Router mit Hotspot verbinden?

Tim232

Newbie
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
7
Router mit Hotspot verbinden?
Schönen Guten Tag ich hab da mal ne Frage.
Wie müsste ich vorgehen wenn ich einen Router zb auf meinen Balkon stelle damit einen Hotspot empfangen möchte zB: Telekom. Anschließend per Lan an einen weiteren Router in mein Zimmer dort sollte dann per eigener SSID das Wlan wiederum ausgesendet werden.
Wie man das ganze Anschließt ist mir bewusst der Aufbau ansich auch.
Wie soll ich nun auf die Seite kommen um zB: Agbs oder meine Benutzerdaten zu bestätigen. Ich meine in dem Webinterface des ersten Routers der verbunden mit dem Hotspot ist kann ja nicht einfach eine Seite anzeigen.
Hoffe ich habe es verständlich erklärt entschuldigt meine Rechtschreibung.
 

BFF

Admiral
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
9.746
Hi,

Frohe Weihnachten. :)

Warum hast Du kein Internet und brauchst eine Verbindung zu einem oeffentlichen Hotspot der Telekom? :D
Im einfachsten Fall reicht ein WLAN-Stick mit einer aktiben USB-Verlaengerung angeploppt an dem Geraet was Internet haben soll. Der Stick in die Naehe des Fensters. Dann kannst Du auch die AGB bestaetigen.

BFF
 

Tim232

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
7
Hi,

Frohe Weihnachten. :)

Warum hast Du kein Internet und brauchst eine Verbindung zu einem oeffentlichen Hotspot der Telekom? :D
Im einfachsten Fall reicht ein WLAN-Stick mit einer aktiben USB-Verlaengerung angeploppt an dem Geraet was Internet haben soll. Der Stick in die Naehe des Fensters. Dann kannst Du auch die AGB bestaetigen.

BFF
Ebenso Frohe Weihnachsten :)
Wir zu hause haben Internet ich werde eine Zeitlang zu meiner Oma gehn die hat leider kein Internet zugang.
Vielen Dank dies war eine gute Idee aber denoch mit einem Router währe es mir lieber.
Ergänzung ()

Wenn der Router „captive Portal“ kann, ist das kein Problem
Gibts es auch noch andere möglichkeiten?
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.381
Wenn schon die Rede von de AGBs ist, sollte man vielleicht noch erwähnen, dass die permanente, statische Nutzung eines Hotspots als vollständigen Ersatz für einen eigenen, bezahlten Internetzugang in der Regel untersagt ist. Ein Hotspot ist prinzipiell nur für zeitlich begrenzte Nutzung vorgesehen und ist keine Einladung an alle Nachbarn auf Kosten des Hotspot-Betreibers im Internet unterwegs zu sein und sich den eigenen zu sparen.

Prüfe die AGBs daher genau ob das was du vorhast überhaupt zulässig ist. Im worst case kann die Telekom sonst deinen Account sperren, wenn du nachweislich gegen eine evtl vorhandene Klausel dieser Art verstößt.

Ist das geklärt, heißt das Schlüsselwort "WISP". Wenn du ohne WISP einfach nur das WLAN quasu einfängst und ins heimische LAN einspeist, kann im worst case eben auch der Gast im Café nebenan auf dein Heimnetzwerk zugreifen. Der besagte WISP-Modus (Wireless Internet Service Provider) konfiguriert die eingehende WLAN-Verbindung im Gegensatz zum normalen WLAN-Client-Modus als WAN und schaltet somit die Firewall nebst NAT dazwischen. Das Heimnetzwerk ist damit vom Hotspot abgekoppelt.

Mit einer Minimal-Ausstattung kann man das nachbilden, wenn man einen AP im Client-Modus nutzt und diesen dann an den WAN-Port eines 08/15-Routers anklemmt. Für den Router sieht es dann aus wie ein stinknormaler LAN-Uplink für das Internet.

Was das Captive Portal angeht, muss man mit MAC-Cloning arbeiten, wenn der Router bzw. der AP nicht selbst ins Captive Portal reinkommt. Dabei verbindet man sich zunächst zB mit dem Smartphone oder dem Laptop mit dem Hotspot, loggt sich ein und schaltet das WLAN ab. Anschließend verpasst man dem AP bzw. Router die MAC-Adresse des Smartphones/Laptops. Für den Hotspot sieht es dann so aus als wäre das Smartphone bzw der Laptop noch eingeloggt, auch wenn es dann tatsächlich der AP bzw der Router ist.

Bei Travel-Routern ist so ein Feature weitesrgehend Standard. Da gibt es dann für's Clonen der MAC meist sogar einen Button, der direkt die MAC des verbundenen Geräts übernimmt. Als Beispiel nenne ich mal den TP-Link MR3020 für ca 25€. Nutze ich auf meinen Geschäftsreisen regelmäßig in Hotels, um mittels WISP + MAC-Cloning im Hotelzimmer ein eigenes (W)LAN aufzubauen.

Alternativ käme ein LTE-Router nebst passendem Tarif in Frage. Damit umgehst du etwaige AGB-Probleme sowie potentielle Sicherheitsrisiken, wenn du den Router eben nicht per WAN bzw. WISP verbindest und so jeder Passant potentiell auf deinem Rechner, NAS, etc kommt. Mir persönlich wäre LTE lieber als mich einem fremden Hotspot auszusetzen.
 

