Router in Studentenwohnheim mit Modem verbinden

Rafalos

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
443
Guten Tag,

ich hatte bereits 2 Themen geöffnet, um in meinem Studentenwohnheim Internet einzurichten und daraufhin dann WLAN. Bisher habe ich es geschafft, die Direktverbindung: LAN-Buchse + Computer einzurichten und sich dort über Breitbandverbindung einzuwählen.
Nur habe ich dadurch leider kein WLAN, der damalige Vorschlag war ein Hotspot über den PC oder die Anschaffung eines Routers.
Ich habe nun den Speedport W 501V von zuhause hergeschafft und möchte damit gerne Internet und zusätzlich WLAN einrichten.

Nun zu folgendem Problem:

Wenn ich den Router an die LAN-Buchse stecke und dann über das Konfigurationsmenü angebe: Anderer Provider, Benutzername, Passwort; kann das Internet nicht hergestellt werden, so wie es über die Direktverbindung mit Router und Buchse erfolgt. Ich bin nun ratlos, wieso ich damit keinen Internetzugang erhalte. Den Computer habe ich in den einzigen LAN-Zugang des Routers, der Router an sich ist mit einem Kabel in der LAN-Buchse und im Router-Zugang T-DSL/T-Net.

Ich habe versucht, einer Anleitung im Forum zu folgen, das Problem ist bloß, dass mir schonmal kein Standardgateway meiner Studentenwohnung angezeigt wird und ich muss durchgehend umstecken, um mich 1. mit dem Internet zu verbinden 2. mit dem Router zu verbinden, um die Einstellungen zu tätigen.

Ich fürchte, es scheitert an meiner mangelnden Kenntnis und wäre dankbar für ein paar einleuchtende Kommentare!

Edit: Das WLAN ist für das Handy.

Grüße
Rafalos
 

jlnprssnr

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
783
Da brauchst du meist OpenWRT oder einen Raspi für, ein normaler Router kann sich dort nicht einloggen. Such mal, ob es für deine Uni eine inoffizielle Anleitung gibt oder es evtl. jemand für 20€ einrichtet. War hier der Fall
 

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.026
Bitte mal zunächst den Router nicht mehr mit dem LAN verbinden.

So wie du es gerade anschließt und davon ausgehend dass der Router mehr oder weniger auf Werksteinstellungen steht, setzt du gerade einen zusätzlichen DHCP-Server in das Wohnheimnetz. Das kann - sofern das Wohnheimnetz das nicht wegblockt - massive Auswirkungen auf die anderen Teilnehmer haben.

Der Speedport 501V ist dafür einfach nicht geeignet bzw. für Anfänger nicht so einfach einzurichten wie es das nötig wäre.
 

Rafalos

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
443
Da brauchst du meist OpenWRT oder einen Raspi für, ein normaler Router kann sich dort nicht einloggen. Such mal, ob es für deine Uni eine inoffizielle Anleitung gibt oder es evtl. jemand für 20€ einrichtet. War hier der Fall
Meine Mitbewohner haben ihre Router bereits angeschlossen und funktionierendes WLAN. Das war jedenfalls ohne weiteres zutun möglich. Es ist bloß leider wieder Mal bei mir einfach der Wurm drinnen.

@t-6 Ok, habe ihn eben abgesteckt. DHCP habe ich deaktiviert, falls das eine Rolle spielt. Laut der gelesenen Anleitung soll man dort wohl irgendetwas einstellen.
 

G-Red

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
1.080
@Rafalos
In der Regel gibt es Anleitungen sietens Uni, wie man den eigenen Router im Uni Netzwerk einrichtet.
Es gibt bestimmt eine Webseite an deiner Uni wo sowas erklärt wird. Schlimstenfalls gibt es mit Sicherheit eine Anlaufstelle auf dem Campus, wo man nachfragen kann.

An welcher Uni bist du, wenn ich fragen darf?
 

BFF

Admiral
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
9.742
Meist gibt es offizielle Anleitungen der Uni bzw. einen Verantwortlichen dafuer.
Oder jemanden im Nachbarzimmer der sich auskennt.

Ob der Speedport geeignet ist, musst Du rausfinden. Ich denke eher nicht.
Ich persoenlich haette mir einen einfachen Wifi-Router geholt und den WAN-Port in die Wandose gesteckt.
Meist klappt dann alles automatisch.

