausfall eines ganzen Die abfangen können) und geht davon aus, mit den günstigeren NANDs trotz höhrer Ausfallraten noch mehr Gewinn zu machen als bei Verwendung teuerer NANDs. Oder man hat halt einfach keine andere Wahl gehabt, denn wenn man sich deren Bilanzen ansieht (Verluste, zuletzt in Höhe von fast 10% des Umsatzes) dann müssen die schon gewaltig Marktanteile gewinnen um die Investoren bei der Stange zu halten. Das können sie aber nur, wenn sie günstigere SSDs anbieten als die zahllosen Wettbewerber mit dem gleichen Controller. Die Garantiekosten schlagen dann ja gewöhnlich erst später zu Buche und solange hat man dann Zeit und diese wurde ja offenbar gut genutzt um Indilinx zu kaufen und mit den eigenen Aktien zu bezahlen. Das erhöhte Garantiekostenrisiko steht ja erstmal nicht in der Bilanz und mindert den Wert von OCZ daher noch nicht.

Identisch sind sie sicher nicht, sonst hätte Micron die selbst und für mehr Geld verkauft. Sie stammen aus der gleichen Fertigung und teils sogar vom gleichen Wafer, aber vielen bei den Tests durch. Damit sollte klar sein, dass sie eben nicht identisch sind, denn die unter dem Micron Label verkauften NANDs haben die Tests bestanden.
Zitat von etking:
Mich stört eher, dass die meisten Hersteller nicht verraten, wieviele Zyklen ihr Speicher denn hält. Selbst bei 34nm NAND dürften es nämlich kaum über 5000 und bei 2x kaum über 1000 sein.
34nm NANDs Grade A sollte 5000 Zyklen halten und man kann das zuweilen aus den SMART Werten ablesen, wieviele Zyklen der Hersteller den verbauten NANDs zutraut. 25nm NANDs der frühen Produkt, wie sie nur von die Spectek verkauft wurden schaffen wirklich nur um die 1000 Zyklen, weshalb weder Micron noch Intel diese Chips verkauft und das Erscheinen ihrer SSDs mit 25nm NANDs um rund ein halbes Jahr verzögert haben.

Unter dem Label Micon verkaufte 25nm NANDs sollten mindesten 3000 Zyklen halten und Intel strebt 5000 Zyklen an, aber ob diese jetzt auch wirklich sicher erreicht werden, kann ich auch nicht sagen. Wenn, dann sollten auch die 25nm Micron NANDs 5000 Zyklen schaffen, aber wenn Micron diese auch mit 5000 spezifizieren würden, dann müssen sie ja noch mehr minderwertige Chips günstiger unter dem Spectek Label anbieten. Sepifiziert Micron weniger Zyklen, so lassen eben mehr Chips des Wafers noch teuer unter dem eigenen Label teuerer verkaufen.

Intel setzt offenbar aber eben noch strengere Testkriterien an, selektirert die verwendeten NANDs noch strenger und erreicht damit eben auch eine geringere Rücklaufquote als Micron. Eine SSD von OCZ zu kaufen ist eben eine Lotterie, man kann gute NANDs unter dem Micron bekommen oder eben auch die minderwertigen von Spektec, bezahlt aber den gleichen Preis und weiß nicht was drinne ist. Will man das wissen, muß man das Gehäuse offnen und ist seine Garantie los. Solange die Hersteller die verbauten NANDs nicht konkret und verbindlich auf der Packung angeben bzw. durch unterschiedliche Produktnummer unterscheiden (was OCZ ja nun einführen will, zumindest zusätzlich), kann man nur bei den SSD von Hersteller die auch die NANDs selbst produzieren einigermassen sicher sein, was für NANDs man wirklich bekommt. Intel wird mit Sicherheit keine anderen NANDs als die eigenen verbauen, ebensowenig Micron / Cruical, Toshiba oder Samsung. Bei allen andere ist es bestenfalls Vertauenssache und normalerweise schlicht ein Glücksspiel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top