Ryzen 2600 - 4,0GHz bei 1,2V und Prime95 10min stable? legitim?

Dimensionday

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
367
Bin nun bei 1,1875V@4,0GHz, Prime95 läuft schon 2-3min, danach mal Cinebench und ne Runde Blops4 testen. Passt das so? HWInfo zeigt mir ja knapp unter 4GHz an, sind das somit keine realen 4,0GHz? Muss ich im R.Master 4025 angeben, damit ich über die 4 komme?

Grüße!

EDIT: Ich lasse mal LinpackXtreme laufen, 2 Durchläufe bei den o.g. Werten sollten genügen?

EDIT2: Okay war ja gleich fertig, beide Tests passed.

EDIT3: Würde mir jemand bitte eine valide Methode nennen zum benchen? Finde leider nicht mehr den Thread wo es von RYZ3N oder Manuel detailliert erklärt wird ._.
 
Zuletzt bearbeitet:

iNFECTED_pHILZ

Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.232
Also stabil ist er wenn er in deinen Hauptanwendungen läuft und ein paar synthetische Lastszenarien a la prime bekommt. Welche Einstellungen sich dafür am besten eignen wurd ja schon hier geschrieben.

Unter 1,2v @4ghz scheint aber echt ne Ausnahme zu sein. Aber gehe ruhig an die Grenze, passieren kann da ja nicht wirklich was. Und halt uns auf dem laufenden was du noch raus bekommst.
Einfach den Sweetspot finden, ist idR. besser als das Ding auf 4,3-4,4 zu prügeln
Kommt drauf an was man will. Ein 2600 auf 4,4 GHz ist nunmal eine ganze Ecke schneller als einer im sweet spot @4ghz. Auch wenn ich zweiteres auch als sinnvollere Variante ansehe. Muss aber nicht jedermanns Ziel sein nur weil du es mit deinem nicht willst / hinbekommen hast.


Als nächster Schritt natürlich den RAM anpacken
 

Dimensionday

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
367
Unter 1,2v @4ghz scheint aber echt ne Ausnahme zu sein. Aber gehe ruhig an die Grenze, passieren kann da ja nicht wirklich was. Und halt uns auf dem laufenden was du noch raus bekommst.

Als nächster Schritt natürlich den RAM anpacken
Gut, also ich bin jetzt bei 1,1625V@4,0GHz, Übernehmen&Testen im R.Master hat geklappt.
Nun Linpack Xtreme Benchmark 8GB Extended 5 Durchgänge?
RAM packe ich dann mittels Anleitung, morgen oder übermorgen an :) Bin gespannt, was mein superteurer G.Skill Aegis hergibt... xD
 

iNFECTED_pHILZ

Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.232
Also meine Erfahrung hat gezeigt, dass nicht nur bdies gut laufen. Aber wenn du scheinbar einen so guten 2600er erwischt hast kannst du ja auch über ein RAM Upgrade nachdenken falls dein aegis nicht will.
Kosten nutzen wäre aber vergleichsweise gering, dann vielleicht doch auf Ryzen 3000 sparen?.. Ach.. Diese Möglichkeiten :D
 

Dimensionday

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
367
Also Ryzen3k wollte ich mir eh anschaffen, aber erst wenn Aftermarket von Navi released wird. Da sollte es dann auch ein paar schöne Aktionen geben CPU+GPU, oder nicht?
Und jetzt ist aber mein 2600er scheinbar so potent, dass ich überlege, ob sich die Neuanschaffung einer 3k oder doch nur einer Navi eher lohnt...
Ich halte euch auf dem Laufenden, Linpack ist schon bei 3 Durchläufen passed. Scheint also zu klappen mit 1,1625V zumindest angegeben. HWinfo liest mir aber 1,144 - 1,15xV raus ? Woher stammt denn die Abweichung?

Grüße! Tausend Dank!