Tim232

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
7
Wenn schon die Rede von de AGBs ist, sollte man vielleicht noch erwähnen, dass die permanente, statische Nutzung eines Hotspots als vollständigen Ersatz für einen eigenen, bezahlten Internetzugang in der Regel untersagt ist. Ein Hotspot ist prinzipiell nur für zeitlich begrenzte Nutzung vorgesehen und ist keine Einladung an alle Nachbarn auf Kosten des Hotspot-Betreibers im Internet unterwegs zu sein und sich den eigenen zu sparen.

Prüfe die AGBs daher genau ob das was du vorhast überhaupt zulässig ist. Im worst case kann die Telekom sonst deinen Account sperren, wenn du nachweislich gegen eine evtl vorhandene Klausel dieser Art verstößt.

Ist das geklärt, heißt das Schlüsselwort "WISP". Wenn du ohne WISP einfach nur das WLAN quasu einfängst und ins heimische LAN einspeist, kann im worst case eben auch der Gast im Café nebenan auf dein Heimnetzwerk zugreifen. Der besagte WISP-Modus (Wireless Internet Service Provider) konfiguriert die eingehende WLAN-Verbindung im Gegensatz zum normalen WLAN-Client-Modus als WAN und schaltet somit die Firewall nebst NAT dazwischen. Das Heimnetzwerk ist damit vom Hotspot abgekoppelt.

Mit einer Minimal-Ausstattung kann man das nachbilden, wenn man einen AP im Client-Modus nutzt und diesen dann an den WAN-Port eines 08/15-Routers anklemmt. Für den Router sieht es dann aus wie ein stinknormaler LAN-Uplink für das Internet.

Was das Captive Portal angeht, muss man mit MAC-Cloning arbeiten, wenn der Router bzw. der AP nicht selbst ins Captive Portal reinkommt. Dabei verbindet man sich zunächst zB mit dem Smartphone oder dem Laptop mit dem Hotspot, loggt sich ein und schaltet das WLAN ab. Anschließend verpasst man dem AP bzw. Router die MAC-Adresse des Smartphones/Laptops. Für den Hotspot sieht es dann so aus als wäre das Smartphone bzw der Laptop noch eingeloggt, auch wenn es dann tatsächlich der AP bzw der Router ist.

Bei Travel-Routern ist so ein Feature weitesrgehend Standard. Da gibt es dann für's Clonen der MAC meist sogar einen Button, der direkt die MAC des verbundenen Geräts übernimmt. Als Beispiel nenne ich mal den TP-Link MR3020 für ca 25€. Nutze ich auf meinen Geschäftsreisen regelmäßig in Hotels, um mittels WISP + MAC-Cloning im Hotelzimmer ein eigenes (W)LAN aufzubauen.

Alternativ käme ein LTE-Router nebst passendem Tarif in Frage. Damit umgehst du etwaige AGB-Probleme sowie potentielle Sicherheitsrisiken, wenn du den Router eben nicht per WAN bzw. WISP verbindest und so jeder Passant potentiell auf deinem Rechner, NAS, etc kommt. Mir persönlich wäre LTE lieber als mich einem fremden Hotspot auszusetzen.
Vielen Danm für die Hilfreiche antwort.
Der Hotspot wähte nur für kurze Zeit.
Ich gehe zu meinen Verwanten die kein Internet besitzen jedoch gibt es in der Umgebung genung Hotspots.
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.381
Das war auch nicht als Vorwurf gemeint. Aber wenn schon explizit von den AGBs gesprochen wird, dann sollte man ihnen auch Beachtung schenken. "Kurze Zeit" ist ein dehnbarer Begriff.

Wie dem auch sei, sofern die AGBs es zulassen (oder du dir ein Ei drauf backst), kannst du es wie oben beschrieben lösen. Ansonsten wie gesagtt via LTE. Die meisten Router mit USB-Port bieten auch den Zugang via LTE-Surfstick an.
 

Tim232

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
7
Das war auch nicht als Vorwurf gemeint. Aber wenn schon explizit von den AGBs gesprochen wird, dann sollte man ihnen auch Beachtung schenken. "Kurze Zeit" ist ein dehnbarer Begriff.

Wie dem auch sei, sofern die AGBs es zulassen (oder du dir ein Ei drauf backst), kannst du es wie oben beschrieben lösen. Ansonsten wie gesagtt via LTE. Die meisten Router mit USB-Port bieten auch den Zugang via LTE-Surfstick an.
Kennst du zufällig einen guten Beitrag oder Seite zu dem Thema wie ich nun die Mac eines Routers ändern kann?
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.381
wie ich nun die Mac eines Routers ändern kann
Wie stellst du dir das vor? Bei jedem Auto geht das Licht anders an, Hebel, Wählschalter, Drehknopf und was weiß ich, sprachgesteuert oder so. Dasselbe gilt natürlich auch für Router und deren Einstellungen - wenn der Router das überhaupt kann. Wenn ich dir nun eine Seite für einen TP-Link nenne, bringt dir das nix für andere Router.

Routermodell nebst "MAC ändern" bei google eingeben und/oder ins Handbuch schauen.

Wenn's ein neuer Router werden soll, bieten wie gesagt Travel-Router wie der MR3020 so eine Funktion eigentlich immer. Bei 08/15 Heimroutern ist MAC-Cloning nämlich weitestgehend irrelevant, weil da ja kein fremdes Captive Portal davorhängt.
 
Top