Sehr hohe Betriebsstunden bei Samsung SSD trotz Nichtbenutzung

ManHunter4500

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2013
Beiträge
109
Hallo zusammen,

ich habe ein sehr kurioses Phänomen bei meiner Samsung EVO 1TB SSD beobachten können.

Die SSD wurde ca. Ende 2018 neu bei Amazon gekauft und mittels einem 2,5zoll Gehäuse von CSL als externe Festplatte verwendet.
Dabei habe ich die umgebaute Portable SSD nur sehr selten verwendet (geschätzt maximal 100 Betriebsstunden.) ansonsten lag diese nur im Schrank.
Während die Platte im Betrieb war kam es öfters vor dass sich der Explorer mit dem Inhalt der Festplatte maximiert hat, ohne dass ich diesen angeklickt habe. (Ich hoffe ihr versteht was ich meine ;)).
Als ich letztens größere Datenmengen von von meinem Rechner auf die SSD kopieren wollte, ist der Kopiervorgang jedes mal abgebrochen, und auch jedes mal bei einer anderen Datei. Hier kamen die ersten Zweifel auf.
Nun dachte ich dass es möglicherweise an dem CSL Festplattengehäuse liegt, bzw. an dem integrierten SATA auf USB Konverter. Deshalb habe ich nicht groß nach smart Werten geschaut und habe die Platte ausgebaut und das Gehäuse entsorgt.

Anschließend habe ich die SSD in meinen Rechner eingebaut, hier habe ich zufälligerweise die smart Werte ausgelesen und mich traf ein Schock.

4662 Betriebsstunden!

Die restlichen Werte waren dabei normal, 80x eingeschaltet, 1,7 TBW, das war alles Nachvollziehbar. Bis auf die Betriebsstunden.

Nun Frage ich mich natürlich, wo all diese Stunden herkommen.:confused_alt:

Danke im Voraus für Antworten!


Unbenannt.PNG
 
Zuletzt bearbeitet:

#.kFk

Admiral
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
9.843
Hast du die Smart Werte vorher schonmal ausgelesen? Vielleicht hast du die Plate ja nicht mit 0 Betriebsstunden erhalten? Wenn die sonst nur im Schrank lag ohne Strom kann da eig. keine Laufzeit dazu kommen oder sie wird fehlerhaft ausgelesen ...

mfg
 

Demon_666

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
976
Auslesefehler? Was sagt denn Samsung Magician?
 

ManHunter4500

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2013
Beiträge
109
Hast du die Smart Werte vorher schonmal ausgelesen?
Nein habe ich nicht, aber ich weiß dass meine andere EVO und meine PRO mit jeweils 0 Betriebsstunden ausgeliefert wurden. Und die anderen Werte wie die Einschaltvorgänge und die TBW scheinen ja richtig zu sein.

Auslesefehler? Was sagt denn Samsung Magician?
Das gleiche, falls du die smart Werte meinst. Eine Aktualisierung der Firmware hat auch nichts genützt
 

Coca_Cola

Admiral
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
7.909
Ich würde das erstmal nicht als sehr hohe Betriebsstunden bezeichen, die SSD ist gerade mal eingelaufen.

Jedoch macht micht die Anzahl der Stunden auch stutzig, ist den ein Auslesefehler ausgeschlossen?
 

Demon_666

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
976
Merkwürdig...
Sicher, dass die externe Platte nicht doch häufiger unbenutzt am Rechner/ an Strom hing und so Stunden angesammelt hat?
 

ManHunter4500

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2013
Beiträge
109
Ich würde das erstmal nicht als sehr hohe Betriebsstunden bezeichen, die SSD ist gerade mal eingelaufen.

Jedoch macht micht die Anzahl der Stunden auch stutzig, ist den ein Auslesefehler ausgeschlossen?
Die Laufzeit wäre auch in Ordnung, wenn die SSD mal 3 Jahre in Betrieb gewesen wäre. :daumen:

Nein, Auslesefehler sind nicht ausgeschlossen, aber wie wahrscheinlich ist sowas? Kann ich der Festplatte noch zu 100% vertrauen?

Merkwürdig...
Sicher, dass die externe Platte nicht doch häufiger unbenutzt am Rechner/ an Strom hing und so Stunden angesammelt hat?
Jap, 100% sicher. Bei nichtbenutzung habe ich die Platte immer sofort abgeklemmt und verräumt.
 

Coca_Cola

Admiral
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
7.909
Normerweise sollten die Werte stimmen, jedoch hab ich auch eine alte Crucial M4 SSD mit 64 GB zuhause wo die Betriebsstunden nicht mehr nach oben gehen und seit Monaten bei 9184 Stunden hängt.

Ich befürchte aber das man dir eine gebrauchte gegeben hat.
 

benneq

Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
8.895
Benutz das Tool des Herstellers. Das wird wohl am verlässlichsten sein beim korrekten Auslesen und Interpretieren der Daten.

Ansonsten sind 4662 Stunden ziemlich genau 194 Tage, also grob 6 1/2 Monate. Da müsste sie wirklich jeden Tag rund um die Uhr gelaufen sein. Vielleicht wird aber auch einfach der Zeitpunkt vom aller ersten Einschalten der SSD ausgelesen. Wer weiß.

Vielleicht liegt's aber auch am Gehäuse. Wer weiß was der Controller noch alles mit den Daten macht. Intern einbauen und nachschauen könnte also evtl. auch helfen.
 

ManHunter4500

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2013
Beiträge
109
Ansonsten sind 4662 Stunden ziemlich genau 194 Tage, also grob 6 1/2 Monate.

