Seagate Barracuda 7200.11 gestorben?

Skoell

Lieutenant
Registriert
März 2004
Beiträge
642
Hallo,

ich wende mich mit ein wenig verzweiflung an euch:

ich habe eine seagate barracuda 7200.11 ST3500320AS / 9QM6VPJN

die wird im BIOS derzeit nicht mehr erkannt, was wohl laut google auf einen fehler in der FW zurückzuführen sein kann, zumal es ganz offenbar keine Probleme bei der mechanik gibt (Platte läuft hoch und arbeitet)

Jetzt habe ich versucht, meine Platte zu flashen, aber das Updatetool findet nicht wie in Schritt 11 beschrieben die Platte - was also tun?

danke schon mal für die Tips
 
die rma bei seagate dauerte gut eine woche.. also echt fix...

wenn sie im bios nicht erkannt wird... kannst du als privatmann rein gar nichts machen, außer die kabel nochmals überprüfen und evtl. das nen anderen 12v/sata anschluss ausprobieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Soweit ich weiß, muss das Firmware-Update auf die Platte gespielt werden, bevor der Fehler auftritt. Im Nachhinein hast du damit keine Chance.

Ich erinnere mich, dass Seagate damals einen kostenlosen Austausch inkl. Datenwiederherstellung angeboten hat für betroffene Benutzer. Schau doch mal, ob du dazu irgendwelche Infos findest. Vielleicht hast du Glück und das Angebot steht immernoch.
 
Der Fehler (Firmwarebug) ist auch bei meiner einen Seagate 500 GB Festplatte aufgetreten.

Ich habe Sie über RMA zu Seagate eingeschickt und die haben die Reparatur (Seagate hat andere Möglichkeiten als der normale Anwender die Firmware neu zu beschreiben) auf Ihre Kosten übernommen. Alle Daten werden dabei zu 100% wiederhergestellt.

Weitere Details findest du hier:
http://ht4u.net/news/19828_offizielle_informationen_zum_firmware-bug_bei_seagate-festplatten/

oder hier:
http://www.golem.de/0901/64673.html (Diese Seite hatte ich damals auch bei der RMA Abwicklung als Beleg für die kostenlose Reparatur mit ausgedruckt.)

oder hier:
http://www.zdnet.de/news/39201350/seagate-raeumt-firmware-bug-bei-festplatten-ein.htm

Auf der Seagte Homepage gabs auch irgendwo die Möglichkeit die Festplatte einzuschicken.
 
Zuletzt bearbeitet:
da ich die daten schnell brauchte, hab ich mich mit einer detailierten beschreibung an einen lokalen datenretter gewandt, der das problem für nen "zwanni in die kaffeekasse" behoben hat.
 
wow.. wie hat er denn das behoben?
 
Der Seagate BSY-Fehler ist nicht schwer zu beheben - man braucht nur ein serielles Datenkabel mit entsprechenden Spannungspegeln und ein bisschen Geschick und das Teil läuft wieder.
 
also wie genau weiß ich nicht, da ich nicht dabei war - ich habe mir erzählen lassen, dass u.a der motor mittels einer visitenkarte von der spannung getrennt wurde...
 
Der Motor muss am Anfang getrennt werden, da sich sonst die Firmware aufhängt. Anschließend kann man die Befehle per Datenkabel schicken und anschließend muss der Motor im laufenden Betrieb wieder mit dem PCB verbunden werden (deshalb wird auch meist die Visitenkarte verwendet, die kann man dann einfach rausziehen ohne einen Kurschluss zu verursachen). Eine gute Anleitung ist z.B. hier (deutsch, nicht so ausführlich und mit selbst gebautem Pegelwandler) bzw. hier (englisch, mit Handydatenkabel).
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben