Serverboard + CPU mit ECC Reg. Unterstützung

Enteroctopus

Ensign
Registriert
Okt. 2011
Beiträge
210
Hallo zusammen,
ich habe sehr günstig 16GB ECC Reg. Speicher bekommen. Leider lässt sich mein kleiner Server damit nicht ausstatten.

Momentan ist eine Celeron CPU verbaut (G530) und irgentein billiges Biostarboard.

Da ich die Politik von Intel bezüglich Proffessioneller Funktionen nicht unterstützen möchte** (bzw. kein Geld dafür habe), läuft es warscheinlich auf ein Umstieg auf ein AMD System hinnaus.

**Intel bietet meines wissens nach nur Xeon CPUs mit ECC Reg. Unterstützung. Da es Möglichst sparsam sein soll wäre nur eine Low Voltage-Version angebracht als ersatz für den Celeron und der ist mir deutlich zu Teuer. Zudem sind die Boards auch nicht billig.

Ich kann mich dran erinnern, das ich zu Athlon64 zeiten ECC reg. Speicher auf einem gehobenem Mainstream-ASUS Board am laufen hatte.
Wie sieht es heute mit der Unterstützung von ECC Reg. bei AMD aus? Da ich selber im moment nur Intel hier stehen habe, kann ich es auch nicht einfach testen.
Auf der Seite von AMD findet sich auch nicht viel zu dem Thema.

Warum überhaupt der Aufwand und nicht einfach normalen Ram kaufen? Ganz einfach: erstens konnte ich dem Preis der Rams mit 25 EUR nicht wiederstehen (2x8GB Samsung NEU!), zweitens und eigentlich viel wichtiger; ich brauche eine neue Plattform die mit VMWare ESXi 5.5 (besser als jetzt) zusammenarbeitet.

Leider ist die suche nach einem für ESXi 5.5 Zertifiziertem Board nicht unbedingt einfach. Ich bin diesmal aber durchaus bereit mehr ins Board reinzustecken. Schon alleine wegen der Kompatibilität zum ESXi.

Ich habe mir ein Limit von Max. 400 EUR fürs Board gesetzt. CPU wiederum möglichst günstig und einigermaßen Sparsam. (Leistung ist nebensächlich. Selbst mit den aktuell 9 VMs (4 Firewalls [IPCop], 2x Win XP, 1x Linux, 1x Windows 2012 R2) die derzeit laufen reicht mir der Celeron)

Vom Board erwarte ich mir vor allem die ESXi unterstützung, ECC Reg. Unterstützung sollte bei Serverboards sowieso dabei sein, I/O MMU Virtualisierung (AMD-Vi und VT-d) wäre auch sehr hilfreich, da ich gerne eine alte ISDN-Karte an eine VM durchreichen würde (muss auch die CPU unterstützen, außerdem zwingend ein PCI-Slot), sowie jede menge SATA/SAS-Ports.

Ich würde auch zu einer älteren AMD/Intel Generation greifen wenn es sich Preislich lohnt bzw. das Featureset besser passt.


Ich hoffe mir kann jemand bei der suche helfen, denn ich sehe bald den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.


Danke im vorraus!
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn das so einfach wäre würde ich nicht schon seit 3 Monaten suchen ;)

Dem in der Liste ersten Prozessor (i3-3220) fehlt unter anderem z.B.

Intel® Directed-I/O-Virtualisierungstechnik (VT-d): No

Es fehlt nicht nur der CPU, sondern dem ganzen filtermechanismus von Geizhals. Zumindest bei den meisten Sockeln. Und ein Sockel 2011 wäre etwas overdosed. Ich sag ja, so einfach geht das nicht ;)


Zudem, mein Biostar kann natürlich kein ECC, ebensowenig VT-d. Wie gesagt, ich brauch sowieso ein neues Board wegen dem ESXi. Neben den gennanten Fuktionen die CPU und Board unterstützen müssen, brauch ich vor allem viele SATA /SAS Ports.
Die jetztigen 6 sind voll belegt, wobei ich nichtmal mehr ein CD/DVD-Laufwerk dran habe. Und ich hab sogar noch Platten hier rumliegen...

Bei AMD wird hingegen immer nur von Virtualisierungstechnik gesprochen. Welche funktionen damit genau gemeint sind bleibt mir schleierhaft. AMD-V sollte jeder können aber wie sieht es mit AMD-Vi aus?
 