Vielleicht liegt's aber auch am Gehäuse. Wer weiß was der Controller noch alles mit den Daten macht. Intern einbauen und nachschauen könnte also evtl. auch helfen.
Hab gerade nochmal nachgeschaut, ich hab die SSD am 23. November 2018 gekauft...

Die SSD ist ja inzwischen intern eingebaut, hier habe ich ja auch erst die hohen Betriebsstunden bemerkt.

Die Vermutung mit dem Controller kam mir auch schon, vorallem da einige Probleme (Zufälliges maximieren durch Geisterhand, abbruch bei Datenübertragung.) während der Benutzung als externe Platte aufgefallen sind.

Vielleicht hat das Gehäuse bzw. der integrierte SATA auf USB "Konverter" irgendwie die fehlerhaften Betriebsstunden verursacht... echt komisch das ganze.
 

benneq

Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
8.895
Du könntest das Ganze ja mal einen Tag lang beobachten:
1. intern einbauen
2. Betriebsstunden auslesen
3. 2-4 Stunden den PC benutzen
4. Betriebsstunden auslesen
5. SSD ausbauen
6. nach 20 Stunden wieder einbauen und wieder Betriebsstunden auslesen

Und dann dasselbe Spiel noch mal im USB Gehäuse.

Dann siehst du ja wie stark sich der Wert erhöht in welchem Szenario.
 

ManHunter4500

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2013
Beiträge
109
@Coca_Cola Also die Betriebsstunden gehen noch nach oben und sitzen nicht fest, inzwischen steht dort 4663.

@benneq leider hab ich das Gehäuse schon entsorgt, damit hat definitiv was nicht gestimmt. Die Platte scheint jetzt intern auch einwandfrei zu laufen.
 

Haggis

Ensign
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
218
85mal eingeschaltet ist ja auch ein interessantes Datum.
Hattest Du den PC jemals mehr als 24h eingeschaltet?
Ergänzung ()

Oder war das externe Gehäuse an einem USB-Port, der auch beim ausgeschalteten PC Strom führt (zB um Handys zu laden)
 

benneq

Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
8.895
@benneq leider hab ich das Gehäuse schon entsorgt, damit hat definitiv was nicht gestimmt. Die Platte scheint jetzt intern auch einwandfrei zu laufen.
Na dann schau einfach, ob sich die Betriebsstunden jetzt (auch bei ausgeschaltetem PC) normal verhalten.
Aber um die Zahl selbst würde ich mir keine Gedanken machen. Meine 950 Pro müsste um die 25000 Stunden (3 Jahre 24/7) gehabt haben und läuft nun in 'nem wenig genutzten Office PC weiter. Wirklich relevant sind bei einer SSD nur die Schreibzyklen.
 

ManHunter4500

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2013
Beiträge
109

Hejo

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
1.075
Wenn die Zeit zählt wo sie am Strom hängt könnte doch hinkommen 194 Tage. Passt genau zum Einbaudatum.
Weiß jetzt nicht warum das ein Schock sein soll.
Ich schau zu Hause gleich mal nach meiner 830er was die sagt ^^
 

ManHunter4500

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2013
Beiträge
109
Wenn die Zeit zählt wo sie am Strom hängt könnte doch hinkommen 194 Tage. Passt genau zum Einbaudatum.
Weiß jetzt nicht warum das ein Schock sein soll.
Aber die hing nie am Strom, wie oben geschrieben vielleicht 100 Stunden. Und meine 500gb evo die ich intern im PC hab hat gerade mal 1,4k Stunden runter, bei viel viel mehr Benutzung.

Na dann schau einfach, ob sich die Betriebsstunden jetzt (auch bei ausgeschaltetem PC) normal verhalten.
So werd ichs machen!:)
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.047
Als ich letztens größere Datenmengen von von meinem Rechner auf die SSD kopieren wollte, ist der Kopiervorgang jedes mal abgebrochen
Dann liefert der USB Port wohl nicht genug Strom, denn ein USB 2 Port muss nur 500mA liefern, ein USB 3 Port nur 900mA, alles darüber ist optional! Die SSD dürfte aber mehr ziehen, schau mal auf das Etikett, da steht es drauf, "Rated DC +5V ....A", für die 860 Evo 1TB müssten es 1,2A sein:

860Evo1TB_Etikett_1.2A.jpg


Bei der 850 Evo 1TB sind es sogar 1,4A, so viel kann die SSD also im Extremfall ziehen und SSDs brauchen i.d.R. beim Schreiben den meisten Strom, bei denen mit Pseudo-SLC Schreibcache dann, wenn dieser voll ist und in den normalen NAND Bereich geschrieben wird. Macht der Port dann dicht (viele Ports liefern mehr, aber nicht jeder Port macht das, manche drehen auch den Soft ab wenn ein USB Gerät zu viel Strom zieht), weil zu viel Strom gezogen wird, passiert genau dies und die vielen POR Wiederherstellungen (was eben der Zähler der unerwarteten Spannungsabfälle ist), deutet darauf hin und ebenso dies:
Die Platte scheint jetzt intern auch einwandfrei zu laufen.
Da bekommt sich ja auch genug Strom.

Das ist eben das Risiko der billigeren Selbstbaulösungen mit einer internen SSD in einem USB Gehäuse, denn eine Fertig USB SSD ist zwar teurer, aber die sollten die maximale Leistungsaufnahme einhalten! Auf der Samsung T5 Portable 1TB steht z.B. auch drauf: "Rated DC +5V 0,8A"

Dass Gehäuse zu entsorgen war aber etwas voreilig, Du hättest auch einen aktiven USB Hub nehmen können, also einen mit einem eigenen Netzteil, die liefern für gewöhnlich dann auch mehr als die 900mA pro Port.
 
Anzeige
Top