Problem mit AVCHD in Premiere CS4

franeklevy

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
6.496
Problem mit AVCHD/H.264 in Premiere CS4

Hallo Community,

nachdem ich ich nun schon eine Weile mit CS3 (Master-Suite) und den ewigen Umwegen bei der Bearbeitung von H.264/AVCHD-Material ärgere. Habe ich mir vor kurzem zumindest erstmal das Upgrade auf Premiere CS4 gekauft. Die anderen Andwendungen werden wie bei mir üblich nur im zweijahres Rhythmus aktuallisiert - ich brauche immer eine Weile um mich wirklich an alle Funktionionen neu zu gewöhnen und die Kosten sind (leider) auch ein Grund dafür. Nunja, heute endlich Premiere installiert um endlich meine Videos von der Canon MKII (QuickTime-Container mit H.264-Codec) direkt bearbeiten zu können - damit wirbt schließlich die aktuellste Version von Adobes Videosprössling.

Doch, welche Überraschung, laufen die Videos direkt in Premiere importiert weiterhin nur mäßig und es ist t.w. ein Ruckeln wahrnehmbar, an ein Bearbeiten ist damit nicht zu denken. Bisher nutzte ich in CS3 immer den Umweg von Proxy-Videos als Offline-Dateien, dabei konvertierte ich sie zum Bearbeiten ins DVCPROHD-Format, freilich ein recht speicherintensiver Weg.

Falls jemand einen gangbaren Workflow in CS4 kennt, wäre ich über hilfreiche Tipps dankbar.

Grüße,
Franeklevy
 
Zuletzt bearbeitet:

peterf

Ensign
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
200
Hallo franeklevy

Um natives AVCHD zu bearbeiten, gibt es eigentlich im Consumerbereich, NOCH keinen PC der schnell genug ist um das zu bewältigen. Die CPU im Moment sind allesamt noch zu schwachbrüstig. Sogar mit einem starken Quad System geht die Bearbeitung von AVCHD so lala...
Die Lösung für "stressfreies" arbeiten, als Amateur, ist, im Moment, das Umwandeln in HDV oder DV und warten auf die nächste Generation von CPU.
Wie gesagt, es geht, ABER, nur schleppend und das macht nicht richtig Spaß.

Grüße
peterf.
 

herja

Commodore
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
4.113
Hi,

Premiere CS4 oder After Effects CS4 bietet doch m. W. GPU-Unterstützung beim Encoding an.

Allerdings glaube ich, ist das nur mit NVIDIA Quadro-Grafikkarten möglich.

Dagegen bietet CyberLink PowerDirector 7 eine wesentlich breitere und gut funktionierende GPU-Unterstützung an. Mit dem PowerDirector 7 kann man H.264 wirklich schnell und flüssig bearbeiten. Natürlich ist auch hier entsprechende Hardware Voraussetzung.

Wer schnell ist, kann sich hier CyberLink PowerDirector kostenlos besorgen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top