P965 (ICH8R): Kein UDMA 133 bei EIDE (ATA)?

*Harry*

Cadet 3rd Year
Registriert
Dez. 2006
Beiträge
39
Kann es sein, dass in diesem Intel-CS schon bei UDMA 100 Schluss ist?
Ich habe die Chipsatz-Datenblätter durchgesehen und konnte seltsamerweise überhaupt nichts mehr zur EIDE-Schnittstelle erfahren.

Weiss jemand mehr?
Grüsse
Harry
 
Intel hat noch nie UDMA133 bzw. 6 unterstützt. Ist auch nicht weiter tragisch, weder der UDMA133 an sich noch der PCI-Bus, über den das klassischerweise läuft, schaffen in der Praxis mehr als 100MB/s.
 
1. IDE läuft, wenn es vom Chipsatz unterstützt wird, schon länger nicht mehr über PCI, genausowenig wie z.B. SATA.
2. Die ICH8/R vom P965 unterstützt PATA leider von sich aus überhaupt nicht mehr, auf entsprechenden Boards ist IDE folglich über andere Controller z.B. von JMicron gelöst. Diese sind dann meistens per PCIe x1 angebunden, der Bus schafft also durchaus mehr als 133 MB/s. Ob diese Controller dann UDMA133 können oder nicht liegt nicht an Intel.
3. UltraDMA133 bringt trotzdem nichts, weil auch die heute schnellsten Platten deulich unter 100 MB/s bleiben, wenn man mal vom nahezu irrelevanten Burst-Speed absieht.
 
In den Datenblättern zum P965 wirst Du auch keinerlei Daten zu PATA-Schnittstellen finden, weil der ICH8 gar keine besitzt. PATA-Anschlüsse müssen über externe Bausteine eingebunden werden, ob ein Board UDMA/133 unterstützt hängt folglich vom externen Controller ab.

greetings, Keita
 
Intel hat den UDMA-6 Modus noch nie unterstützt. UDMA-6 war lange Zeit ein inoffizieller ATA Übertragungsmodus für den es keine offizielle Spezifikation gab. Das hat die anderen Hersteller aber nicht davon abgehalten diesen Modus zu integrieren. Nachdem vor kurzem die ATA/ATAPI-7 Spezifikation, in der dieser Modus beschrieben wird, fertig war und veröffentlicht wurde, sah Intel wohl keinen Beweggrund zur Integration, wenngleich diese Schnittstelle langsam am aussterben ist.

weder der UDMA133 an sich noch der PCI-Bus, über den das klassischerweise läuft,
Nein, seit etlichen Chipsatz-Generationen läuft das schon nicht mehr über den PCI-Bus. Die ATA-Schnittstelle ist seit Ewigkeiten in der Southbridge integriert. Solange die Southbridge und die Northbridge nicht mehr über den PCI-Bus miteinander verbunden sind, ist das so. Bei AMD Systemen ab dem VIA Apollo KT266 und bei Intel Systemen afaik ab dem i845 Chipsatz.
 
hmmm ...

dann blick' ich jetzt nicht mehr durch.

Auf der Gigabyte-Homepage steht unter den Produktspecs nur "UDMA ATA 100/66/33"
Halte das für unvollständig, da ich mir gerade das Handbuch von Rev.2 des GA-965P-DQ6 gesaugt habe. Und da steht im Blockdiagramm:


GA-965P-DQ6_ATA133.JPG



Also doch UDMA133 ? (auch wenns nicht direkt im intel-CS implementiert ist - ist mir auch recht)

Harry
 
Das ist aber doch ein Gigabyte Controller, möglich das der das kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die ganzen neuen Mainboards mit i965 Chipsatz haben alle einen seperaten IDE/PATA Controller Onboard.

Von Haus aus hat der i 965 Chipsatz keine IDE/PATA unterstützung mehr.

Bei meinem Asus Mainboard P5B Deluxe zb. wird IDE über einen zusätzlichen Controller Chip auf dem Mainboard zu verfügung gestellt.

Dieser IDE-Controller Chip ist von Jmicron und stellt den IDE Modus bis Ultra DMA 133 (U-DMA 6) zur verfügung. (max. 2 IDE Geräte)

Und so wirds auch auf den anderen Mainboards mittlerweile sein. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Southbridge integriert heisst bei euch also, die sind über proprietäre Schnittstellen oder PCI-E angebunden...abenteuerliche Annahme...