EDIT: Zumal ich ja dieses System einem kollegen spenden will, dazu gibt's ein paar Beiträge, als ich die Teile zusammengesucht habe. Aber dann würde ich Ihm ihn komplett schenken und mir einen komplett neuen Ryzen PC holen. Mal gucken wie es laufen wird. Bin ja auch nicht super wohlhabend :p Aber teilen tut gut.
 

iNFECTED_pHILZ

Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.232
Also wenn die Spannung unter Last abfällt dann liegt das meist mit der loadline calibration zusammen. Diese bestimmt um wie viel die Spannung angehoben wird, wenn der Prozessor Last bekommt. Die kannst du beim undervolten eigentlich ziemlich scharf stellen, musst nur gucken, dass du dann nicht im Endeffekt mehr Spannung bekommst als du eigentlich wolltest. Also auch hier, rantasten

Aber wenn es ja stabil bleibt trotz ses Abfall auf 1,15v dann kannst du ja direkt da weiter testen. Hier aber wie gesagt stärker nachregeln, sonst landest du bei 1,13v und das wäre dann wirklich ein kleines wunder wenn das klappt :D
 

Dimensionday

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
367

Kerim262626

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
1.347
Auch so ist das schon ein ziemlich gutes Ergebnis
Welches Board hast du? Ich habe bei meinem MSI Tomahawk die 2 Stufe der LLC eingestellt und bin dann bei so ziemlich +-0V bei der Spannung
 

Dimensionday

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
367
Welches Board hast du? Ich habe bei meinem MSI Tomahawk die 2 Stufe der LLC eingestellt und bin dann bei so ziemlich +-0V bei der Spannung
Dasselbe wie du. Habe im Bios glaube nichts verstellt gehabt, lediglich das Ratio angehoben, das hat aber nicht so gut funktioniert, weil er den Takt dann gehalten hat. Tut er glaube durch R.Master immernoch, aber habe herausgefunden das erst wenn Last anliegt auch gut Strom gefordert wird, ansonsten ~30W max im Idle laut HWinfo?
Muss erstmal googlen was LLC und +-0V Spannung sind/ausmachen. Sorry...
 

Kerim262626

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
1.347
Muss erstmal googlen was LLC und +-0V Spannung sind/ausmachen. Sorry...
Ja nicht schlimm, kann ja nicht jeder sofort wissen, musste mich auch erkundigen. Es kann dann aber sein, dass du die gleiche Einstellungen machen kannst wie ich, aber das musst du eben ausprobieren

mit den +-0V meine ich, dass es kaum bis keine Abweichung von der eingestellten Spannung gibt
 

Dimensionday

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
367
Also mit einer Stufe unter 1,15V hat er es auf Last nicht mehr geschafft. Bin nun aber in der Stadt. Später geht's weiter :) muss auch noch gucken ob 1,15V in meinem Nutzungsszenario Stable sind.
Sollte ich erst den RAM angehen oder als nächstes mehr MHz draufpacken ohne Extra Spannung? Geht da vielleicht noch eine Stufe drauf? Ansonsten halt Mal schauen wie viel er mit 1,4V schafft?
1,4V stellt doch kein Problem dar, theoretisch.
1,35V wäre aber sicher sicher?
Grüße

EDIT: Gerade gelesen was LLC macht.

https://de.msi.com/blog/Was_ist_LLC_Z370_Overclocking

https://www.kitguru.net/components/motherboard/ryan-martin/msi-b450-tomahawk-motherboard-review/all/1/

Vielleicht komme ich ja damit noch knapp unter 1,15 :)

EDIT2: Habe mich nun mit LLC auseinander gesetzt. Was ist denn aber der Unterschied zwischen NB-LLC (AUTO) und LLC (Mode1), so habe ich die eingestellt. Zusätzlich Ratio 40 und Voltage 1,15V festgesetzt. Prime95 springt nun von MIN1.156V MAX1.169V AVG1.158V , Werte zurückgesetzt während Prime-Last.
Die Volt sind nun so hoch wegen dem LLC? Sollte nun gucken ob das so stable bleibt, danach Mode1 anheben bis Mode,2,3? Mode4 macht ja scheinbar nichts und alles darüber nimmt mir Volt, korrekt?
 
Zuletzt bearbeitet:

Graf_Koks

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
36
Also mit einer Stufe unter 1,15V hat er es auf Last nicht mehr geschafft. Bin nun aber in der Stadt. Später geht's weiter :) muss auch noch gucken ob 1,15V in meinem Nutzungsszenario Stable sind.
Sollte ich erst den RAM angehen oder als nächstes mehr MHz draufpacken ohne Extra Spannung? Geht da vielleicht noch eine Stufe drauf? Ansonsten halt Mal schauen wie viel er mit 1,4V schafft?
1,4V stellt doch kein Problem dar, theoretisch.
1,35V wäre aber sicher sicher?
Grüße

EDIT: Gerade gelesen was LLC macht.

https://de.msi.com/blog/Was_ist_LLC_Z370_Overclocking

https://www.kitguru.net/components/motherboard/ryan-martin/msi-b450-tomahawk-motherboard-review/all/1/

Vielleicht komme ich ja damit noch knapp unter 1,15 :)
1,4V bzw. 1,35V bringt halt deutlich mehr Abwärme mit sich. Wenn er dann 300 Mhz mehr macht, wäre es das mir nicht wert. Wie Phil allerdings schon sagte, muss jeder selber wissen ob man die 300 Mhz braucht.
Wie lange lässt du den die Tests durchlaufen?
 

