Spiele und Bennchmark Test frieren ein, Win 10 schon 3x neu installiert

TikkiNash

Newbie
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
5
Hi dies ist mein erster Hilferuf in einem Forum
Hier meine eingebauten Teile
CPU: Intel i7-6850K 6x 3,6 GHZ (kein OC eingestellt)
MB: ASUS X99 Deluxe II
GPU: ASUS ROG Strix GTX 1080 Ti OC
PSU: Enermax Platimax 850W ATX
Prozessor Kühlung: Alphacool AIO Eisbär 280
Gehäuse: Phanteks Evolve TG
RAM: Corsair Vengeance (4x8GB = 32GB) CMK32GX4M4B3200C16W
Festplatte System: Samsung SSD 960 Evo, M.2. 500GB NVMe
Festplatte 2: Samsung SSD 850 Evo 1TB
Festplatte 3 + 4: Toshiba OCZ TR 150 1TB
Windows 10 Pro auf dem neuesten Stand, alle Treiber neuester Stand!!!!

Folgendes Problem:
Der PC läuft problemlos bis ich ein rechenintensives Programm starte, also Spiele oder Benchmark Tests.
Battlefield 1 zB. stürzt bei der Auswahl der Soldaten bereits ab. der Real Bench Test schafft keine 15 Minuten dann ist ende. Time Spy funktioniert auch nicht.

Ich habe Windows 10 im UEFi Modus auf der NVME Samsung M.2 installiert davor habe ich CSM deaktiviert (so wurde es vom ASUS support empfohlen, auch auf YouTube habe ich diverse Videos mit diesen Empfehlenlungen gesehen)
Nach der Problemlosen Installation habe ich CSM wieder aktiviert.
Das ist nun meine 3. Neuinstallation da ich seid 2 Monaten diese Probleme habe und ich dachte dass es an einer falschen Installationsweise liegt. Die RAM Bausteine habe ich mit Memtest86 einzeln getestet, keiner hatte einen Fehler( ist der Test aussagekräftig???)
Die Temperatur der CPU beträgt bei Last (also bei RealBench) 70Grad nach 10Minuten kurz bevor das Programm abstürzt.
Vor dieser Installationsweise hatte ich ständig BlueScreens die sind jetzt weg.
Windows erkennt keine Fehler im System.
Hat irgendjemand eine Idee was ich noch tun könnte um den Fehler zu finden.
Vielen Dank
PS: Ich bin ein PC Neuling, hatte 18 Jahre lang einen Apfel, aber die sehen keinen Cent mehr von mir. Seit 01.01.17 habe ich meinen PC der bis zum Creators Update funktionierte und jetzt...naja siehe oben
 

yaegi

Captain
Dabei seit
März 2005
Beiträge
3.741
ich würde mal testweise ein anderes netzteil einbauen und alles abklemmen was nicht gebraucht wird.
 

ironmad

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
662
Sind die RAM- Timings laut Hersteller (Corsair) im BIOS eingestellt. XMP- Profil möglich? Kenn deinen RAM nicht, gehe aber davon aus das im BIOS etwas Feintuning notwendig ist. Solltest du absolut keine Ahnung haben, lass einen Profi ran. Ja das kostet Geld, aber Nerven sind auch kostbar. Windows 10 hat mich den letzten Rest davon gekostet, so ein beschissenes Betriebssystem gab's noch nie und ich kenne alle seit Windows 1.0. So viele haben Probleme mit diesem Scheiß, erst recht nach Creators Update, Anniversary Update usw.
 
Zuletzt bearbeitet:

TikkiNash

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
5
@ Profi ran lassen: Das habe ich schon. Der ist 3 Stunden am PC gesessen hat sich gewundert warum er die NVMe SSD nicht im Bios findet und hat sich gefragt warum ich im UEFI Modus installiert habe. Der PC schien anfangs zu funktionieren, aber eben unter Last ist er wieder zusammengebrochen.

