Prozessor für aufwendige Aufgaben - i7 3770K oder 4770K? (OC und viel RAM)

dynastes

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
1.159
Sehr geehrte Community :D


Folgendes Problem stellt sich einem guten Freund von mir, der zwar sehr software-versiert ist, von Hardware aber leider keine Ahnung hat, weshalb ich hier für die Recherche einspringe:


Es soll ein PC für relative aufwendige Video- und Bildbearbeitung gebaut werden. Da es hierbei auch um Multitasking und große Dateien geht, wären mehr als 4 Threads mit Sicherheit sinnvoll, das Problem ist aber, dass ein LGA2011-System nicht ins Budget passt, vor allem, da sich ja erst eine CPU ab 500 Euro wirklich lohnen würde (i7 3930K) und auch die Mainboards nicht billig sind.

Um möglichst viel Leistung herauszuschlagen, sollte es trotzdem ein i7 werden, nun eben einer für LGA1155 oder LGA1150, i7 3770K oder i7 4770K. Fraglich bleibt, welche Option die sinnvollere ist. OC ist nämlich durchaus ein Thema und mit Haswell dürfte hier schnell Schluss sein - für eine ausgewachsene Wasserkühlung reicht das Budget nämlich auch nicht, es wird ein NH-D14 von Noctua zum Einsatz kommen.

Besitzt jemand eine ähnliche Kombination und kann einschätzen, wie die Temperaturen jeweils ausfallen könnten?

Was würdet ihr sagen? i7 3770K kaufen und auf 4,5 Ghz spekulieren? Oder zum Haswell-Pendant greifen und mit weniger Takt leben? Aktuell dürfte ein 4,5 Ghz-Ivy doch schneller sein? Und wie würdet ihr die zusätzlichen Instruktionssätze bewerten, die Haswell beherrscht (AVX2, FMA)? Ist es wahrscheinlich, dass diese zukünftig so durchschlagen, dass sich allein deswegen die "modernere" CPU lohnt? Es wird voraussichtlich wenigstens 3 Jahre dauern, bis wieder aufgerüstet werden kann.


Vielen Dank für eure Hilfe und Informationen im Voraus!!!


mfg death
 

Na-Krul

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
14.922
Zwischen Sandy, Ivy und Haswell liegen jeweils ca. 10%. D.h. ein Haswell mit 4,1Ghz ist etwa so schnell wie ein Ivy mit 4,5Ghz oder ein Sandy mit 5Ghz. Daher würde ich auf einen Haswell setzen. Laut Asus-Testreihe machen 70% der 4770K 4,5Ghz mit.
https://www.computerbase.de/2013-07/amd-fx-9590-prozessor-test/14/
https://www.computerbase.de/2011-12/test-intel-core-i7-3820/10/
Alternativ kannst du auf einen 3820 auf 2011 setzen, da ist doppelt so viel Ram möglich ohne dass MB+Cpu viel teurer wären. OC ist theoretisch bis 5,5Ghz drin (44x125) und man kann später auf einen 6-Kern Ivy-E umsteigen, wenn wieder etwas Geld in der Portokasse ist.
 
T

Tyler654

Gast
Mit einem Noctua NH-D14 sollte es mit einem Hitzköpfigen 4770K und OC nicht so rosig aussehen. Dieser User erreicht fast 90°C bei 4,2 GHz @ 1,2V bei 24°C Raumtemperatur.

Mit dem Overclocking würde ich es aber selbst bei guten Temperaturen nicht übertreiben, den maximalen Takt mit der Standardvoltage auszuloten wäre aus sicht der Temperatur und der Lebensdauer der Komponenten der vernünftigste weg. Bei 22nm sollte man möglichst unter 1,23V bleiben. Wenn es aber wirklich um jede Sekunde geht und später wieder genug Geld zur Verfügung steht sieht das natürlich anders aus...

Daher wäre wohl ein kühlerer i7 3770K + passendes Board wohl unterm Strich die beste Lösung.

Hier noch ein paar Benchmarks: http://ht4u.net/reviews/2013/intel_core_i7_4770_4670_haswell_cpus_test/index27.php

-> Der Unterschied zwischen 3770K und 4770K ist kaum der Rede wert.
 

trialgod

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
1.437
R

RiesenFaulTier

Gast
@Na-Krul

Deine Rechnung stimmt vermutlich nicht :p. Jedenfalls nicht wenn man die Benchmarks zugrunde legt.
 

oldmanhunting

Admiral
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
9.457
So ungefähr passt das schon. Geht man von anderen Test aus, dann sind es zwischen 4770K und 3770K 6%-8%. Nehmen wir einmal 7% dann ist ein 4770K mit 4,2Ghz so schnell wie ein 3770K mit 4,5Ghz.
Dann kann der 4770K AVX2, was der 3770K nicht kann. Kommt dann irgendwann einmal Software die AVX2 unterstützt, dann rennt der 4770K dem 3770K davon.

Nimmt man diese Daten, dann ist die Empfehlung klar der 4770K, weil 4,2Ghz machen alle und 4,4Ghz sollten bei 80% der CPU's auch laufen. 4,4Ghz plus 7% = 3770K auf 4,7Ghz was auch nicht bei jedem unter Luft möglich ist.

Beide CPU's kosten in etwa das selbe. Warum also auf etwas altes setzten.
Argumente wie der Haswell wird zu warm zählen nicht. Für €20 kan man seinen Haswell köpfen lassen und schon ist es vorbei mit zu warm.
 