BFF
 

Rafalos

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
443
@G-Red Ich bin auf der OTH Amberg-Weiden. Auf den ersten Blick finde ich da nichts, aber ich schaue mich mal um. Momentan befinde ich mich halt in den Winterferien und werde da dann keinen erreichen. Es handelt sich jedenfalls nicht um das Uni-Netzwerk, sondern ein seperates Wohnheim mit eigenem Internetanschluss.

@BFF Ich habe vom Vater einer Mitbewohnerin eine mehr oder weniger Anleitung bekommen und diese eben befolgt, aber das Internet wurde da leider nicht hergestellt. Den Router habe ich eingesetzt, da er zuhause noch übrig war.

Sie konnte mit ihrer Fritz-Box einfach die Zugangsdaten eingeben und hatte dann WLAN. Wenn ich die Menüoptionen meines Routers benutze, kann ich das eben auch eingeben aber es war nicht erfolgreich, weshalb ich mir denke, dass etwas falsch verkabelt oder eingestellt ist.
 

brainDotExe

Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
2.405
So wie du das verkabelt hast, kann es nicht funktionieren.
Du hast die LAN-Buchse des Studentenwohnheims auf den DSL Eingang des Speedports geschaltet. Das kann nicht funktionieren. Da von der LAN Buchse halt kein DSL Signal kommt, sondern Ethernet.

Du benötigst einen Router, welcher per LAN Buchse eine PPPoE Verbindung aufbauen kann wie z.b. jede gängige FritzBox.
 

Rafalos

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
443
@brainDotExe ok das macht Sinn. Schade, dann werde ich wohl nochmal extra Geld ausgeben müssen. Hast du womöglich ein kostengünstiges Beispiel? Und danke für die Erklärung.
 

brainDotExe

Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
2.405
Der günstigste Router wäre der TP-Link TL-WR841N, das ist jetzt aber das Billigste vom Billigsten. Würde ich mir nicht antun, kein 5GHz.

Dann schon ein Archer C50 oder eine FritzBox 4040.
 

Rafalos

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
443
So 30-40€ würden in Ordnung gehen, gibt es in der Preisspanne noch etwas empfehlenswertes?
 

BFF

Admiral
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
9.742
Bevor Du Geld ausgibst frag lieber die Leute vom Studentenwohnheim, was Du wirklich benoetigst.
Oder frag die Leute in den Nachbarzimmern was die stehen haben.

In den meisten Faellen brauchst Du nix weiter wie einen simplen Wifi-Router mit WAN-Port.

@Rafalos
Der C50 von TP-Link ist um die 30 Euronen.

BFF
 

G-Red

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
1.080
@Rafalos
Wenn du dich mit dem Smartphone auf dem Campusgelände mit dem Wlan verbindest, siehst du in der Liste der Verfügbaren AccessPoints die SSID: @BayernWLAN oder das eduroam ?
 

Rafalos

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
443
@G-Red nein, da gibt es nur eine selbsteingerichtete Verbindung der Uni, aber im UNI-Netz bin ich ja schon. Hier geht es um ein eigenes WLAN im Studentenwohnheim, das gut 5 Minuten vom Campus weg ist.
 

G-Red

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
1.080
Sodale, ich hab bischen auf eurer Seite rumgestöbert und bin glaube ich fündig geworden in euren FAQs.
Guck im Bereich Wohnheime -> Wie bekommt man Zugang zum Hochschul-Netzwerk in einem Studentenwohnheim?
 

Rafalos

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
443
Danke für deinen Einsatz, aber ich denke wir reden aneinander vorbei. Ich möchte mich nicht in das Hochschul-Netz einloggen, sondern im vom unabhängigen Studentenwohnheim gestellten Internet.
 

chrigu

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
23.107
Router an ein Wohnheim mit lan-Kabel anschliessen?
Dazu braucht es 2 wichtige Voraussetzungen.
1. du musst vom Wohnheim-Admin freigeschalten werden (wahrscheinlich hat jetzt die Freundin, die dir die Anleitung gegeben hat, auch kein Internet mehr)... und
2. du musst den Anweisungen, die du beim freischalten dazu bekommst, pingelig folgeleisten.
 

G-Red

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
1.080

Rafalos

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
443
Die Internetleitung der anderen war jedenfalls nicht betroffen. Laut Wohnheim gibt es offiziell keine Möglichkeit für WLAN, aber quasi jeder Student richtet es sich selbst mit einem Router ein.
 
Top