Zuletzt bearbeitet:
Nach welchen Kriterien hast du denn gesucht?

Die Mainstream Prozessoren brauchst du übrigens gar nicht weiter beachten. Die können alle mit deinem Schnäppchen-RAM nicht umgehen.

Ich glaube wenn du wieder auf normalen ECC RAM umsteigen würdest hast du mehr Auswahl und würdest trotzdem günstiger wegkommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Naja, bei Intel mag das richtig sein. Aber wie gesagt, ich hatte bereits einen Athlon64 mit ECC Reg. Speicher am laufen.

Und ich meine AMD bietet zumindest ECC Reg. auch im Mainstream an. Aber AMD-Vi findet sich dort warscheinlich nicht(?).

Viel wichtiger ist sowieso das Board. Da sind meine Anforderungen nunmal noch extremer. Ein passender Prozessor wird sich leztenendes am Board orientieren müssen.

Ich glaube wenn du wieder auf normalen ECC RAM umsteigen würdest hast du mehr Auswahl und würdest trotzdem günstiger wegkommen.

Glaub ich nicht. Ich sitz da mehr oder weniger direkt an Jungbrunnen...
Die Rams bekomme ich nämlich ohne Probleme noch öfters . ;)
Da kommen Standard-Ram-Preise nicht mit.

Und da ein Serverboard mit entsprechenden Anforderungen sowieso nicht billig ist und generell eigentlich ECC Reg. unterstützt, nehme ich die ersparnis mit dem Ram gerne entgegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei AMD können theoretisch alle CPUs ECC solang es die Boarrds mitmachen (Bios), es gibt im Netz (Google: AMD Mainboard [Sockel] ECC Memory) enstprechende Hinweise zu den Boards. In der Dokumentation der Boards findet sich dazu mitunter nur im Handbuch, in der Speicherkompatiblitätsliste oder auch nirgends eine entsprechende Dokumentation (YEAH). Da ECC an dieser Stelle derart stiefmütterlich behandelt wird kann es auch sein, dass die ECC Unterstützung per Biosupdate auch mal wegfällt (unwahrscheinlich, aber es wäre nicht das erstemal, dass Updates Funktionen "bereinigen").

Insofern viel Spaß beim suchen :)

Edit: Wikipedia hilft

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_IOMMU-supporting_hardware
 
Zuletzt bearbeitet:
Nunja wenn du ne 95 oder 125 Watt CPU einbauen magst in nem Server lohnt das sicher sehr viel ... wegen dem REG ECC Speicher ... oder etwa nicht wenn man bedenkt das man auch nur eine 35 Watt CPU haben könnte .
 
Der aktuelle G530 hat 65W TDP. Wenns mehr wird ist das auch nicht unbedigt ein Problem, dann wird einfach das ausgeglichene Profil gegen das Stromsparprofil getauscht. Schon hält sich der Durchschnittsverbrauch wieder in grenzen...

Aber nochmal: erstmal ist mir die Suche nach einem Board wichtiger...


Die Liste ist schon recht hilfreich aber leider auf Mainstreamboards/CPUs begrenzt.

Zudem hab ich kein Board gefunden, das mir für die nächsten Jahre genügend SATA/SAS Ports bietet.

Im grunde suche ich eine Art Servergegenstück für z.B. dem AsRock Extreme11 mit VT-d/AMD-Vi und ECC Reg. Unterstützung.
Oder eine entsprechede RAID-Karte die mit dem ESXi ordentlich zusammenarbeitet. (Wäre warscheinlich sogar noch besser, so entstehen weniger migrationsprobleme beim zukünftigem aufrüsten)
 
Zuletzt bearbeitet:
Piktogramm schrieb:
Bei AMD können theoretisch alle CPUs ECC solang es die Boarrds mitmachen (Bios)
Das stimmt schon lange nicht mehr, das galt bei AM2(+) und AM3(+), die FM1/2(+) unterstützen überhaupt kein ECC RAM. Dann ist die Frage, ob die nur Unbuffered ECC oder reg. ECC unterstützen, der HP N54L auf AM3 Plattform kann es z.B. nicht. Das geht z.B. bei Intel nur bei den Xeons für S. 1356/2011(-3), nicht für die einfachen Xeon/i3/Pentium für den S.115x, die (teils) ja auch ECC unterstützen, aber eben nur Unbuffered ECC.

Für das günstige RAM ein passendes System zu finden, dürfte nicht günstig werden.
 
