Problem mit Netzwerkdrucker Lexmark pro901

T1mm1

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
450
Guten Tag zusammen,

habe ein Problem mit meinem Lexmark pro901. Das Gerät ist im Netzwerk an einen Router angeschlossen (W701V) und ich drucke über ein MacBook Pro (Snow Leopard) per WLAN.

Das Problem ist aber, dass das Drucken reine Glückssache ist. Desöfteren, vorallem wenn sich das Gerät im Standby befindet, erhalte ich unter Mac lediglich die Fehlermeldung "Fehler bei der Kommunikation mit dem Drucker. Der Drucker ist offline." Sollte das Gerät sich nicht aus dem Standby einschalten wenn Druckaufträge vorliegen (hat er in der Vergangenheit auch getan).
Dann schalte ich den Drucker komplett aus und wieder an und es funktioniert, wobei das natürlich auf Dauer nervt und jegliche Vorteile des Netzwerkdruckens nichtig macht.

Ich bin ratlos. Habe das Gerät bereits mehrfach neueingerichtet. USB ist für mich keine Alternative. Am Windows PC habe ich noch nicht getestet.

Hat jemand eine Idee?

Danke und mfg
Tim
 

BlackHawk90

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
507
Greif mal via Browser auf den Drucker zu und nehm mal den Energiesparmodus raus, falls dieser drin ist.
Wenn nicht, installier mal nen neuen Druckertreiber.
 

T1mm1

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
450
Neuester Treiber ist drauf. Keine Energiesparoption im Web-Interface.

Ich hab echt keine Ahnung mehr. Auch auf dem WIndows-PC funktioniert es nicht richtig.

Kann das am Router liegen? Oder sollte ich mal WLAN statt LAN für den Drucker verwenden?

EDIT: Korrigiere. Mit aktualisiertem Treiber funktioniert unter Windows nun alles super. Nur Mac zickt. Habe gerade beide Rechner gleichzeitig eingeschaltet und einen Druck probiert, und während der WIndows Rechner in Ruhe und tadellos druckt hab ich beim MacBook nach wie vor die selbe Message.

Jemand ne Idee?
 
Zuletzt bearbeitet:

lalas

Lt. Commander
Dabei seit
März 2003
Beiträge
1.280
Das wird, wie schon beschrieben, sicherlich was mit dem Energie-Managment zu tun haben. Wenn der Drucker im (hardware-)standy ist, sollte ein eingehender Druckjob ihn aufwecken.

Wenn das mit einem Windows-generierten Druckjob klappt, aber mit einem Mac-generierten nicht, dann wird es wohl am Treiber liegen.
Es gibt auf der Lexmark Support-Seite übrigend auch ein firmware-update für den Drucker, vielleicht damit mal testen.
 
Top