RAID 0 Platten Daten retten ?!

Gordon15

Ensign
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
202
Es geht um ein Problem meines Arbeitskollegen.

Der hat sich n neuen PC geholt und hatte in seinem alten 2 Seagate Barracuda 7200.9 160 GB
im RAID 0 Verbund auf einem MSI P4N SLI.

Nun hat er das Problem seine Daten von den Verbundplatten wieder auf seine neue Platte zu ziehen.

Wie kann man das ganze kostengünstig lösen ?
Muss er sich extra noch ein neues "altes" Board kaufen ? Er sagte das man denselben Controller (Der auf dem Board verbaut ist) brauch.

Freue mich über eine rasche Aufklärung CSI Computerbase :D
 

f@llo

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
901
soweit ich weis benötigt man nur ein controller der RAID0 unterstützt

verbessert mich wenns falsch ist :freak:
 

RAMMSTEiN0815

Banned
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
2.207
wird höchstwahrscheinlich nur auf dem gleichen bzw. ähnlichen controller funktionieren

wenn das "MSI P4N SLI" nen nForce Chipsatz hatte, dann kanns gut sein, das das raid-array auf nem neueren nForce Chipsatz auch erkannt wird, wenn das RAID-array über diesen Chipsatz eingerichtet wurde bzw. lief

hochwertige boards haben meist noch nen 2ten RAID-controller, der nicht im chipsatz intergriet ist/war
 

Gordon15

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
202
ok danke erstmal =) Ich werde mal fragen was sein neues Board fürn Chipsatz hat und wie dat überhaupt heißt:

Ich meld mich dann später nochmal =)
 

marcol1979

Banned
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
8.199
Den selben oder einen gleichen Controller brauchst.
 

Mueli

Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
7.533
Datenrettungstools können mit allen beteiligten Disks virtuell ein RAID erstellen, sodass man die daten wieder herstellen kann, dazu sollte man aber Blocksize etc. kennen. Probieren könntest Du es mal mit der Demo des Restorer Ultimate.
 

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
Die Übernahme eines RAID0 von einem Controllertyp auf einen anderen sollte problemlos funktionieren, wenn
1. die ursprüngliche Plattenreihenfolge bekannt ist
2. die ursprüngliche Stripesize bekannt ist
3. am neuen Board keine Initialisierung der Einzelplatten erfolgt
und der RAID0-Array am neuen Controller wieder genauso eingerichtet wird.
Ist 1. und 2. nicht 100% sicher verfügbar, kann man es durch Analyse der Einzelplatten herausfinden - die Durchführung von 3. oder der Versuch mit falschen Angaben 1. und 2. zu arbeiten, führen zu tw. Datenverlust, und die Rekonstruktion wird aufwändiger.
Datenrettungstools verursachen Kosten, es ist mehr als die eigentliche Kapazität zum abspeichern der Rekonstruktionsdaten notwendig und wegen grottenschlechter Performance eine stunden-oder tagelange Angelegenheit.
Bei vorher intaktem RAID-Array ist nichts zu "retten", sondern nur vom neuen Controller richtig zu übernehmen notwendig...
 
Zuletzt bearbeitet:

Gordon15

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
202
@ Ernst@at was meinst du mit "Bei vorher intaktem RAID-Array ist nichts zu "retten", sondern nur vom neuen Controller richtig zu übernehmen notwendig... "

Heißt es das wenn er jetzt einfach nur die 2 Platten auf sein neues Board intergriert das es funktionieren würde oder hab ich da was falsch interpretiert ?

@mueli Den Restorer Ultimate werd ich mal ausprobieren aber dabei gibt es doch bestimmt auch ein großes Risiko etwas falsch zu machen und die ganzen Daten dann ins Nirvana zu schicken oder ?
 

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
Das heisst, wenn der RAID0 vorher am anderen Board funktioniert hat,
muss nur die Reihenfolge der Platten und die Stripesize richtig am neuen Boardcontroller definiert werden(ein gleichartiger wie am alten Board erkennt das aus den alten Infos selbst, ein fremder aber nicht) und alle Daten können angesprochen werden.

Muss der RAID0 neu angelegt werden, wird nur der MBR des logischen Volumes überschrieben. Entweder sichert man den vorher oder schreibt ihn mit testdisk wieder drauf.

Wozu Datenrettung von intakten Platten mit intakten Strukturen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Top