Holt schrieb:
Für das günstige RAM ein passendes System zu finden, dürfte nicht günstig werden.

Wie gesagt, ich habe beim Board inkl./exkl. RAID-Controller schon ein ordentliches Budget angesetzt. CPU orientiert sich letztendlich am Board.

Die "alten" 1356er Sockel hab ich mir schon angesehen. Bin aber nicht wirklich fündig geworden. Bei den alten Sockeln wäre auch ein gebrauchtkauf bei Ebay eine möglichkeit. Alte Serverhardware wird dort oft für Spottpreise abgegeben.
Nur stammen die dort angebotenen Boards oft aus proprietären Servern. Dort ist es noch schwieriger an Infos zu kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Für den Sockel 2011 (ohne -3) solltest Du noch ATX Boards und passende Xeon CPUs neu bekommen, aber mit 400€ kommst Du da nicht aus. Ob alle Reg. ECC unterstützen kann ich nicht sagen, das müsstest Du im Einzelfall prüfen, sollte aber bei der Plattform allgemein funktionieren. Beim Atom C2550, C2558, C2750 geht meines Wissens auch nur Unbuffered ECC, aber auch kein Registered.
 
Ich bin bisher der Meinung gewesen das mit einer 2011er-Plattform sprichwörlich mit Kanonen auf Spatzen geschossen wird.

Nochmal: von der Leistung her reicht der Celeron G530 (2x2,4Ghz).

Dann lieber eine ganze Generation älter.


EDIT:
Bisher wurde fast nur Intel angesprochen. Nach meiner Recherche sind die Professionellen Funktionen wie VT-d/AMD-Vi bei AMD in der Anschaffung günstiger zu bekommen.
Hat da nicht jemand einen Tipp?


EDIT 2: Wobei, ich gucke grad mal nach 2011 Systemen. So teuer sind die gar nicht. Hab ich mir schlimmer vorgestellt.
Das Board reizt mein Budget zwar bis zum äußerste aus, aber zumindest die CPU-Preise hab ich noch teurer im Kopf als ich jetzt grad sehe.

434€ Supermicro X9SRH-7F geht. Wenn ich in der Bucht noch günstig an nen Xeon (z.B.: Xeon® Prozessor E5-2603V2) komme, hab ich doch alles was ich will.

Mhh, kommt davon wenn man zuviel denkt und zu wenig handelt. Den 2011er Sockel hab ich nämlich tatsächlich bisher noch nie so genau betrachtet, wegen dieser Kanonen und Spatzen sache ;)

Mit dem Board und dem Prozzi hab ich doch alles was ich suche. Bleibt nur die Frage wie gut das Board und primär der SAS-Controller mit dem ESXi verträgt...
 
Zuletzt bearbeitet:
Ah ich habe das "Reg." überlesen, damit ändert sich alles :)

Registered macht die Platform deutlich teurer und du kommst billiger dir unreg. ECC RAM zu kaufen + günstigere CPU/Board


@Holt Hast recht, bei FM Sockel CPUs sagt AMD dass ECC nicht zu gehen hat. Wobei die CPUs es eigentlich könnten.
 
Piktogramm schrieb:
Registered macht die Platform deutlich teurer und du kommst billiger dir unreg. ECC RAM zu kaufen + günstigere CPU/Board

Und genau das glaube ich nicht. Vergiss bitte nicht das ich auch VT-d bzw. AMD-Vi brauche. Diese funktionen sind sowieso den XEONs sowie Serverboards vorbehalten. Daher muss ich für die reine Plattform sowieso etwas tiefer in die Tasche greifen.
Und ein Board mit SAS-Controller bzw. ein Board + Zusatzcontroller kostet auch immer eine Hausnummer.

Kurz überschlagen komme ich mit 465 EUR aus. Die 16GB Rams mitgerechnet.

Normale RAMs mit 16GB kosten gerne mal 100EUR mehr. Die muss ich bei der Plattform erstmal wieder einsparen.


Ich bin von den aktuellen Ram-Preisen sowieso nicht wirklich angetan. Als ich zuletzt meinen Rechner aufgerüstet habe wusste ich zwar das ich zu einem günstigem Zeitpunkt gekauft habe, aber als ich vor kurzem meine alten Rechnungen durchgegangen bin war ich doch sehr positiv von meinem damaligem Kauf überrascht.

Preis 2011:

1.PNG


Preis 2014:
2.PNG

Und auch der mitlerweile mehr gekaufte 1600Mhz RAM ist nicht wirklich billiger.
 