@XMP Profil: Das XMP Profil ist geladen und die Timings sind eingestellt.

Ich habe gestern Nacht die RAM Riegel ausgebaut und jeden einzeln getestet. 1x mit Real Bench Stresstest und 1x mit Battlefield 1. Folgendes Ergebnis: 2 RAM Riegel haben den RealBench keine 10 Minuten durchgehalten. Battlefield 1 haben sie auch nicht geschafft. 1 RAM Riegel hat den Test bis zum beenden des Stresstests (15min) geschafft doch am ende kam eine Fehlermeldung. Battlefield 1 schaffte dieser Riegel auch. Der letzte Riegel schaffte den Stresstest und Battlefield 1.

Ist das nun ein Zeichen das die 2 RAM Riegel kaputt sind??? Wie ist es möglich das 2 RAM Bausteine gleichzeitig kaputt werden??? Kann die PSU daran schuld sein??? Ist Enermax eine gute Marke oder sind 850W unterdimensioniert???

Das ist schon meine 2. PSU von Enermax die erste war bereits fehlerhaft bei Ankunft. (Lüfter blies gleich beim Start auf 100% und regelte nicht mehr herunter)
 

firexs

Admiral
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
9.739
Ein Fragezeichen pro Frage reicht :)

Es kann sein das 2 Riegel fehlerhaft sind, irgendwann fängt es halt mal an und wird mit der Zeit schlimmer. Es kann natürlich auch an den Timings liegen, das die zu scharf sind und daher nicht stabil laufen. Vorallem Vollbestückung kann sich auf die Stabilität auswirken.

Das Netzteil ist ok, könnte auch ne Nummer kleiner sein.
 

ironmad

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
662
Na das muss ja ein "Profi" gewesen sein :rolleyes:. Wohl eher ne Aushilfe. Das NVMe ne Steckkarte ist weiß ich ja sogar auf Anhieb und UEFI seit Jahren Standard ist. Ich tippe immernoch auf die Timings und schließe mich damit auch meinem Vorredner an. Hast du schon mal im Corsair- Forum geschaut und da ne Frage gestellt zu deinem RAM- Kit? Kleines Beispiel aus meiner Praxis, Gskill RAM- Kit DDR3-1866 CL8. Eingebaut und XMP- Profil 1 eingestellt, Folge = einige Bluescreens. Bei Gskill geschaut (hatte ich vorher nicht Kraft meiner Wassersuppe) und da stand "ab Prozessorgeneration 4 XMP- Profil 2", hab ich gemacht und alles läuft ohne Bluescreen usw. Es gibt nun mal Probleme mit einigen RAM- Kits und den Prozessoren bzw. Mobo's. Deswegen sagte ich ja "Profi" und meinte ne namhafte Computerbude die auch mal ein anderes RAM- Kit bzw. Netzteil in deinem Rechner testen, Ausschlussmethode. In den Computerbuden die ich hier habe sind die Jungs alle fähig und es kamen keine Klagen. In einer hab ich mal gearbeitet :D. Ist das BIOS auf neuestem Stand? Aktuell von Asus 1802 (improve DRAM- Stability). Ich sehe auch gerade das dein RAM- Kit ein Corsair Vengeance DDR4-3200 Kit ist, der Core i7-6850 unterstützt bis 2400. Das kann funktionieren, muss aber nicht, auch wenn Corsair diesen RAM als kompatibel für dein Mobo ausweist und Asus das Kit in seiner QVL- Liste hat. Schon mal BIOS- Default getestet oder AI Tuner auf "Auto" was das Mainboard dann für Timings einstellt?
 