R

RiesenFaulTier

Gast
Ja Na-Krul du bist wahrscheinlich von den schlecht gerundeten Prozentzahlen ausgegangen und nicht von den Punkten und hast dann nochmal kräftig aufgerundet :rolleyes:.
 
R

RiesenFaulTier

Gast
Wie soll mir das helfen? Ich sehe durch Nachrechnen nicht wo dein Fehler liegt ;).

@DeathShark
Ich würde ebenfalls den Haswell bevorzugen (mit den gleichen Argumenten wie MikelMolto).
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tyler654

Gast
Dann kann der 4770K AVX2, was der 3770K nicht kann. Kommt dann irgendwann einmal Software die AVX2 unterstützt, dann rennt der 4770K dem 3770K davon.
Davonrennen wohl eher nicht, aber wenn es mit dem Takt und der Voltage mit dem Haswell nicht übertreibt, kann man ihn trotzdem nehmen, klar.

Bei gleichem Leistungssniveau (IPC etc.) sind mehr Kerne + die softwareseitige Unterstützung dieser immer noch am besten. Man sollte das ganze nüchterner sehen, schließlich kommt dieses Feature von Intel, die auf unsere Kohle aus sind. Da werden auch mal mittels einem Salat aus Fachbegriffen, Theorien und Grafiken riesige Leistungssteigerungen suggeriert, weswegen ständig nach dem Erscheinen einer neuen CPU-Generation Gutgläubige gemolk... ähh das massenaufrüsten starten.

Argumente wie der Haswell wird zu warm zählen nicht. Für €20 kan man seinen Haswell köpfen lassen und schon ist es vorbei mit zu warm.
Naja, nicht jeder möchte sowas machen lassen.

1. Weiß man nicht wie vorsichtig diese Personen wirklich mit der CPU umgangen sind -> was sie evtl. beschädigt haben
2. Wie sich diese Prozedur auf die Lebensdauer der CPU sowie deren Stabilität auf lange Zeit auswirkt.

Ich finde für den Scheiß den Intel da abzieht, sollte man diese CPUs boykottieren, aber wie bei allem wird fröhlich weiterkonsumiert und ignoriert. Die Kunden scheint's ja nicht zu stören, schließlich verkaufen sich die Dinger ja trotzdem.
 

dynastes

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
1.159
Ich sehe schon, es ist ein kontroverses Thema. Aber die Tendenz scheint mir ja in Richtung Haswell zu gehen. Die Möglichkeit, den Heatspreader zu entfernen, ist aber nicht wirklich ein Argument, denn wie gesagt, das Budget ist knapp und reicht nur gerade eben, ein solches Risiko kann er sich daher nicht leisten.

Was den Kühler angeht, so ist dieser noch nicht angeschafft. Gibt es um diesen Preis herum denn eurer Meinung nach bessere Alternativen? Die Lautstärke sollte sich eben auch in Grenzen halten, es soll ja konzentriert gearbeitet werden. Ich glaube, Kompaktwasserkühlungen, besonders Single-Radiator-Modelle bekleckern sich da eher nicht mit Ruhm? Im Prinzip kann man dann ja nur unter den Twin Tower-Luftkühlern wählen, oder nicht?

Aber in jedem Fall: Danke für das zahlreiche Antworten ;)
 

dynastes

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
1.159
Also, Leute, der 4770K ist geordert. Mein Freund wollte es erstmal mit dem Macho probieren (meines Erachtens nicht viel schwächer als Archon und co., oder?), mal sehen, wie die CPU läuft. Wird ja sicherlich auch davon abhängen, wie viel Glück man bei der "Ziehung" in der Silikon-Lotterie hat :D
 

rhyn

Banned
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
3.028
Wieso versucht dein Freund es nicht einfach mit einem kostengünstigen AMD System?

Der FX 8350 bzw der 8320 leicht OC reicht in MultithreadingAnwendungen an die Leistung eines i7 ran !

Da von Zocken nicht die Rede ist, und auch nichts dem erhöhten Stromverbrauch im Wege steht, währe das eine ernstzunehmende Alternative.
Dazu müsste man nur wissen, mit welcher Software er genau die aufwendigen Works vollrichtet.
Sicher gibt es dann den einen oder anderen, der dann sagen kann ob ein AMD Sinn macht, oder eben doch ein i7.
 

Thanok

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
6.048
Ich würde ihm aber empfehlen das Ding zu Köpfen wenn er OC'en will. Die Garantie ist so oder so weg, aber geköpft und mit Flüssigmetall läuft auch ein 4770k halbwegs kühl.
Wenn man den Heatspreader nicht weiter anrührt (der liegt nicht ganz auf dem Chip auf) sollten 4,2Ghz problemlos bei max. 70° drin sein.

Edit @rhyn: Die Idee hatte ich auch, aber da der 4770K ja bereits bestellt ist dürfte das wohl kein Thema mehr sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thanok

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
6.048
Hat Dein Freund schon mal aufm Gebrauchtmarkt geschaut, die ganzen Verblendeten verkaufen doch gerade 3930K weil sie auf IB-E oder Haswell umsteigen, da dort die Pro-Thread-Leistung etwas höher ist.
Wobei es auch einige (wenige) gibt, die sich über jedes Leistungsplus freuen weil sie es vl. wirklich brauchen. Außerdem sind die Balken bei neuen CPUs idR länger ;)
 
Top