Reihenfolge für Datenrettung nach Partitionsverlust

DollerAnz

Newbie
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
3
Hi,

auch ich muß mich in die lange Liste der Partitionsverlust-Betroffenen einreihen.
An Ostern waren plötzlich alle logischen Partitionen weg. Mit Google fand ich hierher.

Mit Testdisk konnte ich 3 Partitionen wiederherstellen. Aber ausgerechnet die wichtigste mit den persönl. Daten bereitet größere Probleme (Murphy läßt grüssen) :evillol:
Ich habe allerdings auch nur erst einen Versuch unternommen. Dank der vielen Posts kenne ich zwar die möglichen Optionen, bin mir aber nicht sicher in welcher Reihenfolge sie anzuwenden sind, um die Chanchen zur Datenrettung möglichst hoch zu halten.

Zu meinem System: Betroffen ist eine 160 GB Platte (Samsung SP1604N), die unter Win98SE benutzt wird.

Konfiguriert war sie in 3 Primäre und 4 Logische Partitionen:
1. (-) FAT16 versteckt (0,2 GB)
2. (C) FAT32 aktiv (5,8 GB) Win98-Systempart.
3. (-) FAT32 versteckt
Erweiterte Part. mit
5. (D) FAT32 (8,7 GB)
6. (E) FAT32 (8,9 GB)
7. (F) FAT32 (39 GB)
8. (G) FAT32 (78,1 GB)

Da das Board-BIOS große Platten >137GB unterstützt, VIA 4in1-Treiber installiert sind und Testdisk die korrekte Größe anzeigt, glaubte ich nicht vom BigLBA-Problem betroffen zu sein. Bin mir nun aber nicht mehr sicher. Später dazu mehr.

Was ich bis jetzt unternahm

Die Erst-Analyse mit Testdisk 5.7beta im DOS-Modus ohne Windows stimmte weitgehend mit meinen Notizen zur Partitionierung überein. Nur die erste logische Partition wurde nicht gelistet.

Disk 80 - CHS 19457 255 63 - 152627 MB

1..P..hid FAT16 >32M......0..1..1..-.........25..254..63
2..*...FAT32...................26..0..1..-.......790..254..63.....[SYSTEM1]
3..P..hid FAT32 LBA.....791..0..1..-.....1836..254..63
4..E..extended LBA.....1837..0..1..-.19456..254..63

....L..FAT 32 LBA........2998..1..1..-....4158..254..63.....[EXTRA]
....L..FAT 32 LBA........4159..1..1..-....9258..254..63.....[MMARC]
....L..FAT 32 LBA........9259..1..1..-..19456..254..63.....[MMWRK]

Auch zwei Suchläufe mit [Search] brachte diese nicht zum Vorschein. Also habe ich sie selbst per [Add] hinzugefügt.

[ Cylinders ] [ Heads ] [ Sectors ] [ Cylinders ] [ Heads ] [ Sectors ] [ Type ] [ Done ]
...1837..............1................1............2997...........254........... ...63.........0c.......[Enter]

Als Anhaltspunkt habe ich die von Testdisk angezeigte Lücke von Cyl. 1837 bis 2997 hergenommen. Diese ist zwar mit 8,9 GB etwas größer als das was in meinen Notizen stand. Aber da ich auch nicht die Größe der 3. Primären notiert hatte, gab ich der Analyse von Testdisk den Vorzug. [Write] bestätigt und Reboot.

Die Laufwerke E, F und G waren wieder ansprechbar. Nur bei D kam die Fehlermeldung "Ungültiger Medientyp …"

Den StatusQuo zeigen die Screenshots 1-4.

Mehr als ein Schuß mit Testdisk habe ich nicht gewagt, und erstmal alles was erreichbar ist gesichert. Während der Brennerei habe ich mir dann den Rest des Mega-Threads reingezogen (538 Posts sind ne Menge Soff) und einiges über die Möglichkeiten und Grenzen von Testdisk und der EnableBigLBA-Problematik erfahren. Nachdem alles gesichert war traute ich mich wieder Windows zu starten und Restorer2000 laufen zu lassen. Mit geschärften Blick fiel mir dann sogleich auf, daß die Platte nur mit 128 GB erkannt wurde. Im Logfenster scheint auch eine diesbezügliche Infomeldung zu stehen (Screenshot 5). Der Scan verlief relativ schnell, brachte aber nichts von meinen Daten auf D zum Vorschein. In einigen Volumes sind Dateien mit ungültigen Namen und Datum gelistet. Die Namen sehen nach Fragmenten aus einer Setupanweisung aus.

