Prepaid Karte mit falschen Angaben freischalten.

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Cord

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
533
Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem Anbieter für eine 9ct-Tarif-Prepaid, die man online (mit irgendwelchen erfundenen Angaben) freischalten kann, d.h. wo man kein unterschriebenes Fax o.Ä. hinschicken muss.
Bei Alditalk funktioniert das zwar, ist aber n 11ct-Tarif.
Weiss jemand, wie das bei Congstar oder BigSim aussieht?
 
N

Nivek

Gast
mir drängelt sich da doch erstmal die frage nach dem warum auf.
 

tRITON

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
715
Gab dazu in der C't einen großen Bericht, in dem die Karten auf einen Hund registriert wurden und auch eine Übersicht, bei welchen Anbietern das möglich ist.

Legal ist das dennoch nicht
 

Dukezzz

Cadet 1st Year
Dabei seit
März 2007
Beiträge
9
Du kannst ein Mobil als Fernzünder benutzen, das reicht wohl als Grund!
 

CPat

Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
2.504
@Dukezzz
Man kann sehr vieles als Fernzünder für was auch immer nutzen aber das hat weder etwas mit dem Thema, noch mit meiner Frage zu tun.
 

Plastikman

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.778
Wenn du es auf anderen Namen anmeldest, nennt man sowas glaub auch Urkundenfälschung.
Ich kann zwar verstehen, dass es man aus Datenschutzgründen, der eben irgendwie überhaupt nicht mehr existent zu sein scheint, nicht machen will, aber sich als jemand anderes ausgeben? Das muss auch nicht sein.
 

Dese

Commodore
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
4.429
Du kannst ein Mobil als Fernzünder benutzen, das reicht wohl als Grund!
nein, tut es nicht. im übrigen ist es sehr wohl legal eine prepaidkarte mit anonymisierten daten zu besitzen und benutzten. es gibt sogar einen offentlichen anonymisierungsservice bei dem man seine prepaidkarte einschickt mit 10euro guthaben drauf und die eines anderen zurück bekommt. man erhält obendrein ein zertifikat, dass man seine karte dort eingeschickt hat, so dass man im fall, dass jemand damit unfug treibt einfach nachweisen kann, dass man die karte nicht mehr hatte.

ilelgal kann unter umständen aber die angabe falscher daten sein, bei vertragserstellung. müsste man mal genau chekcen. das hat aber GAR NICHTS mit deinem möchtegern grund zu tun.

edit @Plastikman: nicht alles bei dem man falsche daten angibt ist gleich ne urkundenfälschung!
 

Agent 1

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
842
Weil es in Deutschland ein Gesetz gibt das besagt das jeder der einen Mobilfunkvertrag abschlißt eindeutig zu identifizieren ist. Ein Handy als Fernzünder zu nutzen ist da wohl eher nebensache. Es geht eher um belästigung und ähnliches. Ich denke nicht das die CT den Artikel geschriben hat um leuten zu zeigen wie und wo es geht, sondern eher den Betreibern aufzuzeigen das sie da dringend nachbessern müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:

the-bashelor

Ensign
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
245
a: "hey, ich hätte gerne einen kredit."
b: "ihre personalien, bitte."

a: "öhm, kann ich den namen von meinem hund angeben?"
b: "ja sicher, klar, wir vergeben gerne kredite an hunde!"

ich kann mich triton nur anschließen, 1, 2 ausgaben ist das her, da stand das sehr ausführlich in der ct. Das identverfahren zu umgehen kann strafbar sein, weil du prinzipiell haftbar gemacht werden MUSST falls mit der sim(der nummer) eine straftat begangen wird.
 

CPat

Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
2.504
Wenn du es auf anderen Namen anmeldest, nennt man sowas glaub auch Urkundenfälschung.
Eine Urkundenfälschung setzt eine Urkunde voraus, was bei einer Medion(oder andere)-Registrierung nicht der Fall ist.

edit:
@Agent 1
Sie müssen lediglich die Daten abfragen und speichern. Nicht irgend wen eindeutig identifizieren.

http://www.heise.de/mobil/artikel/Lebensmittel-Discounter-schlampen-bei-der-Identitaetspruefung-fuer-SIM-Karten-953731.html
 
Zuletzt bearbeitet:

the-bashelor

Ensign
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
245
"Urkunde im prozessualen Sinn ist jede in Schriftzeichen verkörperte Gedankenäußerung, die zum Beweis im Rechtsverkehr geeignet und bestimmt ist und einen Aussteller erkennen lässt."

der Kaufvertrag der Karte ist ein Vertrag und in weiterem Sinne also auch eine Urkunde - auch öhne Schnörkel aufm Papier.

Bin aus der Diskussion raus, es bleibt illegal.
 

Agent 1

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
842
Es ist ein vertrag den du mit dem Anbiter eingehst und in den AGB`s steht auch mit sicherheit das du versicherst deine Echten Daten anzugeben.
 

CPat

Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
2.504
@the-bashelor
Der Kaufvertrag wurde an der Kasse abgeschlossen.

@Agent 1
In AGB steht so oft so vieles, was irgend ein Anbieter gerne hätte aber eben keine Rechtsgrundlage hat. Du bist nicht verpflichtet dich gegenüber Medion auszuweisen oder richtige Angaben bei der Frage zu deiner Person zu machen.
Was Mobilfunk-Geschäfte halt anders machen, ist ihre Hausordnung. Sie verkaufen einfach nicht, wenn du den Ausweis nicht vorlegst. Das ist auch alles. Nachzulesen bei meinem Link oben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dese

Commodore
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
4.429
http://www.vorratsdatenspeicherung.de/content/view/187/77/

der tausch der prepaidkarten war und ist weiterhin legal und damit immer noch legal eben NICHT eindeutig identifiziert werden zu können. seine identität bei einer handysim zu verschleiern ist eben nicht prinzipiell illegal.

edit: @cpat: richtig!
 

the-bashelor

Ensign
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
245
na denn müssen die deine identität überprüfen. der kaufvertrag wird spätestens dann komplett abgeschlossen wenn alle kaufvorvereinbarungen eingelöst wurden.

kauf an der kasse -> registrierung. bis zur registrierung kannste die karte auch noch zurückgeben. danach afaik nimmer. höchstens abgeben/zerstören/nicht mehr benutzen/kündigen.
 

Dese

Commodore
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
4.429
im übrigen denkt mal nicht wie schafe. nicht alles was ilelgal ist ist auch falsch und nicht alles was legal ist ist richtig!

ihr müßt euch nicht alles gefallen lassen.
 

the-bashelor

Ensign
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
245
das ist ne andere sache! =)
 

Dese

Commodore
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
4.429
deswegen schrieb ich ja im übrigen ;)

aber zu der sache mit es sei illegal nicht identifizierbar zu sein über die sim karte siehe meinen vorigen post mit dem link zum arbeitskreis vorratsdatenspeicherung. die aktion die karten anonym zu tauschen war legal! und das zertifikat, dass man bekam, dass man seine karte vergeben hatte reichte aus als nachweis, dass man nichts mit evtl vorfällen zu tun hat. und strafbar hat man sich damit nicht gemacht.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top