Soundblaster creative ae 7 + beyerdynamic dt 990pro

The-Punisher

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
71
Moin zusammen.

Folgendes "Problem" plagt mich.

Ich habe mir oben genanntes setup besorgt ( hatte vorher ein steelseries Siberia 350 was auch soweit gut klang, auch Ortung war gut (nicht perfekt) aber schöne Höhen und Klarheit.

Ich merke leider keinen erheblichen unterschied und zweifle gerade an der 350€ Investition ( mein siberie kam damals nur 120€ mit USB Anschluss)

Ich wollte nun mehr Qualität und denke (hoffe) das es sich um Einstellungen handelt.

Die Soundkarte läuft ohne Probleme, Treiber gehen auch, Ton ist auch sehr laut ( bd dt 990 pro 250 ohm) habe derzeit direkter Modus an und Wechsel immer mal zwischen sbx Profilen.

Und was bedeutet eigentlich die soundqualitat? Eingestellt sind 24 bit bei 44 kHz... Ich bin leicht überfordert mit den recht vielen Einstellungen bzw davon dann auch die richtigen zu wählen.

Achso also Mikrofon hab ich mir nur ein 8€ ansteck geholt von blue smart was identisch wie mein Headset mic klingt.

Anmerkung: Der Sound klingt nicht schlechter aber auch nicht besser. Woran könnte es liegen?
 

Tamron

Commander
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
2.331
Schalte erstmal alle komischen "Verbesserungen" von der Soundkarte aus. Dann wird es auch besser.
 

jo89

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.759
Alle „soundverbesserungen“ abschalten.
Und dann wäre wichtig was du machst bzw. hörst? Gaming? Musik? Welche Quellen?
 

whats4

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
5.927
das sind die einstellungen, wenn du was aufnimmst
beim abspielen ist das datenformat durch die quelle definiert.
liegt halt so oder so vor.
und das 8€ micro ist eben.... ein 8€ micro.

jedenfalls hat sich nix geändert:
betreibt man den zigfachen aufwand in hardware, soundkarte vs onboard codec, wird die soundkarte immer gewinnen, vor allem bei hochohmigen kopfhörern sowieso.
meist ist es weniger der chip/wandler etc, sondern die eben sehr viel aufwendigeren analogen ausgangsstufen, wo der boardcodec schlicht und einfach gegen die soundkarte verliert.
 

The-Punisher

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
71
Also um ehrlich zu sein ist es hauptsächlich für gaming gedacht.
Mit dem mikro bin auch auch zu Frieden für lächerliche 8€.

Bedeutet dieser direkte Modus nicht das der Sound unverfälscht kommt?

Danke für die schnellen Antworten
 

whats4

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
5.927
ach was, jede wiedergabekette ist an sich verfälschung.
stell ein, was gut klingt.
und ja, warum nicht den dsp benutzen?
vergiss das gelaber um solche blumigen vokabel wie unverfälscht, pur etc, die alle eines gemeinsam haben: im besten fall schwammig definiert, im allgemeinen garned.
der maßstab bist DU!
 

jo89

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.759
Aus der Ferne ist das natürlich schwer zu beurteilen.
Wenn du der Meinung bist es hat sich klanglich nichts verändert, dann war der Kauf vermutlich nicht ganz so sinnvoll. Hörst du tatsächlich keinen Unterscheid? Oder hattest du einfach nur Erwartungen die nicht erfüllt wurden?

Ich hatte kürzlich auch mein Setup verändert und eine asus essence stx ii + DT990 eingebaut. Mikro habe ich ein Rode NT-USB installiert. In meinem Fall bereue ich keinen Cent! Der Unterschied zum vorherigen Sennheiser HD320 ist aber auch gewaltig.
 

rumpel01

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2006
Beiträge
24.147
Der "direkte" Modus soll in der Tat unverfälscht sein. Sofern es Dir um bessere Ortung ging, und beide Lösungen für Dich jetzt in der Praxis den Zweck erfüllen, dann ist die Investition tatsächlich eher sinnfrei. Interessanter kann es werden wenn Du auch damit ausgiebig Musik hörst...