Ich hab Restorer2000 dann auch noch mal im abgesicherten Modus ausgeführt. Hier erkennt er die Größe korrekt und zeigt 149,1 GB. Der Scan dauerte auch erheblich länger (ca. 19 Stunden) und brachte das gleiche Ergebniss. Keine Daten :(

Aufgrund der Restorer2000-Anzeige im Windows-Normalmodus habe ich nun doch den Verdacht, daß BigLBA die Ursache des Schlamassel ist, obwohl erst ca. 90 GB auf der Platte sind. Aber der größte Teil liegt auf der letzten Partition. Allerdings verstehe ich noch nicht, warum es dann die erste logische Partition erwischt, wenn die Grenze überschritten wird und nicht die allererste am Anfang der Platte.

Meine brennenste Frage ist aber, in welcher Reihenfolge soll ich nun vorgehen?

Ich würde nach meinem jetzigen Kenntnisstand mit Testdisk [Delete] weitermachen und erneut [Search] ausführen, in der Hoffnung die Erkennungsvoraussetzungen zu verbessern. Ist es dabei angezeigt vorher die Partitionen mit fdisk zu löschen?
Falls Testdisk weiterhin D nicht findet, kann es bessere Ergebnisse bringen nochmal Datenrettungssoftware (Restorer2000 etc.) auf die Platte ohne Erweiterte Partition loszuschicken?

Jeder Hinweis hilft mir.
 

Anhänge

  • ASRO_TD01-Analyse.gif
    ASRO_TD01-Analyse.gif
    13,1 KB · Aufrufe: 427
  • ASRO_TD03-AnalyseEnter.gif
    ASRO_TD03-AnalyseEnter.gif
    9,9 KB · Aufrufe: 394
  • ASRO_TD04-Advanced5Boot.gif
    ASRO_TD04-Advanced5Boot.gif
    9,4 KB · Aufrufe: 391
  • ASRO_TD06-Advanced6Boot.gif
    ASRO_TD06-Advanced6Boot.gif
    8,5 KB · Aufrufe: 402
  • ASRO_R202-Scan.gif
    ASRO_R202-Scan.gif
    23,3 KB · Aufrufe: 396
F

Fiona

Gast
Auch zwei Suchläufe mit [Search] brachte diese nicht zum Vorschein. Also habe ich sie selbst per [Add] hinzugefügt.

[ Cylinders ] [ Heads ] [ Sectors ] [ Cylinders ] [ Heads ] [ Sectors ] [ Type ] [ Done ]
...1837..............1................1............2997...........254........... ...63.........0c.......[Enter]
Ich sehe bei dir auf dem ersten Bild eine Partition in der Größe und den Werten als Nummer 5.
Die ist dort nach Analyse doppelt gelistet mit der Fehlermeldung
Partition sector doesn't have the endmark 0xAA55
Dieses deutet auf einen defekten Bootsektor hin und ist auch mit Doppellistung normal.
Kann man später in Testdisk reparieren.
Wichtig für mich wäre deshalb mal zum Überprüfen ein Bild nach Search.
Das Menü siehst so aus;
[Quit] [Search] [Write] [Extd Part]
Dort gehst du auf "[Search] (Search deeper, try to find more partitions)" und läßt es durchlaufen.
Dauert eine Weile. :rolleyes:
Setze mir mal hinterher einen Screenshot.

Achte mal darauf keine älteren Posts zu probieren, da es sich auch meistens um ältere Versionen von Programmen wie Testdisk usw. handelt.

Unternimm mal nichts mit Delete.
Wird eigentlich ganz selten benötigt.
Auch bei a (add) nur wenn nötig.

Aktuell ist zur Zeit dieses;
https://www.computerbase.de/forum/threads/faq-datenrettung-testdisk-anleitung.110869/

Stutzig macht mich im Moment dein Ergebnis mit Restorer2000 Pro.
Hat der dir nicht deine Daten angezeigt?

Wenn du Utilities wie chkdsk oder ähnlich ausführen möchtest, solltest du vorher als Tip alles sichern (Image) oder für Wiederherstellungstest auf eine andere Festplatte oder Partition kopieren (clonen).

Viele Grüße

Fiona
 
Zuletzt bearbeitet:

DollerAnz

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
3
Hallo Fiona!

Danke, daß Du dir die Sache schon angeschaut hast.