Anhänge

  • 1.PNG
    1.PNG
    132,3 KB · Aufrufe: 208
  • 2.PNG
    2.PNG
    149,2 KB · Aufrufe: 187
Zuletzt bearbeitet:
Um deine Frage bzgl. AMD aufzugreifen:
Also IOMMU / AMD-Vi bietet jede aktuelle AMD CPU (Sockel AM1, FM2, FM2+, AM3+). Steht auch so bei Wikipedia. Und sowieso bei den supporteten Instructions im Datasheet.
Ob es auch genutzt werden kann hängt aber von der Implementierung auf dem Board ab. Also ein kürzlich verbautes MSI A78-E35 kann es.

Reg. ECC ist wie du festgestellt hast schwieriger. Hier dürfte es im Mainstreambereich keine Lösung geben. Kein AM3+ oder sonst was kann das. Da wirst du egal ob Intel oder AMD wohl zu einer Workstation/Server Plattform greifen müssen. Bei den Prozessoren am supporteten RAM zu erkennen, z.b. PC3L-14900R. Unbuffered ECC werden meist so angegeben: z.B. PC3-14900E.
Mainboard für buffered-RAM gibt es bei AMD nur ab den Dual-Sockel Opteron Mainboards.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nein sicher nicht. Selbst wenn ich mich mit Maintream-Hardware zufrieden geben würde.

Nur mal kurz überflogen:
Durchschnittlich gebe ich für ein Mainstreamboard nicht viel mehr wie 100 EUR aus.
Dazu ein Prozessor der eben so viel kostet sind 200.
Wenn ich jetzt 64GB RAM verbauen wollte (was bei Mainstreamhardware bzw. unbufferd DIMM insgesammt schon schwirig wird) sind das 4x ca. 130€ (ich rechne 130€ pro 2 Riegel DDR3) nur für die Rams. Das sind 520€ + 200€ = 720€

Da komme ich selbst wenn ich mir zusätzlich zu dem Supermicro X9SRH-7F + Xeon® Prozessor E5-2603V2 noch mal 6 Riegel hole vergleichweise günstig bei weg. 665€ + 3*25€ = 740 EUR.

Ein LSI-Raid-Controller kommt meist auch nicht unter 250€ unter die Leute, und der würde bei der Mainstreamhardware sogar noch komplett fehlen.
 
Zuletzt bearbeitet:
@ Kugelfisch und die anderen:
Augen auf!

ECC RAM = unbuffered ECC RAM != Registered ECC RAM = Buffered ECC RAM

bzgl AMD: und zumindest bei ESX Systemen kann die Bulldozer Architektur ihre Stärken ausspielen - so ziemlich das einzige Gebiet, wo sie mithalten können.

Für 350 Euro ist ein Reg.ECC RAM System mit Virtualisierung zu haben:
1 x AMD Opteron 4334, 6x 3.10GHz, Sockel C32, boxed (OS4334WLU6KHKWOF)
1 x Supermicro H8SCM-F
 
Zuletzt bearbeitet:
Nicht ich schrieb:
bzgl AMD: und zumindest bei ESX Systemen kann die Bulldozer Architektur ihre Stärken ausspielen - so ziemlich das einzige Gebiet, wo sie mithalten können.

Genau das meine ich auch. Deswegen wäre es mal schön ein zum Supermicro X9SRH-7F + Xeon® Prozessor E5-2603V2 vergleichbares System auf AMD Basis aufzustellen. Doch leider finde ich nicht wirklich passende Serverboards.
Besonders im Webserverumfeld, wo jeder aufruf einer Seite in einem eigenem Thread ausgeführt wird (und vor allem primär Integerlastig ist, wovon der Bulli 8 Stück hat), kann der Bulli trumpfen.
Ich hätte nichts gegen ein AMD-System
Ergänzung ()

Nicht ich schrieb:
Für 350 Euro ist ein Reg.ECC RAM System mit Virtualisierung zu haben:
1 x AMD Opteron 4334, 6x 3.10GHz, Sockel C32, boxed (OS4334WLU6KHKWOF)
1 x Supermicro H8SCM-F

Fehlt nur noch ein RAID-Controller. Hast du da einen vorschlag für einen der gut mit dem ESXi zusammenarbeitet?
 
Zuletzt bearbeitet:
Müsste ich erst recherchieren, welcher Controller sich für ESX eignet.
 
Zurück
Oben