Ganz ehrlich: ich hätte vor dem Kauf hier nachgefragt. 1. Gibt es auch brauchbare und günstigere Möglichkeiten als Beyer, 2. War speziell der Kauf der AE7 eher kaum notwendig. Beispiel: https://geizhals.de/cooler-master-mh752-schwarz-a1919662.html

Letztlich kommt es nur darauf an was Dir gefällt und persönlich reicht. Nimmst Du keinen signifikanten Unterschied wahr, dann lohnt sich die Investition für Dich halt nicht. Kann man auch positiv sehen: man hat Geld für andere Sachen übrig..:)
 
Zuletzt bearbeitet:

scotch.ofp

Ensign
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
135
MIt dem Kopfhörer machst du im Prinzip nichts falsch. Sound ist am ende auch immer geschmackssache , aber gerade in Sachen Ortung kann Auflösung und Bühne die ein Kopfhörer so mitbringt Verbesserungen bringen. Wenn das Gehör noch dazu in der Lage ist ;)
Jede externe Soundlösung halte ich vom Ding her erst mal für besser als eine interne Soundkarte, einfach weil die Störanfälligkeit geringe ist. Wenn Du schon so eine Sounblaster Lösung kaufst kannst du auch ruhig die ganzen 3D Sound dingsbums sachen ausprobieren. Ich habe einen simplen Stereo USB DAC mit Kopfhörerverstärker und finde die Ortung (zB in PUBG) deutlich besser als mit jeder virtuellen 3D sound Lösung von irgendeiner Soundkarte.
So wie Du die Soundkarte jetzt betreibst könntest du dir auch diesen günstigen aber durchaus nicht schlechten DAC holen:

https://geizhals.de/sharkoon-gaming-dac-pro-s-a2100107.html?hloc=at&hloc=de

und würdest wohl kein schlechteres Ergebniss erzielen.
 

JackA$$

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
18.173
Exakt, man sollte sich vor dem Kauf informieren. Ich habe in der Vergangenheit den "Fehler" gemacht und habe so eine Anrage im Hifi-Forum gestartet und mir wurde das Blaue vom Himmel versprochen, wenn Ich mein Equipment aufbessere, letztendlich war das Ergebnis maximal ernüchternd, hat mich aber dazu verleitet einen über Jahre anhaltenden Kopfhörer/DAC/Mikro Test durch zu ziehen, der mich schon etliche Euros gekostet aber auch mein Wissen über Hifi sinnvoll erweitert hat.

Was stellt man bei solchen Tests fest:
1. Normale dynamische Kopfhörer sind sehr simpel aufgebaut, mich wundert es da in keinster Weise, dass jeder zweite Chinese hier eine sehr gute Wiedergabe-Qualität für den kleinen Geldbeutel abliefert (z.B. Superlux).
2. Klang wird situationsbedingt wahr genommen. Im Stress oder mit schlechter Laune nimmt man Klang komplett anders wahr, als wie wenn Ich gechillt und gut gelaunt höre.
3. Feine klangliche Details kann man sich nur ein paar Sekunden im Hirn speichern. Wenn man Kopfhörer vergleich muss das im Sekundentakt passieren (wo der Faktor Stress wieder negativ einwirkt)

Was z.B. eines der Ergebnisse war: Ich hatte bereits über Monate einen modifzierten DT 880 gehört (Avninity AHP-967) und dachte gerade bei nem bekannten Musikstück, dass es so gut noch nie Klang. Habe dann aus Neugier den 40€ teuren Omnitronic SHP-600 angeschlossen, nur um zu vergleichen, und tatsächlich klang er in etwa gleich gut, was auch nicht unlogisch ist, denn der Aufbau der beiden Kopfhörer ist fast identisch.

Also wenn Steelseries beim Siberia 350 keinen all zu große Mist gemacht hat, dann sollten sie klanglich nicht sonderlich schlechter sein als ein DT 990. Siberia 200 vs. DT 990 Pro

Zur AE 7: Ich habs oft genug schon gesagt, auch schon zur AE 5, es ist rausgeschmissenes Geld. Die einzigen Creative Soundkarten, die momentan ihr Geld wert sind, sind die G5 und G6, aber auch nur wenn man deren Leistung vom Kopfhörerverstärker benötigt. Für jeden Otto Normalo reicht ein Sharkoon Gaming DAC Pro S überall hin.
 

Cokocool

Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
8.863
zweifle gerade an der 350€ Investition ( mein siberie kam damals nur 120€ mit USB Anschluss)
150€ Kopfhörer und 200€ Soundkarte. Tut mir Leid, dass nun sagen zu müssen. Das Verhältnis ist aber einfach dämlich.

Das wichtigste für die Klang ist immer das Aussgabegerät ! 300€ Kopfhörer und 50 Soundkarte wären wohl eine bessere Idee gewesen... oder ein 350€ Kopfhörer geht an vielen Onboards auch noch gut.
 

Stormfirebird

Commander
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
2.870
So ungewöhnlich ist das jetzt nicht. Die gewählte Soundkarte ist in der Konstellation natürlich eher Schmarn, aber am Preis allein kann man das jetzt nicht festmachen.
 

The-Punisher

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
71
Die dt 990 pro habe ich gekauft weil sooo viele davon schwärmen. Dt 770 pro war auch eine Idee aber naja..