Ich habe [Search!] (Search deeper, try to find more partitions) laufen lassen. Siehe Screenshot. Die vermisste Partition wird nach wie vor nicht gelistet.

Achte mal darauf keine älteren Posts zu probieren, da es sich auch meistens um ältere Versionen von Programmen wie Testdisk usw. handelt.
Ja, das hat mich am Anfang auch ganz schön verwirrt, nachdem ich vorher schon ein paar neuere Threads gelesen hatte. Der Mega-Thread lief ja über Monate und zig Versionen von Testdisk.

Stutzig macht mich im Moment dein Ergebnis mit Restorer2000 Pro.
Hat der dir nicht deine Daten angezeigt?
Meinst Du die Einträge rechts: "FATxx_00xx"?
Dort habe ich in jedem Volume alle Verzeichnisse durchgesehen, die nicht rot gekennzeichnet waren. Die gekennzeichneten habe ich stichprobenhaft angesehen.
Darin werden nur die Dateien aus den wieder vorhandenen Partitionen angezeigt (viele doppelt und dreifach), aber keine Dateien aus der vermissten Partition.

Schönen Gruß
Hans
 

Anhänge

  • ASRO_TD10-SearchEnd.gif
    ASRO_TD10-SearchEnd.gif
    10,2 KB · Aufrufe: 420
F

Fiona

Gast
Zu Restorer2000 Pro

Auch die Ordner wo rot markiert sind bitte durchsuchen.
Manchmal sind es Ordner (Verzeichnisse) wo sich woanders befunden haben und nur Referenzen darauf verweisen.
Info hier;
https://www.computerbase.de/forum/threads/faq-datenrettung-testdisk-anleitung.110869/#post-1074675
Schaue dir auch das mit Fixup an.

Datenrettungssofware ist sicher, da auf den Laufwerk keine Schreibzugriffe erfolgen.
Die Daten werden auf ein anderes Laufwerk kopiert.

Zu Testdisk;

In dem Fall würde ich für Experimente empfehlen die Partition auf ein anderes Laufwerk zu kopieren (clonen).
Geht mit Acronis True Image, Symantec Drive Image oder Ghost.
Gibt auch Freeware PC Inspector clone maxx
http://www.pcinspector.de/clone-maxx/welcome.htm

Im ersten Bild wird die gefunden.
Wenn du die über a (add) eingibst wird die Partition nur in die Partitionstabelle eingetragen und ist nach Neustart normalerweise unformatiert.
Dann müßte man den Bootsektor wiederherstellen.
Wenn aber der Bootsektor und der Backupsektor beschädigt sind, kann man auch im Menü [Advanced] versuchen [Rebuild BS] ausführen und versuchen den so wiederherzustellen.
Hatte schon öfters bei Fat-Partitionen geholfen.
Ist aber ungewiß und nicht ungefährlich.
Bei NTFS hatte ich schon Probleme gehabt und daher empfehle ich es bei NTFS im Moment nicht.
Bin aber noch am testen.

Des weiteren sollte dringend berücksichtigt werden, das Testdisk nur bei Ptobleme mit dem MBR, der Partitionstabelle und evtl mit dem Bootsektor hilft.
Wenn bei dir das Dateisystem (Fat= Dateizuordnungstabelle) beschädigt ist, kann Testdisk nicht helfen.
Ob scandisk die Dateien repariert oder als beschädigt löscht ist ungewiß.

Viele Grüße

Fiona
 

DollerAnz

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
3
Danke Fiona!

Dein Tipp an einer Kopie weiter zu werkeln, ist eigentlich naheliegend, ist mir aber trotzdem nicht eingefallen. Manchmal denkt man einfach von der falschen Seite. Ein Image der Rohpartition hatte ich zwar schon, hätte aber beinahe wieder auf der Originalplatte experimentiert. :freak:

Werde jetzt auf einer anderen Platte Platz schaffen und dort weiter machen. Das Ergebnis werde ich dann posten.

Hatte vorher nochmal PC Inspektor File-Recovery laufen lassen. Mit dem gleichen schlechten Ergebnis: Nicht das kleinste Schnipselchen an Hinweis auf die gesuchten Dateien. Kann es sein, daß ich mit meinem manuellen a (add), daneben gelegen habe und die Dattenrettungssoftware dadurch aufs Glatteis gerät? Naja, werde ich vermutlich an der Kopie sehen. Bei Datenrettung ist halt Geduld gefragt.
 
Top