Dimensionday

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
367

Graf_Koks

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
36

Dimensionday

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
367
Ich mache immer den mit Blender, all of the above.
Ich denke mir halt, bin eh nie länger als 2-3h am Stück am Rechner weil Frau, daher langt es mir, wenn es diese Zeit übersteht. Oder nicht?
Aber klar, werde wenn ich die passenden Werte gefunden habe, einen Langzeittest abhalten.

EDIT: Heute kommt das neue Netzteil mit 600 statt 450W an :)
Wenn ich nun über R.Master 1,15V@4,0GHz ansteuere, dann funktioniert das bei Last durch Cinebench mit LLC Mode 3 gar nicht, stürzt 5sek später ab. Mit Mode 2, hat es bis kurz vor Ende von Cinebench durchgehalten. und mit Mode 3 teste ich nun ob er da auch abschmiert. Was aber komisch ist, denn eig. hatte ich ihn Stable auf 1,15.
HPET habe ich deaktiviert? Wird mir aber noch im Geräte-Manager angezeigt..
EDIT2: Mit Mode 1 LLC also sehr aggressives anpassen der Voltzahl, bei starker Last, überlebt es Cinebench.
3050Punkte. Laut HWinfo Minimum 1,15V Maximum 1,156V, AVG 1,152V
Würde nun noch Linpack und Prime laufen lassen.

Siehe LinpackTest.png - Anhang, wieso habe ich 12 CPU's ?
Welche Einstellungen benutzt ihr für Linpack / Prime95 ?

EDIT3: Abgestürzt bei Linpack Stresstest. Habe nun über R.Master um +0,0625V angehoben, mit M1 LLC (BIOS), da schwebt er nun bei Current 1,163V , Min 1,156V, Max 1,169V und AVG 1,161V, habe nun Linpack Benchmark (nicht Stresstest) gestartet. Was ist da denn der Unterschied?

EDIT4: Abgestürzt bei 1,15625, habe nun nochmal was draufgepackt über R.Master, also 1,1625V@4,0GHz M1-LLC , Linpack läuft gerade noch. HWinfo zeigt: Current 1,169V Min 1,156V Max 1,181V AVG 1,168V

Wie liest sich das für euch? Ich finde die Differenz zu krass. Sollte ich LLC auf 2 stellen? Ich weiß nicht wie ich vorgehen soll um die niedrigst-mögliche V an 4,0GHz anzupassen.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Kerim262626

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
1.347
Du solltest eigentlich erst mal bei einer sicheren Spannung Anfang, bspw mal bei 1.25V, wo es Safe läuft, und dann in einzelnen Schritten immer runter gehen bis es crashed. Stresstest immer mal etwas zu lang als zu kurz laufen lassen.

Mal kleines Problem meinerseits, wollte dafür keinen Thread öffnen

Ich wollte meinen Ryzen nochmal UV um noch mal so wenig Spannung wie möglich zu haben
Eingestellt sind 1,125V bei einer LLC von 2, jetzt ist das Problem, dass HWInfo64 genau die 1,125V ausliest, wie es eigentlich ideal ist. CPU-Z und AIDA lesen hier aber 1,144V aus
2019-05-31 (2).png2019-05-31.png2019-05-31 (1).png

Worauf sollte man trauen? Oder sind das einfach nur normale Auslese-Schwankungen?
 

Dimensionday

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
367

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
10.449
Ich habe heute zufällig herausgefunden das 4.0 GHz @ 1.2V bei einem Cinebench 20 Multi-CPU bei mir eiskalt abstürzt. Schade.

Dann bleibt die CPU halt @stock.
 

Dimensionday

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
367

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
10.449
Weiß nicht, aber für 150MHz effektiven Overclock (mit WaKü bleibt die CPU eigentlich dauerhaft über 3,8GHz) was keine 4% sind mach ich mir auch nicht die Mühe.

In einem Monat wird die CPU so oder so ersetzt durch einen 3700X oder 3800X. Ich warte mal auf Reviews und Erfahrungsberichte welche sich mehr lohnt und allgemein höher übertaktet werden kann.
 
Top