Dass das eine externe Lösung sein muss hatte ich allerdings nicht beachtet. Auch Wurst, mehr als 5/100 bringt trotzdem nix.
 
Southbridge integriert heisst bei euch also, die sind über proprietäre Schnittstellen oder PCI-E angebunden...abenteuerliche Annahme...
Ich habe ebenso wie du nicht mehr daran gedacht, dass der neuste Intel Chipsatz gar keinen ATA-Hostadapter mehr besitzt. Es ist aber dennoch Fakt und keine Annahme, dass die nativen ATA-Hostadapter nicht über den PCI-Bus laufen und das schon seit langer Zeit nicht mehr.

Den Hauptplatinenherstellern steht natürlich frei weitere ATA-Hostadapter per zusätzlichen Chip zu integrieren, die dann über den PCI-Bus oder über PCIe angebunden sind.
 
Hi at all,
also ich stell mein Projekt "PC-Hochrüstung" erstmal auf Eis.

Gründe:
Alle Mainboards diverser Hersteller haben entweder Probleme mit dieser oder jener HW und tlw. auch noch erschreckende Kinderkrankheiten. Das ist jedenfalls mein Ergebnis nach 3 Tagen intensiver Recherchen in allen möglichen Ecken bei Gigabyte, ASUS und Co.
Dann sind zum einen aktuell die PC2-800-Speicherpreise wirklich recht hoch - zum anderen will Intel ja im Sommer 2007 drastische Preissenkungen vornehmen.

Dann wurde dieses und jenes von der HW abgespeckt, sodass ich meine "alten" Komponenten eigentlich auf den Müll schmeissen könnte. Das werde ich allerdings nicht tun, denn mein alter PC mit MSI's K7T266Pro2-RU hat ne'n Promise Raid controller, der mit zwei Barracudas seit 3 Jahren hervorragend zusammenarbeitet. Ich werde ihn noch ein wenig länger behalten; ein MB heutiger Zeit hat ja leider kein IDE-Raid mehr. Und dann wieder einen extra Controller einstecken ist auch nicht mein Ding.

Auch wurde von fast allen namhaften Herstellern die Parallel-Schnittstelle (tlw. auch die RS232) wegrationalisiert - ausgenommen z. B. Gigabyte.
Die PAR brauche ich aber leider noch gelegentlich für eine CNC-Maschine.

Und ein weiterer Grund:
Wer weiss heute schon, was Mitte/Ende 2007 von der Industrie bezüglich HDCP so alles auf den Markt kommt?

Bezüglich HTPC's:
Die Hollywood-Filmindustrie macht seit einiger Zeit (Horror-)Andeutungen, diverse (unbegreifbare :grr: ) Kopierschutzmassnahmen durchsetzen zu wollen ... wer weiss, was da im Laufe 2007 alles an Mainboard-Neuerungen als auch Peripheriegeräte auf uns zukommt.

Ich warte erstmal und lass die Sache reifen.

Gruss und Schluss
Harry
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn du mit deinem jetzigen PC noch gut leben kannst, ist die Entscheidung sicher richtig.

Die Speicherpreise sind sehr hoch und die hohe Nachfrage wie auch nach der restlichen Hardware wird dank Vista zunächst bestehen bleiben. Die Neuerungen werden sich in Grenzen halten, zumindest bei Intel. Etwas mehr Takt oder 2 Cores mehr. Vielleicht schon DDR3 mit passendem Chipsatz, aber auch zu irrationalen Preisen.

Aussicht:

Im Sommer durch wieder saisonal bedingte Nachfrageschwäche und mehr Konkurrenz(Core² vs K8L) fallende Preise. Grafikkarten für das nächste DX auch in der Mittelklasse. Sonst sanfte Evolution mit hier und da vielleicht schon DDR3 oder PCI-E-2, wobei derer Nutzen zu den Kosten zunächst angezweifelt werden darf. Hoffentlich mehr optische SATA-Laufwerke für eine vollständige Migration: ich empfehle, dann komplett umzusteigen!
 
*Harry* schrieb:
Auch wurde von fast allen namhaften Herstellern die Parallel-Schnittstelle (tlw. auch die RS232) wegrationalisiert - ausgenommen z. B. Gigabyte.
Die PAR brauche ich aber leider noch gelegentlich für eine CNC-Maschine.
die meisten mainboards haben doch einen parallelport
wenn nicht am backpanel dann doch header auf dem board mit dem sicher der port über eine slotblende nach aussen führen lässt
 
Zurück
Oben