Ek fio 10 verstärker oder Soundkarte war meine Überlegung. Aber ich wollte nix am inboard sound anschließen und hab mich daher für die ae7 entschieden. Wird ja auch in ziemlich jedem test gelobt. Genau wie die besagten Kopfhörer.

Zudem hatte ich erste die Kopfhörer und gemerkt das dass spiralkabel.. Zu kurz bei mir ist ( müsste ich arg Strecken) und das ae7 zusatzmodul ist da perfekt. Somit nix am dehnen etc.

Und wegen mit der Audio Bitrate hat es nix zu tun? Keine Frage, die ganzen einstellt Möglichkeiten können viel bewirken bei Musik und Filmen.. Im Spiel jedoch sehr verwirrten und zu kräftig alles.

Und zum Thema details.. Meine alten Kopfhörer (headset)hatten 32 ohm dächte ich, diese nun 250 ohm?!

Der scout Modus von der Soundkarte ist z. B. Ganz witzig aber wenn man discord oder TeamSpeak nutzt unbrauchbar.
 

The-Punisher

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
71
In erster Linie möchte ich auch nicht die Soundkarte schlecht reden.. Ja vielleicht hätte eine für 50€ gereixht. Vielleicht aber auch nicht.

Nur von kopfhörer (Studio 250ohm)für 120 € gegen ein Headset (32 ohm) im gleichen Preissegment hätte ich momentan mehr erwartet.


Edit: Schreibfehler verzeihen da ich auf Arbeit bin und es nicht könnte 🤔😅
 
Zuletzt bearbeitet:

Stormfirebird

Commander
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
2.870
Der Widerstand sagt wie erwähnt absolut nichts über die Kopfhörer aus.
Ich hab von den Arctis dingern selber noch keins aufgehabt, aber rein fürs Gaming kann ich mir schon vorstellen dass du da keine große Verbesserung hörst, da würde ich eher mal mit Musik testen. Wenn das bei dir aber sowieso nicht so zum Einsatz kommt hätte man sich das Geld natürlich sparen können. Da du schon die Soundkarte hast kannst du ja mal mit den "Klangverbesserungen" rumspielen. Hab schon von einigen gehört dass ihnen der Crystallizer gut gefällt.
 

Tamron

Commander
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
2.331
Jetzt vergiss doch endlich mal deine Ohm. Ein 800 Ohm Kopfhörer oder so wäre ja plötzlich auch nicht 10 mal besser als ein 80 Ohm KH. Ohm haben nichts damit zu tun.
Aber was ist jetzt schlecht? Was fehlt dir? Da du vorhin schon Lautstärke erwähnt hast, kann ich mir auch einfach gut vorstellen, dass du schon im laut=besser Modus bist. Hörst du nur Youtube Music oder Soundcloud oder hast du richtiges Ausgangsmaterial z.B. 320er MP3s? Hörst du genau gleich viele Details wie vorher? Gib doch mal richtige Auskunft.
 

The-Punisher

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
71
Bei Musik ( standard Youtube) sowie bei games ähnliche details.

Die Ortung wurde leicht besser beim Spielen allerdings die Höhen minimal weniger.

Mit der Soundkarte hab ich es wie beim Mainboard gesehen. Keinen Mist als grundbasis holen.

Musik /Filme muss ich erst intensiv testen. Hab alles erst seit gestern nutzen können.

Edit: ich gehe mal davon aus das ein anderer verstärker nix bringen würde da die Sound Karte den Kopfhörer laut genug antreibt.

Vielleicht wäre ein anderer kh besser für mich zum zocken?

Bis 200 Euro mit mehr Höhen / Details beim gaming?
 
Zuletzt bearbeitet: (Ergänzung)

ChotHoclate

Captain
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
3.709
Noch mehr Höhen als n 990?

Jetzt lassen wir mal dieses ganze geschwafel von ohm unddem Bitrate aussen vor und konzentrieren uns aufs wesentliche, das ist ganz simpel herauszufinden ob die 350€ die Investition wert war. Das geht ganz einfach.

Du benutzt den Hörer jetzt einfach eine Woche mit der soundkarte im direkt Modus. Ohne surroundsimulation, ohne scout Mode, ohne alles. Lass es einfach aus.

Nach der Woche ziehst nochmal das Headset auf und vergleichst dann.

Wenn du dann der Meinung bist der Unterschied ist das Geld nicht wert schickst beides zurück und nutzt das alte weiter oder nen mh752
 

The-Punisher

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
71
Wird gemacht. Danke für die zahlreichen Antworten. Der "zurück schicker" bin ich zwar ungern aber mal schauen.

Es klingt alles solide und gut, und vielleicht ist dann fürs kommende Jahr doch eine höhere Investition in Sachen kopfhörer angebracht.
 
Top