Zuletzt bearbeitet:

Y-Chromosome

Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
2.402
Ich würde einmal folgendermaßen vorgehen.
0. Kabelverbindungen im Gehäuse prüfen sowie sicherstellen, dass KEINE Y-Kabel oder Adapter verwendet werden. (Ein guter Kumpel von mir hat so sein 500W CM Enermax geschossen, weil er alles an eine 12V Leitung mit Y-Kabeln gehängt hat ...)
1. 12h Memtest86 um sicherzugehen, dass der Speicher / Mainboard ok ist.
2. wenn ja, das Bios auf den aktuellen Stand bringen (über das Bios am besten selbst) es könnte aber sein, dass das Board Memtestfehler schmeißt, gibt ein Biosupdate das Memtest86 Probleme behebt. Siehe hier https://www.asus.com/de/Motherboards/X99-DELUXE-II/HelpDesk_BIOS/
3. Prime95 / linpack für 4-6h minimum
4. wenn das tadellos läuft kannst Du dich dem Furmark widmen. Stürzt es da ab ist entweder die Grafikkarte hinüber oder das Netzteil ist nicht ok.
 

TikkiNash

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
5
Vielen Dank erstmal für eure Tipps. Ich werde jetzt mal alle Anmerkungen von euch durchgehen und ausprobiere.
Das aktuellste BIOS ist geladen (1802). Der Computer hat problemlos ein halbes Jahr funktioniert mt XMP Aktivierung.
Das finde ich halt eigenartig. Warum funktioniert der eine RAM bei dem Real Bench Test und die anderen nicht?
Soll ich die RAMs einzeln testen oder zu viert? Ich habe übrigens 8 Steckplätze für RAM, ist somit nicht alles belegt und die RAMs sind so eingebaut wie es in der Beschreibung steht.
 

TikkiNash

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
5
ok ich mach jetzt mal was du sagst, ich gebe bescheid sobald ich durch bin
vielen Dank
 

TikkiNash

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
5
Ich habe den PC jetzt ausführlich getestet. Alles funktioniert und zwar so gut wie er noch nie funktioniert hat.
Was habe ich getan? Zuerst alle 4 RAM Riegel wieder verbaut. Dann habe ich XMP deaktiviert und die Settings des RAM manuell auf 3200 MHZ eingestellt. Zurück im Windows versuchte ich ein Spiel zu starten, der PC schmierte sofort ab. Dann ging ich wieder ins BIOS und habe bei den RAM Settings, dort wo man die MHZ einstellt, auf AUTO gestellt. Das Bios hat den RAM somit auf 2133MHZ getaktet. Im Windows zurück habe ich wieder ein Spiel, also Battlefield 1 gestartet, das lief problemlos. Danach habe ich alle Tests die ihr mir vorgeschlagen habt durchlaufen lassen inkl. Memtest86. Alles verlief TOP!
Nebenbei habe ich mir die Specs meines Prozessors und die kompatiblen RAM Bausteine auf Intel angeschaut und habe bemerkt dass meine RAM Riegel nicht aufgelistet sind. Jetzt ist mir alles klar warum das nicht funktioniert hat. Bei den Empfehlungen meines ASUS Motherboards sind die RAMs aufgelistet, aber ich denke mal, dass die Empfehlung der CPU Hersteller wichtiger sind.
Im großen und ganzen muss ich sagen das der PC wirklich noch nie so gut gelaufen ist wie jetzt. Das Schnittprogramm DaVinci Resolve Studio 14 läuft ganz flüssig, bei den Spielen gibt es nicht mehr diese komischen Ruckler die ich immer wieder hatte usw. Vielen Dank für eure Hilfe. Ich habe wieder einiges gelernt. Bei meinem nächsten PC werde ich mir die Empfehlungsliste der CPU für RAM genauer durchlesen ;-)
 

Y-Chromosome

Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
2.402
Ich würde mit dem Wissen, das Du jetzt erworben hast, mich an den Mainboardhersteller wenden und um ein angepasstes Bios bitten.
Als Infos solltest Du am besten Fotos der Speichermodule sowie die genaue Bezeichung des Kits beilegen. Bei mir hat Asrock damals ein paar Tage später eine Betaversion herausgebracht, bei der mein Speicher lief.
 
Top